Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Dezember
Erneute Änderungen beim Teil-FCL
Test: Kollisionsvermeidung von AIR Avionics
Die Sache mit der Mass and Balance
Bedienung des Fuel Computers
Erinnerungen an einen Raumfahrer der ersten Stunde
Funkenflug – Die Motorzündung
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

127 Beiträge Seite 1 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

16. Juni 2019 16:56 Uhr: Von Karel A.J. ADAMS an Christoph Schlechtriem

OBOMA? Wo ist dieser Wegepunkt definiert? In der Liste der "En-Route Waypoints" in ENR 4-4 des AIP finde ich so nix ähnliches..?

16. Juni 2019 17:03 Uhr: Von Christoph Schlechtriem an Karel A.J. ADAMS

Das kann ich nicht sagen. Ich finde die Punkte im MFD und nutze sie als Waypoint im GNS 430. Das ist halt praktisch, um Kontrollzonen zu umfliegen. Das GNS kennt diesen Punkt ja auch, egal wo er herkommt. FF kennt ihn auch, zeigt ihn aber nicht an. Es gibt einige dieser Punkte, die MFD anzeigt, FF aber nicht.

Gruß Christoph

16. Juni 2019 17:17 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Karel A.J. ADAMS Bewertung: +1.00 [1]

Für die MFD VFR Benutzer habe ich zwei Tipps:

  • Wenn irgendetwas nicht so funktioniert wie erwartet, schreibt eine Mail an team@foreflight.com. Unser Team hilft gerne.
  • Die ForeFlight Mobile App ist sicherlich umfangreicher als das MFD. Nehmt euch bitte Zeit zum probieren. Wir haben auch Videos und Beschreibungen zu den einzelnen Funktionen auf unserer Webseite. Im Zweifelsfall siehe Punkt 1

OBOMA einfach in der Suchzeile eingeben. Das gleiche gilt übrigens für Rekken (derzeit per NOTAM deaktiviert).

Die Platzrundenhöhe in Hangelar ist in der Tat schlecht zu lesen. Ich gebe das an unser Map Team weiter, sollte mit dem nächsten Cycle behoben sein.

Gruß

Wolfgang



16. Juni 2019 17:24 Uhr: Von Tobias Schnell an Karel A.J. ADAMS

OBOMA ist kein Enroute-Waypoint, sondern Teil einer RNAV-Transition auf die 23L/R in EDDL. Definiert deswegen nicht in der ENR-AIP, sondern unter AD 2 EDDL 6-7.

16. Juni 2019 17:57 Uhr: Von Karel A.J. ADAMS an Tobias Schnell

OBOMA ist kein Enroute-Waypoint, sondern Teil einer RNAV-Transition auf die 23L/R in EDDL. Definiert deswegen nicht in der ENR-AIP, sondern unter AD 2 EDDL 6-7.

Schönen Dank!

16. Juni 2019 18:59 Uhr: Von Joachim P. an Wolfgang Oestreich

Wolfgang, weißt Du ob und wann die Jeppesen VFR Kartendarstellung nach FF übernommen wird?

16. Juni 2019 19:01 Uhr: Von Philipp Tiemann an Joachim P.
Beitrag vom Autor gelöscht
16. Juni 2019 19:13 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Joachim P. Bewertung: +1.00 [1]

Einen Zeitrahmen kann ich nicht nennen, aber beide Teams arbeiten eng zusammen.

Der große Unterschied besteht ja zunächst einmal darin, dass ForeFlight eine ICAO konforme Darstellung der Lufträume zeigt, MFD VFR jedoch die von den Jeppesen Papierkarten bekannte eigene Darstellung hat. War für mich früher auch der Grund diese an Stelle der DFS Karten zu kaufen.

Die zu Grunde liegenden Daten sind übrigens gleich.

Mal bei aller Kritik angemerkt, die MFD VFR Kunden bekommen jetzt auf einen Schlag all die Funktionen, die von vielen seit langem angefragt waren. Wenn man auf Minimalismus steht, kann man sich ja auch mit dem Basispaket und Bottlang Charts begnügen und bekommt immer noch mehr zum kleineren Preis.

17. Juni 2019 00:35 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Wolfgang Oestreich Bewertung: +3.00 [3]

der größte Vorteil aus meiner Sicht war/ist bei Jeppesen Mobile Flightdeck VFR die Möglichkeit, beliebig in die Karte ein- bzw. auszuzoomen bei gleichbleibender Darstellung und minimalistischem Funktionsumfang

Optimal ist beispielsweise zur Orientierung auf großen Airports die Nutzung der Taxi-Charts über das Zoom (und eben nicht als separate schwarz-weiße Taxi-Chart), zudem die eingängie farbliche Darstellung von Lufträumen, aber auch Bodenmerkmalen. Lasse daher immer - auch IFR - Jepp FD VFR mitlaufen...

17. Juni 2019 06:26 Uhr: Von Tee Jay an Wolfgang Oestreich Bewertung: +5.00 [6]

Einen Zeitrahmen kann ich nicht nennen, aber beide Teams arbeiten eng zusammen.

So so wenn beide Teams "zusammenarbeiten" dann wird die Entscheidung Jeppesen einzustellen noch weniger verständlich. Oder kann es sein, daß ein Team von beiden doch reduziert wurde?

Der große Unterschied besteht ja zunächst einmal darin, dass ForeFlight eine ICAO konforme Darstellung der Lufträume zeigt, MFD VFR jedoch die von den Jeppesen Papierkarten bekannte eigene Darstellung hat. War für mich früher auch der Grund diese an Stelle der DFS Karten zu kaufen.

Die ICAO konforme Darstellung ist für die digitale Welt die denkbar ungeeigneteste. Nicht daß de ICAO Karten meist lieblos als Bitmap-Overlay einfach reinprojeziert wird, nein diese zeigt unabhängig von der jeweiligen Zoomstufe des Gerätes eben genau alle Informationen an, auch wenn diese nicht notwendig sind. Zoom als Beispiel raus und lass Dir eine großflächige Ansicht z.B. komplette Ostsee oder Norddeutschland anzeigen. Im Clutter erkennt man genau nichts! Und nebenbei läuft dabei jedes iPad auf Höchstleistung und verbrät kostbare Batterielebensdauer. Umgekehrt flieg mal in engen Lufträumen herum, wo auf einer der ICAO Karte die Beschriftungen die dahinterliegenden Bereiche überdecken (alles Beispiele für Bitmap Overlays).

Jeppesen hat IMHO mit seinen stufenlos skalierbaren Vektorkarten und dem Ein- und Ausblenden der nicht relevanten Informationen, genau den richtigen Ansatz verfolgt bei seinem Übergang von Papier zu Digitalkarten. Wenn bei FF Charts extra einzublenden sind, empfinde ich das als Rückschritt. Auch das "automatische" Einblenden von Charts als Bitmap-Overlay bei anderen Produkten (z.B. Skymap) ist suboptimal.

Last but not least habe ich mich bewusst für Jeppesen entschieden, weil ich für ganz Europa eine identische Karten-Darstellung habe und mir diese aus der Jeppesen VFR Papierkartenzeit bekannt und vertraut sind.

Die zu Grunde liegenden Daten sind übrigens gleich.

Bei den gezeigten Beispielen oben?

Mal bei aller Kritik angemerkt, die MFD VFR Kunden bekommen jetzt auf einen Schlag all die Funktionen, die von vielen seit langem angefragt waren.

Siehe oben! Von mir schonmal nicht. Kann es sein, daß Euer Feedback biased ist? Wer an den Rändern am lautesten ruft wird vernommen, die statistische Masse in der Mitte wird ignoriert? Der Wunsch ein Jeppesen VFR mit ICAO Karten zu betreiben, das ist für mich genauso ein Bullshit, als wenn sich jemand einen Apple Rechner kauft und als Hauptsystem Windows installlieren will.

Wenn man auf Minimalismus steht, kann man sich ja auch mit dem Basispaket und Bottlang Charts begnügen und bekommt immer noch mehr zum kleineren Preis.

Kann es sein, daß Du es nicht verstanden hast? Es ist nicht der Grad oder Anzahl an Funktionen, die den Minimalismus von Jeppesen ausmachen. Es ist die Fähigkeit die Informationen "uncluttered" einem Piloten mit den relevanten Informationen darzustellen. Ohne ständig etwas ein- oder ausblenden, ständig verschiedene Views zu haben oder sich durch Menüs oder Buttons zu klickern.

Wenn Du Feedbacks weiter nach oben reichen kannst, dann mach das bitte.

Ich werde aufgrund dieser krassen Fehlentschedung Euch zum Jahresende den Rücken kehren und mit Sicherheit NICHT von Jeppesen zu FF wechseln sondern mir was anderes suchen.

17. Juni 2019 06:57 Uhr: Von Andreas Trainer an Wolfgang Oestreich

Buongiorno Wolfgang,

die Einstellung von MFD hing schon länger als Damoklesschwert über uns.

Ich nutze Jeppessem Papier seit ca. 10 Jahren, davor war die Qualität m.E. deutlich schlechter als die deutsche ICAO Karte.

Der Übergang zu MFD ist — wie von Vorrednern geschildert — hervorragend gelungen.

Die Seamless Darstellung bis hin zur Taxi—Karte ist genial.

Für mich als „Einhand—Segler“ bin ich gerade bei komplexen Lufträumen begeistert von MFD, denn es vereinfacht das fliegen!

Bin gespannt auf FF, von der Optik überzeugt es nicht.

Überzeugend ist jedoch euer Customer Service und Dein unendlicher Einsatz. Bitte lass Dich von „bösen“ Kommentaren wie z.B. Tee Jay nicht beeindrucken, in der Sache hat er nicht ganz Unrecht.

Du bist doch auch aus der Münchener Gegend? Ich würde FF und MFD gern mit Dir nebeneinander legen und vergleichen - hast Du Zeit und Lust?

Grüße aus LIRU

Andreas

17. Juni 2019 07:11 Uhr: Von Chris _____ an Tee Jay

Nichts was Menschen machen, ist perfekt oder fuer die Ewigkeit.

Bin froh, dass ich mich vor ein paar Jahren aus Kostengruenden fuer SkyDemon entschieden habe, uebrigens auf einem dedizierten iPad, auf dem sonst nichts anderes installiert ist. Fuer mich hat's bisher gereicht, und mittlerweile gibt es sogar georeferenzierte Approach Plates.

Leider keine Abdeckung der USA. Dort nehme ich das kostenlose FltPlan Pro, das mittlerweile nicht mal mehr auf non-US Tablets installiert werden darf (Warum auch immer man so unnoetige Restriktionen einfuehrt). Zum Glueck hab ich's davor installiert, und Updates gehen noch.

Jepp MFD hat mich extrem beeindruckt mit der tollen Darstellung und Zoomfunktionalitaet, aber hatte eben keinerlei IFR-Charts und war teurer obendrein.

Skydemon wird sktiv weiterentwickelt, und man hoert den Usern zu.

Dennoch bin ich auch froh, dass es Foreflight gibt. Monokultur ist nie gut.

17. Juni 2019 07:41 Uhr: Von Florian S. an Wolfgang Oestreich Bewertung: +7.00 [7]

Die ForeFlight Mobile App ist sicherlich umfangreicher als das MFD. Nehmt euch bitte Zeit zum probieren.

Mal bei aller Kritik angemerkt, die MFD VFR Kunden bekommen jetzt auf einen Schlag all die Funktionen, die von vielen seit langem angefragt waren.

Lieber Wolfgang,

diese Kommentare machen nachvollziehbar, warum Boeing die unternehmerische Entscheidungen getroffen hat so wie sie jetzt ist - sie zeigen aber auch, warum gerade hier im Forum die Kritik daran so heftig ist (wenn auch teilweise mit Worten, für die man sich fremdschämen muss).

Es gibt halt einen Unterschied zwischen "Apps verkaufen" und "Apps nutzen". Ich will mir bei so etwas eigentlich simplen wie eine Moving Map keine "Zeit nehmen, zum Probieren". Ich kann seit 30 Jahren eine Karte bedienen und erwarte von der elektrischen Version, dass sie im Bestenfall noch einfacher zu bedienen ist. Ist das nicht der Fall, dann ist es nicht meine Moving Map.

Allerdings verkauft man so halt leider wenig Apps.
App verkaufen geht leider heute im Wesentlichen über Featuritis! Apps brauchen immer Alles und dass am Ende die Oberfläche so überladen ist, dass man Zeit braucht, sie zu verstehen ist da die logische Folge.
Auch die Tatsache, dass Kunden heutzutage unglücklich bis völlig verärgert sind, wenn man ihnen beim ersten mal ein fertiges Produkt verkauft und sie deswegen nicht in kurzen Takten mit Fehlerkorrekturen "beglückt werden" kann man zwar kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen - ist aber so, wenn man Apps erfolgreich verkaufen will.

Wie schon in einem anderen Thread geschrieben: Bei mir persönlich ist Garmin Pilot wegen des DB-Updates gesetzt. JV-MFD hatte für mich auf Grund seiner einfachheit und der tollen Kartendarstellung einen Mehrwert, der es rechtfertigt hat, dies zusätzlich zu kaufen. Bei FF sehe ich diesen Mehrwert im Vergleich zu GP nicht.
Ich bin aber nur ein Kunde - und wie jeder andere einzelne Kunde auch sicher nicht charakteristisch für die Masse an Kunden. Wenn diese nunb mal auf lange Featurelisten steht, dann ist die Entscheidung von Boeing sicher richtig.

Ich hoffe nur aufrichtig, dass am Ende sich nicht rausstellt, dass es für (mindestens) 3 doch sehr ähnliche Produkte (FF,GP, Skydaemon) ein relativ kleinerer Markt ist und man ausgerechnet die einzige App, die klar anders positioniert war, eingestampft hat...

17. Juni 2019 08:10 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Florian S. Bewertung: +4.67 [5]

[...] die einzige App, die klar anders positioniert war, eingestampft hat...

Genau das bringt mich auch zum Kopfschütteln. Jepp MFD VFR hatte ein Alleinstellungsmerkmal unter den anderen weit verbreiteten Apps und das wirft man jetzt sorglos weg? Wenn es wenigstens Pläne gäbe, diese sehr gelungene Kartendarstellung in FF (als Option) zu übernehmen...

17. Juni 2019 09:45 Uhr: Von Bernhard Sünder an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +3.00 [3]

Es ist ja klar, dass Jeppesen etwas tun musste. Garmin Pilot mit FliteCharts hat den hochpreisigen Jeppesen Charts viel Markt genommen. Mit FF hat Jeppesen (resp. Boeing) nun etwas gegen Garmin Pilot anzubieten. Aber...

Die einzigartige Technologie von MFD sollte dann auch als inHouse Technologie in FF verfügbar werden. Einfach, übersichtlich, und perfekte zoombare Inhalte. Aber ich kenne auch andere US-Firmen, wo alles, was in Europa entwickelt wird, intern als zweitklassig geführt wird. Da MFD in Europa entwickelt wurde, war es den Amis bei Jeppesen schon immer suspekt.

17. Juni 2019 13:11 Uhr: Von Emanuel von Kienlin an Wolfgang Oestreich Bewertung: +6.00 [6]

Hallo Wolfgang

zu allererst einmal herzlichen Dank, daß Du Dich von Firmenseite in die entsprechenden Foren einbringst und uns - ganz offensichtlich - zuhörst. Daß Du dabei gewisse Vorteile von FF, die unbestreitbar bestehen, auch positiv in den Raum stellst, ist mehr als in Ordnung.

Ich nutze seit Jahren Jepp MFD VFR, und habe diese SW, wie zahlreiche anderen Foristi, bedienen und lieben gelernt.

Seit ca. 2 Monaten nutze ich das sehr lobenswerte Angebot des für Jeppesen-Kunden kostenfreien FF Testaccounts parallel zu Jepp MFD VFR, und hatte so die Möglichkeit, mich in die Bedienung einzuarbeiten und Vergleiche zu ziehen.

Vorteile FF gegenüber Jepp:
- Darstellung von Verkehr über externen ADSB-Empfänger, Nutzung der SW bei geeigneten Empfängern als Backup-Instrument
- Einfache Nutzung auch für die IFR-Fliegerei
- Darstellung des Höhenprofils im Flugverlauf
- etwas bessere Wetter-Darstellung
- ICAO-konforme Karten (aber die mag nicht jeder VFR-Flieger)
- iPhone-Tauglichkeit

Vorteile Jepp gegenüber FF:
- Zwar nicht ICAO-konforme, aber genial schöne Kartendarstellung, mit der man selbst in verschachtelten Lufträumen auf einen Blick sieht, wo man sich genau befindet, wo man hinfliegen darf und wo man vorher eine Freigabe benötigt.

Soweit ich viele obige Forumsteilnehmer richtig interpretiert habe, ist das Fehlen des letzteren Punktes bei FF auch zentraler Stein des Anstoßes, und auch ich habe mich beim Umstieg auf FF schwer getan, mich auf die ICAO-konformen Karten umzugewöhnen und ich ertappe mich dabei, wie ich bei der VFR-Planung doch stets wieder auf die Jepp-SW zurückgreife. Die übersichtliche Kartendarstellung mit der farblich so einfach gelösten Unterscheidung zwischen Lufträumen mit Freigabe- bzw. ohne Freigabeerfordernis ist ein, wie ich finde, für VFR-Flieger sehr wichtiges Feature, welches der situational awareness definitiv zuträglich ist.

Daher meine Bitte:

Übernehmt die schöne Kartendarstellung von Jeppesen zumindest als Option in FF, und Ihr habt die perfekte Software.

FF ist für sich genommen eine gut gelungene SW, der man anmerkt, daß sie von Piloten für Piloten entwickelt wurde. Aber: Ich pfeife auf ICAO-Konformität, wenn eine andere Lösung mir den einfacheren und sichereren Weg als VFR-Pilot aufzeigt. Die Jeppesen-VFR-Karten wurden nämlich ebenfalls merkbar von Piloten für Piloten entwickelt und haben sich SEHR bewährt ;-)

Viele Grüße

Emanuel

17. Juni 2019 18:10 Uhr: Von Sven Walter an Chris _____

Leider keine Abdeckung der USA. Dort nehme ich das kostenlose FltPlan Pro, das mittlerweile nicht mal mehr auf non-US Tablets installiert werden darf (Warum auch immer man so unnoetige Restriktionen einfuehrt). Zum Glueck hab ich's davor installiert, und Updates gehen noch.

@ Chris und andere, hab mal ein hierzulande gekauftes Samsung-Tablet (baustellentauglich, simpel, meine Surfmaschine für unterwegs) drüben eingesetzt und es funzte nicht. Wollte daher jetzt ein iPad Mini drüben kaufen, der Thread für iPad-Versionen ist bekannt, aber die Ländersperre habe ich nicht herausbekommen damals. Bin dann mit dem 40 $ - Walmart-Händie mit GP mit Abo des Eigners von Alaska nach Phoenix geflogen, spaßige Bildschirmgröße.

Frage: Wenn ich drüben das iPad mini gebraucht kaufe, kann ich dann FF auf beiden Seiten des Atlantiks einsetzen? Soll gerne rein zum Fliegen dediziert sein und nix anderes können.

Danke vorab für eine Info!

17. Juni 2019 20:28 Uhr: Von Erik N. an Wolfgang Lamminger Bewertung: +1.00 [1]

das hast du mittlerweile bei Skydemon genauso auch - zoom rein, und du hast das Airport Layout !

18. Juni 2019 00:24 Uhr: Von Johannes Vorwerk an Erik N.

Ich bin seit vielen Jahren ein großer Fan vom Jeppesen MFD, hatte dazu auch ein sehr positives Review veröffentlicht.

Im Moment setze ich mich mit Foreflight auseinander.

Es gibt durchaus einige Vorteile:

  • Es gibt eine Version fürs iPhone - in der Katana ist selbst ein iPad Mini noch zu groß
  • Man muss keine Kartenpakete für einzelne Länder herunterladen, die ganze Welt ist sofort verfügbar
  • Es ist möglich, X-Plane als Quelle zu nutzen, was ich zu Übungszwecken enorm schätze
  • Die Informationen zu den Flughäfen sind sehr umfangreich und gut sortiert
  • Schön ist es auch, die Wetterinformationen von Stationen in der Nähe zu bekommen. Leider fehlt ein 'Zurück' Button.

Leider wirkt Foreflight im Vergleich zu MFP teilweise sehr überfrachtet.

Z.B. die Ebenen. Es gibt 12 Darstellungs-Ebenen, von denen sich 6 auf die USA und Canada beziehen. Dann gibt es 20 Wetter-Ebenen.

Weiteres Problem: Ich sehe nicht, ob ein Flug angefangen hat oder nicht - oder wie man einen Flug starten soll. Es gibt Knöpfe für irgendwelche Recording-Funktionen, von denen ich nicht weiß, was ich damit anfangen soll, die aber im Wege sind. Die Zoom-Tasten stören.

Die Dokumentverwaltung - die liefert alles Mögliche von Handbüchern zu AIDs, aber: wozu brauche ich die im Flug? Diese Dokumente werde ich auf einem iPhone kaum lesen können.

Wünsche:

  • Die einheitliche und sehr übersichtliche Darstellung von Jeppesen. Hindernisse als Layer funktioniert nicht.
  • Ich möchte, dass die Karten je nach Flugphase und Höhe bzw. Zoomstufen die entsprechenden Infos anzeigen. Bei hohem Zoom sollten beispielsweise die Straßen eingeblendet werden, bei geringem Zoom eher nicht. Bei den Flughäfen funktioniert dies ja schon, aber bei Hindernissen und Straßen noch nicht.
  • Eine Darstellung für VFR und eine für IFR low/high sollte reichen (wobei ich kein IFR Pilot bin).
  • Die Close-Buttons sollten wie in anderen Apps grundsätzlich oben rechts als Kreuz ausgeführt sein
  • Wenn ich auf ein Label für einen Airspace klicke, hätte ich gerne eine Erläuterung dazu, um was für einen Airspace es sich handelt
  • Das Gleiche gilt für das Wetter
  • Es wäre gut, wenn man sich die Schaltflächen unten selbst aussuchen könnte. Für 'Dokumente' habe ich keine Verwendung,
  • Checklisten wären hingegen sehr interessant.

Letzten Endes sind das alle keine Unmöglichkeiten. Für den Einstieg wäre vielleicht auch ein kurzes Setup gut, um die App von vorneherein auf die Bedürfnisse des Piloten anzupassen.

So viel für den Moment. Lg,

Johannes

18. Juni 2019 10:10 Uhr: Von Dieter Kleinschmidt an Emanuel von Kienlin Bewertung: +1.00 [1]

Als Jeppesen-User muss man scheinbar auch Hellseher sein. Denn wie sonst kann ich wissen welcher Squawk einzustellen ist und auf welcher Frequenz ich Hörbereitschaft zu halten habe (s. Screenshot).



Attachments: 2

Image
IMG_0120.PNG
Not in slideshow.

Image
IMG_0120.PNG
Not in slideshow.
18. Juni 2019 10:28 Uhr: Von Tee Jay an Dieter Kleinschmidt

Zur Erinnerung, ich zitiere:

"Die zu Grunde liegenden Daten sind übrigens gleich."

"Mal bei aller Kritik angemerkt, die MFD VFR Kunden bekommen jetzt auf einen Schlag all die Funktionen, die von vielen seit langem angefragt waren."

Ich habe mir heute EasyVFR runtergeladen und will mir das am freien Do einmal anschauen...

18. Juni 2019 10:58 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Dieter Kleinschmidt Bewertung: +3.00 [3]

Der Reihe nach:

@Wolfgang: Der Aeronautische Layer beinhaltet die meisten der Jeppesen MFD VFR Daten. Auch den kann man bis auf die Rollwege herunterzoomen. Der Wunsch nach Jeppesen Darstellung der Lufträume ist vernommen und meine Kollegen wissen um deren Bedeutung.

@Tomas: Arbeitsteilung ist doch in der Softwareentwicklung gar nicht so untypisch. Einer liefert die Daten, ein anderer gestaltet das Benutzerinterface. ICAO konform heißt übrigens nicht automatisch Rasterkarte, sondern die durch die ICAO empfohlene Farbgebung der Lufträume.

@Andreas: Bin heute Abend in Manching. Ab 18:00 Workshop

@Florian: Unsere Updates sind nicht monatliche Fehlerkorrekturen, sondern neue Funktionen, wie zum Beispiel gerade jetzt die Start- und Landeperformanceberechnung Passend zu Hot & High Flügen im Sommer. Gerade weil wir vor dem herausgeben neuer Funktionen lange testen, dauert es ein wenig, bis die genannten Wünsche dann auch Realität werden. Was die Oberfläche betrifft, finde ich persönlich SD oder GP weit mehr überfrachtet. MFD VFR ja nicht, aber da gab es ja viele Funktionen auch nicht.

@Michael, Bernhard, Emanuel: Siehe oben. Dauert ein wenig. Aber ForeFlight ist gerade deshalb in den USA so beliebt, weil wir auf die Wünsche unserer Kunden hören.

@Sven: Ja, kannst Du. Wenn man sich nicht den Luxus einer zweiten Region leisten will, kann man auch vor dem USA Urlaub die Lizenz verlängern und dabei die Region wechseln, nach der Rückkehr wieder verlängern und die alte Region auswählen. Man bezahlt so nicht mehr, es wird lediglich um jeweils 12 Monate verlängert. Kann man übrigens auch machen, wenn man mal eine höherwertige Lizenz probieren möchte (abgesehen davon, dass wir auf Anfrage auch Trials dafür freischalten)

@Johannes: Der Flug beginnt, wenn Du abhebst. Ist relativ einfach. Block OFF startet, wenn Du von der Parkposition losrollst, TO beginnt ab 65kt Groundspeed (für langsamere Luftfarhrzeuge gibt es den Record Button, den man übrigens ausblenden kann). Die Dokumentenverwaltung beinhaltet nicht nur die AIP und Manuals zur App, sondern kann auch mit eigenen Dokumenten erweitert werden. Ich selbst habe dort zum Beispiel Lärmschutzzeugnis, Eintragungsschein und Wägebreciht abgelegt, so dass man bei einem Rampcheck, oder beim Bezahlen der Landegebühr die Unterlagen gleich dabei hat. Die Implementierung in der iPhone App (Seit Dezember verfügbar) war zum Beispiel ein vielgeäußerter Wunsch von Kunden.
Airspace Darstellung ist in Arbeit. Eine Anregungen geben ich gerne weiter

@Dieter: Lass einfach den Aeronautical Layer an. Dann sieht auch ein Jeppesen User die TMZ. (siehe Anhang)

Am kommenden Wochenende bin ich zusammen mit Jeppesen beim Wingly Fly-In in Koblenz. Gerne beantworten wir dort Fragen.

Viel Grüße

Wolfgang



1 / 1

TMZ.jpeg

18. Juni 2019 11:59 Uhr: Von Peter Klant an Wolfgang Oestreich

Einfach für VFR mal Sky-Map ausprobieren.

Damit fliege ich seit Jahren und bin sehr zufrieden damit. Auf der Karte lassen sich auch die IFR Wegpunkte anzeigen, die nutze ich oft als Wegpunkte, weil nur die sich ins GTN650 programmieren lassen. Sowohl Route und auch später der abgeflogene Track läßt sich einfach in GoogleEarth exportieren. Das nutze ich zur Flugvorbereitung, vor allem bei Flügen im Gebirge.

Weight & Balance ist auch integriert, sowie ein NOTAM Browser und ein Viewer für PC-Met. Das PC-Met Bodenwetterradarbild lässt sich ebenso auf der Karte anzeigen wie auch die Wetter Daten vom ADL120.

Ich nutze Sky-Map auf dem iPad mit Backup auf dem iPhone. Die Route läßt sich einfach per Airdrop auf das andere Gerät übertragen.

Ich habe ein Powerflarm im Flugzeug fest installiert, der Verkehr wird über WLAN an das iPad übertragen und auf der VFR Karte dargestellt. Verkehrs- und Hinderniswarnungen kommen von Sky-Map über Blauzahn auf den Kopfhörer.

Mit zusätzlichen 3D Daten sowie einem externen Levil AHRS Modul besteht die Möglichkeit einen künstlichen Horizont mit 'Synthetic Vision' anzuzeigen.

Das Programm macht einen aufgeräumten Eindruck und ist einfach zu bedienen. Wichtig war auf meinen letzten Flügen in Italien die Funktion "Enroute Info", mit der sich die Flugzeiten bis zu den Wegpunkten und die Estimates (ETO) anzeigen lassen.

Hier der Link zur Webseite: www.sky-map.de

18. Juni 2019 12:03 Uhr: Von Dieter Kleinschmidt an Wolfgang Oestreich

"Lass einfach den Aeronautical Layer an. Dann sieht auch ein Jeppesen User die TMZ."

Ja klar. Aber welchen Sinn macht dann Jeppesen VFR in Foreflight. Ich dachte das sei eigenständig nutzbares Kartenmaterial. Mit open Flightmaps geht das. Übrigens auch ein europaweit einheitliches Kartenlayout. Ich habe diese Beispiel gebracht weil vorher Jeppesen so über den grünen Klee gelobt wurde.

18. Juni 2019 13:44 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Dieter Kleinschmidt

Diese Jeppesen VFR Karte ist die Sichtflugkarte aus dem MFD IFR. Der Aeronautische Layer beinhaltet die Daten des MFD VFR. Daher der Unterschied.


127 Beiträge Seite 1 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang