Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. April
Leserreise in die Serengeti, Teil 2
Flugschule: LBA zu Schadenersatz verurteilt
Vorbericht AERO
Neues aus dem Free-Route-Airspace
Ferry-Flug über den Pazifik
Unfall: Chancenlos in die Midair
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Afrika-Leserreise 2011  
Zeigen: 

In Google Earth anzeigen


Flugdaten vom  

Zeit
(GMT)

Track
(deg)

GS
(kts)

GPS Alt
(ft)

VS
(fpm)
---

Zeit
Funkaufzeichnung / Textnachricht aus dem Cockpit
11:23:32 Nachricht: Home safe! Redaktionsflugzeug wieder sicher daheim.

Leserreise: HOME SAFE

Home Safe: Die Crews sind wieder zuhause!

Die Crews der Leserreise haben ihre Homebases erreicht. Mit der Seneca "Rennziege" traf heute die letzte Besatzung an ihrem Heimatflugplatz ein. Bis auf die TB21, die leider in Adana mit einem technischen Problem und kollabiertem Fahrwerk liegen blieb, haben alle 12 Maschinen Ihre Ziele in Afrika erreicht und sind sicher wieder daheim bzw. an ihrem Ziel angekommen. Ich möchte mich bei den Piloten ganz herzlich für 15.000 NM sicheres und professionelles Fliegen bedanken. Es liegt eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Reise hinter den Besatzungen.   [weiter]
28. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 28

Leserreise Crews feiern Abschlussparty in Fethiye

Nach einem weitgehend problemlosen Flugtag haben die Besatzungen den Flughafen Dalaman (LTBS) im Südwesten der Türkei erreicht. Die Abschlussparty fand dann im 50 km entfernten Hafenort Fethiye statt, wo wir in der Ece Saray Marina vor einer Kulisse Dutzender Yachten und schneebedeckter Berge den letzten Abend der Leserreise 2011 feierten.   [weiter]
26. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 27

Heimweg mit Hindernissen: Durch Äthiopien nach Jeddah

Rund 1.800 NM hatten die Flugzeuge der Leserreise am Freitag zu Fliegen. Dabei galt es nicht nur das Tagesziel Jeddah zu erreichen, auch die Seneca, der die versprochene Avgasversorgung gleich an zwei Stellen zusammengebrochen war, musste durch einen Fuel-Uplift von Sansibar (HTZA) nach Dire Dawa (HADR) mehr oder minder durchgefüttert werden. Damit waren die Probleme jedoch noch nicht ganz beseitigt. Auch das allseits beliebte Thema Permissions sollte die Crews heute nochmals beschäftigen.   [weiter]
25. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 26

Zwei Tage in Sansibar / Fuel-Uplift nach Äthiopien

Mit Sansibar hat die Leserreise ihren letzten längeren Aufenthalt erreicht. Ab hier wird im Eiltempo zurückgeflogen. Die vier Flugzeuge der Kurzurlauber-Gruppe (2xCOL4, C10T, M20) hatten bereits am vergangenen Sonntag planmässig ihre Homebases in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht. Für die sechs Flugzeuge der "Intensiv-Gruppe" (Seneca, PAY1, PAY3, PC12, P46T, PC12) beginnt am morgigen Freitag der dreitägige Rückmarsch vom Äquator ins kühle Mitteleuropa. Dabei entwickelt sich die Avgasversorgung mehr und mehr zum handfesten Problem.   [weiter]
24. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 25

Fotostrecke: Mauritius und der Weg nach Sansibar

Die vier Tage in Mauritius waren natürlich Urlaub pur für die Crews der Leserreise. Während sich die meisten Crews auf Golfen, Baden und Ausflüge in die Umgebung konzentrierten, flog die Crew der N191MA auf die Nachbarinsel Reunion, jedoch nur um dort festzustellen, dass Mauritius die wesentlich schönere Ferieninsel ist als das zu Frankreich gehörige Reunion. Hier einige Bilder der Tage in Mauritius.   [weiter]

23. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tage 22, 23 und 24

Drei Tage Mauritius und der Ausflug auf die die Insel zum frustrierten Zollinspektor

Vier volle Tage verbrachten die Besatzungen auf Mauritius. Das Hotel Prince le Constance hat die Erwartungen vollauf erfüllt auch wenn wir in der riesigen Anlage praktisch die einzigen Gäste waren. Besonders am Sonntagabend, als nicht weniger als vier Teilnehmer ihren Geburtstag feierten, sorgten wir aber zumindest für den Getränkeumsatz eines voll belegten Hauses. Die Crews verbrachten die vier Tage in Mauritius mit Faulenzen, Baden, Tauchen und vor allem Golfen. Sehr interessant waren Ausflüge in die Umgebung. Mauritius hat nämlich durchaus mehr zu bieten als Hotelanlagen und Zuckerrohr. Das Redaktionsflugzeug unternahm am Sonntag einen Ausflug nach Frankreich – auf die benachbarte Insel Reunion – und kehrte mit der Erkenntnis zurück, dass Mauritius die wesentlich schönere Ferieninsel ist.   [weiter]
21. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 21

Fotostrecke: Der Weg nach Mauritius

Wie gestern schon beschrieben verlangte der Weg von Südafrika über Madagaskar nach Mauritius den Crews am Donnerstag einiges an Koordination ab. Inzwischen haben wir uns an den Tagesablauf auf Mauritius gewöhnt: Langes Frühstück, dann Sonnen oder Golfen, vielleicht Spazierengehen oder Baden, dann Lunch und Vorbereitung auf das Abendessen. Weight-and-Balance-mässig mag das ungünstig sein, entspannend sind die Tage auf der Insel aber in jedem Fall. Hier einige Bilder der Anreise vom Donnerstag.   [weiter]

18. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 20

Mauritius: Der Tag der Zweimots!

Mit einer ganz besonderen Regel bekamen es die Crews der Leserreise beim Flug von Madagascar nach Mauritius und Reunion zu tun. AFS informierte uns, dass einmotorige Flugzeuge in der Mauritius-FIR offenbar nur in Begleitung von mehrmotorigen Maschinen operieren dürfen. Mehr als 40 E-Mails hin und her, Erklärungsversuche, dass TBM, PC12 und Jetprop nicht die typischen Einmots sind und diverse höfliche Fragen nach dem Sinn zund Zweck dieser Regel, führten zu nichts. Mauritius bestand auf der Vorschrift. Im Gegenteil, nun sollten wir sogar allesamt noch als Verband anfliegen (nicht Formation, das konnten wir noch Abwenden) ...   [weiter]
17. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 19

Gewitterslalom quer durch Südafrika

Einmal quer durch Südafrika lautete das Tagesprogramm für den 16.3. Die Crews flogen vom Vormittag von Capetown (FACT) zunächst noch bei clear Sky ab und trafen nach ca. einer Stunde auf einen soliden Undercast, der, mit reichlich TCUs drin nach und nach bis auf FL250-270 anstieg. Bei dem heissen Wetter bedeutete dies Schwerstarbeit für die Turbinen. Mit Dichtehöhen von 30.000 ft waren PC-12, Cheyenne I und Jetprop weitgehend am Limit. Hinzu kommt, dass auch in FL250 und FL270 noch häufig mit Deice geflogen werden muss, das kostst zusätzlich Leistung für einige der Turboprops. Die Seneca Flog unterhalb der Bewölkung und deutlich früher los. Im Laufe des 840 NM langen Fluges wuchsen sich die TCU allmählich zu CBs aus. Sorgfältige Arbeit mit Stormscope und Radar war nun gefragt.   [weiter]
16. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 18

Letzter Tag am Kap – Planung für den Rückweg

Vom letzten Tag am Kap gibt es nicht viel zu berichten. Die Crews verbrachten den Tag im Asara Stellenbosch, besuchten die Pinguine und genossen den Sonnenschein bei angenehmen 25 Grad C. Morgen werden die Flugzeuge der Leserreise die 860 NM lange Strecke quer durch Südafrika nach Krüger fliegen. Wir besuchen jedoch nicht mehr den berühmten Nationalpark, an Tieren ist diese Reise nach der Serengeti, Okawango und Etoscha ohnehin nicht mehr zu toppen, wir nutzen Krüger (FAKN) lediglich als eine Übernachtungsstopp auf dem Weg nach Madagascar und Mauritius.   [weiter]
15. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 17

Fotostrecke: Rund ums Kap – zu Lande und in der Luft

Mehrere Tage verweilen die Crews am Kap der Guten Hoffnung. Die Gegend wird dabei zu Lande und in der Luft erkundet. Viele Crews besuchen in diesen Tagen Freunde, die hier am Kap ansässig sind, andere knüpfen Kontakte: Dietmar Frey, ein Pilot und Flugzeug Leser aus Kapstadt ermöglichte uns nicht nur einen Rundflug mit dem Hubschrauber, er lud die Crews auch am Abend in sein traumhaftes Anwesen am Signal-Mountain ein, wo wir einen ausgesprochen netten und interessanten Abend verbrachten.   [weiter]

14. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 16

Kapstadt und Stellenbosch: Stresslevel auf Minimum

Eine Nacht verbrachten die Crews im Hotel Taj in der Innenstadt von Capetown, dann ging es am Sonntag in das ca. 20 km entfernt gelegene Weingut ASARA mitten in der malerischen Hügellandschaft von Stellenbosch. Der Stresslevel ist inzwischen auf nicht mehr messbare Werte abgesunken, die Crews unternehmen Ausflüge ans Kap, fliegen Helikopter, sind auf Weinprobe und geniessen ganz einfach den Urlaub.   [weiter]
13. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 15

Fotostrecke: Flight-Seeing in Namibia, Ruhetag für die Kurzurlauber

Für die nach Namibia geflogenen Crews war heute Flight-Seeing angesagt. Egal ob Skelettküste, Namibwüste oder Fish-River-Canyon, Namibia offenbart seine landschaftliche Schönheit vor allem aus der Luft. Die Kurzurlauber (3-Wochen Tour) verbrachten nur unweit entfernt in Stellenbosch einen Ruhetag. Die schnellen Einmots aus Europa waren die Attraktion auf dem Flugplatz und wurden sogleich zu Werbeaufnahmen herangezogen. Die Namibia-Flieger erreichten derweil am Nachmittag Kapstadt bei strahlendem Wetter und erlebten einen traumhaften Anflug mit Tafelberg und allem Drum und Dran. Wir sind für eine Nacht im noblen Taj-Hotel in der Innenstadt abgestiegen, morgen geht es für die meisten Crews mit dem Mietwagen weiter nach Stellenbosch. Zahlreiche Teilnehmer treffen sich heute mit Freunden und Bekannten, Capetown ist den meisten Teilnehmern gut bekannt.   [weiter]

12. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 14

Big Five im Kasten, Kurzurlauber in Stellenbosch

Elefant, Wasserbüffel, Nashorn, Löwe und Leopard gelten als die Big Five der afrikanischen Tierwelt. Mit einem dankenswerterweise fotogenen Nashorn konnten die Crews der Leserreise heute in der Etoscha-Pfanne die Reihe vervollständigen. Das war buchstäblich in letzter Minute, denn mit dem morgigen Flug nach Kapstadt verschiebt sich der Schwerpunkt der Reise weg von den Fotosafaris hin zu Kultur und Lebensart am Kap.   [weiter]
11. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 13

Fotostrecke: Traumhafte Natur im Okawango-Delta

Die Crews sind aus dem Okawango-Delta zurück und schwärmen von der wunderbaren Gastfreundschaft in den Camps und der fantastischen Tierwelt. Die drei von uns ausgewählten Camps fügen sich nahtlos in die Natur des Deltas ein und ermöglichen ein direktes Erleben von Natur und Tierwelt. Hier einige der schönsten Bilder der vergangenen zwei Tage im Delta. Heute ging es nach der Rückkehr aus dem Okawango in zwei kurzen Flügen zunächst auf den alten Militärplatz von Rundu (FYRU) in Namibia zwecks Einreise, und dann weiter zur Mokuti-Lodge am Rande der Etoscha-Pfanne, wo die Crews auf dem Lodge-eigenen Airstrip direkt neben dem Anwesen landen konnten.   [weiter]

10. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 12

Video-Time: Abgescheiden im Okawango-Delta ...

Die Crews sind heute im Okawango-Delta untergebracht und auf drei kleine Camps nahe des Xakanaka-Airstrips verteilt. Kein Telefon, kein Internet, kein Fax. Nur Natur, Flusspferde, Elefanten, Giraffen, Büffel und der ein oder andere Löwe. Einen aktuellen Bericht vom Tage kann es daher erst morgen geben. Da wir den inzwischen über 80.000 Lesern dieses Reisetagebuchs aber auch heute etwas Information und Unterhaltung bieten wollen, hier einige der schönsten Flug-Videoclips der letzten Woche. Morgen, wenn iPad, Macbook und iPhone wieder "on the grid" sind, gibt's dann Fotos und Informationen aus dem Delta.   [weiter]
9. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 11

Fotostrecke: Ankunft in Maun

Nach der Ankunft in Maun am Montag suchten die meisten Crews zunächst das Bon Arrivée, die berühmte Buschfliegerkneipe auf. Am heutigen Dienstag stand für 10:00 Uhr zunächst ein Briefing für die Verfahren beim Buschfliegen in Botswana auf dem Programm. Heike Schweigert, seit sechs Jahren als Berufspilotin und Fluglehrerin in Botswana tätig, gab den Crews eine Einführung in die Buschfliegerei im Okawango-Delta. Das Team von Pilot und Flugzeug hatte am Vorabend mit der 172er des Kalahari Flying Club den Zustand der Piste des Xakanaka-Airstrip geprüft und gab diese Informationen an die Teilnehmer weiter. Zwei Crews entschieden sich nach dem Briefing selber zu fliegen, die restlichen Piloten wollten sich ausnahmsweise einmal fliegen lassen und wählten die Option der als Alternative von Pilot und Flugzeug bereitgestellten Caravan für den Weg in den Busch. Cirrus und Cheyenne, die selber nach Xakanaka flogen, nutzten die Gelegenheit für ein Air-to-Air Fotoshoot vor wunderschöner Kulisse über dem Delta (Fotos folgen). Die anderen Piloten genossen die Aussicht aus Caravan und Airvan auf das Delta und die Tierwelt.   [weiter]

8. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 10

Über den Kongo nach Botswana

Gegen 5:00 Uhr verliessen die ersten Crews das Hotel Mille Collines in Kigali. 680 und 520 NM Flugstrecke standen auf dem Programm. Die Tagesaufgabe führte die Besatzungen quer durch Ostafrika von Ruanda mit einem Zwischenstopp in Ndola, Sambia, nach Main in Botswana. Die Strecke bedeutete einen Flug durch die ITZ (Innertropische Konvergenz Zone) den Lake Tanganika entlang. Alle zwölf Flugzeuge flogen die Strecke weitgehend zur gleichen Zeit. Die schnellen vorausfliegenden Maschinen gaben wie auf Leserreisen üblich genaue Wetterinformationen über Konvektion und Bewölkung an die nachfolgenden Crews weiter.   [weiter]
7. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 9

Fotostrecke: Gorilla-Trekking in Ruanda

Nach dem gestrigen Flug von Tansania nach Kigali, Ruanda, hatten die Crews heute eine Verabredung mit den Berggorillas im Grenzgebiet zu Uganda. Unter sachkundiger Führung konnten die Besatzungen diesen extrem seltenen und interessanten Tieren in verschiedenen Gruppen im Dschungel näher kommen.   [weiter]

6. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 8

Von der Serengeti nach Kigali

Obwohl der heutige Flug mit rund 280 NM von der Schotterpiste in Seronera (HTSN) in die ruandische Hauptstadt Kigali (HRYR) eher kurz war, hatten sich die Piloten auf den Start in der Serengeti genauestens vorbereitet. Es galt zunächst einmal früh genug in die Luft zu kommen, um die sich regelmäßig schon am Mittag bildenden Gewitter über dem Victoria-See zu vermeiden, vor allem aber den Start in Seronera so zu gestalten, dass die kleinen Schottersteine keinen Sachaden an den Propellern anrichteten.   [weiter]
5. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 7

Fotostrecke: Mit dem Ballon über der Serengeti

In der Sergengeti angekommen wählen die Crews unterschiedliche Arten diese Gegend zu erkunden. Einige Besatzungen konnten vom Luftfahren nicht lassen und buchten eine Ballonsafari mit traumhaften ausblicken auf die Tier- und Pflanzenwelt.   [weiter]

4. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 7

Video: Eine Cirrus-Crew erzählt, wie sie das Permission-Problem taktisch in den Griff bekommen hat

Inzwischen sind alle zwölf verbleibenden Flugzeuge in der Serengeti eingetroffen. Die Gruppe ist damit komplett. Einige Crews lösten das Permission-Problem zu Anfang der Woche auf durchaus unkonventionelle Weise. Hier die Original-Geschichte in den Worten einer Cirrus-Crew, die mit kreativen Mitteln den Abflug aus Dschibuti bewerkstelligte.   [weiter]
4. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 6

Wenn Flieger zusammenhalten – die große Logistics Challenge 2011

Dass fünf Crews die Leserreise 2011 unterwegs von technischen Problemen heimgesucht wurden hatten wir im Reiselogbuch der letzten Tage schon beschrieben. Rechtzeitig Teile an den Ort der Panne zu bekommen macht in solchen Fällen oft den Unterschied zwischen einer verspäteten Fortsetzung der Reise und einem Totalausfall. Gleich zwei Flugzeuge hatten in Jeddah Pech und brauchten Ersatzteile. Eine Columbia musste neue O-Ringe für die Bremsanlage beschaffen und eine Mooney stand vor der Aufgabe einen neuen Alternator-Regler zu besorgen. Nachdem UPS bei der Verschickung des Reglers kläglich versagt hatte, konnten nur noch Non-Standard-Lösungen helfen. Eine Geschichte über das, was möglich ist, wenn Flieger zusammenhalten und zusammenarbeiten.   [weiter]
3. März 2011, Jan Brill


Leserreise: Tag 5

Fotostrecke: Die ersten Tage

Wir haben den ersten vollen Tag in der Serengeti verbracht und allmählich legen sich Stress und Anspannung der letzten Tage und weichen der Begeisterung für die Natur- und Tierwelt hier. Unsere drei liegengebliebenen Crews sind inzwischen wieder flott und auf dem Weg nach Tansania. Hier einige Bilder der ereignisreichen letzten vier Tage.   [weiter]

2. März 2011, Jan Brill


29 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 11.57.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang