Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Oktober
Notfallkosten: Wie man das Fliegen unsicherer macht
Fliegerische Existenzkrise: War nicht so gemeint?
Bezahlen, bitte ... bloƟ wie?
Verstellpropeller und Einziehfahrwerk in der Praxis
Garmin Autonomi Smart Glide
Unfall: Verwechslung bei Nacht
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

85 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

22. August 2021 17:35 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Markus S. Bewertung: +1.00 [1]

Die unsägliche Regelung mit den Betriebszeiten der CTR in Verbindung mit "VFR only" ist offenbar passé. (und bleibt das hoffentlich auch!!)

Diese Regelung war nicht nur maximal unsafe, sondern auch geradezu unverschämt, da einem hier bei marginal VMC mutwillig Sicherheit (ILS oder RNP-Approach, Abflug auf SID ) verweigert wird, obwohl die Einrichtungen und Verfahren 24 Stunden vorhanden und sogar das Personal ohnehin meist anwesend ist...

Z. B. Abflug mit Z-Flugplan - weil nach NOTAM ausserhalb der "CTR-Betriebszeit" - dann aber meldet sich "Sylt TOWER": "Departure via XXX-Routing, when passing shoreline, contact Bremen Radar ...".

Anderes Beispiel: Lokalflug, Funkkontakt mit "Sylt Info" - die CTR ist ja gemäß NOTAM außer Betrieb. Rund 15 Minuten später "ähhm... wenn Sie gleich wiederkommen, melden Sie sich bitte vor XXX. Wir erwarten gleich eine Linie und die Kontzrollzone wird in Kürze wieder aktiviert."

Die ATIS gibt keine Information über die Aktivierung oder Deaktivierung der CTR; andererseits wird zeitweise auf der ATIS Frequenz nur die Trägerwelle gesendet. Auf Nachfrage die Auskunft "... da es sich um eine FLugsicherungseinrichtung handelt, darf der Flugleiter die ATIS nicht bedienen" - Willkommen im Bürokratieland Deutschland!!

Zur Nutzung des Airport:

Es ist natürlich der bequemste und schnellste Weg um auf die Insel zu kommen, dafür muss man leider die vorhandene Flugplatzinfrastruktur in Kauf nehmen. Das Abstellen auf dem (ungepflegten) Apron 2 ist leider auch kein Schnäppchen.

Leider wird das Inselmonopol hier ziemlich ausgenutzt. Der Geschäftsführer hat mit Fliegen wohl gar nichts zu tun, gleichzeitig Geschäftsführer der Tourismus GmbH...

22. August 2021 18:03 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Wolfgang Lamminger

Wie man mir kürzlich am Telefon sagte, müsse man wg Corona auf Abstände achten. Deswegen sei zu wenig Platz auf dem Tower. Wenn dann jemand im Dienst sei, der kein IFR könne, müsse eben die CTR deaktiviert werden.

Aha! Die Sorge des Fluplatzes um das Überleben seiner Mitarbeiter lässt mich natürlich sofort in Ehrfurcht erschauern.

Ich abe natürlich brav gecancelt und kaum darüber nachgedacht, warum wohl zuvor die beiden A320 ein visual landing requesteten.

Die sind definitiv direkt vor mir reingeheult! Und nach uns kamen nach Ende der Betriebszeit ein Jet/Turboprop am anderen.

Daran erkennt man wohl den puren Snob :-)

22. August 2021 20:34 Uhr: Von Thomas R. an Wolfgang Lamminger Bewertung: +9.00 [9]

Tja, dann Abstimmung mit den Füssen bzw. Flügeln halt. Hab noch nie verstanden was an Sylt so toll sein soll. Hier auf Föhr wird man mit nem freundlichen "Moin Moin, komm ma zur 09" begrüsst und ist nach nem netten Schnack mit dem Flugleiter in ner halben Stunde zu Fuss in Wyk.

22. August 2021 21:25 Uhr: Von Tiberius Luch an Thomas R. Bewertung: +1.00 [1]
Da ist dann halt auch nix los...
23. August 2021 07:34 Uhr: Von Chris Schu an Tiberius Luch Bewertung: +4.33 [5]

Jedem selbst überlassen was man so „los haben“ möchte oder nicht.

Ich fliege nach Föhr weil da eben nicht sowas wie auf Sylt los ist…

23. August 2021 16:17 Uhr: Von Winfried Weiss an Chris Schu Bewertung: +1.00 [1]

Haben uns am 11.08. auf einem IFR-Ausbildungsflug auch geärgert. Der freundliche und hilfsbereite Streckenlotse teilte uns kurz vor dem letzten waypoint mit, dass Westerland einen IFR-Approach ablehne. Er bot an, nochmal beim TWR nachzufragen. Kurz darauf die Info: Wenn wir unbedingt wollen, wäre das möglich, koste aber 500,- Euro. Wir verzichteten, also direkt vor dem Final runter aus IMC, Umweg über die VFR-Einflugstrecke und über Funk mitgehört wie die vor uns fliegende SEP ebenfalls eine Ablehnung bekam und der nachfolgende Jet die Freigabe für das ILS bekam.

23. August 2021 16:40 Uhr: Von Michael Söchtig an Winfried Weiss

Kann man über solche Praktiken nicht eine Beschwerde direkt an das LBA richten?

23. August 2021 16:44 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Winfried Weiss

Interessant; das deckt sich in etwa mit meiner Efahrung; die Airliner kommen trotzdem.

Die Begründung für die exorbitanten Strafgebühren außerhalb der neuen, reduzierten Zeit war/ist, daß extra dafür ein Lotse (vom Festland?) kommen müsse.

Ob die Airliner eine separate Absprache haben? Aber da müsste ja auch jemand extra kommen. Schwer vorstellbar , daß die "gewerblichen" zähneknirschend einfach die gebühr zahlen und trotzdem fliegen.

23. August 2021 17:49 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Nicolas Nickisch

Schwer vorstellbar , daß die "gewerblichen" zähneknirschend einfach die gebühr zahlen und trotzdem fliegen.

500€ ist nebensächlich für einen Airbus, auch für Light Jets kein Hinderungsgrund. An gern genommenen Jet-Set-Zielen (Mallorca, Ibiza, Malaga, Nizza, etc.) liegen die Gesamtgebühren einschl. Handling auch meist schon über 700 Euro in der kleinsten Jet-Kategorie.

23. August 2021 17:55 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Mich.ael Brün.ing

Man muss sich einfach eingestehen, dass die kleine GA für den Flugplatz dem Rucksack-Tourist für die Nobelgastronomie entspricht. Die will derjenige einfach nicht in seiner erlesenen Kundschaft haben, da sie verhältnismäßig viel Aufwand bei relativ wenig Umsatz macht. Das ist belegbar und somit wirtschaftlich nachvollziehbar. Der Flugplatz ist hier unter Umständen sogar ein Ausführungsgehilfe des "Tourismus-Managements" auf Sylt.

Mir gefällt das auch nicht, ist aber ein bittere Wahrheit.

23. August 2021 18:10 Uhr: Von Juergen Baumgart an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +3.00 [3]

..es ist zwar etwas teurer, dafür ist man unter sich.... :-)

https://www.youtube.com/watch?v=Acq4odTvLQs

23. August 2021 20:24 Uhr: Von Tobias Schnell an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +16.00 [16]

Die will derjenige einfach nicht in seiner erlesenen Kundschaft haben, da sie verhältnismäßig viel Aufwand bei relativ wenig Umsatz macht

Wenn die Flugplätze es richtig anstellen würden und der Klein-GA den Service angedeihen ließen, den sie in der Regel benötigt (= nämlich gar keinen), dann ginge jeder Euro Landegebühr direkt ins Betriebsergebnis. Und so lange nicht irgendwelche Ressourcen (also z.B. Parkflächen) so knapp sind, dass man sie besser an zahlungskräftigere Kundschaft als an SEP's verkauft, sehe ich betriebswirtschaftlich keinen Grund für einen Flugplatz so zu agieren, wie Sylt es tut.

Und zum Thema "Rucksacktouristen": Selbst in einer vermeintlichen Nobel-Destination wie Sylt dürfte der übliche IFR-SEP-Flieger noch über eine überdurchschnittlich hohe Kaufkraft verglichen mit der Grundgesamtheit aller Touristen dort verfügen.

23. August 2021 21:40 Uhr: Von Christian Vohl an Winfried Weiss Bewertung: +1.00 [1]

Der Jet, der die Freigabe für den ILS bekommen hat, hat IFR PPR beantragt und zahlt die in der Entgeldordnung festgelegten PPR Gebühren. Die Passagiere erwarten von den Piloten einen sicheren und professionellen Flugablauf.
Die können ja dann eben nicht mal dann nach Wyk abdrehen.

Auch diese Nutzer ächzen unter den hohen Kosten, die dort verlangt werden.
Unter dem Vorwand "Covid 19 Sonderöffnungszeiten" wurde hier kräftig abgezockt.

24. August 2021 11:11 Uhr: Von Chris B. K. an Thomas R.

Hier auf Föhr wird man mit nem freundlichen "Moin Moin, komm ma zur 09" begrüsst und ist nach nem netten Schnack mit dem Flugleiter in ner halben Stunde zu Fuss in Wyk.

Ich bevorzuge Baltrum, dank der 360m Piste kommen die Großen da zumeist eh nicht hin und man ist in 5 Minuten an der Fischbude mitten im Ort. ;-)

Wenn ich an den Flugplatz dort denke, frage ich mich immer nur, warum sie das auf Helgoland so streng regeln, also mit Flugplanpflicht und min. 100 Stunden im Flugbuch? Aber ok, wenn es ganz hart kommen würde, würde mir wohl auch Helgolands 06/24 reichen.

24. August 2021 12:00 Uhr: Von Michael Söchtig an Chris B. K.

Wenn es in Baltrum nicht klappt, ist Juist, Wooge, Norderney, Borkum und das Festland aber nicht weit. In Helgoland muss man ganz schön weit zurück...

24. August 2021 12:49 Uhr: Von Chris B. K. an Michael Söchtig

Wie meinst Du das "Wenn es nicht klappt"? Meinst, daß der Pilot Angst bekommt vor der kurzen Piste und den Landeversuch abbricht? Bei einem runway overrun dürften die Folgen überall ähnlich sein. Muß man auf dem Weg notwassern, ist das so oder so kein Spaß.

24. August 2021 14:02 Uhr: Von Michael Söchtig an Chris B. K.

Ich dachte an so Szenarien dass der Wind doch anders ist als geplant, oder doch eher von der Seite kommt... Jedenfalls ist man auf Baltrum schneller wieder woanders als auf Helgoland.

Unabhängig davon weiß ich auch nicht, ob die 100h Regel wirklich hilft.

24. August 2021 15:18 Uhr: Von Holger Kutz an Michael Söchtig
Auf Helgoland werden jedes Jahr regelmäßig 1 bis 3 Flugzeuge zerlegt.
Für Baltrum hab ich keine Zahlen, die BFU hat auch nichts und ich habe in den letzten 35 Jahren auch von keinem Unfall gehört.
24. August 2021 15:26 Uhr: Von Peter Oltmann an Holger Kutz

Moin,

Baltrum wird auch deutlich weniger angeflogen, außerdem hat man im An- und Abflug keinerlei Hindernisse, also viel Platz und Zeit sich alles einzuteilen.

lg

24. August 2021 22:22 Uhr: Von Markus S. an Wolfgang Lamminger

Danke für die Tipps, werde berichten wie es mir bei den Inselpiraten ergeht und hoffe VFR ist machbar.

24. August 2021 23:19 Uhr: Von Thorsten Wolfshohl an Wolfgang Lamminger

Hallo,

wir hatten eine Sitiatoion welche bei mir ein paar Fragen aufwirft:

Zum einen waren, während der CTR 'Öffnungszeit', viele Flieger definitiv mit Info-Ops unterwegs - also unkontrolliert im Sinne von "D-E... rollt jetzt auf und startet".

Gleichzeitig erteilte der Turm Roll- und Start- / Landefreigaben an IFR Verkehr.

Zugegeben, ich war doch ziemlich verwirrt ob des Mischbetriebs.

Was habe ich verpasst?

25. August 2021 09:35 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Thorsten Wolfshohl Bewertung: +1.00 [1]

Krass. Das war mir beim letzten Mal nicht aufgefallen.

Aber die Dame an der Kasse hat uns wiederholt gewarnt, vor 11 Uhr (war doch 11 oder doch 10?) den Tower zu rufen und "request startup" zu verlangen. Sonst würde es die berüchtigte PPR-Gebühr hageln.

Um 11:00:01 haben sich dann die Flieger mit der Sprechtaste ausgeblockt ....

Aber wie ist das eigentlich: So ein Platz hat doch eine Betriebsgenehmigung, wird höchstwahrscheinlich staatlich subventioniert.

Stehen da Öffnungszeiten und Betriebsituationen drin, die einzuhalten sind - rain or shine?

Oder verwirklicht hier der private Flugplatzbetreiber seinen unternehmerischen Willen? Wird die EInhaltung überwacht - also jetzt mal in die andere Richtung.

25. August 2021 10:48 Uhr: Von Christian B.? an Wolfgang Lamminger Bewertung: +3.00 [3]

Hallo Wolfgang!

Leider geht das Lotto mit den Öffnungszeiten auf Sylt weiter!

Nach neuestem NOTAM mit Gültigkeit bis 7.9.2021 ist weiterhin auf Sylt Dienstags IFR-Anflug PPR only und Mo, Mi, Do erst ab 13:00 Uhr UTC, obwohl der Flughafen offiziell ab 9:00 Uhr UTC geöffnet ist. Die Gebührenfalle und Unsicherheit bei schlechtem Wetter ist also weiterhin gegeben. Linienflüge sind natürlich nicht betroffen und können kommen wann sie wollen!

Ob die Linienflüge auch PPR zahlen müssen läßt sich leider trotz Anfrage in Kiel nicht rausbekommen!

Öffentliche Verkehrsinfrastruktur sieht anders aus und die Gängelung der Privatpiloten auf Sylt nimmt weiter zu.

Das alles unter dem Deckmantel "COVID" wobei ja für Privatpiloten auf Sylt wirklich genug Raum zur Verfügung steht!

Happy landings!

Christian

28. August 2021 09:26 Uhr: Von Markus S. an Markus S.

Danke für die Tipps, werde berichten wie es mir bei den Inselpiraten ergeht und hoffe VFR ist machbar.

Anflug Sylt war problemlos. Wind stramm bei 26kn.

Bis 07.09. sind die Öffnungszeiten noch von 10 Uhr bis 18:00 local. GAT Personal ist freundlich und hilfsbereit. Einzig ein paar verzurr Ösen fehlen am Abstellplatz. So eine riesen Infrastruktur gilt es auch zu erhalten. Rechnung hab ich noch nicht bekommen. Werde nochmal berichten.

28. August 2021 14:31 Uhr: Von Chris B. K. an Markus S. Bewertung: -3.00 [10]

So eine riesen Infrastruktur gilt es auch zu erhalten.

Dann sollten aber auch ausschließlich die Leute die Infrastruktur bezahlen, die sie in Anspruch nehmen. Mir reichen 500m Gras oder 300m Asphalt zum Start aus. Geparkt wird auf der Wiese. AFIS ist überflüssig und eigentlich der Flugleiter auch.

Sorry, aber ich habe gerade einen dicken Hals, muß ich an die vernachlässigbar wenigen IFR-Flieger denken, wegen der der komplette VFR-Verkehr ab dem 1.9.2021 an allen Flugplätzen mit einer RMZ Anfluggebühren bezahlen darf.

--> https://www.fliegermagazin.de/news/aerger-um-kuenftige-anfluggebuehren/

Da ist es mir echt lieber, daß die IFR-Flieger dann alleine für die Kosten aufkommen, die sie verursachen. Wenn dann die Anfluggebühr in Sylt innerhalb der Öffnungszeiten 1.000€ beträgt und außerhalb 2.000€, dann ist das eben so.


85 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang