Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 22. Dezember
Wie das BAF das Fliegen unsicher macht
Im Test: King Air 250
Wohin mit den Augen?
Erfahrungen Free-Route-Airspace
Sauerstoffmangel
Unfall: Leer geflogen mit sieben Passagieren
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits

© https://youtu.be/GloAXPBC_Ls 
Flugsicherung: IFR-Training PPR

Training Mission Impossible

Am Freitag, den 20. Mai, hatten es Flugplaner, Lehrer und Prüfer in Deutschland mit einem ganz besonderen Problem zu tun. Die DFS gab bekannt, dass in ganz Westdeutschland keine Trainings-Anflüge möglich seien. Flüge mit dem X im Flugplanfeld „Art des Fluges“ wurden schlichtweg nicht mehr angenommen Grund: Personalmangel wegen Urlaub und Krankheit. Selbst wenn man hier von einem bedauerlichen Einzelfall ausgeht, wirft die Situation am 20. Mai doch ein Schlaglicht auf eine seit Langem zu beobachtende Entwicklung: IFR-Training und Checkflüge mit IFR-Anteil sind in vielen Gegenden Deutschlands nur noch unter extremen Einschränkungen möglich.   [weiter]
Bewertung: +6.00 [6]
10. Juni 2016 11:35 Uhr, Jan Brill


Flugsicherung: Lotsenstreik

Lotsenstreik am Dienstag - Auswirkungen auf die AL

Der für morgen zu befürchtende Lotsenstreik der GdF würde für alle deutschen FIRs eine "Zero Flow" Restriction bedeuten. Das hat Pilot und Flugzeug im Gespräch mit AIS-C am Abend erfahren.
Anders als in den populären Medien beschrieben werden also keinesfalls nur die "Tower" bestreikt. Auch für z.B. Z-Pläne gibt es nach dem Willen der Gewerkschaft morgen keine IFR-Freigaben. Ausgenommen sind lediglich SAR, Rettungsflüge, Militär und natürlich die Regierungsflüge... Sonstiger Verkehr, der eine Freigabe benötigt, ist zwischen 06:00 und 12:00 Uhr Ortszeit unmöglich. Betroffen ist auch das Karlsruhe UAC. Auch FIS-Dienste werden nicht geleistet. Lediglich in der Bremen FIR soll es einen eingeschränkten Fluginformationsdienst geben. Möglich sind reine VFR-Flüge ohne Flugverkehrskontrollfreigabe.
Es besteht freilich noch die Möglichkeit einer gerichtlichen Intervention am Abend, einer Schlichtung oder einer Einigung.   [weiter]
8. August 2011, Jan Brill


Flugsicherung: IFR Air Filing

Noch zu retten? LBA und DFS strafen Piloten ab, die ungeplanten Flugregelwechsel erbitten

Unfallstatistiken in aller Welt sind voll mit Unfallereignissen, die einen Einflug nach VFR in Instru­mentenflugwetterbedingungen in der Ursachenkette beinhalten. Ein IFR-Rating, Übung und ein entsprechend ausgerüstetes und zugelassenes Flugzeug dienen gemeinhin als beste Lebensversicherung für Piloten der Allgemeinen Luftfahrt.
Ein taktischer Flugregelwechsel von VFR nach IFR ist für entsprechend qualifizierte Piloten ein sinnvolles und überlebenswichtiges Werkzeug, um einen marginalen VFR-Flug in einen entspannten und sicheren Flug nach Instrumentenflugregeln umzuwandeln.
Die Deutsche Flugsicherung scheint es sich nun in den Kopf gesetzt zu haben, dies zu unterbinden. Piloten, die legal in VMC fliegend erbitten, den Flug nach IFR fortzusetzen, wurden von der Flugsicherung und der für Sicherheit im Luftverkehr verantwortlichen Behörde mit Verstossmeldungen eingedeckt. Das ist etwa so, als ob man einen Auto­fahrer, der wegen akuter Eisglätte auf dem Standstreifen anhält, wegen Falsch­parkens anzeigen würde!   [weiter]
10. August 2009, Jan Brill


Flugsicherung: Mode-S-Probleme in Holland

ATC verrückt – Weniger Sicherheit durch Mode-S

Die Niederländische Flugsicherung (LVNL) sagt: "Vielen Dank, dass Sie einen teuren Mode-S-Transponder eingebaut haben, zur Belohnung dürfen Sie den Luftraum um Amsterdam nicht mehr befliegen und außerdem ist in Hilversum und Lelystad auch gerade Ihr TCAS nutzlos geworden."
Eine Erhöhung der Sicherheit, flexiblere Luftraumnutzung und Vorteile für alle Beteiligten – das waren die Argumente mit denen den Haltern und Betreibern von Flugzeugen der Allgemeinen Luftfahrt die erheblichen Investitionen für neue Mode-S-Transponder seitens der Flugsicherungsunternehmer aufgezwungen wurden. In Holland zeigt sich nun, dass diese Ziele nicht nur nicht verwirklicht werden, sondern dass sie sich sogar ins Gegenteil verkehrt haben. Glaubt man dem Wortlaut des Niederländischen AIP SUP 04/09, dann ist Mode-S die Ursache dafür, dass rund um Amsterdam nun ein großer Luftraum für den VFR-Verkehr gesperrt wurde und zudem die Sicherheit im Platzverkehr der Flugplätze Hilversum und Lelystad erheblich reduziert wird.   [weiter]
30. April 2009, Jan Brill


© Eurocontrol 
Flugsicherung: Eurocontrol und die General Aviaiton

Eurocontrol und General Aviation

An dieser Stelle stand bis zum Dienstagabend die Kritik eines Eurocontrol-Plakats, mit dem das Unternehmen auf der AERO in Friedrichshafen vertreten war. Wir sind inzwischen von der Eurocontrol mit der Bitte kontaktiert worden, zu den von uns kritisierten Punkten in eine inhaltliche Diskussion einzusteigen. Um diese produktiv zu führen haben wir unsere etwas bissigen Anmerkungen zu dem Plaket erst einmal entfernt. Das Ergebnis unserer Diskussion mit Eurocontrol finden Sie in der nächsten Ausgabe von Pilot und Flugzeug, am 28. April 2009.   [weiter]
13. April 2009, Jan Brill


© Eurocontrol 
Flugsicherung: Mode-S Implementierung bei der Flugsicherung

Die andere Seite von Mode-S: Wie weit ist die Flugsicherung mit der Implementierung?

Die Schweiz hat Mode-S für VFR auf 2010 verschoben, Belgien gar auf das Jahr 2011. Nur Deutschland und die Niederlande bleiben hart. Bei uns wird Mode-S ab März diesen Jahres für alle Luftfahrzeuge im transponderpflichtigen Luftraum zur Pflicht. Die DFS denkt sogar darüber nach herkömmliche Mode A/C-Transponder im transponderpflichtigen Luftraum ganz zu verbieten.
Für die Februarausgabe von Pilot und Flugzeug recherchierten wir den Stand der Implementierung bei der Flugsicherung. Wir stellten die Frage welchen Nutzen die europäischen ATC-Organisationen aus der enormen Investition der Halter bislang ziehen.   [weiter]
8. Februar 2008, Jan Brill


© Jeppesen 
Flugsicherung: DFS Serviceverweigerung

Serviceverweigerung, Einschüchterung und Mauern: Das merkwürdige Verhalten der Deutschen Flugsicherung

Was, wenn Flight Information Service (FIS) nicht nur Informationen gibt, sondern auch noch Spekulationen anstellt, was ein Pilot wohl mit einer spezifischen Information anstellen wird? Und im Ergebnis ganz einfach die Auskunft verweigert? Das erlebten wir am 15. Juli 2006 im Luftraum südlich von München. Und weil der temporäre Zusammenbruch jeglicher Professionalität seitens FIS noch nicht reichte, wurde dieses höchst befremdliche Erlebnis auch noch durch einen kaum verhehlten Einschüchterungsversuch des Münchner Wachleiters gekrönt! Aber der Reihe nach...   [weiter]
25. Juli 2006, Jan Brill


© Jeppesen 
Flugsicherung: Segelflugsektoren

Rätselraten im Cockpit: Versteht die DFS den eigenen Luftraum nicht mehr?

Gebiete, die für den „motorgetriebenen Verkehr“ gesperrt aber in keiner Karte als solche zu erkennen sind? Unklare Luftraumstruktur mitten in Deutschland? Wieder einmal erlebten wir im Redaktionsflugbetrieb ein Kapitel aus der endlosen Luftraumsaga: Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht?   [weiter]
11. Juli 2006, Jan Brill


Flugsicherung: Tag 4

Tag 4 - Die Indischen Handlingräuber

Indien. Nach einem unproblematischen Flug von Karachi nach Jaipur hat uns Indien wieder! Mit allen Extras. Viel Papier, Stempel, Durchschlägen und Permissions. Leider sind auch die indischen Handling-Räuber wieder mit von der Partie. Die sind wir allerdings losgewordem und musten feststellen, dass "self-hanfling" in Indien zwar eine Gedultsprobe aber absolut möglich ist.   [weiter]
28. Februar 2005, Jan Brill


Flugsicherung: DFS und GdF

Sieg der GdF vor dem LAG Frankfurt - Drohen nun Streiks?

Am gestrigen Tage (22.07.04) hat das Landesarbeitsgericht Hessen in Frankfurt den Antrag der DFS zurückgewiesen, der GdF Arbeitskampfmaßnahmen im Betrieb der DFS zu untersagen. Das LAG hat damit das erstinstanzliche Urteil des Arbeitsgerichts Offenbach vom 03.03.2004 bestätigt.
Das Landesarbeitsgericht bestätigte in der mündlichen Urteilsbegründung insbesondere, daß die GdF als Gewerkschaft im Sinne der ständigen Rechtsprechung zu erachten sei, an ihrer Tariffähigkeit deshalb keine Zweifel gäbe.   [weiter]
23. Juli 2004, Sami Kadam


Flugsicherung: Mode S

Mode S verschoben?

Wie Pilot und Flugzeug aus für gewöhnlich „gut unterrichteten“ Kreisen um die Deutsche Flugsicherung (DFS) erfahren hat, wird sich die Einführung von Mode-S im deutschen Luftraum verschieben.   [weiter]
20. Juli 2004, Administrator Forum


Flugsicherung: Fluglotsen

Der beschwerliche Weg der GdF zur Anerkennung durch die DFS

Im April Heft hatten wir über die Auseinandersetzungen der GdF mit der DFS GmbH um die Anerkennung der GdF als legitime Vertreterin der Lotsen berichtet. Die DFS betrachtet immer noch die Gewerkschaft Ver.di als ihren Ansprechpartner in Tarifsachen, obwohl in der Zwischenzeit nur noch etwa 200-300 Mitarbeiter der DFS als Gewerkschaftsmitglieder bei dieser registriert sind.
Da sich die DFS bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt standhaft weigert, Tarifverhandlungen mit der GdF aufzunehmen, bat nun die GdF ihre Mitglieder im Rahmen einer Urabstimmung um Zustimmung zur Aufnahme von Arbeitskampfmaßnahmen. Von den mehr 1600 Mitgliedern der GdF nahmen etwa 84% an der Urabstimmung teil, eine Mehrheit von 95,9% votierte für die Aufnahme von Arbeitskampfmaßnahmen. Mit diesem Ergebnis im Rücken appellierte die junge Gewerkschaft nochmals an die Geschäftsführung der DFS, sich nicht weiter zu verweigern.   [weiter]
10. Juli 2004, Sami Kadam


Flugsicherung: Computerausfall

Totalausfall in Englands ATC-Center

Falls Sie heute durch den britischen Luftraum fliegen wollen, und dies womöglich noch nach IFR, müssen Sie viel Zeit mitbringen.
Das Kontrollzentrum der britischen ATC in Swanwick ist zur Stunde durch einen Computerausfall lahmgelegt. Hunderte Flüge wurden gestrichen.   [weiter]
3. Juni 2004, Administrator Forum


© BfU 
Flugsicherung: Midair von Überlingen

Keine Chance: Untersuchungsbericht der BfU zur Midair von Überlingen

Am Mittwoch erschien der Abschlussbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung zur Midair-Collision von Überlingen vom 1. Juli 2002. Damals waren um etwa 21.30Z eine 757 der DHL und eine Tupolev 154M der Bashkirian-Airlines zusammengestoßen.
Alle 71 Insassen der beiden Maschinen starben, darunter viele Kinder, die auf dem Weg in die Ferien nach Barcelona waren. Wie durch ein Wunder wurde am Boden niemand durch die herabstürzenden Trümmer verletzt.
Selten lässt ein Unfallbericht eine für die Besatzung so ausweglose Situation erkennen, die gleichzeitig so vermeidbar gewesen wäre.   [weiter]
21. Mai 2004, Jan Brill


EDAC Low Altitude Enroute
© Jeppesen 
Flugsicherung: Wenn der Aprilscherz zu weit geht

In Altenburg wird aus einem Luftraum F ein ED(R)

Die DFS hat größte Probleme mit dem Konzept eines unkontrollierten Flugplatzes und den IFR-Bewegungen dort. Das wissen wir. Auch arbeitet die Deutsche Flugsicherung bei der Einrichtung neuer Verfahren nicht unbedingt mit Lichtgeschwindigkeit. Was jetzt jedoch in Altenburg (EDAC) geschah, ist so dämlich und verquer, dass man es kaum glauben mag: Aus einem Luftraum F wurde wegen zwei (2) Flugbewegungen am Tag (!) ein ED(R), welches auch noch von INFO "kontrolliert" wird. Sie haben richtig gelesen! Ein ED(R), mit allem Drumm und Dran: Mit Straftatbestand, §62 LuftVG und Staatsanwalt...   [weiter]
16. März 2004, Jan Brill


Flugsicherung: Bodenseeunglück

Schweizer Fluglotse ermordet / Skyguide reduziert Luftverkehr um LSZH

Am 01.07.2002 gegen 23.35 lokaler Zeit stiessen über dem Bodensee eine Tupolev 154 der Bashkirian Airlines, Flugnummer BTC 2937 und ein B 757 Frachter der DHL Express, Flugnummer DHX611, in FL360 zusammen. Es gab keine Überlebenden.
Beide Flüge wurden von der schweizer Flugsicherung, der Skyguide, kontrolliert. Unmittelbar nach dem Unfall mehrten sich Hinweise, daß der diensthabende Radarlotse eine wesentliche Mitverantwortung an dem Unfall trug.   [weiter]
25. Februar 2004, Sami Kadam


16 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 11.57.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang

Live-Tracker

Aircraft

Status -
n/a
n/a
--
n/a
--
n/a
--
n/a
--
n/a
--
n/a
--
Pause  |  Resume  |  Reset Map
Show Full Screen


-  20  +
Welches Programm zur Prüfungsvorbereitung IFR? [4]
airshow down-under in känguru-land [1]
Überlebensanzug für Kinder [15]
Kaltstart [78]
Bundestag hält an der ZÜP für Privatpiloten fest [448]
Drohnen - ein Megatrend kommt auf uns zu [471]
Zwei 12 V-Batterien in Reihe für 24 V? [30]
uflymike -> "vollwertiges" BOSE ANR Headset? [100]
Motorausfall beim Start, Rückkehrkurve [907]
NUR NOCH BIS zum 20.1.2017 [1]
Flugplan telefonisch "canceln" auch wenn er vermeintlich nicht geöffnet wird [39]
Flugpolitische Wunschliste für die Allgemeine Luftfahrt [21]
GNS530 x 2 im angebot [3]
US-IFR-Umschreibung: LBA legt Verfahren für Prüferauswahl und Nachweise fest [56]
IFR Haltergemeinschaft EDMA gesucht / Wefly Erfahrungen [1]
Wingly - Die Mitflugzentrale [332]
RP Karlsruhe erschwert den IFR-Betrieb in Mannheim [82]
Unfall bei Koblenz [151]
smartCHECK, die sprechende Checkliste [57]
SEA-Rating in Como im Dezember [21]


Captain's Log
on www.you-fly.com
Trip Report by: Philipp Tiemann 29.12.2016

2016
2016 war fliegerisch wieder ein gutes Jahr - viele schöne Flüge quer durch Europa. Habe mal die besten 44 Bilder aus der Luft zusammengestellt. Viel Spaß, und auf ein gutes 2017! ... [read]


1/44
View all reports Write a trip report


Die starken Seiten der
Allgemeinen Luftfahrt!

Seit 30 Jahren erscheint Pilot und Flugzeug - liebevoll abgekürzt: "PuF" - monatlich. Mit Berichten über die fliegerische Praxis, mit Reiseberichten, mit Berichten über das Umfeld - Luftraumstruktur, Flugsicherung, Behörden.
Wir kritisieren, empfehlen und geben Tips. Und zwar aus dem Cockpit heraus: Weltweit dürfte Pilot und Flugzeug die einzige Fachzeitschrift sein, die ein eigenes Flugzeug "beschäftigt" - derzeit eine Piper Cheyenne I, N191MA.
Im deutschsprachigen Raum gibt es für Pilot und Flugzeug keine Alternative: Pilot und Flugzeug berichtet auf monatlich 114 Seiten nur über den Motorflug - von der Single bis zum (seltener natürlich) Businessjet. Und wir sind Macher -Beispiele:

 

  • Wir änderten das Luftverkehrsgesetz durch unsere massive Kritik.
  • Wir drängten bundesweit die anmassende örtliche "Luftaufsicht" zurück.
  • Wir halfen in letzten Jahren mehrere ergangene Bussgeldbescheide abzuwehren.
  • Wir sorgten dafür, dass Flight Safety deutscher Ausbildungsbetrieb wurde.
  • Wir wiesen nach, dass die Platzrunden an deutschen unkontrollierten Fluplätzen und sonstige "Regeln" oft schlicht rechtswidrig sind.
  • Wir veranstalten Safety-Lehrgänge und Kurse zu fliegerischen Fachthemen.
  • Wir stellen unseren Lesern einen leichten IFR-Trainer zu günstigsten Konditionen zur Verfügung.
  • Wir veranstalteten seit 1994 zwölf Leserreisen, während derer bis 2011 (Ziel: Afrika) unsere Leser rund 3,9 Millionen Nautische Meilen flogen - 7.200.000 Flugkilometer.
- ganz sicher einmalig in der internationalen Szene der Flug-Fachzeitschriften.

Werden Sie Abonnent von Pilot und Flugzeug. Jeder neue Abonnent bekommt ein Begrüssungsgeschenk: eine Uhr, einen Satz Jeppesen VFR-Charts, eine Taschenlampe oder einen Schlüsselanhänger. Sie können für ein Jahr abonnieren, Sie können ein "Schnupperabo" abschliessen für 3 Monate. Sie können auch Einzelhefte ordern.