Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 6. März
Leserreise in die Serengeti, Teil 1
Auf der Suche nach dem passenden Flugzeug
Wetterkunde: Wolkenanalysen
Eine App für mehr Flugsicherheit
Neufassung Part 23
Unfall: Eile, Zucker, Crash
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
  535 Beiträge Seite 2 von 22

 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 21 
 


© joncooke.net 
Luftrecht: EASA Regulation Application

Four Things EASA Has to Fix Now – Part 1: A Practical Joke on European Flight Instructors

During the remarkable EASA safety conference in Rome in October 2014, agency officers implored participants to “keep up the pressure” on the national CAAs to implement the European rules quickly and correctly and come on board the new (GA friendly) thinking. On the one hand, we were stunned by the implicit admission of powerlessness by the agency, on the other hand: Nobody can claim that this magazine hasn’t tried. This may be one of the very few things our editorial staff and the more than 20 (!) German federal and state-level civil aviation authorities can readily agree upon. Before or after October 2014.
There are however numerous cases, in which the national implementation of European aviation regulation does not conform to EASAs declared intend or in which one national authority deviates from all or most other authorities in its application. In some cases this has even been upheld by lower national courts, because – let’s face it – implementing rules such as 800/2013 or 1178/2011 can be read in a very different way, when the reader comes from a different cultural or jurisprudential background.   [weiter]
Bewertung: +5.00 [5]
2. November 2015, Jan Brill


Flugbetrieb: NCC Manuals

Was tun mit Angeboten für NCC-Handbücher?

Halter von Complex-Flugzeugen sehen sich in den letzten Wochen und Monaten verstärkt mit Angeboten für die Erstellung und Pflege von NCC-Manuals konfrontiert. Der 25. August 2016 kommt und die Vorschriften, wer wann welches Manual vorlegen muss, sind nach wie vor unklar. Aufgrund unserer umfangreichen Berichterstattung zu dem Thema häufen sich auch die Anrufe in der Redaktion. Was tun? Angebot annehmen? Abwarten? Selber schreiben? Im folgenden Artikel möchten wir unsere Sicht der Problematik darstellen.   [weiter]
Bewertung: +3.00 [3]
29. Oktober 2015, Jan Brill


© DFS 
Flugbetrieb: Flugbeschränkung Frankfurt

Flugbeschränkungen in Frankfurt am 3. Oktober

Am Tag der deutschen Einheit müssen Piloten rund um Frankfurt am Main mit erheblichen Ein­schränkungen umgehen. Wir feiern unseren Nationalfeiertag nämlich in typischer Manier: Mit Sperrungen und Verboten. Es hätte allerdings deutlich schlimmer kommen können.
Für etwas Verwirrung sorgte eine zunächst falsch veröffentlichte Karte der Beschränkungen. Statt der eigentlich zu beachtenden RMZ hatte man das ausgesparte Stück östlich von Egelsbach als RMZ markiert, was für viele Piloten in EDFE ein ziemliches schwer zu lösendes Rätsel bedeutete.   [weiter]
Bewertung: +4.00 [4]
28. September 2015, Jan Brill


Flugbetrieb: TRI Ausbildung PA31T42

Erweiterung unserer ATO-Genehmigung: Type Rating Instructor für die Cheyenne

In der letzten Woche erhielt unsere Grazer Flugschule, Airwork Operations GmbH, erfreuliche Post der Genehmigungsbehörde Austro Control. Ab sofort können wir unseren Cheyenne-Piloten neben dem Typerating für die PA31T/42 auch den Type Rating Instructor (TRI) für dieses Muster anbieten. Dabei ist nicht nur der initiale Kurs zum Erwerb der Berechtigung genehmigt, sondern wir können auch die nach FCL.940.TRI vorgeschriebene Auffrischungsschulung für die Verlängerung und Erneuerung bestehender Lehrberechtigungen anbieten.
Zudem haben wir die Gelegenheit genutzt einige im letzten Jahr aufgelaufene Fragen, z.B. bei der MP ops Ausbildung oder dem Erwerb des Typeratings als erste Multiengine-Berechtigung, durch unser Ausbildungshandbuch zu klären.   [weiter]
Bewertung: +0.67 [1]
21. September 2015, Jan Brill


© BMWi 
Behörden: EASA und LBA

Der zahnlose Tiger – oder warum es über das LBA keine Fachaufsicht mehr gibt

Die praktische Anwendung des Part-FCL in Deutschland überfordert das LBA und einige Landesluftfahrtbehörden. Fehlinterpretationen und blankes Unverständnis der Regeln und Absichten der EASA führen für Inhaber deutscher Lizenzen und deutscher Ausbildungsgenehmigungen zu erheblichen Nachteilen. Flugschulen warten inzwischen schon seit über eineinhalb Jahren auf die erforderlichen Genehmigungen. In einigen Punkten, wie z.B. der Frage, ob eine MEP-Unterschiedsschulung an einer ATO stattfinden muss, geht das LBA ohne ersichtlichen Grund auf Kollisionskurs zur EASA.
Deutlich zeichnet sich ab: Die EASA hat keinerlei Möglichkeiten, renitente oder überforderte Behörden zur Konformität anzuhalten. Die Kölner Behörde erweist sich als ein zahnloser Tiger, der Papier, Arbeit und Kosten produziert, aber doch keine einheitliche Gesetzgebung schafft. Und eine nationale Aufsicht durch das Verkehrsministerium findet aufgrund politischer und bürokratischer Stellungskriege nicht statt.   [weiter]
Bewertung: +15.00 [15]
2. September 2015, Jan Brill


Technik: Part-M und Part-ML

Neue Vorschriften zur Instandhaltung

Zwei maßgebliche Entwicklungen haben sich in den letzten Wochen beim Thema Instandhaltung für GA-Flugzeuge vollzogen. Mit der EU-Verordnung 2015/1088 traten erste Vereinfachungen des Part-M für ELA-1-Flugzeuge in Kraft. Mit dem NPA 2015-08 legte die EASA einen Gesetzesentwurf für weitere Vereinfachungen vor, von denen dann auch ELA-2-Flugzeuge und kleine Hubschrauber profitieren sollen.
Wir versuchen die recht komplexen Änderungen darzulegen und zu bewerten, denn manche Ansätze der EASA führen nur indirekt zum Ziel. Klar wird: Die EASA ist in ihrem Bemühen den durch Part-M angerichteten Schaden abzumildern einer Reihe von Einschränkungen unterworfen und wird von nationalen Behörden nicht selten blockiert.   [weiter]
Bewertung: +2.00 [2]
5. August 2015, Jan Brill


Behörden: EASA Part NCC

Denken von gestern für den Flugbetrieb von morgen

Während im Bereich der Piloten­lizenzen sichtbare Fort­schritte auf dem Weg zu dem von der EASA ausgerufenen Ziel „lighter, simpler, better rules for General Aviation“ gemacht wurden und bei der Instandhaltung zumindest ein deutliches Bemühen erkennbar ist, bleibt ein Bereich der EASA-Regelungen offenkundig im alten Denken verhaftet und blockiert jeden Versuch einer Verbesserung.
Im Bereich der Betriebsregeln unter der Leitung von Daniela Defossar und Willy Sigl ist das alte Denken und die alte Methode – nämlich Regeln aus der Großluftfahrt ohne Sinn und Verstand der GA überzustülpen – noch dominant. Wie lange will Patrick Ky diese Blockade-Haltung eigentlich noch dulden?   [weiter]
3. August 2015, Jan Brill


© AOPA 
Behörden: FI-Rechte

LBA-Blockade: Was darf eigentlich ein Fluglehrer mit PPL?

Die Frage, was ein PPL-Inhaber mit Lehrberechtigung darf und was nicht, scheint die deutschen Behörden zu traumatisieren. Vor allem die Frage, ob ein PPLer als Lehrer einen CPLer oder gar ATPLler für Klassen- und Musterberechtigungen schulen darf, ist – selbst nach ausdrücklicher Klarstellung durch die EASA – in Deutschland offenbar noch nicht verstanden.
Dabei ist man zumindest beim LBA auch um kreative Begründungen nicht verlegen. Für PPL-Inhaber mit Lehrberechtigung wird die Sache allmählich zur Qual und zum massiven beruflichen Hindernis.   [weiter]
Bewertung: +4.00 [4]
8. Juli 2015, Jan Brill


© Pipistrel 
Technik: Elektroflug über den Kanal

Elektro-Zoff: Siemens verbietet Nutzung des eigenen Motors

Heute erhielten wir in der Redaktion eine E-Mail von Michael Coates (X-Air) nach deren Lektüre einem nur noch der Mund offenstehen bleiben kann. Im beigefügten Brief verbietet Fa. Siemens (Erlangen) dem slowenischen Hersteller Pipistrel die weitere Nutzung des Siemens Elektromotors im Alpha Trainer, und zwar wegen eines geplanten werbewirksamen Fluges über den Ärmelkanal. Angeblich sei der 80 kW starke E-Motor nicht für den Flug über Wasser geeignet, heißt es. Dass Motoren für den Flug über Wasser spezielle Eigenschaften haben müssen, ist uns neu (bei den Akkupacks könnte man noch argumentieren, doch die stammen nicht von Siemens). Ob, wie vom Absender behauptet, tatsächlich Airbus hinter dem Vorgang steckt, konnten wir so schnell nicht verifizieren, doch lesen Sie selbst:   [weiter]
7. Juli 2015, Klaus L. Schulte


© spitfiremanagement.com 
Behörden: ATO-Umstellung

April, April – einige JAR-Flugschulen brauchen bis 2018 keine ATO zu werden

Dass Flugschulen allmählich den Überblick verlieren, bis wann sie sich als was zertifiziert haben müssen, kann man ihnen inzwischen kaum verdenken. Manche JAR-Flugschulen haben nach einer Neuerung im Teil-FCL jetzt doch bis 2018 Zeit mit der ATO-Umstellung, und das obwohl Deutschland den entsprechenden Opt-out der EASA gar nicht mitmacht. Wie kommt‘s?
Derweil warten andere Ausbildungsbetriebe seit fast eineinhalb Jahren auf die Bearbeitung ihrer Anträge beim LBA.   [weiter]
Bewertung: +4.00 [4]
28. Juni 2015, Jan Brill


© Bild vom 22.9.2011 
Behörden: Kunstflug-Vendetta beim Luftamt Hahn

Mit Ansage bis auf die Knochen blamiert

Die Landesluftfahrtbehörde in Rheinland Pfalz, der sog. Landes­betrieb Mobilität Fachgruppe Luftverkehr, hat sich unter der Leitung von Carsten Gimboth in den letzten Jahren zu einer regelrechten Vendetta gegen eine Motorkunstflug-Schule in ihrem Zuständigkeitsbereich hinreißen lassen. Getrieben von einem kleinen Kreis von Bürgern und einer Regional­zeitung, dehnte und überdehnte die Verwaltungsbehörde dabei luftrechtliche Vorschriften bis zur Unkenntlichkeit, piesackte die Funktionsträger der Schule durch ständige Kontrollen und teils aberwitzige Ordnungswidrigkeitsverfahren und spannte sogar die DFS vor ihren Karren. All das scheiterte am 12. Februar 2014 durch ein Urteil des Ober­ver­waltungsgerichts Rheinland-Pfalz spektakulär, weshalb die Behörde inzwischen die ATO-Umstellung der ehemaligen Registered Facility (RF) nach Kräften blockiert.   [weiter]
Bewertung: +22.00 [22]
1. Juni 2015, Jan Brill

Leserreise 2015 Karibik: Reiselogbuch zeigen

Leserreise: Tag 30

Home Safe: Alle Flugzeuge der Leserreise wieder in der Heimat!

Alle Flugzeuge der Leserreise 2015 sind wieder in der Heimat. Nachdem die Mooney bereits am Freitag nach Berlin zurückgekehrt und die Schweizer Cheyenne schon am 23. Mai von Mexiko aus an ihre Sommer-Homebase in Fort Pierce, FL gereist war, kehrten gestern auch TBM, Mustang und das Redaktionsflugzeug nach Hause zurück. Für uns in der Cheyenne ermöglichten günstige Winde einen 1.200 NM Direktflug von Reykjavik nach Lübeck, wo zwei Crewmitglieder ausstiegen. Dann ging es weiter nach Dortmund und schließlich nach Graz. Den wohlverdienten Hallenplatz sieht Max nach weiteren Einsätzen für die Redaktion und Ausbildungsbetrieb erst am 13. Juni wieder.
Hinter den Crews liegen rund 14.000 NM, von denen vor allem die letzten Tage mit dem Rückweg über den ungewöhnlich kalten Nordatlantik nicht ganz einfach waren.   [weiter]

30. Mai 2015, Jan Brill



Luftrecht: NPA 2014-29

The Good, the Bad and the Missing: An analysis of EASAs proposed changes to flight crew licensing regulations

Since the memorable EASA Safety Conference in Rome back in October 2014, the agency is publicly implementing a policy of “lighter simpler rules for General Aviation”. After some smaller but nevertheless laudable improvements have been enacted through EU VO 2015/445, on April 8 2015, the NPA 2014-29 represents the first major change under the new paradigm. We have analyzed some of the most important aspects of the NPA and found it to be a mixed bag. While undoubtedly some improvements are forthcoming, the NPA also contains several severe increases in complexity and regulatory burden, especially for type- and class rating instructors. What’s even more worrying is the fact that these are sometimes labelled as corrections for “text standardization and correction of grammatical errors”. So while we can hold out some hope that EASA wasn’t quite aware of the consequences, stakeholders have to use the Comment-Response-Process until May 17 to make the agency consider the results.   [weiter]
Bewertung: +3.00 [3]
14. April 2015, Jan Brill


© Thomas Frey / Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH 
Infrastruktur: Entgelte EDFH

Gewehrt und gewonnen!

Besonders empfindlich sollte man nicht sein, wenn man in Europa mit dem GA-Flugzeug unterwegs ist und die erhobenen Entgelte – vor allem für „Handling“ – mit den erbrachten Leistungen vergleicht. Deutschland war im Unterschied zu Spanien, Italien oder Großbritannien hier bislang eher moderat. Ausgerechnet der chronisch defizitäre Flughafen Hahn/EDFH hat nun aber den Bogen überspannt und verlangt für einen schlichten Motorsegler sage und schreibe 150 Euro „Abfertigungsentgelt“. Ein Pilot aus Wiesbaden wollte sich das nicht bieten lassen, zog vor Gericht – und gewann!   [weiter]
Bewertung: +24.67 [25]
29. März 2015, Jan Brill


Routing: Oshkosh-Flug 2015

Wer kommt mit nach Oshkosh?

Auch in diesem Jahr fliegen wir mit unserer Cheyenne nach Oshkosh, und Sie sollen die Arbeit im Cockpit machen! Der Flug mit der Twin Turboprop nach Nordamerika bringt Sie nicht nur zum größten Luftfahrt-Event der Welt, Sie erleben auf der Reise auch den Nordatlantik als Pilot Flying aus dem Cockpit heraus, sehen Island und Grönland und lernen die Flug- und Funkverfahren in Kanada und den USA kennen.   [weiter]
29. März 2015, Jan Brill


Magazin: Nordatlantik-Guide

Der Nordatlantik-Guide in der 6. Auflage – jetzt auch online für Ihr Tablet!

Unser Guide "Flying Across the North Atlantic" ist seit seiner Erstauflage 2002 der ultimative fliegerische Praxis-Guide für alle die mit dem eigenen Flugzeug die Reise über den Nordatlantik antreten wollen. Mit der sechsten überarbeiteten Auflage haben wir nicht nur die üblichen inhaltlichen Aktualisierungen vorgenommen, sondern bieten den Guide auch als PDF zum Herunterladen an, komplett mit interaktivem Inhaltsverzeichnis und aktiven Links. Ideal für Ihr iPad oder Tablet!   [weiter]
29. März 2015, Jan Brill


© Paderborn-Lippstadt Airport 
Luftrecht: ZUP in Deutschland

Die Zuverlässigkeitsprüfung: War da nicht mal was mit Terrorismus?

Die bei Piloten und anderen Betroffenen aus gutem Grund wenig geschätzte Zuverlässigkeitsprüfung (ZUP) sollte uns bei Inkrafttreten des Luftsicherheitsgesetzes am 15. Januar 2005 einmal vor terroristischen Eingriffen in den Luftverkehr schützen. Terroristen hat man erwartungsgemäß keine gefunden. Dafür hat sich die „ZUP“ aber in den letzten zehn Jahren zum Universalwerkzeug entwickelt, mit dem Behörden die Bürger gängeln und unter Druck setzen können – und das nach höchst willkürlichen Kriterien.   [weiter]
Bewertung: +23.00 [23]
3. März 2015, Jan Brill


© Frankfurt Aviation Friends 
Leserflugzeug-Lisa: Kosten 2014

Wie sieht ein Horror-Jahr in Zahlen aus?

Das Jahr 2014 war nicht unbedingt das schönste Jahr für unser Leserflugzeug-Projekt. Lisa Alpha hatte einen Prop-Strike samt Trieb­werksinspektion und fiel fünf Wochen aus. Lisa Bravo beglückte uns mit dem doppelten Motor-GAU und zog von Berlin nach Egelsbach um, da wir erkannten, in EDAZ – trotz der freundlichen Hilfe des Teams dort – nicht den nötigen Support für die Kunden und die nötige Überwachung der Technik sicherstellen zu können. Über die technischen Details beider Vorgänge haben wir im Oktober ausführlich berichtet. Stellt sich die Frage: Wie sieht so ein annus horribilis in nackten Zahlen aus?   [weiter]
Bewertung: +7.00 [7]
16. Februar 2015, Jan Brill


Infrastruktur: Really stupid rules

Parkverbot – Wie wir unsere Infrastruktur unbenutzbar machen

Es ist der 3. Januar 2015. Ein langjähriger Max-Kunde und Cheyenne-Pilot möchte für ein paar Tage in den Schnee fliegen. Das machen wir natürlich gerne möglich. Es soll von Koblenz nach Salzburg gehen und vier Tage später wieder zurück. Eine leichte Strecke für eine Cheyenne, selbst mit Familie und viel Gepäck. Artig stellen wir bei der Flugvorbereitung fest: Für Salzburg gilt heute ein AIP-Supplement. Der Parkplatz ist beschränkt. Man braucht einen Slot. Kein Problem, denken wir uns, die Webcam zeigt am Morgen ein gähnend leeres Vorfeld, und allzu berauschend soll das Wetter auch nicht werden. Und wir sind flexibel. Sollte also kein Problem sein – oder?   [weiter]
Bewertung: +11.33 [12]
1. Februar 2015, Jan Brill


© Jade Mountain 
Leserreise: Karibik 2015 Briefing

Leserreise 2015 in die Karibik – Die Route – Anmeldung zum Briefing am 28. Februar

Nachdem wir uns im November eine Woche lang Flugplätze, Hotels und natürlich Strände in der Karibik angesehen haben, ist die Auswahl der Ziele für die Leserreise 2015 nun abgeschlossen. Die gute Nachricht: Es wird eine fliegerisch sehr entspannte Reise, auf der Sie, nachdem Sie gut vorbereitet den Nordatlantik überquert haben, in einem wunderschönen und GA-freundlichen Fluggebiet von Traumziel zu Traumziel unterwegs sind. Die schlechte Nachricht: Wer fliegerische Höchstleistungen sucht, der muss auf die nächste Leserreise warten ...
Egal also, ob Sie als Neuling schon immer mal den Atlantik überqueren wollten oder als „alter Hase“ einfach ein paar entspannte Wochen mit Gleichgesinnten Fliegerurlaub im eigenen Flugzeug in der Karibik vorhaben, die Leserreise 2015 macht beides möglich!   [weiter]
Bewertung: +1.00 [1]
23. Dezember 2014, Jan Brill


© AOPA 
Luftrecht: IFR ohne Nachtflugberechtigung

Pilot und Flugzeug. Wirkt. Z.B. beim IFR ohne Nachtflugberechtigung – Und das LBA lernt etwas dazu

Mit großer Freude dürfen wir feststellen, dass unser Januar-Editorial bereits veraltet ist, noch bevor das Heft überhaupt erscheint. Wir hatten darin nämlich recht heftig das LBA kritisiert, da es auch neun Monate nach Inkrafttreten der entsprechenden Regelung keine IR-Ratings ausstellt, wenn der Pilot z.B. wegen eines VCL-Eintrags im Medical keine Nachtflugberechtigung erwerben kann. Wir suchten das Gespräch mit dem LBA und kündigten unseren kritischen Artikel an und – zu spät für unseren Redaktionsschluss, aber doch erfreulich – das Amt lenkte ein. Man hat sich offenbar die Mühe gemacht die seit März 2014 geltende Verordnung einfach mal zu lesen...   [weiter]
Bewertung: +11.00 [11]
18. Dezember 2014, Jan Brill


Events: Seminare im Winter

Einfach mal anfangen – unser IFR-Kickstarter als Praxisseminar im Winter!

Für die Winterseminare in diesem Jahr haben wir uns neben einem überarbeiteten VFR/SERA- und USA-Seminar auch eine Neuerung einfallen lassen: Ein Praxisseminar, als Kickstarter für Ihr IFR-Rating! Egal ob Sie das volle Instrument-Rating oder das Enroute-Instrument-Rating machen wollen – hier ist die Gelegenheit einfach mal anzufangen. Wir erklären Ihnen in einem Vorbereitungsbriefing die unterschiedlichen Wege zu IR und EIR und besprechen mit Ihnen den Flug. Und dann geht's in die Luft! Mit einem unserer IFR-Lehrer, damit die Flugzeit auch gleich schon zählt. Wir machen Approaches und Sie bekommen (wahrscheinlich) jede Menge Instrument-Time. Das lohnt sich auch als Refresher für VFR-Piloten!
Außerdem bieten wir Ihnen im Winter ein überarbeitetes VFR-Seminar für Flüge ins Ausland an, das jetzt den Schwerpunkt SERA bietet, sowie unser beliebtes Seminar zum Fliegen in den USA und Kanada.   [weiter]
Bewertung: +2.00 [2]
18. Dezember 2014, Jan Brill


Magazin: Online-Abonnement

Na endlich! Jetzt gibt's Pilot und Flugzeug auch als Online-Ausgabe für iPad und andere Tablets

Für unsere Weihnachtsaktion in diesem Jahr haben wir uns nicht nur etwas für die Neu-Abonnenten ausgedacht, sondern auch ein großes Paket für unsere bestehenden Leser geschnürt. Nicht nur, dass es Pilot und Flugzeug ab sofort auch als Online-Abonnement gibt, als Leser haben Sie auch ab sofort online Zugriff auf alle zurückliegenden Ausgaben Ihres Abonnements.
Und für die Neu-Abonnenten verlosen wir in unserer Weihnachtsaktion unter allen neuen Jahres- und Geschenkabos drei Jeppesen Mobile FliteDeck VFR Jahres-Abdeckungen für Europa!   [weiter]
Bewertung: +15.00 [15]
8. Dezember 2014, Jan Brill


Behörden: EASA Konferenz in Rom

EASA vor einem Kurswechsel? Simpler Lighter Better Rules for General Aviation

Die diesjährige EASA Safety Confe­rence in Rom hatte ein brisantes Thema: Bessere, leichtere Regeln für die Allgemeine Luftfahrt! Nun ist das beileibe nicht das erste Mal, dass die EASA oder die EU-Kommission uns Licht am Ende des Tunnels verspricht. Diesmal jedoch waren auch erfahrene Kenner der Köln-Brüsseler Regelungsmaschine vorsichtig optimistisch. Denn mit den wohlfeilen Ankündigungen geht ein tiefgreifender personeller und organisatorischer Wandel einher. Und an Bekenntnissen von hoher und höchster EASA-Stelle, dass man die GA tot geregelt habe, dies bedaure und schnell ändern wolle, mangelte es nicht.
Die EASA-Vertreter in Rom gingen dabei derart schonungslos mit den bisherigen Regeln und Dogmen ins Gericht, dass sich der Autor schon beinahe auf einer Redaktionskonferenz dieses Magazins wähnte.
Als skandalös muss man jedoch die Tatsache bewerten, dass weder das Bundesverkehrsministerium, noch das LBA auch nur einen Vertreter nach Rom geschickt hatten. Auf der wichtigsten Flugsicherheits-Konferenz dieses Jahres blieb die offizielle Stimme der deutschen Luftfahrtverwaltung ungehört.   [weiter]
Bewertung: +26.00 [26]
8. November 2014, Jan Brill


Leserflugzeug-Lisa: Lisa Berlin zieht nach Frankfurt

Beide Lisas wieder einsatzbereit – Änderungen im Projekt – Kalender für 2015 offen

Nachdem unsere N9920U bereits am 3. Oktober nach umfangreichen Motorenarbeiten "auf Bewährung" wieder zur Vercharterung freigegeben wurde ist seit heute auch Lisa Frankfurt N26292 wieder im Dienst. Mit genau vier Wochen hat die Firma Röder damit die Shock-Loading-Inspection in Rekordzeit durchgeführt und unterwegs noch ein paar kleinere Schäden behoben.

In den Wochen des Doppel-Groundings unserer beiden Leserflugzeuge hatten wir reichlich Zeit zum Nachdenken. Im Ergebnis gibt es eine wesentliche Änderung im Projekt. Die N9920U wird nicht mehr nach Berlin zurückkehren, sondern wird ab sofort zusätzlich zur N26292 in Egelsbach eingesetzt. Ich möchte an dieser Stelle kurz die Gründe für diese Änderung erläutern.   [weiter]
Bewertung: +6.00 [6]
11. Oktober 2014, Jan Brill


  535 Beiträge Seite 2 von 22

 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 21 
 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 11.57.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang

Live-Tracker

Aircraft

Status -
n/a
n/a
--
n/a
--
n/a
--
n/a
--
n/a
--
n/a
--
Pause  |  Resume  |  Reset Map
Show Full Screen


-  20  +
Artikel 'Auf der Suche nach dem passenden Flugzeug' [36]
G1000 nördlich von 72N [26]
LISA Alpha am 3.4. verfügbar [1]
Pressekonferenz zum German Wings Unfall Eben [45]
Lob "FIS-Deutschland" [167]
Lisa ist heute Nachmittag wieder für ein Date verfügbar ! [1]
Kosten Hallenplatz im Rhein-Main Gebiet [3]
IFR-Trainingsflüge nach EDDK [13]
Ältere Medicals werden angeblich ungültig [12]
Backup Attitude auf dem iPhone [20]
Selbstgedruckter Handyhalter für Cessna 150 Yoke [3]
Squwak 7700 [5]
Flugsimulator Cessna 340 oder 421 [12]
A380 wakes drehen Challenger [17]
Garmin/Jeppesen Daten für Avionik (G500/GNS539W) [4]
GTN 750/650 Frage [70]
Avidyne IFD 540 [29]
Suche Installmanual KI 825 [8]
Norwegen-Tipps [9]
Haltergemeinschaft RV-7 oder RV-7A [7]


Captain's Log
on www.you-fly.com
Trip Report by: Philipp Tiemann 29.12.2016

2016
2016 war fliegerisch wieder ein gutes Jahr - viele schöne Flüge quer durch Europa. Habe mal die besten 44 Bilder aus der Luft zusammengestellt. Viel Spaß, und auf ein gutes 2017! ... [read]


1/44
View all reports Write a trip report


Die starken Seiten der
Allgemeinen Luftfahrt!

Seit 30 Jahren erscheint Pilot und Flugzeug - liebevoll abgekürzt: "PuF" - monatlich. Mit Berichten über die fliegerische Praxis, mit Reiseberichten, mit Berichten über das Umfeld - Luftraumstruktur, Flugsicherung, Behörden.
Wir kritisieren, empfehlen und geben Tips. Und zwar aus dem Cockpit heraus: Weltweit dürfte Pilot und Flugzeug die einzige Fachzeitschrift sein, die ein eigenes Flugzeug "beschäftigt" - derzeit eine Piper Cheyenne I, N191MA.
Im deutschsprachigen Raum gibt es für Pilot und Flugzeug keine Alternative: Pilot und Flugzeug berichtet auf monatlich 114 Seiten nur über den Motorflug - von der Single bis zum (seltener natürlich) Businessjet. Und wir sind Macher -Beispiele:

 

  • Wir änderten das Luftverkehrsgesetz durch unsere massive Kritik.
  • Wir drängten bundesweit die anmassende örtliche "Luftaufsicht" zurück.
  • Wir halfen in letzten Jahren mehrere ergangene Bussgeldbescheide abzuwehren.
  • Wir sorgten dafür, dass Flight Safety deutscher Ausbildungsbetrieb wurde.
  • Wir wiesen nach, dass die Platzrunden an deutschen unkontrollierten Fluplätzen und sonstige "Regeln" oft schlicht rechtswidrig sind.
  • Wir veranstalten Safety-Lehrgänge und Kurse zu fliegerischen Fachthemen.
  • Wir stellen unseren Lesern einen leichten IFR-Trainer zu günstigsten Konditionen zur Verfügung.
  • Wir veranstalteten seit 1994 zwölf Leserreisen, während derer bis 2011 (Ziel: Afrika) unsere Leser rund 3,9 Millionen Nautische Meilen flogen - 7.200.000 Flugkilometer.
- ganz sicher einmalig in der internationalen Szene der Flug-Fachzeitschriften.

Werden Sie Abonnent von Pilot und Flugzeug. Jeder neue Abonnent bekommt ein Begrüssungsgeschenk: eine Uhr, einen Satz Jeppesen VFR-Charts, eine Taschenlampe oder einen Schlüsselanhänger. Sie können für ein Jahr abonnieren, Sie können ein "Schnupperabo" abschliessen für 3 Monate. Sie können auch Einzelhefte ordern.