Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. November
Flugzeugnutzung in AOC und ATO
Sicherheitslandung am Silver Trail
Kontaminierte Kabinenluft
Pilot Induced Oscillation
Zollen oder Zahlen
Fehler - was mache ich bloss damit?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
  58 Beiträge Seite 2 von 3

 1 2 3 
 


Flugbetrieb: ATC in Italien

Großer Adria-Rundflug mit der italienischen Flugsicherung

Sie wollen nach Portoroz, Sie landen in Zadar! Die italienische Flugsicherung macht’s möglich und sorgt dafür, dass Sie was sehen von der Adria! Das Protokoll eines intergalaktischen ATC-Desasters.   [weiter]
24. September 2009, Jan Brill


Flugbetrieb: Slotcoordination

Blaue Briefe vom Slotkoordinator

Piloten, die nach IFR bestimmte deutsche Verkehrsflughäfen anfliegen, flatterten in den letzten Monaten verstärkt Mahnbriefe des Slotko­ordinators Claus Ulrich ins Haus. Im scharfen Ton wird den Betroffenen darin ein „vorsätzlicher Verstoß gegen geltendes Recht“ vorgeworfen und ein Ordnungsgeld bis zu 50.000 Euro angedroht.
Was dabei vor lauter juristischer Droh­gebärde leider untergeht, ist die Frage, welches schweren Vergehens sich die Piloten denn schuldig gemacht haben und was sie zukünftig anders machen sollten.   [weiter]
10. Februar 2009, Jan Brill


Flugbetrieb: GA Infrastruktur in Europa und USA

Sicherheitslandung: Kostenloses Leihauto und Schokoriegel statt Bußgeld und Ordnungswidrigkeit

Ein Erlebnis auf unserem USA-Kurztrip zeigt beispielhaft, wie groß das Verbesserungspotenzial in der AL-Infrastruktur in Zentraleuropa nach wie vor ist.
Dienstag, 29. Juli: Im Anschluss an den Oshkosh-Messebesuch sind wir am Abend auf dem Weg in die Great-Lakes-Region um für die Leserreise 2009 noch einige interessante Destinationen in der Naturlandschaft zwischen Lake Michigan und Lake Superior zu erkunden. Wir hatten am Dienstag bis in den späten Nachmittag Termine auf dem AirVenture, dann rennen nach dem Shuttle-Bus und ab in den Flieger. Die Zeit reicht gerade noch um bei 1-800-WXBRIEF ein Kurzbriefing zu eventuellen Flugbeschränkungen einzuholen, viel mehr Vorbereitung findet nicht statt.   [weiter]
4. August 2008, Jan Brill


Flugbetrieb: NOTAMs und ihre Bedeutung

Kleine NOTAM-Kunde

Eine erhebliche Anzahl von Luftraumverletzungen während der ELITE 2008 Übung im Juli hat gezeigt: Flugvorbereitung und Informationsbeschaffung vieler Piloten lässt noch durchaus Raum für Verbesserung. Briefingmöglichkeiten und Nachrichtenverbreitung in der Allgemeinen Luftfahrt haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Das VFR-Bulletin, welches viele Piloten zur Flugvorbereitung nutzten, gibt es in der bekannten Form nicht mehr, und der Informationsweg „Vereinskumpel hat mir erzählt“ ist auch bei weitem nicht so zuverlässig wie er sein sollte. Wer wirklich sicher sein will, wer dem neuesten Stand sein und alle relevanten Informationen für sein Flugvorhaben kennen will, der kommt um die Lektüre von NOTAMS nicht herum.   [weiter]
23. Juli 2008, Jan Brill


© DFS 
Flugbetrieb

Flugbeschränkungen zur Übung ELITE 2008 vom 3. bis 17. Juli 2008

Die Beschränkungen im Raum Basel und Salzburg zur Fußball-EM sind kaum vorüber, da bauen sich im süddeutschen Luftraum die nächsten Luftfahrthindernisse auf. Vom 3. bis zum 17. Juli 2008 gelten in Süddeutschland, insbesondere südöstlich von Stuttgat erhebliche Einschränkungen für den VFR-Verkehr und auch den IFR-Verkehr.
  [weiter]
3. Juli 2008, Jan Brill


Flugbetrieb: Miteinander im Luftraum E

Frühjahrs-Kollegen – Das Miteinander im Luftraum Echo

Unverständnis über die betrieblichen und praktischen Gegebenheiten anderer Verkehrsarten im Luftverkehr gehört zu den zentralen Problemen des Miteinanders im Luftraum Echo und Golf. Welcher Motoflieger weiß schon, in welchem Speed/Height-Sektor ein Hubschrauber besonders verwundbar ist, und welcher Airliner im Luftraum Echo kennt schon den Ablauf und das Profil eines Fallschirmspringer-Absetzflugs?
Im Frühjahr erwacht nicht nur so mancher Motorflieger aus dem Winterschlaf, auch die antriebslosen Kollegen im Segelflug werden aktiv. Die schlanken und meist weißen Segelflugzeuge stellen für Motorflieger eine ganz besondere Kollisionsgefahr dar, denn Segelflieger sind schnell, fliegen hoch und nutzen exakt denselben Luftraum wie VFR-Motorflugzeuge. Wer aber versteht wie die Segelflieger „ticken“ und nach welchen Gesetzmäßigkeiten sie unterwegs sind, kann gezielt Ausschau halten und das Risiko einer Kollision deutlich senken.
Auf vielfachen Wunsch hin veröffentlichen wir den Artikel aus der Juni-Ausgabe von Pilot und Flugzeug an dieser Stelle online.   [weiter]
5. Juni 2008, Jan Brill


© Mark Pfeiffer 
Flugbetrieb: Diamond Pressekonferenz ILA zum Thema Thielert

ILA-Pressekonferenzen – die Motoren-Soap: Diamond-Vorwürfe und Entgegnungen von TAE/Kübler

Mit einige Spannung hatten Flugzeughalter von Diamond- und anderen TAE-Maschinen die heutige Pressekonferenz von Diamond Aircraft und Austro Engines erwartet. Tatsächlich gab es auch einiges an Ankündigungen aus Wiener Neustadt zu hören, definitive Aussagen zum Produktsupport der existierenden TAE-Maschinen oder zur Verfügbarkeit des von Austro Engines entwickelten 170PS-Triebwerks waren jedoch nicht dabei. Diamond-Chef Christian Dries sparte indes nicht mit deutlichen Worten an die Adresse des Insolvenzverwalters Kübler, dieser trat den Vorwürfen entschieden entgegen.   [weiter]
27. Mai 2008, Jan Brill


Flugbetrieb: Thielert-Insolvenz Preise für die Instandhaltung

Thielert-Insolvenz: Die Rechnung bitte! Preise für Wartung und Instandhaltung

Die Insolvenz der Thielert Aircraft Engines GmbH nimmt für die Halter von TAE-Flugzeugen bedrohliche Ausmaße an. Wie AVweb am 15. Mai berichtete müssten Halter von TAE-Triebwerken Garantieleistungen von TAE vorab bezahlen. Auf Anfrage bestätigen diverse Service-Betriebe gegenüber Pilot und Flugzeug dieses Vorgehen. Pilot und Flugzeug wurde inzwischen eine Preisliste zugespielt, aus der hervorgeht, welche Kosten auf die Halter zukommen werden.   [weiter]
15. Mai 2008, Jan Brill


Flugbetrieb: Leserflugzeug Feedback

Feedback: Echoklasse-Fliegen für 100 Euro pro Stunde?

In Pilot und Flugzeug Ausgabe 2008/05 hatten wir die Idee eines Leserflugzeuges vorgestellt. Wir möchten damit das Konzept unserer "Keep-them-flying"-Katana, die den Lesern dieses Magazins in den 1990er-Jahren zur Verfügung stand, weiterentwickeln.

Ein einfaches, viersitziges Echoklasse-Flugzeug, das aber IFR-zugelassen und gut ausgestattet ist, wollen wir für um 100 Euro pro Stunde anbieten, und dabei auch gleich noch öffentlich herausfinden, wie sich der Betrieb eines TAE-Diesels in der Praxis gestaltet.
Im folgenden Feedback-Formular bitte ich um Ihre Meinung. Ihr Feeback ist sehr wichtig um uns bei einigen Weichenstellungen in diesem Projekt den richtigen Weg zu weisen.   [weiter]
1. Mai 2008, Jan Brill


Flugbetrieb: Urteil Mineraloelsteuerbefreiung im Werksverkehr

Mineralölsteuer-Urteil ist rechtskräftig - Zollamt legt keine Revision ein

Das Hauptzollamt Köln hat einem Piloten aus Lohmar eine erfreuliche Weihnachtsüberraschung bereitet. Pilot und Flugzeug berichtete in der Januar-Ausgabe sowie im Internet über ein Urteil zum Thema Mineralölsteuererstattung im Werksverkehr. Das HZA sollte demnach mehrere tausend Euro Energiesteuern an den Betreiber einer im Werksverkehr fliegenden GA-Maschine zurückerstatten. Allgemein wurde angenommen, dass die Finanzbehörde gegen dieses Urteil Rechtsmittel einlegen würde, insbesondere, da die Revision durch die Kammer ausdrücklich zugelassen worden war. Kurz vor Weihnachten ist die Frist hierfür jedoch verstrichen. Eine Revision wurde nicht eingelegt. Das Urteil ist rechtskräftig.   [weiter]
9. Januar 2008, Jan Brill


© G. Widyna 
Flugbetrieb: Probleme fuer Eclipse

GAME OVER!
Warum Eclipse und DayJet finanziell scheitern werden


Seit geraumer Zeit verfolgen wir bei Pilot und Flugzeug das Drama um die Eclipse 500 und die eng mit diesem Flugzeug verbundenen Air-Taxi-Unternehmer. Eclipse war vor zehn Jahren angetreten, die Welt zu verändern. Gleichzeitig trat ein wahrer Zoo neu gegründeter Lufttaxi-Unternehmen auf den Plan, die die Charterbranche revolutionieren wollten. Eine Milliarde Dollar später sind 50 bis 60 Flugzeuge mit unvollständiger Zulassung in Kundenhand. Trotzdem spukt die EA500, der Traum vom 1,5 Mio-Dollar-Twin-Jet, nach wie vor in den Köpfen zahlreicher Flugzeugkäufer, und der Satz „Dafür bekomme ich ja eine Eclipse“ verstellt seit Jahren den Blick auf Preis und Gegenwert im Neuflugzeugmarkt.

Die Eclipse Aviation Corporation aber wird finanziell scheitern. Die Frage ist nur noch, ob das halbfertige Projekt technisch überlebt. Scheitern wird auch das Geschäftsmodell von DayJet, dem größten Kunden von Eclipse. Das Unternehmen ist seit dem Betriebsstart im Oktober 2007 nicht in der Lage, in Preis und Leistung mit der restlichen Charterbranche auch nur zu konkurrieren.
In den letzten Wochen sind zwei Ereignisse eingetreten, die diese Vermutung zur begründeten Einschätzung werden ließen.

  [weiter]
12. Dezember 2007, Jan Brill


© AirBerlin 
Flugbetrieb: Runway Incursion in Schönefeld

Schönefeld: Auto rast auf startende Boeing zu

Pkw gegen Boeing. Der Flughafen Schönefeld entging haarscharf an einer Katastrophe. Die Besatzung einer auf der Südbahn 25L im Startrollauf befindlichen Boeing 737-800 traute ihren Augen nicht, da raste von der Baustelle des künftigen Großflughafens BBI her ein Auto mit hoher Geschwindigkeit rechtwinklig direkt auf ihre Maschine zu.   [weiter]
15. November 2007, Joachim Adomatis


© KEYSTONE/webjournal.ch 
Flugbetrieb: HB_YMN Unfall in Basel

Der Long-Range-Irrsinn von Basel

Am Montag den 23. Juli 2007 gegen 11.30 Uhr Lokalzeit stürzt ein Express 2000 ER Kitplane nur Sekunden nach dem Start auf dem Flughafen Basel in ein Wohnhaus in der Roggenburgstrasse drei Kilometer südlich des Flugplatzes. An Bord saß Hans Georg Schmid, mehrfacher Weltumflieger, Ex Swissair Kapitän und zweifellos einer der erfahrensten Long-Range-Piloten Europas. Er wollte nach Oshkosh, zum Airventure. 3.752 NM nonstop mit einem Echo-Klasse-Flieger. Das Flugzeug war 50 bis 60% über der regulär zulässigen maximalen Abflugmasse. Die bislang bekannt gewordenen Fakten des Unglücks lassen uns bei Pilot und Flugzeug rätseln, was einen erfahrenen Mann zu seinen Entscheidungen veranlasste.   [weiter]
31. Juli 2007, Jan Brill


© Tannkosh 
Flugbetrieb: VFR Massenarrivals

Auf nach Tannkosh - VFR Massenarrivals

Sommer bedeutet auch Flugtagsaison. Massenanflüge unter VFR sind dabei längst nicht mehr auf Oshkosh oder Sun n Fun in Lakeland beschränkt. Ob Magdeburg oder Tannheim, massenhafte Anflüge zu Luftfahrtveranstaltungen gibt es auch bei uns. Anlässlich des Tannkosh-Fly-ins vom 20. bis 22. Juli 2007 wollen wir die Grundregeln solcher Massenarrivals nochmal genauer betrachten.
Rechtzeitig zum Tannkosh-Fly-inn veröffentlichen wir das Pilot-Training aus der Juliausgabe von Pilot und Flugzeug an dieser Stelle online.   [weiter]
18. Juli 2007, Jan Brill


© flyp2p.com 
Flugbetrieb

Air-Taxi Operations: Kurzausflug in die Realität

Ein Air-Taxi-Unternehmen in North Dakota stellt den Betrieb ein. Eigentlich ein gewöhnlicher Vorgang. Betrachtet man sich die Sache allerdings genauer, wirft die Pleite ein Schlaglicht auf den Rummel um die angeblich boomenden neuen Air Taxi Operators. Denn mit dem Unternehmen lösen sich blumigste Versprechungen, über 100 behauptete Kaufoptionen bei Diamond, sowie nicht unerhebliche öffentliche Mittel in Luft auf.
Was bleibt ist heiße Luft – und die Frage: Was machen Air-Taxi-Unternehmer eigentlich was herkömmliche Bedarfsflugbetriebe nicht schon seit geraumer Zeit tun?   [weiter]
6. Mai 2007, Jan Brill


Flugbetrieb: VFR-Transpondercode

Seit 15.3.: Neuer VFR-Transpondercode 7000

Zum 15. März ändert die DFS den in Deutschland vorgeschriebenen VFR-Transpondercode von 0021/0022 auf 7000. Der "Squawk" 7000 gilt in allen VFR-Höhen, ein Umschalten bei 5.000 ft entfällt. Die Deutsche Flugsicherung passt sich damit dem europaweit gültigen Standard an. Die meisten Nachbarländer Deutschlands haben den 7000er Squawk schon seit einigen Jahren implementiert.   [weiter]
15. März 2007, Jan Brill


© LoPresti 
Flugbetrieb: Runway Incursion

Winterzeit – Dunkelheit: Sicherheit am Boden

Für jeden Piloten, der auf sein Flugzeug als Verkehrsmittel angewiesen ist, bedeutet der Winter eine Zeit häufiger Nachtflüge. Besonders aktuell dabei ist die Sicherheit am Boden. Der Weg von und zur Piste kann bei entsprechend schlechter Sicht die eigentliche Herausforderung des Fluges darstellen. Ein Erlebnis in München brachte uns diese Einsicht erst kürzlich wieder ins Bewusstsein.
Sehen Sie hier online das aktuelle FAA-Informationsvideo zum Thema Runway-Incursions und Sicherheit beim Rollen.   [weiter]
13. Dezember 2006, Jan Brill


© Stan Honda, AFP, Getty Images 
Flugbetrieb: Medienkritik SR20 Unfall in New York

Angriff der Labertaschen – eine Medienkritik auf die „Berichterstattung“ zum SR20-Unglück in New York

Eine Cirrus SR20 kollidierte am Nachmittag des 11.10.2006 in etwa 400 ft Höhe mit dem 30. Stockwerk eines Wohnhochhauses an der New Yorker Upper East Side. Außer den zwei Insassen kam niemand ums Leben. Es entstand ein Feuer, dass nach etwa 45 Minuten gelöscht wurde. Acht Fenster zerbrachen.
Dies sind die äußerst dürftigen bisher bekannten Fakten eines Unglücks das in dieser Größenordnung (Opfer, Sachschaden) täglich mehrere hundert Mal in der Welt vorkommt.
Dieses spezielle Unglück allerdings erzeugte selbst 3.000 NM entfernt im durchgezüppten Deutschland eine mediale Massenpanik und ließ unter den Angst-Einpeitschern der TV-Nachrichten die Frage nach der „Flugsicherheit“ aufkommen.   [weiter]
12. Oktober 2006, Jan Brill


Flugbetrieb: Blitzplan

Flugplanaufgabe in Echtzeit

Während man in den Amtsstuben von Eurocontrol über neuen Technologien, Systemvereinfachungen und Programmen wie SES uns SESAR brütet (siehe vorangegangenen Bericht), haben wir in unserem Redaktionsflugbetrieb eine ganz eigene ATC-Revolution eingeläutet.
„Blitzplan“ heißt das System, entwickelt von der Sulzberger Moving Terrain AG, das es dem Piloten ermöglicht Flugpläne (IFR und VFR) direkt vor dem Start - und ohne nervenaufreibende Routing-Suche - elektronisch vom Cockpit aus aufzugeben.
Ganz ohne Subventionen und bürokratischen Overhead von einer innovativen Firma aus der AL entwickelt, ist das System derart umwerfend, dass es nach nur wenigen Wochen aus dem Redaktionsflugbetrieb nicht mehr wegzudenken ist.
Ohne dem ausführlichen Testbericht in der Mai-Ausgabe von Pilot und Flugzeug vorgreifen zu wollen sei hier einfach der resultierende Workflow für den Flug von und nach Genf zur EBACE beschrieben:   [weiter]
5. Mai 2006, Jan Brill


© Austrocontrol 
Flugbetrieb: LOWI NOTAMS

Achtung Piloten: Frühzeitige Flugvorbereitung mittels NOTAM kann lebensgefährlich sein

„Luftfahrzeuge, welche in das zeitweise Luftsperrgebiet einfliegen, müssen damit rechnen, mit militärischen Mitteln bekämpft zu werden.“

Das ist einer dieser Sätze, bei denen man in der Flugvorbereitung irgendwie hängen bleibt. Zu lesen gibt es diese Morddrohung im Luftfahrthandbuch der Republik Österreich, unter Ergänzungen, AIP SUP 003/06 LOWI AD2.
Jetzt kann man sich natürlich erst einmal Gedanken dazu machen, wie das wohl aussieht, wenn Österreichs Bundesheer, vermutlich in Gestalt der Luftstreitkräfte, mit „militärischen Mitteln“ gegen einer 172er, ein Ultralight oder ein Segelflugzeug vorgehen. Werden da Raketen abgeschossen? Was treffen die? Oder Flak-Granaten vielleicht? Was passiert als Nächstes? Schließlich befindet sich das so geschützte Luftsperrgebiet mitten im Stadtzentrum von Innsbruck...
  [weiter]
27. Februar 2006, Jan Brill


© DFS 
Flugbetrieb: Flugbeschränkung Köln

Wir sind Papstbesuch: Mal wieder Flugbeschränkung

Der Weltjugendtag in Köln hat begonnen. Natürlich ist es nicht der Weltjugendtag, sondern lediglich der Tag der katholischen Weltjugend, die von einer weit jenseits des Rentenalters operierenden Führungsriege mittels Eucharistieverbot (Verbot das Abendmahl mit Christen anderer Konfessionen zu feiern) und zahlreicher anderer Ge- und Verbote fein säuberlich von den restlichen 72% der Weltjugend getrennt gehalten wird.

Für diese Privatveranstaltung einer sich vor allem durch Abgrenzung definierenden privaten Religionsgemeinschaft hat unser – stets um die Sicherheit besorgter Staat – zahlreiche Flugbeschränkungen im Luftraum rund um Köln erlassen. Sie gelten vom 18. bis zum 21. August 2005.
  [weiter]
16. August 2005, Jan Brill


Flugbetrieb: Bush ED(R)

Wichtig! Bush ED(R) im VFR-Bulletin falsch eingezeichnet!

Wie die Redaktion von Pilot und Flugzeug soeben erfahren hat, ist der DFS im aktuellen VFR-Bulletin ein gravierender Fehler unterlaufen. Das Bush ED(R), dass am Mittwoch, den 23.02. alle VFR-Flugbewegungen im Umkreis von 30 Meilen um Mainz untersagt ist in der Kartendarstellung des Bulletins ZU KLEIN eingezeichnet.
Wir bitten alle Piloten das entsprechende NOTAM zu checken, denn nur dieses ist verbindlich.
  [weiter]
21. Februar 2005, Jan Brill


Flugbetrieb: Kontroverse unter den Gesellschaftern

AQUILA musste Insolvenz anmelden

Erhebliche Zahlungsrückstände bei den Löhnen für ihre 43 Beschäftigten zwangen die drei Geschäftsführer der „Aquila” Technische Entwicklungen GmbH zu Jahresbeginn die Insolvenz ihres Flugzeugwerkes anzumelden. Fremdunternehmen arbeiteten nur noch gegen Barkasse und Materiallieferanten verwiesen auf offene Rechnungen.   [weiter]
20. Januar 2005, Redaktion


© EADS 
Flugbetrieb: Luftwaffe

Eurofighter attackiert Airliner

Die Maschine der Regionalfluggesellschaft Cirrus Airliners mit der Flugnummer C9-1536 blockte am Nachmittag des 20. Oktober pünktlich in Rostock-Laage ab. Die Maschine des Typs Dash-8 rollte über das weite leere Vorfeld vom zivilen Südteil des gemeinsam mit der Bundesluftwaffe genutzten Flughafens zur Startbahn. Flugziel war München. Um 15.49 h LT hob die zweimotorige Turboprop mit 14 Passagieren an Bord von der Piste ab.   [weiter]
10. November 2004, Joachim Adomatis


Flugbetrieb: Wirtschaftlichkeitsstudie

P&F Dauertest: 4. Zwischenbericht Wirtschaftlichkeit des Centurion 1.7

In unserem 3. Zwischenbericht hatten wir über die Schwierigkeiten, die sich im Betrieb der D-ECAY ergeben hatten, berichtet. Das Flugzeug wurde nun vom Motorenhersteller Thielert Aircraft Engines einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. Was sich vorläufig daraus ergeben hat, finden Sie in den folgenden Zeilen:   [weiter]
15. September 2004, Sami Kadam


  58 Beiträge Seite 2 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang

Live-Tracker

Aircraft

Status -
n/a
n/a -
--
n/a
--
n/a -
--
n/a
--
n/a -
--
n/a
--
n/a -
--
n/a
--
Pause  |  Resume  |  Reset Map
Show Full Screen


-  20  +
Mooney stellt die Produktion ein [140]
die wiehert der Amtsschimmel aber ganz laut [12]
Foreflight in Deutschland [387]
Zivile Mitbenutzung von BW-Flugplätzen? [36]
Fly Runway Heading! [130]
Neue Sprechfunk NfL 1-1694-19 [29]
Karrierestart als Berufspilot? [16]
Klasse 1 Medical - mehr als -6 Dioptrien? [37]
Avydine IFD 540 Charts [2]
Einladung Pilotenstammtisch Berlin XLIII 21.11.2019 [1]
IO-360 CHT sehr ungleichmäßig [47]
nächste woche DXB [2]
Geschichtsflug über Südholland [1]
Wer traut sich? [35]
Zuverlässigkeitsüberprüfung Anschreiben Abgeordnete [8]
Autorisierte Dokumente Notfall Procedures [34]
Nachtflug [9]
Jeppesen MFD mit IOS 13 [17]
Unterhaltskosten Mooney M20K 252 / Encore [15]
autorouter DWD ICON Wettermodell [28]


Captain's Log
on www.you-fly.com
Trip Report by: B. Quax F. 18.10.2019

Cessna 414 Wetterlauf gegen die Zeit HE01 HESX LWSK EDAZ 3/3
Dritte Folge vom Versuch die Strecke El Gouna bis Schönhagen an einem Tag mit nur zwei Tankstopps zu bewältigen. Bis Skopje hat sich eine 30 Minütige Verspätung mitgezogen und die kann nur mit einem perfekten ... [read]

Skopje LWSK | Schonhagen EDAZ
View all reports Write a trip report


Die starken Seiten der
Allgemeinen Luftfahrt!

Seit 30 Jahren erscheint Pilot und Flugzeug - liebevoll abgekürzt: "PuF" - monatlich. Mit Berichten über die fliegerische Praxis, mit Reiseberichten, mit Berichten über das Umfeld - Luftraumstruktur, Flugsicherung, Behörden.
Wir kritisieren, empfehlen und geben Tips. Und zwar aus dem Cockpit heraus: Weltweit dürfte Pilot und Flugzeug die einzige Fachzeitschrift sein, die ein eigenes Flugzeug "beschäftigt" - derzeit eine Piper Cheyenne I, N191MA.
Im deutschsprachigen Raum gibt es für Pilot und Flugzeug keine Alternative: Pilot und Flugzeug berichtet auf monatlich 114 Seiten nur über den Motorflug - von der Single bis zum (seltener natürlich) Businessjet. Und wir sind Macher -Beispiele:

 

  • Wir änderten das Luftverkehrsgesetz durch unsere massive Kritik.
  • Wir drängten bundesweit die anmassende örtliche "Luftaufsicht" zurück.
  • Wir halfen in letzten Jahren mehrere ergangene Bussgeldbescheide abzuwehren.
  • Wir sorgten dafür, dass Flight Safety deutscher Ausbildungsbetrieb wurde.
  • Wir wiesen nach, dass die Platzrunden an deutschen unkontrollierten Fluplätzen und sonstige "Regeln" oft schlicht rechtswidrig sind.
  • Wir veranstalten Safety-Lehrgänge und Kurse zu fliegerischen Fachthemen.
  • Wir stellen unseren Lesern einen leichten IFR-Trainer zu günstigsten Konditionen zur Verfügung.
  • Wir veranstalteten seit 1994 zwölf Leserreisen, während derer bis 2011 (Ziel: Afrika) unsere Leser rund 3,9 Millionen Nautische Meilen flogen - 7.200.000 Flugkilometer.
- ganz sicher einmalig in der internationalen Szene der Flug-Fachzeitschriften.

Werden Sie Abonnent von Pilot und Flugzeug. Jeder neue Abonnent bekommt ein Begrüssungsgeschenk: eine Uhr, einen Satz Jeppesen VFR-Charts, eine Taschenlampe oder einen Schlüsselanhänger. Sie können für ein Jahr abonnieren, Sie können ein "Schnupperabo" abschliessen für 3 Monate. Sie können auch Einzelhefte ordern.