Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Flugzeugnutzung in AOC und ATO
Sicherheitslandung am Silver Trail
Kontaminierte Kabinenluft
Pilot Induced Oscillation
Zollen oder Zahlen
Fehler - was mache ich bloss damit?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

 
20. Juli 2004 Administrator Forum

Flugsicherung: Mode S


Mode S verschoben?

Wie Pilot und Flugzeug aus für gewöhnlich „gut unterrichteten“ Kreisen um die Deutsche Flugsicherung (DFS) erfahren hat, wird sich die Einführung von Mode-S im deutschen Luftraum verschieben.

Bisher waren die folgenden Termine im AIC IFR 6/03 und AIC VFR 9/03 veröffentlicht worden:
  • IFR-Flüge mit neuen LFZ 31.03.2004
  • IFR-Flüge mit allen LFZ 31.03.2005
  • VFR-Flüge > 5.000 ft mit neuen motorgetriebenen LFZ 31.03.2005
  • VFR-Flüge > 5.000 ft mit allen motorgetriebenen LFZ 31.03.2008

    Im Klartext: Wer in Deutschland ab dem 1. April 2005 ein Flugzeug nach IFR betreiben will (egal ob N- oder D-registriert), der musste sich in den letzten Monaten mit dem Kauf und Einbau eines Mode-S Transponders auseinandersetzen.
    Die Tatsache, dass das LBA in seinem unermesslichen Ratschluss dies als eine große Änderung klassifizierte, half nicht gerade dabei, Verständnis bei den Haltern für diese Maßnahme zu erzeugen. Aus einem Gerätepreis von 5.000 Euro - zumindest bei kleineren GA-Flugzeugen war es mit einem mehr oder weniger simplen Replacement getan - wurde somit per EMZ und VVZ ein Aufwand von rund 10.000 Euro. Pilot und Flugzeug berichtete bereits in der Ausgabe 2004/05 über diesen Unsinn. Standzeiten, hohe Kosten und viel Ärger standen den Haltern bevor, LBA und DFS kümmerte das nicht. Nun sieht es ganz so aus, als ob die DFS selbst mit den technischen Anforderungen an die Mode-S Einführung nicht ganz zurande kommt. Nur eine geringe Anzahl der Lostenarbeitsplätze sei schon mit den entsprechenden Einrichtungen nachgerüstet, in der verbleibenden Zeit sei das nicht mehr zu machen, hört man aus Kreisen der DFS. An eine flächige Einführung von Mode-S ist somit nicht zu denken. Den Haltern, die diese nicht unwesentliche Zwangsinvestition tätigen müssen, will man „im Sommer“ Bescheid geben. Als neuer Termin für sämtliche IFR-Flugzeuge sei das Jahr 2007 im Gespräch.

    Diese Informationen sind zur Stunde nicht offiziell bestätigt, wir raten aber unseren Lesern, mit Anschaffung und Einbau eines Mode-S Transponders noch etwas zu warten.
    Es sei denn... Sie fliegen alsbald in die USA. Dort haben Sie dann in einigen Gebieten von New York und SOCAL Center schon die Möglichkeit, Verkehrsdaten zu empfangen und auf geeigneten MFDs darstellen zu lassen - freiwillig natürlich, denn eine flächige Einführung von Mode-S für die Allgemeine Luftfahrt hat die amerikanische AOPA, Gott sei Dank, verhindert.
    Aber von solchen für die GA nutzbringenden An­wendungen der umstrittenen Mode-S-Technik ist man in Deutschland noch ein ganzes Stück entfernt. Erst einmal muss die Flugsicherung auf den Stand gebracht werden, Mode-S-In­formationen überhaupt zu verarbeiten...


  •   
     
     




    27. Juli 2004: Von Thomas Friehoff 
    Hallo,
    gibt es schon Gerüchte wie sich die eventuelle Verschiebung der Mode S Pflicht in Deutschland auf Flüge ins europäische Ausland und insbesondere die Schweiz auswirken wird?

    Schweizerisch registrierte Flugzeuge müssen -wie vor kurzem erneut wieder veröffentlicht- ab 31.3.2005 für IFR Flüge mit Mode S ausgerüstet sein.

    MfG
    TF
    30. Oktober 2004: Von Wolff Ehrhardt an Thomas Friehoff
    Nur so, das es nicht vergessen wird. Könnte Puf mal prüfen, ob es einen neuen Termin für Mode S gibt. Sonst muss ich wohl in den sauren Apfel beissen und für eine 2 x 160 PS 2-Mot einen neuen Transponder holen, der mir keinerlei Verbesserungen beschert. Und das nervt. Diese € 10000,-- würde ich lieber in "sinnvolle" Avionik stecken...
    2. November 2004: Von Ralf Valerius an Wolff Ehrhardt
    Also die Umrüstung wird nicht mehr die Welt kosten, da es sich um eine kleine Änderung handelt, dies wurde schon lange von meiner Werft bestätigt. Ich habe mich trotzdem dazu entschlossen meinen Transponder bei meiner jetzigen Jahresnachprüfung im Dez 04 umzubauen. Die Gründe von mir waren, der günstige Dollarkurs, ich bekomme jetzt noch was für meinen alten Transponder und keine Zeitkonflikt bzw. Lieferfristen (z.Z. 31.03.07). Ich denke es wird keine 10 T-Euro kosten sonder weniger als die Hälfte, ich rechne mit 4 T-Euro. Ferner hoffe ich auch in der nächsten Zeit die Vorteile dieses Systems nutzen zu können (TCAD usw.).
    Mit fliegerischen Gruß
    Ralf V.

    INFO VON DER AOPA
    Umrüstung auf Mode S Transponder = große Änderung?

    Unsere Anfragen bei der EASA führten zum Erfolg: Die Umrüstung eines Transponders von A/C auf Mode S wird von der EASA nur als „Minor Change"/ „Kleine Änderung" betrachtet. Das Merkwürdige ist, dass LBA und Bundes-verkehrsministerium uns gegenüber bisher die Position vertraten, dass es sich hierbei um einen „Major Change"/ eine „Große Änderung" handelt und sich dabei auf die EASA berief. Da das LBA und das BMVBW sich mit der EASA diesbezüglich aber nicht rückversichert haben, durften wir von der AOPA den Kontakt herstellen. Denn nach der „Major Change" Regelung hätten nur ausgewählte Entwicklungsbetriebe den Austausch des Transponders vornehmen dürfen, derzeit sind dies in Deutschland wohl nur vier. Man hätte aus dem LBA heraus ja auch eigentlich selbst mal bei der EASA anrufen können.

    INFO VON DER DFS

    Die DFS informiert uns, dass auf Grund diverser bordseitiger Probleme bei der Einführung der Mode S Technologie eine Verlängerung der Transitionsphase bis zum 31. März 2007 wahrscheinlich ist. Gespräche mit diesem Ziel werden derzeit mit Eurocontrol geführt, eine verbindliche Veröffentlichung per AIC wird noch für Oktober 2004 geplant.
    5. November 2004: Von Wolff Ehrhardt an Ralf Valerius
    Hallo Flieger Ralf,

    danke für die Info, das ist doch eine echt gute Nachricht. Wenn jetzt auch noch Zeit bis 2007 wäre, kann ich schon mal sparen und gleich das ganze Avionik Pack gegen 330/430 austauschen, macht dann ja auch mehr Sinn als nur den Transponder zu tauschen....
    5. November 2004: Von Philipp Tiemann an Wolff Ehrhardt
    Hallo,

    meines Wissens gilt diese (warscheinliche) Verschiebung nur für Deutschland, d.h. den deutschen Luftraum. Sobald man aus Deutschland raus fliegt braucht man ab nächstem Frühjahr Mode S.

    Philipp Tiemann
    8. November 2004: Von Ralf Valerius an Wolff Ehrhardt
    Hallo Herr Wehrhard,
    ich habe mich zu einem Panellumbau wie gesagt schon dieses Jahr entschlossen, komplett auf Garmin umzustellen ( 2x 430, 1x Audio, 1x Transponder) . Da der Dollarkurs auf 1,30 geht, ist es ja fast schon ein Schnäppchen.
    Mit fliegerischen Gruss
    Flieger Ralf
    8. November 2004: Von Wolff Ehrhardt an Ralf Valerius
    Schäppchen für ca. 15.000 - 20000 Euro. Nur um ab und ab IFR zu fliegen ? Viel Geld....

    Selbst der Transpondertausch alleine wird locker 5000-6000 Euro kosten, sofern es dabei bleibt, das der Umbau nur noch eine "kleine" Änderung ist.

    Wenn es aber so kommt, das man dann nur noch in Deutschland ohne Mode S IFR fliegen kann, wird es wohl nicht anders gehen. Es ärgert mich aber, das ich dann Geld für etwas ausgebe, das mir unter dem Strich keinen Vorteil bringt.

    Das wird dann genau so sein wie mit Gallileo, wir Europäer werden es installieren müssen, da es uns die EG vorschreiben wird. Bringen wird es nichts, ausser der EG, die dann hinterher sagen kann, Gallileo ist ein Erfolg. Das ist genau so wie mit der Bahn, die wollen, das die LKW Maut (obwohl die noch gar nicht läuft) verdoppelt werden soll, damit der Güterverkehr auf den Schienen wieder wirtschaftlich eine Chance hat. So kann man auch Wirtschaftlichkeit erzeugen, wir machen per Gesetz des Rest einfach teurer, und schon geht es. Genau daran krankt aber dieses System.

    Übrigens, wussten Sie schon, das Vodafone von Deutschland 700 Mio Euro bekommen könnte, weil Deutschland bei der Vergabe der LKW-Maut die Ausschreibungsbedingungen nach der Vergabe an Toll-Collect geändert hat ? Vodafone wollte, aus meiner Sicht gerechtfertigt, gegen Deutschland klagen. Da hat dann Eichel & Co auf einmal 700 Mio Euro und alle sind zufrieden. Hier der Link https://www.saar-echo.de/news.php?news_ID=15271 . Wer soll es zahlen? Wir alle.. Von den Korruptionsvorfällen in den Misterium ganz zu schweigen. Aber was kann man von einem Pfarrer (Stople) schon anders erwarten.....
    10. November 2004: Von Ralf Valerius an Wolff Ehrhardt
    Lieber Fliegerkamerad Wehrhard,

    Sie haben ja mit Ihrer Aussage Recht, das Fliegen ist halt sehr teuer geworden und unser Staat verschleudert die Steuermittel. Ich denke, wenn wir unsere Fliegerei wirtschaftlich betrachten, dann sollte man lieber, das Fliegen aufgeben. Aber wer einmal von diesem Virus gepackt ist und das Fliegen auch noch beruflich verbinden kann, kommt halt schlecht davon los. Reinhard Mey ist auch wieder von diesem Virus gepackt worden und fliegt halt wieder. Ich wünsche Ihnen noch recht viele fliegerische Erlebnisse und möge Ihnen der Virus noch lange erhalten bleiben.

    Mit fliegerischen Gruß
    Flieger Ralf
    10. November 2004: Von Wolff Ehrhardt an Ralf Valerius
    Hallo,

    danke für die Wünsche. Sie haben (leider?) Recht. Das Fliegen ist ein Virus, entweder man hat ihn oder hat ihn nicht und ist "Dumm gefährlich und teuer". Dazwischen gibt es fast nichts. Solange ich das Fliegen bezahlen kann, werde ich mir einen eigenen Flieger leisten, obwohl ich inzwischen schon an das Flugzeug größere Kompromisse machen musste, da das was ich eigentlich gebrauchen könnte, den Rahmen etwas sprengen würde. Wobei das nur zwei Turbo´s und eine Enteisung wären. Vier Sitzplätze und zwei Motoren habe ich schon, mit 160 kn Reise kann ich leben. Aber eine Seneca II oder mehr bzw. Aerostar wäre vor 4-5 Jahren noch gegangen, aber heute trotz guter Einkünfte einfach aus Kostengründen nicht möglich.

    Das Herr Mey wieder in die Luft geht, gefällt mir, er hatte ja doch recht lange "pausiert". Mal sehen, wie die Transpondergeschichte weiter geht.......

    Auch Ihnen viel Spaß beim Fliegen und keine so Erlebnisse wie mir in Gerona.......
    21. November 2004: Von Ralf Valerius an Wolff Ehrhardt
    Hallo Herr Wehrhard,

    habe jetzt von meiner Werft zum Mode S die Rechnung bekommen, wie gesagt hält sich alles im Rahmen 4.200 $ (ca.3.300 Euro) plus ca. 9 Std. Einbau (ca. 500 Euro), also 3.800 Euro, doch nicht so wild. Ich kann daher über den Einbau nicht so viel sagen, weil noch andere Arbeiten gemacht wurden. Ferner steht zu dem Mode S noch ein Artikel im letzten Aerokurrier. Ich denke Dollar 1.30 ist zurzeit ein Wort,
    Mit fliegerischen Gruß
    Flieger-Ralf
    22. November 2004: Von Wolff Ehrhardt an Ralf Valerius
    Hallo Flieger Ralf,

    welcher Transponder war es denn. Der Garmin in Verbindung mit GNS 430 ?
    23. November 2004: Von Ralf Valerius an Wolff Ehrhardt
    Hallo Herr Wehrhard,

    der GTX 330 Mode S von Garmin. Der Grund lag für ich in der einfachen Vernetzung (mit den GNS 430 )und der bessere Preis, gegenüber dem Kinggerät. Auch nach einer langen King Zeit, konnte ich mich nicht für einen solchen Transponder begeistern, obwohl hier für das Altgerät gutes Geld bezahlt wird.
    Mit fliegerischen Gruss
    flieger-ralf
    27. November 2004: Von Hans J. Petscher an Ralf Valerius
    Meine neueste info zu dem Thema ist, dass zwar Verschiebetermine avisiert sind, wovon die (kleinere) GA aber wohl nicht profitieren kann. Die deadline ist immer noch 31. März 2005 für Elementary Surveillance (ELS). Die Übergangsregelung von 24 Monaten wird nur bei airlines angewandt, hauptsächlich aus dem Grund, dass eventuell noch keine neuen control heads zur Eingabe der flight ID flottenweit zur Verfügung stehen, bei panel mounted units der GA im Allgemeinen kein Problem. Für Enhanced Surveillance (EHS) bleibt die deadline 31. März 2007, kann aber unter bestimmten Umständen bis 2009 verschoben werden. Das Ganze ist z. Zt. aber noch im Fluss, da die Behörden noch zustimmen müssen, man rechnet mit 6 bis 8 Wochen bis zu einer Entscheidung. Besser ständig bei www.eurocontrol.int/mode_s unter „News“ nachsehen.

    hjp
    27. November 2004: Von Jan Brill an Hans J. Petscher
    Guten Morgen,

    Pilot und Flugzeug hat zur konkreten Umrüstungspflicht für alle IFR-Flüge in Deutschland eine (weitere) Presseanfrage bei der DFS laufen, Herr Raab hat uns dazu und zu den Implikationen für Flüge ins Ausland eine Antwort bis Montag, 29.11. zugesichert.

    Wir werden das auf jeden Fall hier posten...

    Viele Grüsse und schönes Wochenende,
    Jan Brill
    27. November 2004: Von Ralf Valerius an Jan Brill
    Lieber Herr Brill,
    meinen Sie den 29.10 oder den 29.11 ?
    Mit fliegerischen Gruss
    Flieger Ralf
    27. November 2004: Von Ralf Valerius an Hans J. Petscher
    ist das Datum nicht der 31.03.2005 ?
    Mit fliegerischen Gruß
    Flieger _Ralf
    27. November 2004: Von Jan Brill an Ralf Valerius
    den 29.11. natürlich... den 29.11.2004 genauer gesagt.
    28. November 2004: Von Ralf Valerius an Hans J. Petscher
    Danke,
    bei mir wird bereits ein Tranponder Mode S im Dez.04 eingebaut. Trotzdem vielen Dank für die Info.
    Immer glückliche Landung
    Flieger Ralf
    28. November 2004: Von  an Hans J. Petscher
    Es gibt Ausnahmen die beantragt werden müssen.
    Folgender Link zeigts:

    https://www.eurocontrol.int/mode_s/Mode%20S%20EEC/mode_s_exemption_coordination_ce.htm

    Wenn der nicht klappt, dann

    https://www.eurocontrol.int/mode_s/

    und weiter unten

    Mode S Exemption Coordination Cell

    anclicken.

    Gruss df3av

    20 Beiträge Seite 1 von 1

     

    Home
    Impressum
    © 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
    Zur mobilen Ansicht wechseln
    Seitenanfang