Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
Leserreise 2022 - Oshkosh AirVenture
Sustainable Aviation e-Fuel-Projekte
Manchmal ignorieren Crews die Notverfahren
Freier Zugang zu AIP-VFR, ICAO-Karte und NfL
IFR-Praxis: Sinkflugplanung
Unfallanalyse: Schlecht gewartet und ├╝berfordert
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

147 Beiträge Seite 1 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Luftrecht und Behörden | FIS Bremen / FIS Gdansk an einem schöner Sommertag  
28. August 2016: Von Thore L. 

Letzten Donnerstag legte sich ein Hoch über Mitteleuropa. Ein Blick auf die Karte - wo war ich denn noch gar nie und schon plante ich einen Flug nach Elblag (EPEL). Als es kurz danach los ging, versuchte ich mich auf Bremen FIS zu melden. Dort konnte ich zwischen gefühlt 50 anderen Piloten gerade noch so meinen Flugplan öffnen. Ab dann dauernd Funk - Überschneidungen, "request leavin frequency", "ist die ED-R XY aktiv" und sonst ging gar da nichts mehr. Bremen "reagierte" damit, dass die Nord- und Südfrequenz zusammen auf einen Controller geschaltet wurde. Nun war nur noch Chaos. Als ich etwas später auf die Ost Frequenz von Bremen FIS wollte, hörte ich dort in Endlosschleife, dass sie nicht besetzt sei.

Ich will nicht den Menschen zu nahe treten, die bei FIS arbeiten - kein bisschen: ihr macht was geht. Aber was bitte soll das? So'n FIS braucht kein Mensch. Die beiden Sektoren sind schon einzeln viel zu groß für einen FISler an einem schönen Sommertag, und dann auch noch zusammen legen?

Kurz vor der Grenze selbständige "Übergabe" an FIS Gdansk. Was für ein Unterschied. Der Controller vielleicht 5 Flugzeuge auf der Frequenz und kümmert sich rührend um jeden einzelnen. Ohne ihn danach zu fragen hat er mir eröffnet, dass sich sämtliche TFRs, TSAs, Restricted areas und was die Polen noch zu bieten haben auf meiner Strecke durch Polen sämtlich gerade nicht in Benutzung befinden würden, und ich from present position direkt zu meiner Destination fliegen könnte. Keine 10 Minuten später war dann doch eine Militärmaschine in der Luft und FIS gab mir Vektoren, um da drumherum zu kommen. Dann "führte" er mich noch unter Gdansk Airspace D/C und rief ohne Nachfrage meinerseits bei meinem Zielplatz an, um dort zu erfahren, dass gerade eine C152 starten würde. Das gab er mir dann noch mit auf den Weg, nicht ohne mir super freundlich einen tollen Tag zu wünschen und mir die Frequenz von EPEL durchzugeben.

Was für ein toller Service in Polen. Und was für ein Nullservice im nördlichen Deutschland. Ich finde: wenn das alles ist, was die DFS an einem schönen Sommertag für VFRler im Norden tun kann, dann kann sie's auch gleich ganz bleiben lassen und einen hinsetzen, der die 121.5 abhört... Nur für den Fall das mal wer dringend Hilfe braucht...

28. August 2016: Von Name steht im Profil an Thore L.

FIS München war gestern auch nicht besetzt, keine Ahnung warum. Eine Endlosschleife hat auf

Radarfrequenzen verwiesen. Ich wollte mich bei dem Super Wetter eh nicht einklinken, weil wahrscheinlich

zu viel los. Wollte nur monitoren. Ich dachte mir, nu gut, dann eben nicht. Ich habe mich in den letzten 24

Monatrn eh immer seltener "eingeloggt " sondern nur gemonitored ". Einfach zu wenig Personal für zu viele

Flüge an einem schönen Samstag/Sonntag.

Gruss

Thomas

PS: Transponder natürlich an

28. August 2016: Von Philipp Tiemann an Thore L.

Thore,

was die geschlossene FIS-Frequenz angeht, ist das natürlich nicht toll. Höchstwahrscheinlich war das eine unglückliche Kombination von Urlaubszeit und Krankheitsstand. Sollte zwar trotzdem definitiv nicht passieren, das wäre aber zumindest die Erklärung.

Was den Rest angeht, so siehst du das m.E. viel zu naiv. Die DFS macht den FIS ja nicht, weil es ihr Spaß macht, sondern weil es eine ICAO-Verpflichtung ist, diesen bereitzustellen. Bezahlt wird ihr das direkt nicht. Es ist also zunächst mal eine dicke Kostenstelle. Das kann man noch viel minimalistischer machen. Bisher allerdings kannte man die DFS eher so, dass sie sich schon darum bemüht, dass das ganze auch einen Nutzen hat und nicht nur das Erfüllen einer ICAO-Pflicht ist. Ein Blick nach England reicht um zu sehen, was ein minimalistischer FIS ist, mit dem man als Pilot quasi nichts anfangen kann. Das sind dort nicht mal ausgebildete Fluglotsen, die nicht mal Radar haben. Da sitzt nur einer in einer Kammer und nimmt Kennzeichen entgegen. Hier und da wird dann noch mal ein Flugplan geöffnet (wenn die Frequenz dazu nicht zu überlastet ist).

Von daher: ist alles relativ.

Und wenn du sagst "dann kann man es auch gleich lassen", dann ist das eben nicht so. Kann die DFS nämlich nicht.

28. August 2016: Von Thore L. an Philipp Tiemann

Das ist in den USA nicht anders. Da macht Flight Service auch nur so administrativen Kram. Aber da kann ich mich auch als VFRler auf die "normale" ATC Frequenz schalten und kriege mit "Flight Following" Service á la card. So oder so ähnlich würde ich mir das für D auch wünschen: FIS für Flugpläne und Infos, und ATC für Flugunterstützung aller Art.

28. August 2016: Von Karel A.J. ADAMS an Thore L.

Man hört/sieht ähnliches berichtet, in Sachen Dutch Mil* , der für ein Teil des Niederländischen Luftraums FIS betreibt, oder betreiben sollte. Bemerkenswert das man nur positives vernehmt über den Betreiber des anderen Teiles.

*Komischerweise oftmals falschbezeichnet als "Dutch Mill", als ob es hätte was mit Mühlen zu machen. Naja, diese Holländer ... :)

FIS Gdansk. Was für ein Unterschied. Der Controller vielleicht

** Bitte die Meinung der Wörter respektieren: auf FIS kann es nie ein Controller geben, da es nichts zu Kontrollieren gibt. Das ist aber Nebensache: Hauptsache ist, der Polnische FIS hat geleistet was ein FIS leisten kann, und sollte.

28. August 2016: Von Philipp Tiemann an Thore L.

Aber da kann ich mich auch als VFLer auf die "normale" ATC Frequenz schalten

Warum wusste ich bloß, dass das kommen würde? ;-)

..dann muss man aber auch bei ATC entsprechend mehr Kapazitäten vorhalten. No free lunch. Ich bin zwar persönlich auch gegen diese Trennung von VFR und IFR, aber ich habe auch ein gewisses Verständnis für solche Entscheidungen, die sicherlich auch Gründe haben. So toll ist es nämlich auch nicht, wenn gerade ein Sonntags-BZF-IIler im Motorsegler seine ewig lange Lebensgeschichte von sich gibt, während gerade ein Liner ein Problem gemeldet hat...

28. August 2016: Von Achim H. an Philipp Tiemann

Wieso soll die DFS für FIS kein Geld bekommen? Auf AVGAS ist eine Sondersteuer und die wurde m.W. mit FIS begründet und die Zahlung für FIS-VFR liegt so bei 6m€/Jahr.

Auch abseits von Bezahlung oder nicht: FIS ist eine Pflicht der DFS.

28. August 2016: Von Philipp Tiemann an Achim H.

Achim,

auch hier wusste ich, dass das kommen würde. ;-)

Ich habe nicht gesagt, dass die DFS für den FIS überhaupt kein Geld bekommt. Völlig andere Baustelle.

Das ändert aber nichts daran, dass es sich für die Flugsicherung rein finanziell betrachtet lohnt, den FIS möglichst kosteneffizient darzustellen.

28. August 2016: Von Achim H. an Philipp Tiemann

Sollte ein Unternehmen nicht grundsätzlich ein Interesse daran haben, jede Tätigkeit kosteneffizient darzustellen?

Die Argumentation hilft nicht weiter, FIS ist Teil des vorgeschriebenen Leistungskatalogs. Die DFS könnte ja sonst auch sagen, sie bedient nur A380 und B747.

28. August 2016: Von Stefan K. an Achim H. Bewertung: +7.00 [7]

@all....

Für Hilfe bei Notfällen ist FIS Deutschland sehr gut aufgestellt. Allerdings bei Stunden Belastung jenseits eines Kontrollsektors ohne Koordinator kann man bei severe CAVOK wenig ausrichten. Eigentlich sollte man beim monitoren der Frequenz mal seinen gesunden Verstand einschalten und beurteilen, ob es nötig ist von EDFB nach EDFC für Verkehrsinfo zu rufen.

Das Bremen und München kaum besetzt ist, ist dem Betriebsstätten Konzept geschuldet. Niemand möchte dort mehr FIS machen, weil man irgendwann mal in Langen endet und es auch keinen finanziellen Vorteil des Angestellten für diese hochstressige Tätigkeit gibt.

28. August 2016: Von Philipp Tiemann an Stefan K.

Eigentlich sollte man beim monitoren der Frequenz mal seinen gesunden Verstand einschalten und beurteilen, ob es nötig ist von EDFB nach EDFC für Verkehrsinfo zu rufen.

Sehr richtig. Allerdings muss man auch sagen, dass das heutzutage von einigen Fluglehren anders und undifferenziert vermittelt wird..

Wann wird denn das Zusammenlegen des FIS nach Langen nun vonstatten gehen? Hatte zuletzt was von 2018 gehört...

28. August 2016: Von Stefan K. an Philipp Tiemann

Muss erstmal Personal für diesen nicht gerade gesundheitsfördernden Job gefunden und ausgebildet werden...... und solange man auf einer ruhigen Flugdatenbearbeiter Stelle das gleiche oder sogar höhere Gehalt verdient, wird das nichts....

28. August 2016: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Philipp Tiemann Bewertung: +1.00 [1]

> Eigentlich sollte man beim monitoren der Frequenz mal seinen gesunden Verstand einschalten und beurteilen, ob es nötig ist von EDFB nach EDFC für Verkehrsinfo zu rufen.

Was spricht dagegen, den "Ich monitore Euch, auch ohne verbale Anmeldung"-Squak einzuführen? Ggf. 2-Sprachig, einer für Deutsch, einer für Englisch? Und melde mich ab, indem ich 7000 setze? Selbst nur das "Wortlose Abmelden" per 7000 wäre doch schon eine Entlastung.

Sorry, wenn ich dazu eine Antwort übersehen habe!

28. August 2016: Von Stefan K. an Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu Bewertung: +7.00 [7]

Schon mal einen FIS Sektor wie bei einem Wetter am Wochenende gesehen ?

Wenn dann jeder seinen Transponder auf einen Gruppen Code setzt und denkt er wird gemonitored..... schwierig.....

Außerdem angeln wir an solch einem Tag rund vierzig alleine durch das Wissen, er fliegt jetzt in diese Richtung, aus einem C oder D raus....

Das größte Problem ist mangelhafte Funk Disziplin.... Fingerspitzengefühl für die momentane Belastung und schlechte Vorbereitung. Wenn der 200. Segler am Wochenende fragt ob die EDR 132 aktiv ist, frage ich mich, ob es in Baden-Württemberg kein Internet gibt und man im Verein morgens mal in den AUP schauen könnte.

Natürlich sind die Sektoren viel zu groß und ohne einen Koordinator für die Telefon Arbeit bleiben nun mal einige erstmal im Stand by.....viele rufen bei Verkehrszahlen jenseits der 60 pro Stunde für Verkehrsinfo....dies ist Nebenprodukt, was in der Wertigkeit nicht an erster Stelle steht und wegen mangelnder Primär Ziel Anzeige eh nicht möglich ist.

Hauptaufgaben sind: Koordination von Freigaben, Hilfe bei Notfällen und Bereitstellung von relevanten Informationen....

28. August 2016: Von Thomas Nadenau an Stefan K.

Ja Stefan, dass das bei dem Wetter kein Traumjob, ist wohl allen klar. Aber andere ... nein, lassen wir das.

Aber während man gestern bei Langen neben Freigaben koordinieren, Flugzeuge um Gewitterzellen herumführen, ständig noch selbstständig Wetterinfos einholen und weiterleiten auch noch in der Lage war, Verkehrsinformationen zur Verfügung zu stellen, tat sich bei Bremen Info nichts. Teilweise war nicht einmal Funkkontakt möglich.

Dann möchte ich Thore schon beipflichten - dann können sie es auch direkt ganz lassen.

... und nicht zu vergessen. FIS Langen hat gestern einen super Job gemacht und macht nach meiner Meinung den bei weitem besten Job aller FIS! Woran liegt das?

My 2 Cents.

28. August 2016: Von Alfred Obermaier an Name steht im Profil

Lieber Thomas, das war bereits am Freitag so.

MUC FIS nicht besetzt und verweist auf MUC RDR. Dort für die nächste Stunde reingehört, nichts los was VFR Verkehr angeht.

Als FI bin ich vorrangig mit der Person links neben mir und den Instruments beschäftigt. Da schätze ich es sehr wenn mir jemand den Blick nach draußen abnimmt. TRX2000 haben eben auch nicht alle.

Gruss

Alfred

28. August 2016: Von Stefan K. an Alfred Obermaier Bewertung: +2.00 [2]

Warum habt ihr dann nicht auf Radar gerufen ? Wenn das alle machen würdet, wäre nach wenigen Minuten die FIS Frequenz wieder auf.... :-)))

28. August 2016: Von Achim H. an Stefan K. Bewertung: +2.00 [2]

Wenn der 200. Segler am Wochenende fragt ob die EDR 132 aktiv ist, frage ich mich, ob es in Baden-Württemberg kein Internet gibt und man im Verein morgens mal in den AUP schauen könnte.

Dazu muss man fairerweise sagen, dass es in Deutschland keine schöne Aufbereitung des AUPs gibt wie z.B. AZBA in Frankreich oder DABS in der Schweiz. In beiden Ländern gehören die zum Standardumfang des Briefings. Wenn die DFS ein ähnliches Produkt anböte, sähe es vielleicht besser aus?

28. August 2016: Von Lutz D. an Alfred Obermaier Bewertung: +1.00 [1]

Da schätze ich es sehr wenn mir jemand den Blick nach draußen abnimmt.

Äh? Hä?

28. August 2016: Von Stefan K. an Achim H.
28. August 2016: Von Stefan K. an Lutz D. Bewertung: +1.00 [1]

Solche Wunder und Vorhersagen sollte man wirklich nicht erwarten... :-))

28. August 2016: Von Achim H. an Stefan K.

Ich sagte ja "schöne" Aufbereitung :-). Das Zeugs auf

https://www.milais.org/aup.php

ist eher vom Militär für den Lotsen gemacht. Nicht wirklich geeignet für ein effizientes Briefing. Wir betten z.B. die AZBA und DABS automatisch mit eingezeichneter Flugroute ins Briefing Pack ein. Wenn man es wie die Nachbarn umsetzen würde und über die üblichen Kanäle bewirbt, dann bestünden größere Chancen, dass der deutsche Pilot sich damit befasst.

Mir ist dieses "ist-die-EDRx-an-der-ich-mit-20NM-Abstand-vorbeifliege-aktiv" Gesabbel auf der Frequenz auch ein Ärgernis...

28. August 2016: Von Stefan K. an Achim H.

Schön aufbereitet als KML Datei in Maps.....was will man mehr ?

Und wenn die Segelflugvereine in BaWü morgens einmal rein sehen würden, wären es rund 20 pro Stunde weniger.....

28. August 2016: Von Andreas Trainer an Stefan K.

Servus Stefan,

again what learned ... den deutschen AUP kannte ich noch nicht, wohl aber AZBA und DABS.

Der Disclaimer spricht jedoch Bände - also doch wieder nachfragen?!

Außerdem interessiert den VFR-Piloten doch alles über FL100/FL130 an den Alpen nicht. Somit wäre eine VFR-Version noch "schlanker".

Wie wäre es, wenn jede ED-R eine Frequenz hätte, auf der man eine Ansage a la ATIS abhören kann bzgl. Status. Müßte nur jemand pflegen, wenn sich der Status ändert. Frequenzen gibt es ja nun genug ...

Auch einen Luftdruck kann sich jeder über ATIS selbst beschaffen - oder?

Und schon wäre viel Luft auf der Frequenz ...

Schulung der VFR-Piloten bzgl. Nutzung FIS wäre wohl auch eminent wichtig - j e g l i c h e unnötige Frequenzbelastung ist zu vermeiden, z.B. Squawk 0815 "is coming down". Hab ich früher auch gesagt ...

Da hilft nur langfristige Schulung, Wiederholung etc.

Man kann sich ja heute NOTAMS auf's Tablett holen und anzeigen lassen - warum können inaktive Lufträume nicht ausgeblendet werden?

Ach ja, noch so ein Thema: NOTAMS: ich habe es kapiert, daß ich nicht nach Nordkorea oder sonstwohin fliegen soll. Ist so ein NOTAM Kunst oder kann das weg? Die Antwort ist einfach: Kunst ist so ein NOTAM nicht, also ...

Ansonsten Respekt vor der Arbeit, die ihr macht.

Vor allem im Vergleich zu Padua am Donnerstag Nachmittag ... leider verstehe ich kein italienisch, aber nach Flugfunk hat sich das nicht angehört, was die Dame da von sich gegeben hat. Und das W........t hat nicht aufgehört zu quasseln.

Grüße

Andreas

28. August 2016: Von Stefan K. an Andreas Trainer

Der Disclaimer ist für die Daten innerhalb Deutschlands für die EDRs einwandfrei..... genau lesen bitte....


147 Beiträge Seite 1 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang