Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
US/EU BASA Abkommen: Lizenzen
Im Test: AeroVue Touch und AeroNav 800
Tønder: Gut für die Pilotenseele
Nebel - die große Winterlotterie
Wartung: Der Kaltstart
Unfallanalyse: Ausweichempfehlungen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

103 Beiträge Seite 1 von 5

 1 2 3 4 5 
 

Wartung | Tipp gesucht: Solarpanel Laden Batterie  
5. September 2020 19:03 Uhr: Von Lui ____ 

Hallo,

hat jemand einen Tipp für ein Solarpanel mit Ladefunktion, dass Batterien frisch hält (z.B., auf Reisen oder wenn das Flugzeug länger steht)?

Es gibt Panele für Autobatterien - vielleicht hat jemand ja einen guten Vorschlag; oder Ratschlag etwas nicht zu tun.

Cheers!

6. September 2020 09:52 Uhr: Von Wolff E. an Lui ____ Bewertung: +2.00 [2]

Es gibt aufklebbare Solarzellen. Und zum erhalten der Ladung braucht es nicht viel. Aber wenn deine Batterie nach zwei Wochen zu schwach ist um den Flieger zu starten, hast du ein anderes Problem, irgendwas zieht Strom oder wenn es kalt ist, ist die Batterie defekt. Ich habe seit ca 25 Jahren eingene Flugzeuge und hatte nie startprobleme, es sei denn, die Batterien waren alt/defekt...

6. September 2020 20:14 Uhr: Von Thomas Kube an Lui ____ Bewertung: +1.00 [1]

Hallo,

ist ein typisches Problem für die Eigenstarter.
Viele haben Solarpanels auf dem Rumpf oder auf den Motorklappen.
Wir haben für den Ventus 2cxm Panels auf den Motorklappen, die ein Nachladen der Motorbatterie (20ah) in der Saison nicht mehr erforderlich macht. Die Avionikbattereien, 2x 10 ah, werden aber extern via Landstrom geladen.

Einige haben ausgefeilte Anlagen auf den Anhängern, die ein Laden der Batterien im Anhänger ermöglichen.

Für eine Motormaschine gehen die Klebepanels meines Wissens mangel Zulassung nicht. Eine mobile Tafel kann bestenfalls eine Erhaltungsladung machen. da stellt sich dann die Frage ob ich die in den Flieger bekomme und wie ich die am Abstellplatz fixiere.


Ich würde im Zweifel einen Starterbooster mitnehmen, der ist kleiner und wenn der Motor läuft und der Alternator lädt hat man ja Strom.

Viel Erfolg.

Thomas

6. September 2020 20:50 Uhr: Von Lui ____ an Thomas Kube

Hallo,

vielen Dank - ja, ich dachte zunächst die Batterie war nur etwas schwach, aber die ist glaube ich durch... Danke für die Antworten.

Danke für den Hinweis mit dem Starterbooster. Ich glaube das Thema "Batterie über längere Zeit fit und gesund" halten ist das spannende... Ich bin mir nicht 100% sicher wie toll, zuverlässig und batterieschonend die Aufladung im Flug erfolgt - es könnte sein, dass der Spannungsregler "etwas veraltet und durch" ist...

grüße!

6. September 2020 22:13 Uhr: Von Wolff E. an Lui ____

Im Flug sollten es ca 13,8 volt sein und die Batterie jünger als 5-6 Jahre, dann hatte ich noch nie Probleme. Auch im Winter nach 4 Wochen standzeit.

6. September 2020 23:17 Uhr: Von Robert Hartmann an Lui ____

Spannungsregler "etwas veraltet und durch"

Hi!

Beim Fligen soll man nicht sparen und die Technik muss top sein. Wieso? Weil man sich ansonsten 1. immer nur ärgert und 2. weil's gefährlich ist ;-)

Die Batterie, wie schon geantwortet wurde, hält recht lang - wenn sie das nicht tut ist sie zu ersetzten. Der Spannungsregler muss funktionieren sonst kann einem die Batterie auch mal um die Ogren fliegen!

P.S. hab bis jetzt nach jedem Flugzeugkauf erst mal die Batterie ersetzt ...

7. September 2020 09:58 Uhr: Von Thomas Nadenau an Lui ____ Bewertung: +1.00 [1]

Es gibt Panele für Autobatterien - vielleicht hat jemand ja einen guten Vorschlag

Im Campingbereich findest du leistungsfähige und faltbare Solarpanels inclusive MPPT-Regler, die die Batterien der Fahrzeuge fit halten. Die Panels sind für den mobilen Einsatz konzipiert und lassen sich bei Bedarf mit einer minimalen Grundinstallation schnell und einfach an die Batterie anschließen. Das sollte auch für am Boden stehende Flugzeug realisierbar sein.

7. September 2020 10:27 Uhr: Von Chris _____ an Thomas Kube

Ich hätte auch gerne einen Starterbooster, der

(i) Startstrom liefern kann (oder mal externe Power, um im Stand an der Avionik was zu konfigurieren ohne die Batterie zu entladen)

(ii) Licht

(iii) Lademöglichkeit für USB-Geräte

(iv) am besten auch noch ein kleiner Kompressor für die Reifen

(v) und das Ganze leicht und klein, also LiIonen oder LiPo.

Ich habe mal ein wenig gesurft und sogar Produkte (aus dem Automobilbereich) gefunden, aber meist nur für 12V/14V, etwa sowas, den passenden Stecker für das Flugzeug kann man ja dranlöten und dafür die Klemmen abschneiden.

Aber bei den hier benötigten 28V wird leider die Luft dünn und die Preise hoch.

7. September 2020 20:32 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Chris _____

wieviel Ah benötigst Du denn und warum muss es leicht sein?

8. September 2020 06:56 Uhr: Von Chris _____ an Bernhard Tenzler

Naja, wenn das Ding leicht wäre (und die beschriebenen Mehrfachfunktionen hätte), könnte man es auf eine Reise einfach mitnehmen. Man weiß ja nie, wann Startprobleme mal auftreten.

Bei 28V würden wahrscheinlich 10-20Ah reichen.

Bisher hatte ich übrigens keine Startprobleme, meine Anwendung bisher wäre das Avionik-Konfigurieren am Boden gewesen.

8. September 2020 07:33 Uhr: Von Chris Schu an Chris _____

Es waere es auch noch gut wenn man die Batterie im cockpit irgendwo anschliessen koennte - also nicht mit jumpstart Kabel von aussen oder direkt and die Batterie unter der Cowling. Das waere dann auch kompatibel mit dem Motor Anlassen wenn man alleine ist und den Flieger nicht verlassen darf bei laufendem Motor.

Any Ideas?

8. September 2020 09:52 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

leicht heisst LiFePo, die würde ich, wegen der Brandgefahr, nicht unbedingt im Flugzeug mitnehmen wollen und stationär geht das mit Bleigelbatterien, 2x12 V ca. 60€.

8. September 2020 10:19 Uhr: Von Wolff E. an Chris _____

Nimm einfach das hier und mache einen Flugzeugstecker dran. Habe ich auch so gemacht, allerdings mit 12 Volt. Klappt prima für Avioniktests und Updates.

https://www.reichelt.de/schaltnetzteil-hutschiene-240-w-24-v-10-a-mw-ndr-240-24-p264960.html?PROVID=2788&gclid=EAIaIQobChMI5f-25I_Z6wIVmuF3Ch1NkQ3_EAQYAiABEgKcUPD_BwE&&r=1

8. September 2020 10:21 Uhr: Von Wolff E. an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Das hier finde ich besser: https://www.reichelt.de/schaltnetzteil-geschlossen-310-w-24-v-13-a-snt-mw-sp320-24-p85216.html

Habe ich selber als 12 Volt. Da ist ein Poti dran, da kann man dann auf 13,8 Volt "hochdrehen".

8. September 2020 11:09 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E.

DAnke für den Hinweis. Reichelt schreibt unten dran, sie empfehlen die Nachfolgeversion. Ist dieses Geröt auch tauglich?

Kostet sogar 4 EUR weniger und ist etwas kompakter, vielleicht auch leichter.

Ein Gehäuse dafür würde ich mir dann selbst drucken.. und den Flugzeugstecker sowie Netzstecker fest dran verbauen.

8. September 2020 11:40 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

die typischen Aussendosen gehen oftmals direkt auf den Starter, d.h. der Avionikbus wird darüber u.U. nicht mit Strom versorgt, einfach vorher mal checken, wie das bei Deinem Flieger ist.

8. September 2020 11:49 Uhr: Von Chris _____ an Bernhard Tenzler

Also die Avionikwerkstatt hat für ihre Tests genau das gemacht: den Außenstecker an 28V angeschlossen.

8. September 2020 12:22 Uhr: Von Thomas R. an Bernhard Tenzler

Gelten LiFePos nicht gerade als sehr sicher in Bezug auf Brandgefahr und "thermisches Durchgehen" (im Gegensatz zu LiPos)?

8. September 2020 12:40 Uhr: Von Chris _____ an Thomas R.

noch ne doofe Frage: ist das Risiko einer Selbstentzündung ("Durchgehen") bei LiPo denn IMMER gegeben, auch einfach bei der Lagerung? Ist dieses Risiko nicht eigentich nur beim Laden und Entladen gegeben?

...sorry, bin kein Akkuexperte...

8. September 2020 12:46 Uhr: Von Wolff E. an Chris _____

Keine Ahnung, 13.8 volt DC sind immer gleich. Gehäuse brauchst du keins, auch wegen Kühlung. Da ist ein Lüfter drin, Gehäuse ist aus Aluminium...

8. September 2020 12:51 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E.

Ja, ich meinte mit Gehäuse auch vor allem einen Schutz vor den offenen 230V-Kontakten.

8. September 2020 18:16 Uhr: Von Wolff E. an Chris _____

Die sind schon etwas geschützt. Schau es dir erst mal an...

8. September 2020 18:29 Uhr: Von Holger Kutz an Wolff E.

LIPOs brennen wenn sie beschädigt werden, bei Kurzschlüssen und bevorzugt beim Laden.

LIPOs sind Gefahrgut und dürfen gar nicht als Fracht oder Gepäck aufgegeben werden und bei einer Größe, die zum anlassen eines E-Klasse Flugzeugs ausreichend ist, dürfen die gar nicht in einem Flugzeug gelagert, bzw. transportiert werden.

Ich habe einige große LIPO Akkus für den Modellbau und ich lager diese in einer alten BW Monitionskiste, draußen, auf meinem Betonbalkon. Es gibt in Modelbauforen viele Fotos von abgbrannten Garagen und Bastelkellern. Auch Youtube liefert schöne Filme.

Die Idee mit den Solarpanels ist eigentlich gar nicht so schlecht.

Man braucht sie ja nicht wärend des Fluges, also reicht es, beim Abstellen, z.b. faltbare Solarpanels von innen vor die Windschutzscheibe zu klemmen. Die Segelflieger haben da durchaus Erfahrung.

8. September 2020 19:22 Uhr: Von Wolff E. an Holger Kutz

Waren nicht die LiFe die, die nicht brennen...

8. September 2020 20:15 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E.

Danke Wolff, Netzteil ist bestellt!


103 Beiträge Seite 1 von 5

 1 2 3 4 5 
 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang