Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Corona-Beschränkungen: Es geht wieder los
Im Test: Diamond DA62
Ratingverträge in Krisenzeiten
Cessna Caravan fliegt autonom
Flugzeuge mit Wasserstoffantrieb
Was checken wir eigentlich beim Run-up?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

 
30. September 2019 Jan Brill

Magazin: Tragschrauber-Unfall


Wir trauern um unseren Kollegen Ralph Eckhardt

Am frühen Sonntagabend des 22. September 2019 ist unser Redaktionskollege Ralph Eckhardt bei einem Flugunfall ums Leben gekommen. Wir trauern um einen begabten Redakteur, einen hervorragenden Piloten und einen guten Freund.


Ralph Eckhardt
Ralph hatte sich zusammen mit einem Freund vor Kurzem einen Gyrokopter der Marke AutoGyro MTOSport angeschafft. Mit diesem war er im Sommer auf zahlreichen Flugplätzen rund um seine Heimatstadt Köln unterwegs.

Ralph Eckhardt ist nach dem Abitur und einem zweijährigen Schulaufenthalt in den USA als Offiziersanwärter der deutschen Luft­waffe beigetreten. Nach erfolgreicher Ausbildung zum Jet-Piloten in Texas sowie einer Grundschulung auf dem Alpha-Jet führte ihn sein Weg auf das Allwetter-Kampfflugzeug TORNADO. Als Taktik- und Simulatorlehrer sowie Ground School Instructor erreichte er militärisch rund 3.000 hrs. Er war während seiner knapp 20 Jahre bei der Bundes­wehr tätig als Flugunfallermittler, Standardisierungs- und Flugsicherheits­pilot, Luft­raum­überwachungs-Offizier, als CRM-Trainer und Mission-Lead für komplexe Flug­vorhaben.

Neben seiner aktiven Zeit als Offizier hat er Psychologie und Erziehungswissenschaft an der Fernuni Hagen studiert. Dazu hat er einen universitären Abschluss als Bachelor of Science in Aeronautical Science in den USA.

Im zivilen Leben flog er seit 2010 zahlreiche Großraumflugzeuge bis zur B747 und war als Fluglehrer tätig.

Seit 2010 schrieb Ralph Eckhardt regelmäßig für Pilot und Flugzeug. Mit den Themenschwerpunkten CRM, Human Factors und Unfallanalysen gehörten seine Artikel zu den nachgefragtesten Beiträgen in diesem Magazin und wurden unzählige Male auch für Lehrgänge und Fortbildungen von uns lizenziert.

Unvergessen sind seine Formationsflug-Lehrgänge, mit denen er das Thema des Verbandsflugs einer größeren Gruppe von Piloten praktisch näherbrachte. Er verschaffte vielen Piloten auf diese Weise einmalige Flugerlebnisse.

Flugsicherheit gehörte für Ralph zu den wichtigsten Anliegen überhaupt. In seinen Beiträgen vermittelte er den Lesern aus der General Aviation hochinteressante Erkenntnisse aus der militärischen Fliegerei und der Großluftfahrt.

Für den Frühling 2020 hatte er die Idee des Low-and-Slow-Flyout nach Portugal in die Redaktion eingebracht, den wir in Ausgabe 2019/06 angekündigt hatten. Wir werden diesen Flyout durchführen – in welchem Rahmen genau das ohne die tatkräftige Mithilfe von Ralph dann in der Praxis möglich sein wird, das geben wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Als Autor zahlreicher Bücher ist Ralph Eckhardt auch einem breiteren Publikum außerhalb der Pilot und Flugzeug-Leserschaft bekannt geworden. Seine Schriften zu zahlreichen Unfällen der Großluftfahrt in den letzten Jahren wurden häufig durch die Tagesmedien zitiert. Bücher wie „Mentale Stärke – von Kampfpiloten lernen“ und „Germanwings 4U9525“ bringen komplexe Sachverhalte unterhaltsam und informativ einem breiten Publikum nahe.

Der Gyrokopter, den er sich mit einem Freund zusammen vor einigen Monaten angeschafft hatte, machte ihm unglaublich viel Spaß. Am Unfalltag waren sie auf dem Rückweg von Dierdorf-Wienau. Nach ersten Erkenntnissen ist der Tragschrauber am Sonntag den 22. September gegen 18.00 Uhr Lokalzeit in der Nähe von Oberlahr mit einer Hochspannungsleitung kollidiert und stürzte zu Boden. Ralph und sein Freund, der ihn begleitete, waren sofort tot.

Ralph war seit neun Jahren eine der wichtigsten Stützen unseres Verlages. Er lieferte immer zuverlässig interessante, hochwertige und spannende Beiträge, die von unseren Lesern sehr geschätzt wurden. Wirklich wichtig ist allerdings, dass er ein fantastischer Pilot mit unglaublicher Erfahrung war, der den Spaß am Fliegen lebte und auf alle übertrug, die mit ihm zu tun hatten. Wir verlieren einen geschätzten Kollegen, vor allem aber einen sehr wertvollen Menschen und guten Freund.

Ralph lässt seine Frau und zwei Kinder zurück. Unsere Gedanken sind bei Ralphs Familie, der wir unser Beileid aussprechen und viel Kraft wünschen!

Hinweis: Das Erscheinen der Oktoberausgabe verschiebt sich auf den 7. Oktober.



  
 
 




30. September 2019: Von Alfred Obermaier an Jan Brill Bewertung: +1.00 [1]

Mein Beileid.

Ralph hat mir wichtige Hinweise für sicheres fliegen gegeben. Danke

R.i.P

30. September 2019: Von Helmut Franz an Jan Brill Bewertung: +1.00 [1]

Sehr traurig! Habe die Artikel immer sehr gerne gelesen!

30. September 2019: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Jan Brill Bewertung: +0.00 [2]

by the name of allah - the 99 names of allah

just returned from mid nights pray to read this

allah

the most merciful

the life promoting

the all knowing

allah - creates life

allah - saves lifes

allah - gives lifes

allah - takes lifes

allah - doesnt ask

allah - takes life

even yours - if he decides you to come

to experience his paradise for you - no questions asked why

you made the mistake loosing life - it was time to come - it was time to follow allah

the most merciful - all forgiving

insha allah

there is no god but allah

....

in eurem glauben sagt man warscheinlich:

gott gibt

gott nimmt

Pater Noster, qui es in caelis:

sanctificetur Nomen tuum.

Adveniat regnum tuum.

Fiat voluntas tua,

sicut in caelo,

et in terra. Panem nostrum cotidianum

da nobis hodie.

Et dimitte nobis debita nostra,

sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.

Et ne nos inducas in tentationem, sed libera nos a malo.

Quia tuum est regnum et potestas et gloria in saecula.

Amen.

1. Oktober 2019: Von Jochen Wilhelm an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister Bewertung: +1.00 [1]

Ich kenne Ralph nicht persönlich. Ich bin unendlich traurig, dass ein so herausragender, vorbildlicher Pilot bei der schönsten "Nebensache der Welt" ums Leben gekommen ist. Wir müssen etwas daraus lernen.

2. Oktober 2019: Von Mike Buhl an Jan Brill

Ich war (bin) mega-schockiert. Mein Beileid für die Anghörigen! "Blue Skies" Ralph.... R.I.P.

2. Oktober 2019: Von Sven Walter an Mike Buhl

Mein aufrichtiges Beileid für Kinder, Frau, Freunde und auch die Redaktion - ich habe seine Texte immer mit großem Genuss und Gewinn gelesen!

2. Oktober 2019: Von Michael Gade an Jan Brill

Eine sehr, sehr traurige Nachricht!!!

Auch ich gehöre zu den vielen treuen Lesern, die Ralph Eckhardt sehr geschätzt haben!

Ein großer Verlust für uns alle, aber ein unendlicher für seine Familie!!!

Mein herzlichstes Beileid!!!

R.I.P.

3. Oktober 2019: Von Marco Schwan an Michael Gade Bewertung: +1.00 [1]

Hat immer gerne Seine Artikel gelesen.

Ruhe in Frieden.

3. Oktober 2019: Von Andreas KuNovemberZi an Jan Brill Bewertung: +1.00 [1]

Seine fundierten, sehr gut recherchierten und von klarer Logik geprägten Beiträge waren stets ein bedeutender Gewinn für die Luffahrt.

Umso mehr ist dieses tragische Unglück ein schmerzhafter Verlust für unsere gesamte Community, aber natürlich noch viel mehr für seine Familie.

4. Oktober 2019: Von Derk Eckart Dr. Janßen an Jan Brill

Auch ich habe seine Artikeln immer mit ganz großem Interesse gelesen. Und hatte mit ihm über ein Thema auch mal korrespondiert und telefoniert. Die Flugsicherheit und die Unfallvermeidung lagen ihm immer ganz besonder am Herzen. So hatten wir auch einmal eine gemeinsame Seminarveranstaltung angedacht.

Auch hatte er Zugang zu einem 737 Simulator, der wohl in den unteren Räumen einer Hotel- und Restaurantanlage untergebracht war.

Ein ganz tragischer Unfall.

4. Oktober 2019: Von Georg Winkler an Jan Brill

Mein Tiefstes Beileid an die Familie von Ralph.

Was für ein Drama!

Die Fliegerei, so schön und sicher sie mittlerweile auch sein mag, bleibt eine besondere Herausforderung für jeden, der sie betreibt.

Oftmals können tragische Umstände zum falschen Zeitpukt zu einer Katastrophe führen, wie hier bei Ralph und seinem Partner, dem bzw. dessen Familie auch meine Anteilnahme gilt.

Ich werde alle in meine Gebete einschließen.

Georg Winkler

OY-BAB, Flughafen Siegerland

4. Oktober 2019: Von Manuel Hofmann an Jan Brill Bewertung: +1.00 [1]

Diese Nachricht macht mich unsagbar traurig. Ich fand die Artikel von Ralph immer großartig und habe sie mit großer Freude gelesen.

R.I.P. Ralph Eckhardt

27. November 2019 14:56 Uhr: Von Der Hamburger an Jan Brill

Der BFU-Zwischenbericht wurde veröffentlicht. Die Ermittler sprechen mehrfach von Tiefflügen.

https://www.bfu-web.de/DE/Publikationen/Bulletins/bulletins_node.html

Edit: Tippfehler

27. November 2019 15:39 Uhr: Von Julian Koerpel an Der Hamburger Bewertung: +11.00 [11]

Das muss man sich mal vor Augen führen:

Ein maximal erfahrener Pilot an Bord mit Erfahrung und Ratings, von denen andere nur träumen können, fliegt in einem UL bei CAVOK in Ameisenkniehöhe offensichtlich unter Missachtung sämtlicher Regeln, in eine Powerline.

Unfassbar.

Mein Beileid den Angehörigen nochmals - aber hier scheint jeglicher common sense verloren gegangen zu sein und dies offensichtlich nicht zum ersten Mal, anscheinend hat der Pilot sich in seine Kampfjet Zeit zurück gesehnt oder wollte schlicht "show off" machen.

Sorry, ich weiss, harte Worte - aber der Bericht lässt schwerlich andere Schlüsse zu.

27. November 2019 16:35 Uhr: Von Roland Schmidt an Julian Koerpel

anscheinend hat der Pilot sich in seine Kampfjet Zeit zurück gesehnt oder wollte schlicht "show off" machen

Wie ich es verstehe, ist der andere Pilot geflogen und nicht Ralph.

27. November 2019 17:07 Uhr: Von Willi Fundermann an Julian Koerpel Bewertung: +7.00 [7]

"Ein maximal erfahrener Pilot an Bord mit Erfahrung und Ratings, von denen andere nur träumen können, fliegt in einem UL bei CAVOK in Ameisenkniehöhe offensichtlich unter Missachtung sämtlicher Regeln, in eine Powerline. Unfassbar."

Genau so ist es!

"Mein Beileid den Angehörigen nochmals - aber hier scheint jeglicher common sense verloren gegangen zu sein und dies offensichtlich nicht zum ersten Mal, anscheinend hat der Pilot sich in seine Kampfjet Zeit zurück gesehnt oder wollte schlicht "show off" machen."

Aber: Julian, ich vermute mal, dass ein Flug mit so einem "Tragschrauber" wohl schwerlich ein Ersatz für einen im "Tornado" sein kann, obwohl ich beides nicht aus eigener Anschauung kenne. Und ein "show off" ohne richtiges Publikum macht doch auch keinen Spaß.

Es liegt mir fern und steht mir sicher auch nicht zu, hier jemanden zu be- oder zu entschuldigen. Aber ich vermute mal, es geht dem einen oder anderen so wie mir: der werfe den ersten Stein, der ohne Schuld ist. Also wenn ich so überlege, was ich mit einem Flugzeug schon alles angestellt habe, was vielleicht nicht ganz erlaubt war - mittlerweile natürlich alles verjährt - muss ich feststellen: ich hatte manchmal auch einfach nur viel Glück! Die beiden Kameraden hier eher nicht. RIP!

27. November 2019 18:01 Uhr: Von Wolff E. an Willi Fundermann Bewertung: +3.00 [3]

@Willi, ich denke, dass gilt für so gut wie alle, Tiefflug macht nunmal Spaß, "low approach" in 3 Meter über der Bahn mit 100% Leistung. Unter Brücken durch fliegen usw. Bei Ralph ging leider das Glück aus. Zwischen "ging gut" und "vorbei" ist manchmal nur sehr wenig....

27. November 2019 19:35 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Tal nicht einsehbar. CAVOK. Durchflug in niedrigster Höhe, Kollision in 20m Höhe mit einer Leitung.

Vorne ein Fluglehrer, hinten ein 747 Kapitän, beide um die 50 Jahre alt.

27. November 2019 21:44 Uhr: Von Maik Toth an Roland Schmidt Bewertung: +1.00 [1]

Ist doch egal wer geflogen ist... Wenn mir als FI das nicht passt oder nicht gesetzeskonform ist, dann melde ich mich oder greife ein. Gerade wenn man so für Flugsicherheit einstand wie Ralph dies tat. Ist traurig was passiert ist, hätte auch gut ausgehen können...wie die anderen male auch.

28. November 2019 06:45 Uhr: Von Roland Schmidt an Maik Toth Bewertung: +1.00 [1]

Ich wollte damit nur zeigen wie schnell man da etwas herausposaunt, wenn man vielleicht bei Schuldzuweisungen erst einmal inne halten sollte aufgrund der Umstände. Hättest du hinten gesessen und jemand hätte anschließend über dich geschrieben "so'n Rowdy, wollte show off machen - war er nicht? Egal! - hätte ja eingreifen können/müssen" - wie hättest du, oder schlimmer, deine Angehörigen das wohl gefunden?

Um es klar zu stellen - der Unfallbericht spricht auch für mich eine deutliche Sprache und ich will das grundsätzlich nicht verharmlosen. Das versteht sich von selbst.

28. November 2019 07:20 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Julian Koerpel Bewertung: +5.00 [5]

(Nicht direkt als Antwort auf einen einzelnen Post gedacht)

Bei all der Fassungslosigkeit und Verurteilung eines verbotenen Verhaltens dürft ihr eines nicht vergessen. Ein Kampfjetpilot wird "erzogen" im Tiefflug. Das ist quasi seine "sichere" Seite. Die Ausbildung und auch Mentalität ist von Beginn an darauf ausgerichtet, dass es besser ist tief zu fliegen, um "den Arsch zu retten". Das war für jemand wie Ralph die "Grundausbildung" der Fliegerei. Die grob 20 Jahre einer militär-fliegerischen Karriere ist das ein wesentliches Mantra und wird regelmäßig geübt. Früher natürlich noch deutlich häufiger als heute.

Ich glaube nicht, dass man das Gefühl der Beherrschbarkeit von Tiefflug dann so einfach ablegen kann. Das soll keine Entschuldigung sein, Vorschriften zu missachten, aber für mich erklärt das einen bei manchen aufkommenden Widerspruch zwischen den Umständen seines Todes und seine grundsätzliche Einstellung zu Sicherheit.

Wir "normalen" Privat- und Berufspiloten werden bzgl. Tiefflug anders ausgebildet und messen der Flughöhe einen Sicherheitsaspekt bei. Das prägt unsere Piloten-Mentalität und ist entsprechend tief verankert. Was auch gut ist!

28. November 2019 08:19 Uhr: Von Chris _____ an Mich.ael Brün.ing
Beitrag vom Autor gelöscht
28. November 2019 08:29 Uhr: Von thomas _koch an Mich.ael Brün.ing
Beitrag vom Autor gelöscht
28. November 2019 10:54 Uhr: Von Sven Walter an Mich.ael Brün.ing

https://www.avweb.com/flight-safety/the-pilots-lounge-26scud-running-discussing-a-delicate-subject/

Bester Artikel dazu. Es ist (schon lange) nicht mehr sicher. Bäume haben Grenzen nach oben (Wassersäule der Schwerkraft gegen Kapillarkräfte), menschliche Bauwerke nicht. Und man sieht sie bei unserem Tempo viel zu spät.


61 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang