Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 30. November
CPDLC und ADS-B ab 2020
EASA Konferenz GA-Roadmap 2.0
Runway Excursions
Historie: Das Desaster Tempelhof
Autopilot: Multiples Organversagen
Schlechtes Wetter und viele Fragen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

35 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Reise | Tipps für Trip nach Teneriffa
17. November 2013: Von Thomas Gmach 
Für einen anstehenden Trip nach Teneriffa würde ich mich über Empfehlungen zu guten Plätzen für Zwischenstopps freuen. Zum einen in Südfrankreich (Region Montpellier LFMT) und dann in Südspanien (Jerez, LEJR) - der alternativ südl. Portugal.
Mir geht es um Verfügbarkeit von AVGAS (ggf. MOGAS) sowie zügige&unkomplizierte Abwicklung. Und vielleicht gibt es ja in der Nähe eines Platzes auch noch Interessantes zum Anschauen?
Hat darüber hinaus jemand Erfahrungen mit GCXO?
Vielen Dank!
17. November 2013: Von Schauss Walter an Thomas Gmach
Süd Frankreich, würde ich ihnen Mende Brenoux LFNB vorschlagen. Sehr schöne gegend gutes Restaurant

Mogas ist leider in Frankreich sehr selten
18. November 2013: Von Wolff E. an Schauss Walter
Hallo, in Frankreich würde ich Perpignang nehmen da dort der Sprit billig ist und die Landegebühr für eine 2,7 T 2-Mot nur 14 Euro betrug und kurz vor der spanischen Grenze ist. Alles Stand Juli 2012 und in Spanien würde ich Murcia nehmen, da spinnt die Aena mit den Gebühren nicht so rum. Aber Sprit ist in Spanien generell teuerer als bei uns oder als in Frankreich. Malaga würde ich nciht unbedingt landen, da dort wieder die AENA die Finger im Landeentgeld hat. AENA will zwar an 2014 die Gebühren senken, aber in Spanien dauert alles etwas länger. Würde ich mich nicht darauf verlassen. Immer mal hier schauen : http://www.aena-aeropuertos.es/csee/Satellite/comercial/en/ und immer achten. Auf vielen "Grossflughäfen" in Spanien ist Slotpflicht. Selbst der verträumte Flughafen in Valencia stellt sich an, als ob er busy wäre. Und an vielen spanischen Airports ist Handlingszwang. Oder wenn die Range reicht bis Biaritz, dort tanken (auch zu empfehlen. Preise OK und ILS) dann bis Portugal/Cascais LPCS (Landung vom Preis her und Service OK, Sprit ähnlich wie Spanien). Dann von da nach Funchal oder Porto (Achtung Parken vorher klären) und dann den Hupfer nach Teneriffa. Wie man fliegt, hängt auch davon ab, ob man einfach nur nach Teneriffa möchte oder eine Fliegerreise und unterwegs was sehen und erleben will.
18. November 2013: Von Gunter Haug an Thomas Gmach
Kommt natürlich drauf an, ob Du über Marokko fliegen willst, oder über das Wasser von Portugal aus. Wir haben beides schon gemacht. Also je nach dem, hier ein paar Plätze die ich aus Erfahrung innerhalb des letzten Jahres empfeheln kann:

Béziers, LFMU: günstig sehr kurze wege, schnell.
Granada, LEGR: landegebühr günstig, Sprit geht für Spanien.
Valladolid, LEVD: auch günstig, Sprit war wie bei uns.
San Sebastian, LESO: keine Handling-Pflicht, obwohl das im AIP steht.
Cascais, LPCS: weder Sprit noch Landen wirklich günstig, aber geht noch.
Madeira, LPMA: Slot-Pflicht, eher teuer, aber nicht viel Auswahl drumrum ;-)
19. November 2013: Von Thomas Gmach an Wolff E.
Danke für die Infos (natürlich auch an Walter und Gunter!)
Ich hab die AENA-Gebührenliste überflogen - erscheint bei den kleineren Plätzen als noch im akzeptablen Bereich (oder hab ich da was übersehen?).
Southbound will ich möglichst direkt fliegen - insofern ist Perpignan eine gute Wahl. Von dort nach Südspanien und weiter direkt nach Teneriffa. Kennt vielleicht noch jemand eine gute Alternative zu Jerez?
19. November 2013: Von Philipp Tiemann an Thomas Gmach Bewertung: +1.00 [1]
Das Problem ist, dass nur die Großen auch Zoll haben. Unter denen gibt es drei Sorten:
1. Handlung mandatory
2. Handling ist mandatory, wenn man den Zoll in Anspruch nehmen muss.
3. Handling grundsätzlich nicht mandatory.

Und dann kommen ja noch die äußerst uneinheitlichen Landegebühren dazu. Diese Gebührensätze ändern sich
mittlerweile jährlich, werden aber natürlich in der AIP veröffentlicht.

Man muss sich seine Plätze in Spanien daher mittlerweile sehr gut aussuchen.

Definitiv zur Gruppe 3 (und ausserdem mit sehr geringen Landegebühren und Avgas) gehört In Südspanien Granada.

Auch auf den Kanaren selbst sind die meisten großen Plätze bezüglich Landegebühren sehr teuer. Plus ggf. Handling...
19. November 2013: Von Werner Kraus an Thomas Gmach

Wir tanken mit den Fliegern mit denen die Reichweite fehlt immer in Faro, Portugal. Handling bei Jet-Base sehr gut und generell immer sehr kurze turnaround Zeiten! Mein Rekord liegt bei 20 Minuten Ground Time während der 2,5to Sprit in den Flieger geschüttet wurden. Zu den Gebühren kann ich leider nichts sagen (Rechnung geht direkt an die Firma) und ob die Avgas haben weiss ich leider auch nicht.

In GCXO gilt es zu beachten, dass der Platz auf Grund der Lage (hoch und zwischen den Bergen) oft Nebel und Turbulenz zu bieten hat, außerdem das Gelände vor der Piste stark ansteigt (optische Täuschung beim Gleitweg einschätzen wenn man nicht auf dem ILS ist). Auf den Kanaren haben wir (wie immer in Spanien) Melendez als Handling Agenten und sind damit sehr zufrieden.

Viel Spaß bei der Tour, die Insel und der Flug sind toll!

19. November 2013: Von  an Thomas Gmach
Hallo Thomas
Ein Freund von mir ist home base in Teneriffa Nord und im Vorstand des dortigen Aeroclubs. Er fliegt öfters innerhalb der Kanaren sowie von dort nach D und CH.
Er ist derzeit im Urlaub. Wenn Du möchtest, gib mir Deine email, damit kann ich gern Kontakt herstellen.
Karl Lang
19. November 2013: Von Olaf Musch an Philipp Tiemann
Wenn schon Südspanien, was ist denn aus Sicht der GA von Gibraltar zu halten?

Hat immerhin eine interessante Piste, zum Teil direkt im Meer und mit Straßenüberquerung.
Aber sind die auch GA-freundlich?

Olaf
19. November 2013: Von Thomas Endriß an Olaf Musch
Du darfst von Spanien aus Gibraltar nicht anfliegen, sondern musst z.B. über Marokko fliegen. Genauso geht's von Gibraltar nicht direkt nach Spanien, nur über ein Drittland. Alte Feindseligkeiten zwischen Spanien und UK.
20. November 2013: Von Patrick K. an Thomas Gmach
Also wenn Du vor hast über Portugal zu fliegen, mach lieber einen Abstechern in LPPM - Portimao.
Das ist ein kleiner Flugplatz ca. 60 km westlich von Faro. Einfach zu finden und einfacher anzufliegen.

War da im Sommer und bin einige Runden mit einer gecharterten Maschine geflogen. Sehr nette Leute, sehr hilfsbereit und vor allem kein Handling, überschaubare Gebühren, Avgas vorhanden...

Auf Seitenwind achten. Kann dort an der Küste (in Faro aber auch) durchaus mal 20 - 25 kt betragen. Das ist eher Regel als Ausnahme.

Von da aus kannst Du immer noch nach Gibraltar oder Marroko weiter.
20. November 2013: Von Olaf Musch an Thomas Endriß
Thomas, danke für den Tipp, wusste ich so gar nicht.
Als wir im Oktober mit dem Schiff dort waren, war es kein
Problem, von spanischen Häfen aus direkt nach Gibraltar und
von da aus wieder zu einem spanischen Hafen zu fahren.

Aber könnte man von Frankreich aus auf dem Weg zu den Kanaren nicht
statt in Südspanien eben auch auf Gibraltar einen Zwischenstopp
mit dem Flugzeug einlegen?

Olaf
20. November 2013: Von Philipp Tiemann an Olaf Musch
Gibraltar...

-erfordert schriftliches PPR
-hat dreistellige Landegebühren
-hat kein Avgas
-erfordert das Anfliegen von und zu einem Zollflughafen

...Genau das also, was man sich unter einem guten Tankstopp so vorstellt...;-)

Die Beschränkungen bzgl. Flügen von und nach Spanien gibt es seit über 5 Jahren nicht mehr.
20. November 2013: Von Olaf Musch an Philipp Tiemann
Danke Philipp,

das klingt ja wirklich nach einem gemütlichen Tankstopp ;-)

Schade eigentlich. Von der Seeseite aus ist das woh deutlich einfacher,
und Gibraltar selbst ist einfach touristisch sehr spannend.

Olaf
21. November 2013: Von Thomas Gmach an 
Hallo Karl,
Danke für Dein Angebot: thomasgmach (at) web.de
30. November 2018 04:16 Uhr: Von Sven Walter an Thomas Gmach

Moin moin an die Kanaren-, Portugal- und Spanienexperten -

wir müssen Einreise in die EU machen, aus Dakar GOBD kommend. Reichweite des Avgasfliegers ist knapp 2700 nm (ohne Reserve), und wir wollen gerne mit den geringstmöglichen Gebühren wieder EU-Boden betreten. Wer kennt denn den günstigsten internationalen Flughafen für eine SEP mit MTOM von 3400 lbs (ohne Handling, einfache Formalitäten, kompetitive Avgaspreise), nach Möglichkeit nur Tanken & Schlafen vorm Weiterflug.

Danke an die Schwarmintelligenz, die üblichen Datenbanken (youfly, foreflight, dies so geschätzte Forum selbst) forstete ich parallel durch, hab aber schlechte Internetanbindung und auch ein flugbedingtes Zeitproblem. Und – fehlende Aktualität ist immer ein Thema.

Portimao? Cascais? Porto? Teneriffa Nord? Kurz einen größeren Kanarenplatz, dann auf einen Fliegerclubhorst weiterfliegen nach Einreise? Handling vermeiden in Spanien?

Danke,

Sven

30. November 2018 10:52 Uhr: Von Wolff E. an Sven Walter

Ich war vor ein paar Jahren in Cascais. Alles unproblematisch und überschaubar (Custom 48hPPR). Der Platz ist recht stadtnah. AVGAS ist allerdings in Portugal und Spanien alles andere als billig. Auf den Inseln zum Teil wegen der Logistik auch noch. Wenn ihr 2700 nm Range habt, Tankt doch noch mal in Marokko/Tunesien oder ähnlich voll und fliegt bis Perpignang oder Beziers. Dort ist Zoll (ggf PPR) und der Sprit deutlich preiswerter. Ich vermeide wo es geht in Spanien wegen dem Preis und diesen Steuernummerkarmpf an AENA Plätzen zu tanken.

30. November 2018 10:56 Uhr: Von Alexander Callidus an Sven Walter

Mit der großen Reichweite könnt Ihr doch (gerade so) Marokko und Spanien überfliegen und habt dann im Languedoc-Roussilion die freie Auswahl, oder?

[Edit] Wenn ich eine solche Reichweite hätte, würde ich in Marokko tanken&Zoll machen und Spanien (&Kanaren) überfliegen. Das könnte dann Tanger-Beziers ein Leg von 650NM sein.

1. Dezember 2018 11:17 Uhr: Von Sven Walter an Wolff E.

Guten Morgen und vielen Dank,

Dhakla hab ich auch schon von 36 € gelesen Landegebühren, aktuelle Zahlen der Kanaren für einen günstigen Stopp fehlen mir - Ultralangstrecken haben wir jetzt schon einige hinter uns, geht aber zur Not auch nochmal. Nur wenn man mal normal fliegen könnte mit zivilen Gebühren und Preisen wäre es halt nett.

Danke für weitere Tipps!

1. Dezember 2018 11:27 Uhr: Von Wolff E. an Sven Walter

Was für ein Flieger ist es denn? Bei der Reichweite wird man neugierig. Meine hat nur 1200nm

1. Dezember 2018 11:58 Uhr: Von Florian S. an Wolff E.

In der Tat beeindruckende Range - ich dachte bisher, die 1930 NM mit meinen long range Tanks wären schon echt viel. Bei nur 185KTAS im long range cruise machen auch die schon mit über 10 Stunden Flugzeit am Stück echt nur bedingt Spass.

Aber 2700NM ist noch mal ne ganz andere Hausnummer. Wäre auch spannend, bei welcher Speed, also wie lang man dann unterwegs ist...

P.S.: Ich hab noch mal kurz nachgedacht/gerechnet: Sicher, dass die 2700NM kein Tippfehler sind?

Sven schreibt ja auch von einem MTOW von 3400lbs. Das entspricht etwa einer Cirrus SR22, die aber natürlich sehr viel weniger Range hat.
Die typischen Lycontis in der Klasse verbrauchen nicht viel weniger als 15gal/hr. und fliegen damit höchstens 200ktas. Das wären dann für 2700NM also bei 13,5 Stunden Flugzeit gut 200 gal oder 1200lbs mindestens an Fuel. Gibt es solche Flieger mit 200 Gal-Tank? Eine Mooney Ovation mit Ferry-Tank vielleicht - und selbst die müsste mit 1200lbs an Fuel deutlich über MTOW sein...

1. Dezember 2018 13:14 Uhr: Von Sven Walter an Wolff E.

Cessna 350 mit Ferrytank drin :-). Mangels WC ist also "mehrere Stops mit minimalen Landegebühren" vorzugswürdig.

1. Dezember 2018 13:17 Uhr: Von Sven Walter an Florian S. Bewertung: +1.00 [1]

Hi, sorry Vertipper, natürlich "nur" 16 h endurance (rechnerisch ohne Steigflug und IR Reserve) bei 9,7 gph und 150 ktas. 98 Ausfliegbar Flächentanks, 66 gals statt Rückbank im Turtlepac. Hab den Nichtfliegern immer 3700 oder 4000 km als Hausnummer angegeben und mich vertippt. Die also rechnerischen 2400 nm haben wir nicht vor auszureizen für einen Heimflug. (Außerdem hast du ja im Gegensatz zu uns ein Not-WC, oder?)

Ne, geht wirklich nur um Einreiseplatz, Handlingvermeidung, ohne Eis wieder nach Bayern reinkommen usw. Daher die Frage nach Südeuropa-Tankstopps. Beste Grüße aus GOBD.

1. Dezember 2018 13:36 Uhr: Von Achim H. an Sven Walter

Das waren 18h Endurance bei 160KTAS Schnitt, d.h. 2800NM. Hier aufgeblasen mit Luft und nicht angeschlossen. Habe ich auch nie ganz gefüllt, 400 Liter...

1. Dezember 2018 13:43 Uhr: Von Wolff E. an Sven Walter

Da würde ich von Dakar nach Tanger und dann Beziers fliegen. Oder Dakar Cascais und dann bis Frankreich durch fliegen.


35 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2018 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.16.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang