Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Flugzeugnutzung in AOC und ATO
Sicherheitslandung am Silver Trail
Kontaminierte Kabinenluft
Pilot Induced Oscillation
Zollen oder Zahlen
Fehler - was mache ich bloss damit?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
  329 Beiträge Seite 3 von 14

 1 ... 3 4 5 6 7 8 9 ... 13 
 

Leserreise 2017 Serengeti: Reiselogbuch zeigen

Leserreise: Tag 11

Gruppenzusammenführung in der Serengeti

Nachdem die Gruppe in den letzten drei Tagen unterschiedliche Ziele in der Region angesteuert hat, war heute der Tag der Zusammenführung der gesamten Flotte auf dem Airstrip von Seronera. Der Großteil der Flugzeuge startete in Kigali und reiste über Mwanza/HTMW nach Tansania ein, bevor es gute 110 NM weiter ging nach Seronera/HTSN. Die Teilnehmer, die den Ngorongoro-Krater besucht hatten waren ja bereits in Tansania und flogen einen kurzen Lokalflug von Lake Manyara nach Seronera. Dieses mal lief flugbetrieblich und in punkto Permissions eigentlich alles nach plan. Nur die teils unglaublich langsame Geschwindigkeit der Abfertigung testete gelegentlich die Nerven. Durch zwei logistische Unachtsamkeiten machten machten wir uns allerdings selber das Leben etwas schwerer als nötig.   [weiter]
23. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 10

Kigali

Nach dem teils anstrengenden aber sehr eindrücklichen Gorilla-Trekking gestern ließen es die Crews heute langsamer angehen. Am Morgen stand ein zweistündiger Bus-Transfer von Ruhengeri nach Kigali auf dem Programm. Einige Crews waren schon am Abend unmittelbar nach dem Trekking nach Kigali gefahren um mehr von dieser interessanten Stadt mitzubekommen. Diese Crews erlebten bei einer Buspanne auf der nächtlichen Landstraße in den Bergen Ruandas wie hilfsbereit und friedlich dieses Land ist.   [weiter]
Bewertung: +2.00 [2] 22. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 9

Fotostrecke: Gorilla Trekking

Am Dienstag war für die nach Kigali geflogenen Teilnehmer endlich der lang vorbereitete Moment gekommen: Gorilla-Trekking im Dschungel! Die Art und Weise wie man auf dieser von fachkundigen Park-Rangern des RDB (Ruanda Development Boards) geführten Wanderung den Urwald-Bewohnern nahe kommt dürfte weltweit einmalig sein. Man kann die Tier-Familien in ihrer natürlichen Lebensumgebung besuchen. Und man kommt unseren verwandten Primaten nahe. Sehr nahe – ohne Zaun, Scheibe oder Gitter. Dafür ist allerdings unsererseits einige Anstrengung erforderlich. Denn vor dem Gorilla-Besuch steht zwangsläufig eine Wanderung durch den Dschungel. Natürlich abseits aller Wege und Pfade.   [weiter]

21. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 8

Handling-Disaster in Kenia

Nach dem sehr schönen Aufenthalt in der Kichwa Tembo Lodge im Maasei Mara hat sich die Gruppe am Montag planmäßig für drei Tage in drei Varianten geteilt. Eine Crew flog nach Sansibar, fünf Flugzeuge in den Ngorongoro-Krater und die restlichen Maschinen mit 31 Teilnehmern nach Kigali in Ruanda um morgen dort im Norden des Landes am Gorilla-Trekking nahe der Ugandischen Grenze teilzunehmen. Während unser Handling-Agent Trade Wind Aviation in Kisumi/HKKI für die meisten Crews zumindest zufriedenstellende Arbeit leistete, versagte er für die Crew des Redaktionsflugzeugs leider restlos.   [weiter]
20. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 7

Mit der Drohne auf Flugzeugsafari

Insgesamt drei Nächte dauert unser Aufenthalt in der Kichwa Tembo Lodge aber schon nach zwei Tagen fuhren zumindest einige der Teilnehmer zum rund einen Kilometer entfernten Airstrip und besuchten die Flugzeuge. Es wurden technische Kleinigkeiten erörtert und die Maschinen der anderen Teilnehmer begutachtet. Eine Crew machte einen Rundflug und verschaffte ihrem Fahrer damit ein unvergessliches Erlebnis: Den ersten Flug seines Lebens.   [weiter]
19. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 6

Fotostrecke: Maasai Mara

Am Samstag verbrachten die Crews ihren ersten vollen Urlaubstag im Maasai Mara. Die extrem reichhaltige Tierwelt in unmittelbarer Nähe der Kichwa Tembo Lodge begeisterte die Teilnehmer. Praktisch alle bekannten Tierarten der Region waren zu sehen.   [weiter]

18. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 5

Im Maasai Mara

Der nur ca. 80 NM lange Flug vom geschäftigen Kisumi in den südlich gelegenen Maasai Mara Nationalpark Kenias brachte die Teilnehmer der Leserreise in eine andere Welt. Nach und nach landeten die Flugzeuge auf dem 950 Meter langen und 5.360 ft hoch gelegenen Airstrip der Kichwa Tembo Lodge. Schon im Anflug wurde klar: Wir sind hier mitten drin. Zebras die links und rechts der Piste grasen, Giraffen auf dem Weg ins angrenzende Buschland und die allgegenwärtigen Warzenschweine, die die Region sauber halten, allerdings auch ganz gern mal kurzfristig über die Piste sprinten.   [weiter]
Bewertung: +2.00 [2] 17. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 4

Über Sudan nach Kenia

Heute war Großflugtag: Rund 1.500 NM vom Süden Ägyptens bis nach Kisumi/HKKI am Viktoriasee in Kenia standen auf dem Programm. Zwei Flugplätze boten sich im Sudan für einen Tankstopp an: Khartoum/HSSS und etwas weiter südlich El Obeid/HSOB. El Obeid würde die Strecke ziemlich genau in zwei gleichlange Legs aufteilen, mit einem Stopp in Khartoum wäre das zweite Leg deutlich länger. Um die Belastung und die Tank-Schlange in Grenzen zu halten teilte sich die Gruppe auf. Ein Teil flog nach Khartoum, andere nach El Obeid. Die wichtigste Frage des Tages war aber: Würde das AVGAS, das G.A.S.E. in El Obeid organisiert hatte wirklich verfügbar sein?   [weiter]
16. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 3

Fotostrecke: Ein Tag Aufenthalt in Assuan

Den Mittwoch verbrachten die Crews in Assuan. Einige Besatzungen nahem das Angebot unsers Handlers für eine Führung zum Assuan Staudamm dem Obelisk und dem Philae Temple an, andere verbrachten den Tag im Hotel. Besonders die historische Obelisken-Fabrik mit einem noch unfertigen Werkstück beeindruckte die Crews. Am Abend war ausnahmsweise frühe Bettruhe angesagt, denn morgen werden die Teams je nach Planung bis zu 1.500 NM Flugstrecke in zwei Etappen zurücklegen. Um die Schließzeit in Kisumi/HKKI am Viktoriasee zu schaffen werden daher die ersten Flugzeuge schon um 02.30 Uhr am Morgen im Hotel aufbrechen.   [weiter]

15. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 2

Den Nil hinauf nach Assuan

Nach und nach starteten die Crews der Leserreise 2017 am Dienstag in Kreta und machten sich auf den Weg nach Ägypten. Alle Flugzeuge konnten die rund 800 NM lange Strecke nach Assuan/HESN durchfliegen. Nach stürmischem und grauen Wetter mit leichter Vereisung beim Abflug aus Heraklion/LGIR stellten sich weiter südlich gute Wetterbedingungen ein. Südlich von Kairo klarte die Bewölkung dann endgültig auf und für das letzte Drittel der Tagesstrecke nach Assuan ließ sich dann keine Wolke mehr am Himmel über Ägypten blicken.   [weiter]
14. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Tag 1

Die Serengeti-Flieger treffen sich auf Kreta

Die Leserreise 2017 ist unterwegs! Mit 16 Flugzeugen und über 50 Teilnehmern ist die Leserreise 2017 in die Serengeti eine der zahlenmäßig größten Reisen die Pilot und Flugzeug bislang veranstaltet hat. Dafür ist die Strecke mit nur ca. 7.000 NM eine der kürzesten unter den großen Reisen. Am gestrigen Abend haben sich die Crews in Heraklion/LGIR auf Kreta getroffen. Wie immer hat auch dieses mal leider der Technik-Fehlerteufel zumindest eine der Crews heimgesucht.   [weiter]
13. Februar 2017, Jan Brill


Leserreise: Projekt Löwe

Los geht's! Termine und Planung für die Leserreise 2017 in die Serengeti

Das Ergebnis unserer Leserbefragung "Löwe oder Grizzly" war eindeutig: Die Mehrzahl der Interessenten wollen 2017 in die Serengeti! Dorthin haben wir eine vergleichsweise kurze und Avgas-taugliche Route vorbereitet, die problemlos mit normalen Kolbenflugzeugen zu bewerkstelligen ist. Flugbetrieblich ist die Reise unproblematisch und bietet mit nur 5.230 NM in drei Wochen viel Zeit und Ruhe diese wunderbare Region Ostafrikas zur schönsten Reisezeit (Ende Februar, Wildtier-Migration) zu erleben.
Allzu viel Zeit bleibt bei diesem Konzept jedoch nicht mehr, weshalb wir hier schon mal die wichtigsten Termine und die Grobplanung des Trips vorab veröffentlichen wollen:

Briefing: Samstag, 3. Dezember 2016 in Grenchen/LSZG
Anmeldeschluss: Donnerstag, 5. Januar 2017
Abreise: Montag 13. Februar 2017
Rückkehr: Samstag, 4. März 2017
  [weiter]
Bewertung: +2.00 [2] 19. Oktober 2016, Jan Brill


© J. Burges 
Leserreise: Ihre Meinung bitte

Befragung Leserreise 2017: Löwe oder Grizzly?

Trotz Zeitdruck und Avionik-Ärger sind wir natürlich auf dem Ferry-Flug mit unserer Cheyenne nicht blind und taub durch Afrika geeilt, sondern haben jede Gelegenheit genutzt, Informationen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen für eine eventuelle Leserreise 2017 in die Serengeti. Dabei muss vor allem sichergestellt sein, dass normale Avgas-Flugzeuge, also z.B. Cirrus, Mooney oder Malibu unterwegs den kostbaren Sprit zuverlässig erhalten. Und dafür stehen die Chancen nach unseren Recherchen vor Ort nicht schlecht.
Die Serengeti ist aber nicht das einzige Konzept, das wir für zukünftige Leserreisen entwickelt haben. Es gibt da noch eine andere Idee. Beide möchten wir Ihnen kurz vorstellen und Sie als Interessent oder Leserreisen-Veteran um Ihre Meinung bitten.   [weiter]
30. August 2016, Jan Brill

Leserreise 2015 Karibik: Reiselogbuch zeigen

Leserreise: Tag 30

Home Safe: Alle Flugzeuge der Leserreise wieder in der Heimat!

Alle Flugzeuge der Leserreise 2015 sind wieder in der Heimat. Nachdem die Mooney bereits am Freitag nach Berlin zurückgekehrt und die Schweizer Cheyenne schon am 23. Mai von Mexiko aus an ihre Sommer-Homebase in Fort Pierce, FL gereist war, kehrten gestern auch TBM, Mustang und das Redaktionsflugzeug nach Hause zurück. Für uns in der Cheyenne ermöglichten günstige Winde einen 1.200 NM Direktflug von Reykjavik nach Lübeck, wo zwei Crewmitglieder ausstiegen. Dann ging es weiter nach Dortmund und schließlich nach Graz. Den wohlverdienten Hallenplatz sieht Max nach weiteren Einsätzen für die Redaktion und Ausbildungsbetrieb erst am 13. Juni wieder.
Hinter den Crews liegen rund 14.000 NM, von denen vor allem die letzten Tage mit dem Rückweg über den ungewöhnlich kalten Nordatlantik nicht ganz einfach waren.   [weiter]
Bewertung: +2.00 [2] 30. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 29

Abschluss in Reykjavik

Tatsächlich schafften es alle Crews heute bis nach Reykjavik, oder sogar noch weiter. Die Mooney, die wir gestern erst in Nuuk wähnten, flog tatsächlich am frühen Abend noch bis Kevlavik auf Island und traf somit die einzig richtige Entscheidung, denn ein Flug über das Eiskapp heute wäre für das Flugzeug kaum zu schaffen gewesen. TBM und Mustang legten mit reichlich Rückenwind einen Direktflug von St. Anthony in Kanada nach Reykjavik hin und überflogen das grausige Wetter in Grönland sehr elegant. Zittern - im Wortsinn - musste jedoch die Crew der Cheyenne.   [weiter]
29. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 28

Eingeschneit in Kulusuk - viele Wege führen nach Reykjavik

Die letzten Legs der Leserreise auf dem Rückweg über den Nordatlantik legen die Crews ganz nach ihren Wünschen und den Möglichkeiten der Flugzeuge. Während TBM und Mustang noch einen Tag länegr in Fogo Island bleiben und morgen in einem langen Rückenwind-Leg von Kanada nach Reykjavik fliegen wollen, flogen wir mit der Cheyenne auf Wunsch einiger Crewmitglieder zunächst nach Nuuk und dann nach Kulusuk und übernachten dort nochmals. Die Mooney schaffte es heute bei nicht einfachem Wetter bis Nuuk.   [weiter]
28. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 27

Fotostrecke: Fogo Island

Nach rund 1.000 NM Flugstrecke von Niagara aus, erreichten drei Crews heute Fogo Island/CDY3. Die kleine Insel nördlich von Neufundland ist nicht nur für ihren stimmungsvollen Nebel berühmt, sondern auch für das unverhofft schone Hotel gleichen Namens. Das Fogo Island Inn wird von der kleinen Inselgemeinschaft betrieben. Größtenteils lokal ansässige Menschen arbeiten in dem modernen Bau, der wie ein Raumschiff auf die raue Felsenküste der Insel gesetzt ist. Lokale Materialien, ein moderner und lichtdurchfluteter Bau sowie sehr freundlicher und persönlicher Service machen Fogo zu einem etwas anderen Stopp auf dem Rückweg nach Osten.   [weiter]

27. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 26

Fotostrecke: Niagara Falls und Ausflug nach Toronto

Während eine Teil der Crews heute die Niagarafälle aus der Nähe betrachteten, besuchte ein anderer Teil die nahegelegene Stadt Toronto. Nahegelegen ist die Stadt aber nur, wenn man ein Flugzeug zur Verfügung hat. Knapp 10 Minuten Flugzeit von St. Catherines entfernt bietet der Flughafen Billy Bishop, genannt “City”, Zugang zum Stadtzentrum von Toronto. Auf einer Insel im Lake Ontario gelegen ist CYTZ ein echter City-Flughafen auf dem GA-Piloten ohne Slots und zu erträglichen Gebühren die kanadische Metropole erreichen können.   [weiter]

26. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 25

Quer durch die USA zu den Niagarafällen

Nicht jeder Tag der Leserreise ist aufregend, und heute war ein sehr geruhsamer Flugtag quer durch die USA. Von New Orleans flogen die Crews knapp 1.000 NM nach St Catherines/CYSN auf der kanadischen Seite der Niagarafälle. Mit bis zu 50 Knoten Rückenwind knapp östlich eines Gebiets mit kräftiger Konvektion war der Flug zwar größtenteils IMC aber trotzdem flott und bis auf ein paar vereinzelte Gebiete mit Turbulenzen auch angenehm.   [weiter]
25. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 24

Fotostrecke: New Orleans

Einen Tag Aufenthalt hatten wir in New Orleans eingeplant. Die Stadt ist am Memorial-Day-Wochenende besonders voll und lebhaft. Und sie ist der letzte Aufenthalt in der Wärme, bevor es morgen wieder nach St. Catherines in Kanada an die Niagara-Fälle geht.   [weiter]

24. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 23

Formularmarathon in Mexiko - we stand by until we die

Am heutigen Tag der Leserreise sollten die Crews von Chichen-Itza in Mexiko nach New Orleans fliegen. Die Schweizer Cheyenne verabschiedete sich planmässig nach Fort Pierce, während die in Jamaica wegen FADEC-Problemen liegengebliebene Mustang nach einer Reparatur in Florida wieder zur Gruppe stieß. Für die anderen Crews beinhaltete der Tag eine wahre Paperwork-Orgie in Mexiko und eine ausgesprochen freundliche Einreise in die USA. Das Tagesziel New Orleans erreichten alle Besatzungen am späten Nachmittag un stürzten sich sogleich in das Leben der Party-Stadt, die an diesem Memorial-Day-Wochenende besonders gut besucht ist.   [weiter]
Bewertung: +1.00 [1] 23. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 22

Fotostrecke: Formationsflug zu den Maya-Tempeln in Chichen-Itza

Nach dem unfreiwilligen Aufenthalt gestern sind die Crews heute morgen zügig zum kurzen Flug von Cozumel nach Chichen Itza in Mexiko aufgebrochen. Die Crew der Cheyenne und die Besatzung der TBM nutzten die Gelegenheit eines kurzen 80 NM langen VFR-Flugs zu einem Formationsflug mit gegenseitigem Foto-Shoot. Nach der Ankunft in Chichen Itza nutzten die Teilnehmer den Tag für einen Besuch bei den historischen Maya-Pyramiden und zum Relaxen am Pool oder auf der Terrasse der Bungalows.   [weiter]

22. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 21

Lahmende Mustang und Abenteuer in Mexiko

Der heutige Tag sollte die Teilnehmer der Leserreise eigentlich nach Chichen-Itza zu den Maya-Ruinen bringen. Daraus wurde jedoch nichts. Die Mustang blieb mit einem Triebwerksproblem in Jamaica liegen und die restlichen Flugzeuge erlebten ein mittelschweres Handling-Desaster und erreichten Chichen-Itza nicht mehr rechtzeitig vor der Schließzeit.   [weiter]
21. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 19 und 20

Fotostrecke: Jamaica

Die letzten beiden Tage verbrachten die Crews in Montego Bay auf Jamaica. Hier war nicht nur das ausgezeichnete Hotel Half Moon Bay eine Attraktion, sondern auch die gesamte Küstenregion bis Negril Beach. Die Crews erkundeten diese Region soweit die heissen Temperaturen dies zuließen. Delphine, furchtlose Klippenspringer und jamaikanisches Straßenleben ("Cold Beer & Joints”) waren die Hauptattraktionen in dieser Region.   [weiter]

20. Mai 2015, Jan Brill


Leserreise: Tag 18

Langer Flugtag quer durch die Karibik

Nach dem Aufenthalt in St. Lucia war heute wieder Arbeit angesagt. Knapp 1.000 NM quer durch die Karibik von St. Lucia nach Jamaica lautete die Tagesaufgabe. Hohe Temperaturen und ein paar Gewitter machten den Flugzeugen zu schaffen, während ein ungebetener Handling-Agent und ein technisches Problem an der Mooney die Crews auf Trapp hielten.   [weiter]
Bewertung: +1.00 [1] 18. Mai 2015, Jan Brill


  329 Beiträge Seite 3 von 14

 1 ... 3 4 5 6 7 8 9 ... 13 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang

Live-Tracker

Aircraft

Status -
n/a
n/a -
--
n/a
--
n/a -
--
n/a
--
n/a -
--
n/a
--
n/a -
--
n/a
--
Pause  |  Resume  |  Reset Map
Show Full Screen


-  20  +
Diskrepanz zw. Factory OAT und EDM830 OAT [14]
Fly Runway Heading! [146]
Mooney stellt die Produktion ein [151]
Karrierestart als Berufspilot? [22]
Rundflug von EDHL aus - was lohnt sich? [3]
Klasse 1 Medical - mehr als -6 Dioptrien? [38]
Neue Sprechfunk NfL 1-1694-19 [31]
nächste woche DXB [4]
Foreflight in Deutschland [392]
die wiehert der Amtsschimmel aber ganz laut [12]
Zivile Mitbenutzung von BW-Flugplätzen? [36]
Avydine IFD 540 Charts [2]
Einladung Pilotenstammtisch Berlin XLIII 21.11.2019 [1]
IO-360 CHT sehr ungleichmäßig [47]
Geschichtsflug über Südholland [1]
Wer traut sich? [35]
Zuverlässigkeitsüberprüfung Anschreiben Abgeordnete [8]
Autorisierte Dokumente Notfall Procedures [34]
Nachtflug [9]
Jeppesen MFD mit IOS 13 [17]


Captain's Log
on www.you-fly.com
Trip Report by: B. Quax F. 18.10.2019

Cessna 414 Wetterlauf gegen die Zeit HE01 HESX LWSK EDAZ 3/3
Dritte Folge vom Versuch die Strecke El Gouna bis Schönhagen an einem Tag mit nur zwei Tankstopps zu bewältigen. Bis Skopje hat sich eine 30 Minütige Verspätung mitgezogen und die kann nur mit einem perfekten ... [read]

Skopje LWSK | Schonhagen EDAZ
View all reports Write a trip report


Die starken Seiten der
Allgemeinen Luftfahrt!

Seit 30 Jahren erscheint Pilot und Flugzeug - liebevoll abgekürzt: "PuF" - monatlich. Mit Berichten über die fliegerische Praxis, mit Reiseberichten, mit Berichten über das Umfeld - Luftraumstruktur, Flugsicherung, Behörden.
Wir kritisieren, empfehlen und geben Tips. Und zwar aus dem Cockpit heraus: Weltweit dürfte Pilot und Flugzeug die einzige Fachzeitschrift sein, die ein eigenes Flugzeug "beschäftigt" - derzeit eine Piper Cheyenne I, N191MA.
Im deutschsprachigen Raum gibt es für Pilot und Flugzeug keine Alternative: Pilot und Flugzeug berichtet auf monatlich 114 Seiten nur über den Motorflug - von der Single bis zum (seltener natürlich) Businessjet. Und wir sind Macher -Beispiele:

 

  • Wir änderten das Luftverkehrsgesetz durch unsere massive Kritik.
  • Wir drängten bundesweit die anmassende örtliche "Luftaufsicht" zurück.
  • Wir halfen in letzten Jahren mehrere ergangene Bussgeldbescheide abzuwehren.
  • Wir sorgten dafür, dass Flight Safety deutscher Ausbildungsbetrieb wurde.
  • Wir wiesen nach, dass die Platzrunden an deutschen unkontrollierten Fluplätzen und sonstige "Regeln" oft schlicht rechtswidrig sind.
  • Wir veranstalten Safety-Lehrgänge und Kurse zu fliegerischen Fachthemen.
  • Wir stellen unseren Lesern einen leichten IFR-Trainer zu günstigsten Konditionen zur Verfügung.
  • Wir veranstalteten seit 1994 zwölf Leserreisen, während derer bis 2011 (Ziel: Afrika) unsere Leser rund 3,9 Millionen Nautische Meilen flogen - 7.200.000 Flugkilometer.
- ganz sicher einmalig in der internationalen Szene der Flug-Fachzeitschriften.

Werden Sie Abonnent von Pilot und Flugzeug. Jeder neue Abonnent bekommt ein Begrüssungsgeschenk: eine Uhr, einen Satz Jeppesen VFR-Charts, eine Taschenlampe oder einen Schlüsselanhänger. Sie können für ein Jahr abonnieren, Sie können ein "Schnupperabo" abschliessen für 3 Monate. Sie können auch Einzelhefte ordern.