Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Oktober
Notfallkosten: Wie man das Fliegen unsicherer macht
Fliegerische Existenzkrise: War nicht so gemeint?
Bezahlen, bitte ... bloƟ wie?
Verstellpropeller und Einziehfahrwerk in der Praxis
Garmin Autonomi Smart Glide
Unfall: Verwechslung bei Nacht
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

33 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Sonstiges | SAR Dienst  
11. Juli 2021 11:10 Uhr: Von Matthias Gronau 

Hallo,

ich hatte letztes Wochenende eine interessante Situation.

Ich war VFR in Luftraum E unterwegs von Flugplatz A zu Flugplatz B und habe FIS genutzt, da sehr viel los war.

Als ich auf Flugplatz B gelandet bin, hat mich die Flugleitung kurz danach informiert, dass der SAR Dienst der Bundeswehr angerufen hat und ich mich doch bitte nochmal bei ihnen melden soll. Dort habe ich dann angerufen und der Herr sagte mir, dass er von FIS gebeten wurde zu prüfen ob ich sicher gelandet bin und alles ok ist.

Ich kann mir das nicht erklären, da ich mich bei FIS korrekt an und auch wieder abgemeldet hatte?

Hat jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Grüße

11. Juli 2021 12:07 Uhr: Von Erik Sünder an Matthias Gronau
Hallo,
wie hast du dich denn korrekt abgemeldet?

Wenn viel los war, vielleicht hat dich der FIS-Lotse einfach verwechselt?

Gruß Erik
11. Juli 2021 12:15 Uhr: Von T. Magin an Matthias Gronau
„… hat mich die Flugleitung kurz danach informiert, dass der SAR Dienst der Bundeswehr angerufen hat und ich mich doch bitte nochmal bei ihnen melden soll. Dort habe ich dann angerufen und der Herr sagte mir, dass er von FIS gebeten wurde zu prüfen ob ich sicher gelandet bin“

Das ist ja völlig schräg. Denn die Flugleitung wusste ja bereits, dass Du sicher gelandet warst. Also warum nochmal von Dir bei SAR bestätigen? Warst Du mit Flugplan unterwegs?
11. Juli 2021 12:51 Uhr: Von Matthias Gronau an T. Magin

@T. Magin

Nein, kein Flugplan.

SAR wollte mir sagen, dass die in Ihrer Datenbank hinterlegte Telefonnummer für das ELT nicht erreichbar (falsch?) war und es deshalb etwas Aufwand war die richtige Nummer herauszufinden.

Ich bin nicht der Halter/Eigentümer der Maschine und hatte Sie nur gechartert. Offensichtlich hat der Verein nach dem Kauf der Maschine vergessen die Kontaktdaten/Telefonnummer für das ELT aktualisieren zu lassen.

@Erik Sünder

wie hast du dich denn korrekt abgemeldet?

- Verlassen der Freuquenz gemeldet

- FIS bestätigt, Squawk VFR

- Squawk 7000 und danke zurückgemeldet

Wenn viel los war, vielleicht hat dich der FIS-Lotse einfach verwechselt?

- Das ist auch meine einzige Erklärung

11. Juli 2021 13:11 Uhr: Von Erik Sünder an Matthias Gronau
Wenn FIS geantwortet hat, ist die Verwechslung sehr naheliegend.

Ruf doch mal bei FIS an und frag die mal.

Gruß Erik
11. Juli 2021 13:44 Uhr: Von T. Magin an Matthias Gronau Bewertung: +1.00 [1]
Dann hat FIS scheinbar ein neues Regime, das sagt: „Verschwindet eine Flugzeug von der Frequenz, lass SAR ihm nachspüren“. Was mich allerdings ziemlich verwundert. Gerade im Norden ist FIS u.U. derart proppenvoll, dass ich zum Abmelden gar nicht mehr durchkam.

Wo ist denn unser FIS-Profi hier im Forum? Schon lange nichts mehr von Stefan gelesen.
11. Juli 2021 17:06 Uhr: Von Wolff E. an T. Magin Bewertung: +1.00 [1]
Ein Grund mehr, über Listening Squak nachzudenken...
11. Juli 2021 17:14 Uhr: Von Kai-Olav Roscher an Matthias Gronau Bewertung: +2.00 [2]

Ich würde ´mal tippen, dass Dein ELT im Flug (temporär?) aktiv war. Das ist dann bei SAR aufgepoppt, weil die die Frequenzen überwachen und hat wahrscheinlich die Nachforschung ausgelöst.

Das würde dann auch die Bezugnahme auf die falsche/nicht erreichbare hinterlegte Telefonnummer erklären.

Viele Grüße,

KOR.

11. Juli 2021 18:11 Uhr: Von Adam Trzcinski an Matthias Gronau
Ist uns letztens auch passiert.
Bei FIS korrekt abgemeldet, der FIS-Specialist hat es auch beantwortet und nach der Landung auf Wyk meinte der Flugleiter, dass man sich nach uns erkundigt hätte, wir hätten uns nicht abgemeldet.
����‍♂️
12. Juli 2021 16:25 Uhr: Von Adrian Weiler an Matthias Gronau

Off-topic Frage an die Runde: Welche (politischen?) Aktivitäten könnten denn die DFS bewegen, die Nordfrequenz 125,100 in verschiedene Sektoren aufzuteilen? Zumindest an Wochenenden und Feiertagen - da besteht echtes Gefährdungspotenzial. Hat jemand eine Idee?

13. Juli 2021 01:02 Uhr: Von Philip K. an Adrian Weiler
Wie meinst du das? Nach meinem Verständnis wird der Sektor bei größerer Auslastung unterteilt, um ihn mit mehreren FIS-Lotsen zu bearbeiten. Das sollte eigentlich das Gefährdungspotenzial minimieren.
13. Juli 2021 06:52 Uhr: Von ch.ess an Adrian Weiler
Worin besteht denn das Gefährdungspotential ?
Es werden doch nicht weniger Flieger?
Und die meisten Flieger fliegen auch ohne FIS Kontakt ganz normal ;-)

Ich melde mich auch oft an, ist komfortabler, aber für kurze Strecken, bspw 15-20min bei Rückkehr aus dem Ausland lasse ich das bei gutem Wetter auch mal und höre nur rein - da weisst du dann das Notwendige auch bereits...
13. Juli 2021 17:44 Uhr: Von Adrian Weiler an ch.ess

Gegen Midairs hilft Rausgucken bekanntlich nur beschränkt. FIS Verkehrshinweise sind ein (wenngleich unperfekter) Sicherheitsgewinn. Ich erinnere zwei Situationen, wo FIS vor Konfliktverkehr gewarnt hat, den ich auf dem aktuellen Kurs aufgrund sichteinschränkender Teile meines Flugzeugs nicht sehen konnte, und den weder Garmin TAS noch FLARM anzeigten (beide Male schnelle ULs unter 5000ft, im Steig/Sinkflug).

13. Juli 2021 18:21 Uhr: Von Adrian Weiler an Philip K.

125,100 ist eine einzige Frequenz, egal wieviele Lotsen. Am WE ist dort so viel los (allein schon An-/Abmelden), dass FIS Verkehrshinweise aussetzt. Ausgerechnet in einer Gegend, wo viele Binnenland-Piloten durch Sightseeing zusätzlich abgelenkt sind (ist wirklich sehenswert aus der Luft; Küsten, Wattenmeer, Inseln,...). Und wo Tagesausflügler morgens und abends echte Verkehrsspitzen bewirken.

13. Juli 2021 18:35 Uhr: Von Adrian Weiler an Philip K.

Warum nicht statt 125,100 drei FIS Frequenzen, die in Spitzenzeiten (ggf. stundenweise) einzeln betreut, und sonst von einem einzigen Lotsen betreut werden. Das wird doch auch weiter südlich so gemacht. (OK - schlimmer geht immer: Milano Information. Deshalb habe ich mir in Italien angewöhnt, meinen Kurs möglichst durch kontrollierte Lufträume zu legen; da ist es ruhig.)

In Deutschland betrifft das Problem der FIS Überlastung ja nur wenige Frequenzen. Aber 125,100 ist wirklich schlimm.

13. Juli 2021 23:24 Uhr: Von Philip K. an Adrian Weiler Bewertung: +1.00 [1]
Mit 128.525 wurde ja schon ein Sektor geschaffen, der bedarfsweise aktiviert und z.T. von einem eigenen FIS-Lotsen bearbeitet wird (wie nennt es die DFS? Overflow oder so ähnlich?).
Dadurch sollen insbesondere die Ostfriesischen Inseln, die ja oft extrem stark frequentiert sind, von 125.100 getrennt werden. Wenn 128.525 aktiv ist, empfinde ich es auf 125.100 oft als regelrecht ruhig. Grade letzten Sonntag war gefühlt für mehrere Minuten nichts zu hören, was mich sogar zu einem Radiocheck veranlasst hat.
13. Juli 2021 23:37 Uhr: Von Adrian Weiler an Philip K. Bewertung: +1.00 [1]

OK - Problem wohl gelöst. 128,525 kannte ich noch nicht. Danke für die Klarstellung!

14. Juli 2021 16:08 Uhr: Von TH0MAS N02N an Adrian Weiler Bewertung: +14.00 [14]

und ich bleibe dabei:

Für ALLE Lfz gehört eine Transponderpflicht her - auch wenn ich mich damit unbeliebt mache, und auch wenn dagegen idiotischerweise Lobbyarbeit geleistet wird.

FLARM schlägt in der Regel erst an wenn der Glider neben mir ist.

Viel getan wäre auch schon mal, wenn alle die einen haben den XPDR auch - wie vorgeschrieben - einschalten würden. Auch in der Platzrund. Auch unter 5000 ft. Auch wenn Sie Angst vor Luftraumverletzung haben.

Auch wenn Ihr es nicht glaubt: es gibt zunehmend Lfz die haben ein TAS (Traffic Alert System), das sogar funktioniert - wenn der XPDR an ist.

14. Juli 2021 16:19 Uhr: Von Adrian Weiler an TH0MAS N02N Bewertung: +1.00 [1]

Es gibt gar nicht genug grüne 1, so sehr stimme ich Dir da zu!

FLARM funktioniert eigentlich recht gut, wenn es mit 2(!) Antennen betrieben wird. Eine vorne an der Windschutzscheibe, die nach oben schaut, und durch den Motorblock nach unten leider gar nix wahrnimmt. Segler greifen aber oft von unten an, wenn man selbst im Sinkflug ist. Deshalb eine zweite Antenne außen unter dem Metallrumpf. Aber die ist zulassungstechnisch wohl schwierig, oder? Die WLAN Verbindung zu Navis wie z.B. Sky Demon klappt gut. Als Monitor benutze ich mein iPhone (+SD) mittels Halterung oben ans Panel geklemmt.

14. Juli 2021 16:43 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Adrian Weiler

Flarm sehe ich als Ergänzung zum TAS. Leider gibt es keine Lösung, die beides integriert.

14. Juli 2021 16:50 Uhr: Von Carmine B. an Bernhard Tenzler

Ich denke AT-1 von AirTraffic detektiert Transponder und Flarm

14. Juli 2021 17:02 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Carmine B. Bewertung: +1.00 [1]

unter TAS verstehe ich ein aktives System, dass selber die Transponder abfragt. Das AT01 "hört" nur mit und zeigt Transponder nur ungerichtet und mit Schätzentfernung. Ich hatte früher ein TRX1500, den Vorgänger vom AT1, da waren die Transponderwarungen immer sehr unspezifisch und daher irritierend. Jetzt nutze ich ein aktives System und bekomme wirklich ein konkretes Lagebild des umliegenden Transpondertraffics. Das lässt sich aber leider nicht mit Flarmkombinieren. So war diese Aussage zuverstehen.

Für Flarm habe ich mir das Skyecho zugeelgt, ist aber ein zweites System mit Anzeige auf einem zweiten Gerät.

14. Juli 2021 17:28 Uhr: Von Thomas R. an TH0MAS N02N

Für ALLE Lfz gehört eine Transponderpflicht her - auch wenn ich mich damit unbeliebt mache, und auch wenn dagegen idiotischerweise Lobbyarbeit geleistet wird.

Und z.B. für Gleitschirmflieger wird dann ein Akkupack-Rucksack und ein Helm mit ner Antenne auf dem Kopf vorgeschrieben, oder wie? Und wie willst Du bei ner 500g schweren Drohne einen Transponder unterbringen? Erst denken, dann posten...

14. Juli 2021 18:43 Uhr: Von Wolff E. an Thomas R.
Du würdest anders reden, wenn du ein Near Miss gehabt hättest.
14. Juli 2021 18:46 Uhr: Von Thomas R. an Wolff E. Bewertung: +0.33 [2]

Du würdest anders reden, wenn du ein Near Miss gehabt hättest.

Schwachsinn. Woher weisst Du, ob ich schon Near Misses hatte oder nicht? Mein eigenes Segelflugzeug hat PowerFlarm und Transponder mit ADS-B In & Out. Ich habe zudem dafür gesorgt, dass die Motorflugzeuge in den Vereinen, in denen ich bin, zusätzlich jeweils ein PowerFlarm bekommen haben.

Trotzdem erhöhen sinnlose Forderungen nicht die Sicherheit, nur weil sie sich vielleicht kernig anhören. Natürlich sollten alle Luftfahrzeuge, die einen Transponder haben, diesen auch jederzeit einschalten. Und natürlich wäre es am Besten, wenn alle SEPs zusätzlich noch ADS-B und / oder PowerFlarm hätten. Aber eine Transponderflicht für "ALLE" Luftfahrzeuge zu fordern ist ungefähr so durchdacht wie eine Airbagpflicht für "ALLE" Strassenfahrzeuge, also auch bspw. E-Roller und Fahrräder.


33 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang