Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 26. November
Wie BAF und DFS andere für die eigenen Fehler strafen
Überlegungen zum elektrischen Schulflugzeug
Kleiner Grenzverkehr: Wallonien
Funkausfall - was wir tun können
Welche RVR hättns‘ denn gern?
Unfall: Zusammenstoß
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung


Leserreise: Explorationsflug 2007

Der Explorationsflug zur Leserreise 2007 hat begonnen

Pilot und Flugzeug ist seit Dienstag den 13. Februar mal wieder unterwegs. Wir sind auf dem Weg nach Südamerika, zur Erkundung und Recherche der Leserreise 2007. Das enorme Echo auf die für den Oktober geplante Hauptreise "ans Ende der Welt" lässt den Explorationsflug sinnvoll erscheinen.   [weiter]

11. März 2007, Jan Brill



Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 1 - nach Lanzarote

Am ersten Tag des Explorationsfluges zur Leserreise 2007 müssen wir kämpfen: 40-60 Knoten Gegenwind, vom Abflug in Straubing ab muss die PA30 einstrecken! Unsere Route führt über Faro, in Portugal. Faro soll uns dann im Oktober als Sammelpunkt für die Südgruppe dienen, der Platz ist nicht unbedingt sonderlich GA-freundlich, aber machbar. Erstmal gilt es den Handlingagenten abzuschütteln der etwas von "Mandatory-Handling" und knapp 100 Euro murmelt (stimmt nicht, private Flüge sind in LPFR vom Mandatory-Handling ausgenommen, aber das muss man dem Mann erst schwarz auf weiss zeigen!). Ist dieser verscheucht ist der Platz noch nicht einmal teuer: 23 Euro Gebühren und Sprit für 1,45 – das lässt sich aushalten...   [weiter]
14. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 2 - Dakar Senegal

Der zweite Tag des Explorationsfluges bringt gleich die erste Überraschung. Kurzfristig hatten wir von Shell erfahren, dass die versprochene Lieferung AVGAS in Sal auf den Kapverden leider nicht eingetroffen ist. Die Brühe kommt am 22. oder 25. Februar, aber da nützt sie uns nichts. Ops! Leider lässt sich mitten im Atlantik auch ansonsten eher schlecht eine Tankstelle auftreiben. Es bleibt uns also nur via Dakar im Senegal zu fliegen. Historisch als alte Postroutenstation zwar sicher reizend, logistisch aber aller Erwartung nach etwas umständlicher als Sal. Aber wir haben keine Wahl. Wir sind also unterwegs nach Afrika, entlang der Westsahara in Richtung Senegal.   [weiter]
14. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 3 - Über dem Südatlantilk

Nach einem erreignisreichen und stellenwwise glatt nervtötenden Nachmittag in Dakar, Senegal sind wir endlich unterwegs. Position um 0843Z: N08°43' W022°17' in FL120. Das Moving Terrain zeigt noch 1.184 NM bis Natal an, wir fliegern bereits seit 3 Stunden. Ca. 7 Stunden sind noch zurückzulegen. Der Ferrytank hat schon merklich abgenommen, links und rechts brummen die TIO320. Gemütliche 155 Knoten true bei null Wind liegen an. In einer oder zwei Stunden, wenn die Treibstoffberechnung etwas genauer erfolgen kann werden wir 10 oder 20 Knoten drauf legen.   [weiter]
15. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 3 - Äquatortaufe!

Live aus dem Cockpit über dem Südatlantik: Position S00° 00' W030° 14'. FL120. Siebeneinhalb Stunden nach dem Start in Dakar haben wir den Äquator passiert! Inzwischen hat sich ein Hauch von Rückenwind eingestellt. 165 Knoten true macht die deutlich leichtere PA30 nun aus 13-14 Gallonen pro Stunde gesamt. Die Temperatur in FL120 beträgt 12 Grad. Wir haben noch 2:45 Stunden bis nach Natal. Das Ankunftsfuel beträgt nun mehr als drei Stunden.   [weiter]
15. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 3 - Sicher in Brasilien gelandet

In 10 Stunden und 30 Minuten hat das Redaktionsflugzeug die 1.648 NM von Dakar nach Natal in Brasilien absolviert. Nach einem wettermäßig unproblematischen Flug landeten wir um 12.55 Uhr Ortszeit (1555Z) in SBNT und wurden dort gleich neben einer deutsch registrierten Seneca abgestellt! Bei der Landung hatte unsere PA30 noch mehr als 3 Stunden Kraftstoff an Bord, wir waren jedoch auch die gesamte Strecke im Long-Range-Modus geflogen, da der vorhergesagte Rückenwind sich nicht so richtig einstellen wollte.   [weiter]
15. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Fotostrecke Dakar - Natal

1.648 NM legte die PA30 der Redaktion von Dakar im Senegal nach Natal in Brasilien zurück. Die Gruppe wird im Oktober Sal nutzen, was die Strecke etwas verkürzt. Dennoch: Die lange Überwasserstrecke auf der Südroute stellt enorme Ansprüche an die Flugzeuge der Allgemeinen Luftfahrt.   [weiter]

16. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 4 - Quer durch Brasilien

Das von uns für die Gruppe im Oktober ausgesuchte Hotel in Natal stellt sich als sehr gute Wahl heraus. Ein modernes und gut geführtes Strandresort direkt am Meer, mit bestem Essen, diversen Pools, Wellness, und einem schönen Panorama auf die Stadt Natal. Das Pestana Natal erscheint optimal geeignet den Crews nach dem Atlantiküberflug die verdiente Ruhe und Entspannung zu geben. Auch wir nutzen die Annehmlichkeiten des Hotels gern um Kraft zu schöpfen für die weitere Exploration.   [weiter]
16. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 5 - Traurige Nachrichten in Broa

Mit Bestürzung haben wir in Broa erfahren, dass eine deutsch registrierte Seneca, die wir noch am Donnertsag zufällig in Natal auf dem Vorfeld gesehen haben, auf dem Rückweg in Richtung Senegal kurz nach dem Start verunglückt ist. Ein Brasilianischer Zeitungsbericht beschreibt, dass das Flugzeug kurz nach dem Start am Freitag um 6.30 Uhr (local) in Natal ein Motorenproblem meldete und die Absicht außerte auf der vorgelagerten Insel Fernando de Noronah zu landen. Das Flugzeug musste allerdings notwassern, kurz danach wurde die aufgeblasene Rettungsinsel gefunden. Der Pilot hatte es offenbar noch in die Rettungsinsel geschafft, war aber beim Eintreffen der Rettungskräfte nur wenige Stunden nach dem Notruf bereits tot. Unser tiefes Beileid an die Angehörigen des verunglückten Piloten.   [weiter]
17. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 5 - Zu Gast in Broa: AL in Brasilien

In SDJA haben wir einen Stopp im Zentrum der Brasilianischen AL eingelegt. Broa heisst das enorm große Landgut (Fazenda) von Fernando Botelho Arruda, einem flugbegeisterten Unternehmer und Piloten, der uns und die Gruppe dort zu einem Besuch eingeladen hat. Vom eigenen Golfplatz bis zum integrierten Luftfahrt-Institut ist diese Fazenda ein exklusiver Ort an dem vor allem die Fliegerei und deren Geschichte gepflegt wird. Welche Aktivität wir hier genau für die Gruppe einplanen können steht noch nicht fest, der Ort – abseits von Touristenzentren auf halbem Weg zwischen Rio und Iguacu – ist aber insbesondere für fliegende Besucher in jedem Fall eine Reise Wert.   [weiter]
18. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Fotostrecke - Die Broa Flieger-Fazenda

Der Besuch auf der Flieger-Fazenda Instituto Arruda Botelho in Broa hat sich gelohnt. Umwefende Gastfreundschaft und ein original brasilianischer Dorfkarneval (siehe vorheriger Artikel). Hier nun einige der schönsten Bilder aus Broa.   [weiter]

18. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 6 - Via Iguacu nach Buenos Aires

Die 11Y ist wieder in der Luft! Nach einem kurzen Tankstopp in Foz de Iguacu fliegen wir den Grenzfluss zwischen Paraguay und Argentinien hinab in Richtung Buenos Aires. Zunächst einmal müssen wir den Brasilianern und der Infrastruktur dort ein großes Lob aussprechen. Fliegen in Brasilien ist effizient, einfach und noch nicht einmal teuer (im Vergleich zu Europa). Blitz-blanke Flughäfen, effizienter Service und überschaubare Papiermenge. Dazu freundliche Hilfe von nahezu jedem, den man danach fragt.   [weiter]
18. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 7 - Buenos Aires

Kurz nach dem reizvollen Anflug über den Rio de la Plata nach Buenos Aires sind wir sind ein wenig irritiert. Nach der Landung in San Fernando (SADF) vernahmen wir vom C-Büro unerhörtes: "No Fee below 2.000 kg". Keine Anflugggebühr, keine Landegebühr, keine Parkgebühr - ach ja, und auch keine Handling-Gebühr. Zero - zipp - nada! San Fernando ist eine Art Egelsbach für die 19 Mio.-Einwohner-Stadt Buenos Aires. Nur dass SADF natürlich einen VOR-Approach und echtes H24 hat. Das alles kostenlos für Flugzeuge < 2.000 kg. Lediglich für nicht Spanisch sprechende Crews muss eine eigens angereiste ATC- Übersetzerin im Turm bezahlt werden. Hier konnten wir für die Gruppe im Oktober allerdings einen guten Sammelpreis aushandeln.   [weiter]
20. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Fotostrecke - Über die Anden!

Am 8. Tag des Explorationsfluges hat das Redaktionsflugzeug die Anden überquert. Ohne Probleme zog die PA30 in FL180 bei ISA +15 über die zweithöchste Gebirgskette der Erde. Wir landeten kurz danach in Santiago de Chile und erledigten auf dem internationalen Flughafen (SCEL) den Zoll und die Einreise. Dann flogen wir kurze 12 NM weiter auf den GA-Platz der Stadt (SCTB). Über unsere Erlebnisse folgt in Kürze ein ausführlicher Text, hier erstmal die Bilder des Tages.   [weiter]

20. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Easy Going in Santiago de Chile

Nach dem Flug über die Anden gestern mussten wir auf dem internationalen Verkehrsflughafen "Arturo Merino Benitez" von Santiago de Chile einreisen. Leichte Bedenken machen sich während des Anfluges breit: Die riesige Betonwüste, gepaart mit langen Wegen und unendlich vielen Gates und Frachthallen lassen für kleine Flugzeuge der Allgemeinen Luftfahrt nichts Gutes erwarten. Solche Flughäfen gillt es auf den Leserreisen wann immer es geht zu meiden, da die Infrastruktur teuer und für GA-Flugzeuge auch noch ungeeignet ist. Aber für die Einreise von Buenos Aires aus gibt es auf unserem Explorationsflug keine wirkliche Alternative in Santiago. Tatsächlich sollten wir vom chilenischen Organisationstalent auch außerordentlich positiv überrascht werden...   [weiter]
21. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 10 - Die Atacama-Wüste

Spannender und interessanter Flug von Santiago in die Atacama-Wüste (San Pedro de Atacama / SCPE). Tatsächlich beeindruckt diese Gebirgswüste sehr: Alles andere als eintönig wechselt die Szenerie mit fortwährend mit dem Licht. Schnee bedeckte Berge, Salzseen - vor allem aber Weite, Weite, Weite. Als Hintergrund die Vulkankette an der Grenze zu Bolivien. Wir sind schwer beeindruckt und landen nach einem kurzen Fuelstopp in La Serena (SCSE) auf dem gottverlassenen Wüstenstrip von San Pedro de Atacama. Erst ein tiefer Überflug, um den Zustand der Bahn zu checken, dann der Go-Around (der Flugplatz liegt 8.000 ft hoch, Dichtehöhe um 10.500 ft!!) und im zweiten Anflug die Landung. Wir sind die einzige Maschine des Tages, wahrscheinlich sogar der ganzen Woche. Es ist absolut still hier...   [weiter]

22. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Tag 11 - Anspruchsvoller Flug nach La Paz

Haben Sie schon einmal in 15.000 ft nach dem Glideslope-Intercept das Fahrwerk zur Landung ausgefahren? Nein? Wer La Paz in Bolivien anfliegt, der kann sich auf einige Premieren gefasst machen. Der 13.313 ft hoch gelegene Verkehrsflugflughafen hat so manche Besonderheiten zu bieten. Wir flogen heute ins Hochland der Anden und haben dabei einiges gelernt...   [weiter]
24. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Traumhaft schöner Flug über den Titicaca-See nach Puno

Der 12. Tag des Explorationsfluges begann mit harter Arbeit für das Redaktionsflugzeug. Nach problemloser Abfertigung in La Paz (unsere Befürchtungen bezüglich Bolivien waren wirklich komplett unbegründet, rund $60 Gebühren und freundliche Hilfe von allen Seiten in SLLP!), nahmen wir den kurzen aber interessanten Flug quer über den Titicaca- See nach Puno in Peru in Angriff. Dichtehöhe in La Paz: 15.100 ft (13.100 ft Druckhöhe, 9°C und ein QNH von 30.36 inchHG *). Unter diesen Bedingungen musste ein Takeoff beim maximalen Abfluggewicht von 1.690 kg erledigt werden. Die erste Frage war: Würden die beiden IO320 bei rund 15.000 ft überhaupt anspringen?   [weiter]
25. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Fotostrecke - Am Titicaca-See

Den heutigen Sonntag verbringen wir offen gestanden ziemlich faul. Es ist ein flugfreier Tag, an dem wir nach den anstrengenden Flügen und Behördengängen hier auf dem 12.000 ft hoch gelegenen "Altiplanico" Kraft tanken für die kommende Heimreise. Und was für ein Ort zum Ausspannen! Mit dem Postkartenpanorama direkt vor dem Zimmerfenster und den Hochland-typischen Alpaca-Kamelen in Rufweite können wir uns für die kommenden rund 6.500 NM der Heimreise erholen. Klar ist schon jetzt: Puno am Titicaca-See mit den historischen Inka-Siedlungen rund um das Hotel Libertador verspricht ein absolutes Highlight der Leserreise im Oktober zu werden. Morgen werden wir auf dem Flug von Juliaca nach Pisco erneut den Hauptkamm der Anden queren und dann entlang der Pazifikküste von Pisco aus nach Guayaquil in Ecuador weiterfliegen.   [weiter]

25. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Unterwegs von Peru nach Ecuador

Live aus dem Cockpit des Redaktionsflugzeuges: Position um 2005Z: S09° 55' W078°10' in FL140. Wir haben gerade den Luftraum um die peruanische Hauptstadt Lima hinter uns gelassen und sind nun auf dem Weg die Pazifikküste hinauf in Richtung Ecuador. Eigentlich wäre der Takeoff heute morgen in Juliaca (SPJL) der Aufmacher des heutigen Logbucheintrages gewesen, wesentlich nervenaufreibender als der Start bei 14.800 ft Dichtehöhe und dem anschliessenden Andenüberflug "On Top" in FL200 war jedoch die Taxifahrt von Puno zum Flughafen nach Juliaca. Wir hatten leider den "Henker von Puno" als Fahrer erwischt - selbst für Bombay-geprüfte Fahrgäste war dies ein nicht ganz alltägliches Erlebnis.   [weiter]
26. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Über Kuba unterwegs nach Key West

Position um 2300Z: 88 NM südlich UCL VOR (Cayo Largo del Sur), kurz nach dem Einflug in den kubanischen Luftraum. Der Tag begann früh am Morgen in Guayaquil in Ecuador. Das Erste Leg führte 832 NM von Ecuador quer über's Wasser nach San Jose, Costa Rica. Auf dem quirligen GA-Flugplatz der Stadt (MRPV) legten wir einen rekordverdächtigen Fuelstopp ein: Kaum gelandet stürzen sich mindestens 8 Personen auf das Redaktionsflugzeug: Treibstoffhändler, Flughafenbehörde, Zoll, Grenzpolizei, Drogenpolizei, AIS- Mitarbeiter... und alle wollen dringend etwas und zwar sofort. Wir sind umzingelt, und geben Formulare, Unterschriften und Auskünfte aus so schnell wir können. Aber wenigstens geht es auf diese Weise flott! Nach 40 Minuten sind wir bereit für das zweite Leg.   [weiter]
28. Februar 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Ausspannen auf den Florida-Keys

Nach einer problemlosen Einreise in die USA am Dienstagabend (Papiere, Flugzeug, Visa alles in Ordnung) haben wir eine kurze Nacht in Key West verbracht. Der Ort ist eine Touristen-Hochburg und die Preise sind entsprechend - das ist bekannt. Gleich am nächsten Morgen sind wir deshalb auf den Nachbar-Key nach Marathon geflogen. Hier sind die Preise nur noch halb so unverschämt und es geht etwas gelassener zu. Außerdem kann unsere brave Twin Comanche hier auf dem Flugplatz in Marathon die verdiente Plfege für den Rückweg nach Europa erhalten.   [weiter]
1. März 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Unerwarteter Aufenthalt in New York

Einen unerwarteten Aufenthalt in New York hat uns das Redaktionsflugzeug beschert. Auf dem Weg von Marathon, Florida nach Frederick, Maryland (bei Washington) zeigte die linke Generatorlampe das Ableben des Backbord-Stromerzeugers an. Soweit kein Problem, nach einer kurzen Zwischenlandung in Savannah (um sicher zu stellen, dass nicht etwa Keilriementeile im Motorraum umherirren) stand fest, der linke Regler hatte seinen Geist aufgegeben! Mal abgesehen davon, dass das Teil gerade mal drei Jahre alt ist, eigentlich eine Bagatelle, die wir in Frederick schnell richten lassen könnten. So einfach allerdings wollte das Redaktionsflugzeug den ersten Besuch seit Jahren in der alten Heimat nicht machen ...   [weiter]
4. März 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Drei Tage im kleinen Horrorladen

Wir sind endlich wieder in der Luft und auf den letzten 3.500 NM nach Straubing! Hinter uns liegen drei Tage im kleinen Horrorladen von Maryland. Ein an sich gut beleumundeter Wartungsbetrieb in Frederick hätte uns fast den letzten Nerv geraubt. Fliegen Sie NICHT nach KFDK - außer - Sie haben viel Zeit, und noch mehr Geld dabei! Aber zu den Einzelheiten: Letzer Stand - am Freiag Abend landen wir in Frederick. Schon Tage vorher wissen wir: Wir haben einen kränkelnden Alternator auf der linken Seite. Ein stärker werdendes Singen im Headset mit anschliessenden Spannungsspitzen und Overvoltage kündigt das baldge Ableben von Gleichrichterdioden oder Regler an. Kein Problem - wir fliegen ja durch die USA! Schon von Santiago aus besprechen wir mit dem Hersteller InterAv die möglichen Fehlermodi. Beim Hersteller ist man der Meinung der Regler sei schuld, also ordern wir einen neuen Regler nach Frederick, um diese nicht allzu dringende Reperatur dort bequem auf dem Rückweg ausführen zu lassen.   [weiter]
9. März 2007, Jan Brill


Leserreise: Explorationsflug 07

Anstrengender Flug über den Nordatlantik

Geschenkt bekommen wir heute nichts. Der winterliche Atlantik zeigt, was er an Wetter zu bieten hat. Wir müssen durch zwei Fronten hindurch und fliegen hoch (FL210) um dem Eis zu entgehen. Einziger Lichtblick: Satte 60 Knoten Rückenwind in FL210! Zuerst einmal aber mussten wir aus St. John's weg kommen - und das ist alles andere als einfach. War uns Kanada bislang als fliegerisch völlig unproblematisch erschienen, so hatten wir heute Pech. Man versuchte einen "Bombay" mit uns.   [weiter]
9. März 2007, Jan Brill


26 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.63.05
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang