Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
Leserreise 2022 - Oshkosh AirVenture
Sustainable Aviation e-Fuel-Projekte
Manchmal ignorieren Crews die Notverfahren
Freier Zugang zu AIP-VFR, ICAO-Karte und NfL
IFR-Praxis: Sinkflugplanung
Unfallanalyse: Schlecht gewartet und ├╝berfordert
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

81 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

IFR & ATC | BASIC Instrument Rating  
11. Januar 2022 13:26 Uhr: Von Michael T...... 

Hallo,

Ich habe Interesse an dem neuen BIR. Gibt es schon Flugschulen, die das offiziell anbieten?

Mich würde ebenfalls interessieren, ob die Theorie wie von vielen gesagt zum CB IR nochmals abgespeckt wurde.

Für das CB IR habe ich schlichtweg kaum Zeit. Und die Einschränkungen beim BIR im Vergleich zum CB IR sind für mich keine Nachteile.

Über Informationen würde ich mich sehr freuen.

Gruß Michael.

11. Januar 2022 13:36 Uhr: Von Jirka L. an Michael T...... Bewertung: +2.33 [3]

Hallo Michael,

ja die gibt es. Ich bin bereits angemeldet und es geht noch im Januar los. Die Theorie ist wesentlich kürzer. Knapp 1200 Fragen anstelle der 4800 beim vollen CB-IR. Upgraden später kein Thema.

Hier der Link zur Flugschule:

https://fta-flugtraining.de/ausbildung/instrumentenflugberechtigung-bir-basic-ir/

Viel Erfolg

11. Januar 2022 14:14 Uhr: Von Charlie_ 22 an Jirka L.

Was sind die Einschränkungen beim BIR gg. dem traditionellen IR-Rating?

11. Januar 2022 14:23 Uhr: Von Thomas Stein an Charlie_ 22

die Entscheidungshöhe ist größer und der Theorieaufwand ist geringer.

11. Januar 2022 14:25 Uhr: Von Ingo Schmittner an Charlie_ 22

Die Unterschiede B-IR zu CB-IR sind, wenn ich das richtig sehe, hauptsächlich beim Anflug: 1500 m Visibility, 200 ft Zuschlag auf die DH/DA und min. 600 ft cloud base.

Wie ist denn der Preisunterschied der Flugschulen bei der Praxisschulung? Ist BIR tatsächlich signifikant günstiger?

11. Januar 2022 14:37 Uhr: Von Götz K____ an Michael T...... Bewertung: +1.00 [1]

Hallo Michael,

ich bin auch bei der FTA angemeldet. Der erste Kurs ist voll, aber weitere sind angekündigt. Der Kurs bei FTA findet prinzipiell mit Präsenz in Aschaffenburg statt, nur der erste Kurs wird wegen Corona mit Videokonferenz durchgeführt, alle zwei Wochen 6x Samstags je 6h. Vorbereitung mit Kassera Buch "ifr kompakt" ist erwünscht und wohl auch sinnvoll. Einen "echten" Fernlehrgang für das BIR gibt es noch nicht. Die FTA bietet aber auch das CB-IR mit dem CAT Fernlehrgang an.

Ob das BIR wirklich Vorteile bringt bleibt abzuwarten:

  • Prüfung findet beim LBA statt (Vortest bei Flugschule).
  • Ob das LBA die Fragen wirklich "aufs wesentliche" reduziert bzw. anpasst werden, wie vom Kollegen angemerkt (Bei Aviation Exam angeblich nur 1.500 relevant statt 5.000) bleibt Spekulation. Das werden wir erst nach der ersten (?) Prüfung wirklich wissen.
  • Theorie sind 6 Samstage, ich habe im Buch das erste Kapitel gelesen und dafür schon einige Stunden gebraucht. Ist gut erklärt, aber ich kann nicht behaupten, dass der Stoff schon "sitzt", will sagen, da muss sicher einiges mehr an Zeit investiert werden. Habe ich aber auch nicht anders erwartet.
  • es gibt keine Mindeststunden und auch keine Fristen, innerhalb derer der Kurs abgeschlossen werden muss. Nach Rücksprache mit mehreren FI´s gehe ich aber nicht davon aus, dass man weniger Praxis-Stunden braucht, als beim CB-IR (40-50 ?). Demzufolge erwarte ich auch nicht, dass es deutlich billiger wird. Am Ende hängt das sicher auch von persönlichen Faktoren ab.
11. Januar 2022 14:44 Uhr: Von Tobias Schnell an Ingo Schmittner Bewertung: +1.00 [1]

Die Einschränkungen (min. 600 ft Wolkenbasis und > 1500 m Sicht) gelten auch für den Start - nicht nur beim Anflug.

11. Januar 2022 15:12 Uhr: Von Jirka L. an Tobias Schnell Bewertung: +1.00 [1]

Das ist korrekt. Ich finde aber grad als Anfänger sollte man nicht die Minima ausreizen. Und nach 100 Srunden als IFR Pic kann man relativ einfach auf den CB-IR upgraden. Ein Prüfungsflug und das Fach "Air Law" müssen m.w. gemacht werden.

So kommt man langsam aber sicher in die Materie. Grad mit einer SEP ist es ausreichend.

11. Januar 2022 15:15 Uhr: Von Jirka L. an Charlie_ 22

Wie schon beschrieben und nur in EASA Ländern

11. Januar 2022 15:45 Uhr: Von Götz K____ an Jirka L.
Beitrag vom Autor gelöscht
11. Januar 2022 16:01 Uhr: Von Wolff E. an Götz K____
In dem Zusammenhang, ist die Prüfung beim LBA auf deutsch oder englisch?
11. Januar 2022 16:01 Uhr: Von Michael T...... an Götz K____

Hallo, Aschaffenburg ist nicht gerade um die Ecke. :)

1200 Fragen hören sich super an. Wobei ich bis jetzt immer gehört habe das die Prüfung bei der ATO und nicht bei der berüchtigten LBA gemacht werden soll. Bitte teile uns deine Erfahrung mit über den gesamten Prüfungsablauf. Ich habe noch etwas Zeit bis ich das BIR beginnen möchte. Welche Bücher nutzt ihr.

VG :)

11. Januar 2022 16:25 Uhr: Von Jirka L. an Wolff E.

Bis August / September noch Deutsch, dann Englisch

11. Januar 2022 17:25 Uhr: Von Joachim P. an Tobias Schnell

...außerdem bei B-IR sowie CB-IR kein HPA wegen der reduzierten Theorie, AFAIK.

11. Januar 2022 17:30 Uhr: Von Tobias Schnell an Joachim P. Bewertung: +1.00 [1]

Dieses Gerücht ist nicht auszurotten :-)

Sehr wohl kann man HPA fliegen, wenn man ein IR auf dem CB-Weg (merke: Es gibt kein "CB-IR" - aber es gibt ein BIR, siehe unten) erworben hat. Man bekommt dann nur keinen Credit für den IR-Teil des HPA-Kurses, aber da reden wir von ein paar Stunden Theorieunterricht. Das ist keinesfalls ein Grund, das modulare IR zu machen.

Mit dem BIR darf man allerdings tatsächlich kein HPA fliegen.

11. Januar 2022 17:50 Uhr: Von Joachim P. an Tobias Schnell

danke, es ging mir auch nicht um mögliche Wege sondern um die Frage von Charlexis. Mir war klar, dass man das Delta dann draufmachen kann, dass es nur ein paar Stunden sind, wusste ich nicht. ;) Mit dem HPA bin ich nicht so firm...

11. Januar 2022 19:12 Uhr: Von Michael T...... an Jirka L.

Die Fragen sind auf die englischen Sprache zugeschnitten. Von daher mache mich nicht verrückt.

Ich finde es eigentlich nur angebracht wenn man die Prüfung in Englisch macht.

Aber ist das jetzt wirklich Fakt das die Prüfung beim LBA gemacht wird?

13. Januar 2022 09:41 Uhr: Von Götz K____ an Michael T......

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, lässt die einschlägige Regelung beides zu. Ich habe konkret nachgefragt, dieser BIR-Kurs von der FTA ist mit Prüfung beim LBA (genehmigt worden). Wenn Du dazu die Hintergründe wissen willst, müsstest Du mit Hr König Kontakt aufnehmen.

Grundlage für Theorie ist wie oben erwähnt Kassera ifr kompakt, 2.te Auflage.

Für die Praxis wurde Marco del Nero IFR-Praxis empfohlen.

13. Januar 2022 09:55 Uhr: Von Michael T...... an Götz K____ Bewertung: +1.00 [1]

Danke für die Information. Ich bestelle mir gleich das Buch. Bücher kann man ohnehin nicht genug haben. :)

13. Januar 2022 10:44 Uhr: Von Götz K____ an Michael T......

Wenn Du schon dabei bist: Das Kapitel Sprechfunk beim Kassera erscheint mir sehr salopp... womöglich mehr aus der (veralteten?) Praxis. Fürs Lernen aufs AZF halte ich IFR Sprechfunk von Helge Zembold für deutlich besser. Ist auch ein Einstieg ins ifr Fliegen, da die grundlegenden Basics erklärt werden. Aber das ist nur meine Vermutung, hab die AZF Prüfung noch nicht gemacht. Augenfällig ist, dass bei Zembold alle Pilotenanworten in der englischen Verlaufsform erfolgen: ATC Descend FL ... Pilot: Descending ... ist beim Kassera nicht so. Die NfL Sprechfunk kommt ja fast jedes Jahr neu raus, vielleicht liegt es daran. Schade, dass sich heutzutage niemand mehr die Mühe macht, eine Synopse voranzustellen oder die Neuerungen zu markieren.

Falls jemand das AZF erst kürzlich gemacht hat: Ist da was dran, dass die Bundesnetzagentur bei der Prüfung darauf besteht, dass das Call-sign immer am Anfang genannt wird und auch der Wind wieder (wie bei BZF I) zurückgelesen werden muss ? Beides entspricht ja nicht der NfL.

13. Januar 2022 11:44 Uhr: Von Dietmar Schielke an Götz K____

Ich habe im Juli das AZF in Leipzig gemacht. Neben einer Reihe BZFlern war ich der einzige fürs AZF. Wind musste ich nicht zurücklesen. Beim Rufzeichen kann ich mich nicht genau erinnern, wie wir es gemacht haben. Auf jeden Fall gab es keine "Anweisung", das Rufzeichen immer am Anfang zu nennen.

Eigentlich hat die Prüfung Spaß gemacht. Im praktischen Teil hab ich versucht immer zackiger zu antworten und der Prüfer hat die Geschwindigkeit dann immer weiter hochgeschraubt. Da ist mir dann auch irgendwann der eine oder andere Fehler beim zurücklesen passiert. Das war überhaupt nicht schlimm. Es schien mir, dass auch er Spaß an dem kleinen Geschwindigkeits-Battle hatte. Da habe ich evtl. auch mal das Rufzeichen am Ende genannt.

13. Januar 2022 12:04 Uhr: Von Jirka L. an Götz K____

Ich habe den Kurs auch bei Helge gemacht. Und er meinte ganz sicher CallSign an den Anfang und Wind zurücklesen. Die Prüfer wollen es so. Er hat ja auch eine Mail mit dem Feedback anderer Prüflinge gesendet. Hast du die erhalten?

13. Januar 2022 13:24 Uhr: Von Michael T...... an Jirka L. Bewertung: +1.00 [1]

Wind zurück lesen machen die Prüfer nur, weil sie sehen möchten, ob der Anwärter auch aufmerksam ist :)

Die wissen, dass das Zurück lesen des Windes praxisfern ist. Ich habe mein AZF in Frankfurt gemacht und war sehr zufrieden mit der Bundesnetzagentur.

Rufzeichen kommt an den Anfang.

VG

13. Januar 2022 15:38 Uhr: Von Götz K____ an Jirka L.

Nein, hab keine Kurs bei ihm gemacht, bisher nur das Buch gelesen

13. Januar 2022 15:39 Uhr: Von Charlie_ 22 an Jirka L.

Irgendwie schon ein Witz, dass Prüfer sich so was heraus nehmen ...Genau darum höre ich mir das dann auch ständig am Funk an. Wind wird NIE wiederholt.


81 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang