Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. April
Simulator-Blues
Zweisitzige Schulflugzeuge
Drohnen-Betrieb: Noch viel zu lernen
Rollen auf Verkehrsflughäfen
Zuverlässigkeitsprüfung für das Panel
Unfall: Katastrophale Fehleinschätzung
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Luftrecht und Behörden | Impfen vs Medical - Thema im EASA Raum?  
11. Dezember 2020 17:13 Uhr: Von Jens V. 

Soll keine Panikmache oder Stimmung gegen Info werden, sondern eher die Frage ob schon was zur Lage in der EASA gehört hat?

https://www.avweb.com/aviation-news/faa-reviewing-whether-pilots-can-take-covid-vaccine/

Vielleicht gibt es hier ja einen Fliegerarzt, der schin ein wenig detailierter berichten kann

11. Dezember 2020 17:50 Uhr: Von Achim H. an Jens V. Bewertung: +2.00 [2]

Bisher sind das doch nur Selbstverständlichkeiten: die FAA sagt, dass man nach der Behandlung mit einem nicht zugelassenen Impfstoff fluguntauglich ist. Ja was sonst? Und dann sagt sie noch, dass sie nach der Zulassung der Impfstoffe Richtlinien veröffentlichen wird.

Nachrichtenwert: null.

16. Dezember 2020 08:53 Uhr: Von Achim H. an Achim H.

Wie zu erwarten war, behandelt die FAA die Impfung nicht anders wie andere: https://www.faa.gov/news/updates/?newsId=96258

Nach der jeweiligen Impfung ist man 48h untauglich. Das ist nicht viel, nach der diesjährigen Grippeimpfung war ich 72h unfit to fly...

16. Dezember 2020 17:17 Uhr: Von Ulrich Dr. Werner an Jens V. Bewertung: +5.00 [5]

Hallo zusammen

Heute hat ein Arzt der EASA eine Information verschickt, die aber noch auf selektive Bedingungen eingeschränkt ist.

Danach empfiehlt die Agentur folgendes: Wenn ein Pilot (im EU Rechtsraum) mit einem Imfstoff geimpft wird, der keine Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA hat, soll gemäß VO (EU) 1178/2012 MED.A.020 (Medikamentenanwendung) auf eine medizinische Fluguntauglichkeit von 30 Tagen begutachtet werden.

Wenn die EMA Impfstoffe zugelassen hat, erfolgt eine weitere Empfehlung der EASA für diese Impfstoffe.

In meinem Tätigkeitsgebiet der militärischen Flugmedizin ist die längste Periode der Fluguntauglichkeit nach Impfungen (bei Gelbfieberimpfung) bisher mindestens 6 Tage. Nach jeder Impfung erfolgt eine Arztkonsultation vor Aufnahme des nächsten Flugdienstes.

Da bisher kein Arzt irgendwelche berufliche Erfahrung mit dem CoV-2 Impfstoff haben kann, wäre mein Petitum, ähnlich wie die Bundeswehr bei der Gelbfieberimpfung zu verfahren.

Mit Fliegergruß

Ulrich Werner

16. Dezember 2020 18:40 Uhr: Von S. G. an Jens V.

Wie geschrieben, was hat das für einen Nachrichtenwert?

Welche vorbeugenden Impfungen ich mir hole ist doch meine private Sache.

16. Dezember 2020 19:05 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Ulrich Dr. Werner

Wie sieht denn die aktuelle Vorgabe hinsichtlich der regulären Grippe-Schutzimpfung aus? Wie lange ist man danach untauglich?

16. Dezember 2020 19:49 Uhr: Von Jens V. an S. G. Bewertung: +2.00 [2]

Nachrichtenwert?

Mir war zumindest nicht bewusst, dass nach einer Impfung ggf temporär auf nicht flugtauglich bewertet wird. Von daher finde ich die Info relevant. Mir ist allerdings noch nicht klar was das für ein EASA Medical bedeuten wird.

Die Diskussion ob oder doch nicht eine Impfung machen lassen hab ich ja nicht angeregt...würde ich auch nicht machen wollen. Ich werde mich jedenfalls impfen lassen

16. Dezember 2020 19:54 Uhr: Von Jens V. an Ulrich Dr. Werner

Dankeschön..ist doch zumindest schon mal in der Richtung recht klar

Doofe Frage vielleicht:

Falls ich irgendwann mal ran darf um geimpft zu werden, muss ich dass dem Fliegerarzt proaktiv mitteien oder reicht es wenn ich nach der Impfung den Zeitraum X abwarte?

16. Dezember 2020 20:24 Uhr: Von Ulrich Dr. Werner an Jens V. Bewertung: +12.00 [12]

Hallo zusammen

Die Antwort an Michael und Jens, gültig für die Zivilluftfahrt.

Grundsätzliches ist nachzulesen in unseren eigenen Tauglichkeitszeugnissen, dort ist MED.A.020 abgedruckt. Impfung = Anwendung verschreibungspflichtiges Medikament [MED.A.020 (a)(2)], d.h. unmittelbar nach Impfung nicht fliegen, z.B. 24 Std. lang. Danach bei Beschwerdefreiheit: have fun.

Unter MED.A.020 (b) ist nur nach Beginn einer regelmäßigen Medikamenteneinnahme der Kontakt zum Fliegerarzt vorgegeben. Also: Impfung = keine regelmäßige Medikation = kein Pflichtkontakt zum Fliegerarzt, have fun.

Zur Influenza-Impfung gibt es keine individuellen Vorschriften. Meine Empfehlung (nach 30 Berufsjahren Impftäter und 20 Jahren Influenza-Impfopferempfänger), 24 Stunden Karenzzeit.

Viele Grüße

Ulrich Werner

16. Dezember 2020 23:37 Uhr: Von Jens V. an Ulrich Dr. Werner

Super, danke für das Update bzw Refresher


10 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.02
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang