Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. August
Avgas - Endlich bleifrei?
Reale Takeoff-Performance
Wann ist der Impossible Turn wirklich unmöglich?
Lackaufbereitung
Flug in die Marken
Unfall: Kraftstoffmanagement
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Die neuesten Beiträge im Forum:


1000 Beiträge Seite 1 von 40

 1 2 3 4 5 6 7 ... 39 
 



Avionik | Beitrag zu ADS-B Flarm Antikollisionsgerät kaufen - Hilfe bei Entscheidung
Heute 09:23 Uhr: Von Markus S. an Lennart Mueller

Das hier: https://de.aliexpress.com/item/1005002842456390.html

Genauer die BME280 868 MHz Version

Berichte doch mal bitte wie das gut das Teil Flarm abstrahlt. Würde mir so ein Gerät zulegen, damit mich Segelflieger & Co. „sehen“ können.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Heute 08:37 Uhr: Von Alfred Obermaier an Tobias Schnell Bewertung: +1.00 [1]
An alle:
wir dürfen letztlich bei aller Diskussion „Pro und Contra“ eines nicht vergessen „für die sichere Durchführung eines / des Fluges ist der Pilot verantwortlich“ .. und sonst niemand, steht so ähnlich irgendwo in den Rules.

LOIH: der Flugleiter macht einen Piloten „rund“, weil er 500 m von der veröffentlichen Route abgewichen ist und nicht den inoffiziellen Queranflug benutzt hat um einem Haus eines Fluglärm Gegners auszuweichen.
Eine PA28A kommt zu hoch an und startet durch, der Flugleiter macht ihn richtig „rund“ wegen des Durchstartmanövers.
Alles entbehrlich, denn der Flugleiter sollte der Flugsicherheit dienen und nicht Piloten ein schlechtes Gewissen vermitteln.

Generell entscheide ich als Pilot die Start-/Landerichtung um eine sichere Flugdurchführung zu erreichen. Vielleicht muss ich dann mit meinem Start oder Landung etwas warten bis es der Verkehr zulässt, dann ist das eben so.
EDMA: bis zu 5 kts TW ist die 25 in Betrieb weil eben der ILS nur für diese Piste vorhanden ist. Bei einer DA von >3.000 ft starte ich eben nicht mit MTOM auf der 25 sondern verlange die 07 und es funktioniert.
Safety first ! [Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 21:56 Uhr: Von Andreas Trainer an Michael Weyrauch Bewertung: +3.00 [3]
Oh, Du tust mir unrecht.
Du konntest nicht wissen (unterstellst mir aber Arroganz – vielen Dank dafür), daß ich auch 4 x im Jahr Flüge leiten darf / muß – ist bei uns im Verein so.
Zugegeben, meist ist wenig los – leider.

Wenn bei uns ein bestimmter UL Pilot Flugleitern tut und meint, mir einen Gefallen zu tun, mir aus Westen kommend die 09 zu geben, obwohl 5 Knoten Rückenwind herrschen, dann mag das für sein UL und sein Schmerzempfinden ok sein. Für mich in der C182 ist es das nicht.

Wenn ich also von besagtem Kollegen die 09 bekomme und keine Windinformation dazu und ich darüberhinaus überall Westwind beobachte, warum sollte ich dann die „Empfehlung“ beherzigen?

Warum?

Das ist kontraproduktiv für die Sicherheit.

Jetzt haben wir am Platz allerdings – ich erwähnte es bereits -- wenig Bewegungen. Somit ist es leicht abzuwarten, daß die 27 frei wird und ich somit die 09 vermeide.


Anderes Beispiel: ich begleitete ein neues Vereinsmitglied auf Flügen zu benachbarten Plätzen. Es war gut warm. Der Flugleiter gibt uns die 27 – bei ordentlich Ostwind. Wir rollen auf dem Rollweg zum Start, vorbei am Windsack. Ich lasse den Piloten anhalten und den Windsack beobachten. Er fragt mich, warum er den anschauen soll. Ich sage, weil ich so nicht länger im Flugzeug bleibe, sondern mich nach Alternativen umsehe, wie ich heimkomme. Er fragt immer noch warum. Also erkläre ich es ihm, dafür bin ich ja dabei. Dann fragt der mich wirklich, was er nun tun solle. Ich sage ihm, er soll dem Flugleiter sagen, wir würden die andere Bahnrichtung bevorzugen (es war eh kaum was los). Derweil startet eine Mooney, ich denke eine M20F, 2 sitzig beladen. Mein Pilot zögert und funkt dann tatsächlich. Einschub: an dem Platz dauert es meist eine Ewigkeit, bis der Flugleiter reagiert. In der Zwischenzeit sagt die Mooney kurz und prägnant „SEHR gute Idee“. Die Reaktion des Flugleiters: „wenn ihr das unbedingt wollt“.

Noch Fragen, Kienzle? Ja, Hauser: „Für was braucht es einen Flugleiter?“
Die sind häufig überfordert.
Die Piloten leider auch – es wird lange dauern, bis der Letzte gelernt hat, wie’s geht.

Nicht immer sind die Flugleiter überfordert – in Jesenwang z.B. machen sie einen guten Job, aber es sind fast Profis dort. Manche sind es sogar, vom benachbarten Militärplatz. Und häufig sind sie zu zweit. [Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 21:44 Uhr: Von T. Magin an Tobias Schnell

Naja, ein paar hunder Fuss vorher ist es auch nicht so wirklich passend, oder? Ein "Exit via ... standby for taxi instrucions" wird den Betrieb auf den Plaetzen, an denen wir unterwegs sind, nicht wirklich aus dem Tritt bringen. Ausser natuerlich in EDNY, da ist alles gaaaanz arg anders, kennen wir ja von der Aero ;-)

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 21:19 Uhr: Von Tobias Schnell an T. Magin Bewertung: +1.00 [1]

Gerade an grossen Flugplaetzen bekommst Du gerne 20ft ueber dem Boden irgendwelche Instructions

Ich glaube, die können von ihrem weit entfernten Turm bei kleinen Flugzeugen schlicht kaum erkennen, ob man schon gelandet oder noch in der Luft ist. Kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit Absicht taxi instructions in den flare übermittelt....

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 21:12 Uhr: Von T. Magin an Michael Weyrauch

"Je größer der Flughafen umso hilfsbereiter sind die professionellen Fluglotsen"

Gerade an grossen Flugplaetzen bekommst Du gerne 20ft ueber dem Boden irgendwelche Instructions. Denn dort sitzen i.d.T. Profis, von denen viele aber Single-Pilot-Operation, womoeglich auch noch IFR, nur vom Hoerensagen kennen.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 20:55 Uhr: Von Michael Weyrauch an Dominic L_________

Genau! Manche Fluglotsen können sich nicht besonders gut in die Situation im Cockpit hineindenken, aber meine Erfahrung ist: Je größer der Flughafen umso hilfsbereiter sind die professionellen Fluglotsen, insbesondere wenn sie merken, dass der Funk noch nicht perfekt und der IFR Anflug noch verbessert werden könnte. Gegebenfalls gibt's dann hinterher einen Anruf mit Verbesserungsvorschlägen.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 20:53 Uhr: Von Tobias Schnell an Michael Weyrauch Bewertung: +5.00 [5]

Also, was ich nicht gut ab kann sind arrogante Piloten, die von der Arbeitsweise eines Flugleiters keine Ahnung haben. Deine Karrikaturen von Flugleitern solltest Du Dir mal abschminken und erst selbst mal für einige Wochenenden an einem wirklich aktiven Platz Flugleiterdienst schieben

Gut gebrüllt. Also die Arbeitsweise eines Flugleiters an einem unkontrollierten Flugplatz ist jetzt für einen Piloten nicht soo schwierig zu durchschauen, dass man da nur mitreden könnte, wenn man das mal selbst gemacht hat. Aber - damit die Augenhöhe hergestellt ist: Ja, ich habe jahrelang Wochenend-FL-Dienste auf einem Sonderlandeplatz mit Segel- und Motorflug gemacht.

habe ich auf meinem Computer im Turm ein Tool laufen, auf dem ich den Flugverkehr in der Umgebung und insbesondere in der Platzrunde angezeigt bekomme, natürlich nicht alle, denn nicht jeder Flieger hat einen Transponder (eingeschaltet), aber immerhin.

Ein Flugleiter, der mir "in der Platzrunde" - wo alle Flugzeuge in der gleichen Höhe sein sollten! - Ausweich- oder Sequenzierungshinweise auf Basis irgendeines "Systems" gibt, macht mir ehrlich gesagt Angst. Die laterale Information von allem, was nicht ADS-B sendet, ist bei weitem nicht genau genug für so etwas und gefährliche Situationen sind vorprogrammiert, wenn man sich auf so etwas verlässt. Nicht umsonst basieren ACAS-Systeme zuallererstmal auf Höheninformationen, und selbst Radar hat eine Mindeststaffelung von mehreren Meilen, also größer als die durchschnittliche Platzunde überhaupt ist.

akzeptiere nicht, dass einer gegen diese Empfehlung mit 5 Knoten Rückenwind landet

Vielleicht hat er ja sehr gute Gründe, das zu tun? Sonnenstand, Hindernisse, Lärmvermeidung...?

Immerhin habe ich als Flugleiter das Hausrecht, und wer das nicht zur Kenntnis nimmt ist das letzte mal auf diesem Flugplatz gelandet

Hm, das gilt zumidest auf einem Verkehrslandeplatz mit Betriebspflicht (um so einen geht es hier) mal so nicht...

Dir aus jahrelanger Flugerfahrung berichten, dass es Flugleiter in [...] USA

An welchem Platz in den USA gibt es einen Flugleiter?

Übrigens: Ich habe die im OP geschilderte Situation in EDTD heute live mitbekommen (Rolf, habe sogar neben Dir geparkt :-)) und der Flugleiter hat im Rahmen seiner Möglichkeiten einen wirklich sehr guten Job gemacht. Aber dass es gefühlt nur so funktioniert, ist primär ein Sozialisierungs-Thema und keine Frage der Verkehrsdichte.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 20:44 Uhr: Von Dominic L_________ an Michael Weyrauch

Wenn man gerade IFR gecancelt hat und es nicht mehr weit bis zum Platz hat und gerade reinhört, kann der Flugleiter jedenfalls schneller Auskunft darüber geben, wie viel genau los ist am Platz und auch ggf. darauf hinweisen, dass die Platzrunde bereits zu voll ist. Das selber mitzuzählen, dauert auf jeden Fall länger. Vor allem an einem unbekannten Platz, an dem man selber mehr mit dem Anflug zu tun hat und weniger gut weiß, was die anderen mit ihren Positionsangaben überhaupt meinen.

Allerdings kann der Flugleiter einen auch nerven, wenn er zwar nett ist, aber im Flug lauter Daten abfragt - so schön Stückchen für Stückchen - so dass man die ganze Zeit abgelenkt wird, während man versucht, eine unbekannte Platzrunde zu fliegen. Das könnte man ja dann auch am Boden noch klären. Es ist eben mal so mal anders...

Aber am kontrollierteren Platz bis hin zum Verkehrsflughafen kann man sich auch ärgern. Warum immer die Taxianweisungen gerade in Flare kommen müssen, wo man sich gerade am meisten konzentieren muss und am schlechtesten Mitdenken- und schreiben kann...

Ich muss mir für all dies mal einen humorvollen Spruch zulegen, der auf freundliche Art darauf hinweist, dass das vielleicht nicht so geschickt war/ist.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 20:08 Uhr: Von Michael Weyrauch an Andreas Trainer Bewertung: +1.00 [2]

Also, was ich nicht gut ab kann sind arrogante Piloten, die von der Arbeitsweise eines Flugleiters keine Ahnung haben. Deine Karrikaturen von Flugleitern solltest Du Dir mal abschminken und erst selbst mal für einige Wochenenden an einem wirklich aktiven Platz Flugleiterdienst schieben.

Wenn ich Flugleiter spiele, dann sitze ich erstens mal auf dem Turm, von dem ich zweifellos keinen perfekten Überblick habe, aber immerhin den Platz, den Windsack und Teile der Platzrunde gut überblicke. Zweitens habe ich auf meinem Computer im Turm ein Tool laufen, auf dem ich den Flugverkehr in der Umgebung und insbesondere in der Platzrunde angezeigt bekomme, natürlich nicht alle, denn nicht jeder Flieger hat einen Transponder (eingeschaltet), aber immerhin. Drittens höre ich den Funk mit und versuche mitzudenken, was die einzelnen da so vorhaben, da gibt sich schon ein genaues Bild, nicht perfekt, aber ich kann Empfehlungen geben. Und manchmal bin ich abgelenkt, wie mancher Pilot auch.

Natürlich muss sich keiner daran halten an was ich sage, dennoch gebe die Landerichtung vor, und akzeptiere nicht, dass einer gegen diese Empfehlung mit 5 Knoten Rückenwind landet. Immerhin habe ich als Flugleiter das Hausrecht, und wer das nicht zur Kenntnis nimmt ist das letzte mal auf diesem Flugplatz gelandet. Flugleiter sind weder Zitronenfalter noch Deppen, und ich kann Dir aus jahrelanger Flugerfahrung berichten, dass es Flugleiter sowohl in Australien, USA, Norwegen, und sonstwo gibt, selbst in der Ukraine...Flieg mal in die Nachbarschaft z.B. nach Frankreich, Le Versud oder Arcachon, nicht zu fassen, auch da gibt es Flugleiter. Manchmal ist das einfach sicherer.

Es spricht natürlich nichts dagegen in verkehrsarmen Zeiten oder an wirklichen Hinterfurzteufel-Plätzen das Fliegen ohne Flugleiter zu praktizieren. Da bin ich voll bei Dir, und Mitdenken ist natürlich oberstes Gebot, wenn's geht auf Augenhöhe von Piloten, Flugleitern, ULern, ATPLern etc. Arroganz können wir uns in diesem Business nicht leisten.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 19:05 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Rolf A. Bewertung: +1.00 [1]

Ich glaube schon, dass wir das in Deutschland hinbekommen. An Plätzen wo es FOF bereits gibt, klappt es doch auch. Klar wird es auch mal holpern aber ich rechne mit einer schnellen Lernkurve.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 19:02 Uhr: Von HB_ Jan an Michael Weyrauch Bewertung: +1.00 [1]

Also ich frage mich immerwieder was solche Fragen sollen (bin selber bisweilen Flugleiter und IFR Pilot): Natürlich nicht!

Mit meinen zwei kezerischen Fragen wollte ich ja genau auf das heraus, natürlich NEIN!

Aber wenn jemand die Frage stellt:

Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?

und ich dann obige aussage (Themenstart) lese, können wir die Antwort bereits jetzt geben: Nein, man ist nicht bereit. Warum? Weil etliche Pilotengenerationen nach dem Modell Flugleiter "erzogen" wurden.

Andreas hat einen ganz wichtigen Punkt erwähnt:

Das würde aber erfordern, daß sich alle Piloten in der Platzrunde, am Boden (z.B. bevor sie rollen beginnen) und im Anflug (also 5 Minuten vor Einflug) AKTIV an der Kommunikation beteiligen.

Und genau das kommt nicht von heute auf morgen, das erfordert umdenken, Zeit und Disziplin.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 19:01 Uhr: Von Holger Kutz an Andreas Trainer Bewertung: +4.00 [4]
Nein, wir sind nicht bereit dazu.
Ich sehe und höre das jeden Tag.

Nur 3 Beispiele:
Mein Heimatplatz.
Drei ältere Herren fliegen zum Nachbarplatz um ein Flugzeug aus der Werft zu holen.
Dann kommen sie also mit 2 Flugzeugen zurück.
Diese Herren fliegen auf diesem Flugplatz seit Jahrzehnten.
Sie sind alle Verfechter des fliegens ohne Flugleiter.
2 von ihnen sind sogar Miteigentümer des Flugplatzes.
Sie haben es geschafft gleichzeitig aus verschiedenen Richtungen die selbe Bahn anzufliegen. Beide aber immer schön gefunkt. Nur die Info, was der andere da macht , ist nie in den grauen Zellen angekommen.

Anderer Tag.
Jemand läuft von der Flugleitung zur Halle.
Er hat vorher sehr lange auf der Terrasse der Kneipe gesessen und den Flugbetrieb beobachtet.
Beim laufen muss er mit Luvwinkel laufen, weil der Wind so stark ist.
Der Wind weht fast genau in Bahnrichtung.
Es herrscht reger Schulbetrieb.
Alle 2 Minuten startet oder landet ein Flugzeug.
Alle melden zumindest den Endanflug mit der Angabe welche Bahn sie gerade anfliegen.
Nun meldet sich unser Held im Funk und fragt als erstes welche Bahn denn wohl im Betrieb ist.

Gleicher Tag.
Die Tankstelle ist defekt.
Der Flugleiter muss zusehen das man wieder tanken kann.
Also war er bis zum Hals in das Loch geklettert wo der Tank in der Erde vergraben ist.
Dann meldet irgendein deutscher PPL Inhaber abflugbereit.
Der Flugleiter antwortet nicht, denn erstens ist er ja im Loch und zweitens steht das Funkgerät weit weg, denn im Tankloch ist EX-Schutzbereich.
Nach 3 Mal abflugbereit melden rollt unser Pilot zurück und fragt den Flugleiter, immer noch im Loch, warum er nicht fliegen darf.
Während des ganzen Vorgangs sind regelmäßig andere Flugzeuge gestartet und gelandet.

Ich könnte Stundenlang weitere Beispiele aufzählen.
Und Nein, wir sind nicht bereit ohne Flugleiter zu fliegen. [Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 18:44 Uhr: Von Andreas Trainer an Michael Weyrauch Bewertung: +9.00 [9]
Also ich folge den Empfehlungen der Flugleiter nicht zwingend. Hängt z.B. davon ab, wer am Funk ist. Manche Flugleiter sind UL-er und landen auf unserer 450 Meter Grasbahn noch mit 5 Knoten Rückenwind … das brauche ich mit der C182 NICHT. Ich lande zwingend gegen den Wind.
Wie soll ein Flugleiter, der von Hinz und Kunz abgelenkt wird, der vielleicht grad Candy-Crush spielt, den besseren Überblick haben.
Wie soll ein Flugleiter, der im EG hockt, einen besseren Überblick haben, vor allem wenn er die Platzrunde nicht beobachten kann, z.B. weil hinter der Flugleitung die Halle angeflanscht ist und die Platzrunde „dahinter“ ist?
Wie soll ein Flugleiter erkennen können, wo genau die Flugzeuge in der Platzrunde sind, wie hoch, wie schnell?

Also ich – Flugerfahrung in USA, Canada, Frankreich, Schweden und vielen anderen Ländern – bevorzuge das internationale Verfahren: man kommuniziert von Cockpit zu Cockpit, ohne den „Zitronenfalter“ als sinnloses Relais. Das würde aber erfordern, daß sich alle Piloten in der Platzrunde, am Boden (z.B. bevor sie rollen beginnen) und im Anflug (also 5 Minuten vor Einflug) AKTIV an der Kommunikation beteiligen.

Das gelingt nicht allen … obwohl alle liebend gern mit dem „Zitronenfalter“ kommunizieren (können).

Ich kapier das nicht.

Und ja, jeder macht mal nen Fehler – solang man draus lernt is gut. Drum muß man neben der Kommunikation auch mitdenken, ob das gehörte auch sein kann. [Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 17:24 Uhr: Von Michael Weyrauch an HB_ Jan Bewertung: +3.00 [3]

Also ich frage mich immerwieder was solche Fragen sollen (bin selber bisweilen Flugleiter und IFR Pilot): Natürlich nicht! Aber in den allermeisten Fällen ist es sinnvoll den "Empfehlungen" eines Flugleiters zu folgen, und zwar ohne weitere Diskussion. Der Flugleiter hat meistens den besseren Überblick und in den meisten Fällen auch die notwendige Kompetenz die Situation korrekt einzuschätzen. Wenn ich sage "Sie sind Nummer zwei, dann habe ich mir was dabei gedacht, und um Unfälle zu vermeiden ist es zweckmässig dem zu folgen. Insbesondere an einem Platz mit VFR/IFR Mischbetrieb.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Avionik | Beitrag zu ADS-B Flarm Antikollisionsgerät kaufen - Hilfe bei Entscheidung
Gestern 16:22 Uhr: Von Claus Vischer an Toni S.

Bei meinem Air Traffic AT1 verschwindet nach unregelmäßiger Zeit (Im Minutenbereich) das Wifi Signal, mit dem ich den Traffic ans Tablett sende. Auch nach Software-Update, Einschicken ans Werk, anderer Stromversorgung und auch mit einem Ersatzgerät! Hat dieses Problem sonst noch jemand - denn dem Air Avionics Support ist das unbekannt. Es erscheint dann meist ein "Radino-Wifi"", manchmal auch nicht. Zur Klarstellung: Der Fehler passiert auch, wenn alle Handy-Hotspots ausgeschaltet sind, im Flug und am Boden, auch mit ausgeschaltetem Transponder. Ich verwende ein Android Tablet und als Backup ein Android Mobiltelefon. Viele Grüße aus dem mittleren Westen Claus

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Beitrag zu Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 16:02 Uhr: Von HB_ Jan an Rolf A. Bewertung: +4.00 [4]

war und keine Aufforderung zum Circle to Land gekommen ist, habe ich den Anflug fortgesetzt.

Hat der Flugleiter die Befugnis dir ein circle to land anzuordnen?

immer freundliche und kompetente Flugleiter jedem anderen Piloten in der Platzrunde, dass sie Nr. 2 etc. sind, da ein IFR Anflug auf die 36 im Gange sei

Hat der Flugleiter die Befugnis eine Sequenzierung mittels Nummerierung herzustellen?

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Unfälle und Zwischenfälle | Diskussion Sind wir bereit für Fliegen ohne Flugleiter?
Gestern 15:42 Uhr: Von Rolf A.  Bewertung: +1.00 [1]

In Deutschland? Ich zweifle das aktuell an. Zum Hintergrund: Ich bin den Weg zum CPL in den USA gegangen und habe dort das Fliegen ohne Flugleiter über viele Jahre zu schätzen gelernt. Also: Kein Verweigerer.

Heute in EDTD: Anflug auf die Piste 36 über das RNP36 Verfahren, Übergabe an Info bei 6NM Final, gute Sicht, Wolken bei A060. Bevorzugte Landerichtung war heute Morgen die 18. Nachdem der Platz aber ruhig war und keine Aufforderung zum Circle to Land gekommen ist, habe ich den Anflug fortgesetzt. Wie gewohnt meldet der in EDTD immer freundliche und kompetente Flugleiter jedem anderen Piloten in der Platzrunde, dass sie Nr. 2 etc. sind, da ein IFR Anflug auf die 36 im Gange sei. Im short final meldet sich die ortsansässige P2006T im Queranflug - ok, hat wohl nicht zugehört und ich denke mir noch, wo er wohl sein mag. In 400ft Höhe sehe ich ihn, hat sich doch glatt vor mich gesetzt und das Vorflugrecht (?) erzwungen.

Ok, kein Problem, gear up, flap up etc. und ab in die Platzrunde, level off, kurz über den Änfanger in der MEP ärgern und fertigmachen zur Landung. Wieder die 36, wieder gear down, flaps down - und dann? Diesmal ist ein Motorsegler auf der 36 trotz klaren Answeisungen auf der 18 gelandet ("wir waren schon so niedrig..."). Also same procedure, gear up, flap up...wie schön ist doch Durchstarten in niedriger Höhe.

Beim dritten Anflug hat dann alles geklappt. Zum Glück war gutes Wetter und der RNP war ursprünglich nur zur Übung. Aber im schlechten Wetter passieren so Unfälle (habe ich nach zweimal gear down/up beim dritten Mal wirklich gear down?).

In Frankreich, Italien und natürlich den USA geht Fliegen ohne Flugleiter. Mehr Platz und die Piloten sind es gewohnt, den Funk besser zu verfolgen (und dennoch passieren zahlreiche Unfälle in der Platzrunde). Nach heute Morgen würde ich es zwar immer noch begrüßen, wenn wir es irgendwann in Deutschland hinbekämen. Aber solange selbst Fluglehrer nicht in der Lage sind, Platzrunden an Info-Flugplätzen koordiniert zu fliegen, bleibt es fraglich, ob wir die sittliche Reife für so eine Vorgehensweise haben.

Ein großes Dankeschön an den Flugleiter, der die Situation trotz dieser Ausfälle freundlich und sachlich abgearbeitet hat!

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Avionik | Beitrag zu G1000 NXi
Gestern 12:27 Uhr: Von Frank Noebel an Christof R.

Hi Christof,

herzlichen Dank - Bevor ich Dir aber Arbeit mache kurze Frage: Sind die Unterschiede zwischen G1000 und G1000 nxi wesentlich? Ich habe mittlerweile ein paar (deutsche - macht sich einfacher) Youtube Streams zum G1000 gefunden.

Grüße Frank

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Avionik | Beitrag zu G1000 NXi
Gestern 12:22 Uhr: Von Frank Noebel an TH0MAS N02N

Hi Thomas,

Diesel Cessna 172

Grüße Frank

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


IFR & ATC | Beitrag zu Strausberg jetzt auch IFR
Gestern 10:24 Uhr: Von Holger Kutz an Hans-Peter Gantenbein
An unkontrollierten Plätzen gibt es keinen „Visual“.
Man kann nur das Verfahren abfliegen oder Ifr canceln und VFR anfliegen. [Beitrag im Zusammenhang lesen]


Luftrecht und Behörden | Beitrag zu EASA Lizenzen in verschiedenen Mitgliederstaaten?
Gestern 09:47 Uhr: Von Willi Fundermann an Robert Wenz

"Ja, aber die Behörde, die die Lizenz führt, muss auch das Medical führen."

Wo in FCL steht das denn? FCL spricht immer nur von "zuständiger Behörde" und wer das ist, bestimmt jeder Vertragsstaat für sich. Im föderalistischen Deutschland sind das alleine 34 Länderbehörden (die jeweiligen Ministerien und z.T. noch zusätzliche "Mittelbehörden" (RP, Luftämter)) plus LBA. Es gibt Bundesländer, die neben dem Ministerium mehrere "Mittelbehörden" haben (BY, HE, NRW), andere, die eine gemeinsame haben (B, BB) und solche die gar keine haben (HB, HH, MV, SL). Ein paar Dinge werden dabei zentral vom LBA auch für andere administriert, wie z.B. Flugmedizin und Sprachprüfungen, der Rest wird dezentral erledigt.

Ein Vertragsstaat kann die "zuständige Behörde" aber auch ganz deligieren: So ist für Liechtenstein die "FOCA" der Schweiz zuständige Behörde.

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Luftrecht und Behörden | Beitrag zu EASA Lizenzen in verschiedenen Mitgliederstaaten?
Gestern 09:20 Uhr: Von airworx Aviation an Robert Wenz

Nene :-)

da hat Willi schon recht

Das Medical ist sowieso für jeden einsehbar - dafür unterschreibst ja jedes mal

VG

[Beitrag im Zusammenhang lesen]


Luftrecht und Behörden | Beitrag zu EASA Lizenzen in verschiedenen Mitgliederstaaten?
Gestern 07:33 Uhr: Von Robert Wenz an Willi Fundermann
Ja, aber die Behörde, die die Lizenz führt, muss auch das Medical führen. Und Länderbehörden führen kein Medical. Sie könnten daher im Grunde auch keine Lizenz führen. [Beitrag im Zusammenhang lesen]


IFR & ATC | Beitrag zu Strausberg jetzt auch IFR
Vorgestern 23:40 Uhr: Von Willi Fundermann an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]
Wollte ich damit nicht sagen. Ich wollte nur zeigen, wohin Bürokratie führen kann. [Beitrag im Zusammenhang lesen]

1000 Beiträge Seite 1 von 40

 1 2 3 4 5 6 7 ... 39 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang