Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
Leserreise 2022 - Oshkosh AirVenture
Sustainable Aviation e-Fuel-Projekte
Manchmal ignorieren Crews die Notverfahren
Freier Zugang zu AIP-VFR, ICAO-Karte und NfL
IFR-Praxis: Sinkflugplanung
Unfallanalyse: Schlecht gewartet und ├╝berfordert
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

90 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Sonstiges | Erfahrungen mit mobilem Sauerstoff System?  
5. August 2022 13:55 Uhr: Von Alex Ander 

Hallo Forum

ich überlege mir eine mobiles/tragbares Sauerstoff System zu kaufen um Streckenflüge auf FL120/130 durchzuführen und vielleicht das ein oder andere mal über die Alpen.

Das system sollte ein 4fach Verteiler haben wird daher in den meisten Fällen nur von 2 Leuten gebraucht.

Ich habe mir die Systeme von Mountain High und SkyOxy online angesehen aber wollte einmal hören was ihr für Erfahrungen gemacht habt. Was ich auch noch nicht abschätzen kann ist welches Material für den Cylinder, luminous oder doch Carbon oder Kevlar..

Starten würde ich mit einem Constant Flow System und ein Demand System vielleicht einmal nachrüsten.

Danke!

5. August 2022 14:16 Uhr: Von Swen G. an Alex Ander Bewertung: +1.00 [1]

Ich hatte ein MH O2D2 System in der Turbo Arrow mit einer 2l Alu Flasche und Kanülen. Das hat wirklich gut funktioniert und war akzeptabel kompakt. Das On Demand System spart extrem Sauerstoff, ich benötigte nur ca alle 6 Monate eine Füllung. Ich hatte mir 2 Alu Flaschen bestellt und hatte sozusagen immer ein hot spare. Sind mehr als 2 Personen im Flieger gesessen hiess es halt upper limit FL120. War extrem selten der Fall. Nachfüllung im Tauchshop um die Ecke für ca 20 EUR pro Füllung.

Zu deinen Überlegungen: Mein System war vom Schlauchgewirr grade so akzeptabel. Ein mobiles System mit 4 Anschlüssen und dann in der Luft mal schnell vier Schläuche zu den Nutzern legen wird wohl ein rechtes Spaghettipuzzle werden.Statt erst auf constant flow und dann auf OnDemand zu gehen, empfehle ich Dir, lieber gleich OnDemand, dafür aber nur für zwei Plätze, und dann die anderen zwei Plätze nachrüsten wenn du den unabwendbaren Bedarf dafür hast. Eventuell ist es dann auch schlauer, zwei separate Sets in jeweils einer Tasche für die vordere und hintere Sitzreihe zu beschaffen.

Noch ein Edit: Bei einem mobilen System würde ich immer einen Alu Zylinder nehmen. Die Dinger werden halt umeinander geworfen, bei der Befüllung gibst sie aus der Hand... Da macht das Mehrgewicht nicht so viel aus. Bei einer Festinstallation im Flieger mit 10ltr und mehr sieht das dann anders aus.

5. August 2022 19:09 Uhr: Von Rolf A. an Swen G.
Ich kann das MH nur empfehlen, funktioniert top, einfache Bedienung auch im Flug mit „Ertasten“ (ist in der DA42 hinter dem Piloten angebracht) und spart im Vergleich zum constant flow massiv O2
8. August 2022 13:53 Uhr: Von Alex Ander an Rolf A.

Danke für das Feedback.

D.h. ihr würdet sein Set wie dieses hier empfehlen?

https://www.airteam.eu/de/p/mountain-high-o2d2-3

8. August 2022 13:59 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Swen G.

Wie löst Du das Problem des Nachfüllens?

Der Versand einer Flasche zum Austausch/Re-Füllen kostet meiner Kenntnis nach ~50€ pro Strecke (als gefahrgut). Damit ist die Füllung nicht wirklilch ein Faktor, sondern der Transport

Und ein lokaler Befüller füllt nur Stahlflaschen. Wir haben daher eine Stahlflasche und können hinfahren.

8. August 2022 14:21 Uhr: Von Charlie_ 22 an Nicolas Nickisch

Ich habe das Semiportable O2-System für die Cirrus, das von MH hergestellt wird, in Zusammenhang mit dem O2D2-Regler. Die 22 cu ft-Flasche hält so für zwei bis 12 Stunden.

Nachfüllen lasse ich sie in München bei der Firma Oxyparat. Kosten € 30.

Oxyparat GmbH
Fraunhoferstr. 9a
82152 Martinsried
Tel: 089 585080
Fax: 089 588166
Mail: info@oxyparat.de
www.oxyparat.de

8. August 2022 14:49 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Nicolas Nickisch Bewertung: +2.00 [2]

Nachfüllen geht ganz easy, wenn man will:

Sauerstoff aus dem Baumarkt. Eine große Gaslfasche reicht für locker 15 Füllvorgänge ohne dass man zu irgendwelchen Spezialanbietern muss. Anschluss an die Flasche von MH über einen Adapter wie hier:

https://www.ebay.de/itm/122021158382

Über Baumarkt-Sauerstoff und semiprofessionelle Umfülltechniken wurde hier schon desöfteren diskutiert. Ich würde es daher in der Praxis natürlich NIIIEEE so machen. Aber ich kenne einen Freund eines Freundes, der jemanden kennt, der es schon seit drei Jahren so macht und regelmäßig auch die Familie mitnimmt. Gab nie Probleme.

8. August 2022 15:02 Uhr: Von Charlie_ 22 an Frank BoegneRomeo Bewertung: +1.00 [1]

Das funktioniert nicht, den alle Flaschen die mir bekannt sind mit 300 bar befüllt, große und kleine. Man kann daher eine Flasche NUR mit einer O2-Füllanlage mit Kompressor vollständig befüllen. Ansonsten kann die kleine Flasche maximal mit dem Druck in der großen Flasche befüllt werden. Man kommt dann aber nie auf die 300 bar.

Quelle der Info: Die o.g. Firma Oxyparat.

8. August 2022 15:56 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Charlie_ 22

Kann ich nicht bestätigen. Die Flaschen sind im Hangar, daher kann ich gerade keine Details aus dem Kopf sagen, aber was ich ganz sicher sagen kann:

- Die Mountain High Flaschen haben ein Manometer, welches in psi ausweist. Das Manometer hat ausserdem noch farbige Bereich, grün, gelb etc.

- Mit der Baumarktflasche ist die Mountain High Flasche definitiv bis über den grünen Bereich hinaus auffüllbar. Also soweit, dass sie (zumindest nahezu) voll ist. Damit kriegt man dann für 2 Personen locker 6h lang Sauerstoff aus einer Flasche raus.

Der Druck reicht also, völlig ohne Zweifel. Ich kann auswendig nicht sagen, ob ich Carbon oder Alu Flaschen habe, ich würde aus dem Kopf sagen, es ist ganz normal Alu.

8. August 2022 16:08 Uhr: Von Udo R. an Alex Ander

Was schon ein sehr guter Kompromiss ist sind die Oxysaver-Kanülen von Aerox. Die habe ich in meinem Flieger und schon eingesetzt bis FL190. Die sparen schon sehr ordentlich Sauerstoff gegenüber ungeregeltem Sauerstofffluss. Nach meiner Erfahrung reicht mein Tank in FL160 etwa 6-mal so weit mit der Oxysaver gegenüber ungeregeltem Auslass (der Sauerstoffverbrauch ist ja abhängig von der Flughöhe). Mit einem On-demand-System spart man demgegenüber nicht mehr so wahnsinnig viel ein, hat aber sehr teure Komponenten, die im Übrigen auch ausfallen können. Da gibt es hier im Forum auch Erfahrungsberichte dazu. Das MH-System hatte ich mir natürlich auch sehr genau angesehen.

Der Fairness halber sei erwähnt, dass ich meinen Sauerstoff auch selbst tanke und bei mir eine 10-Liter-Flasche fest im Flieger eingebaut ist. Daher hat der konkrete Sauerstoffverbrauch nicht die alleroberste Priorität, und ich kann voll auf Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit setzen.

Ich weiß, dass das wieder einen regen Widerspruch ernten wird, aber das ist meine eigene Erfahrung. Kostenmäßig habe ich gut 100 Euro für das komplette Anschlussset mit Oxysaver-Kanüle investiert, der Rest war ja bei mir schon an Bord.

8. August 2022 16:16 Uhr: Von Markus S. an Frank BoegneRomeo
Ist das Sauerstoff oder Pressluft?
8. August 2022 16:19 Uhr: Von Udo R. an Markus S. Bewertung: +1.00 [1]

Bitte keine Pressluft im Flugzeug, bringt euch mit was Anderem um!

Im ernst, entweder ich habe die Frage falsch verstanden oder @Markus S. Du solltest unbedingt lernen, was man für die Höhenatmung braucht. Es geht ja darum, dem Körper soviel Sauerstoff wie "am Boden" zuzuführen, da hilft Pressluft nicht weiter. Ein Taucher würde sagen, dass der Sauerstoffpartialdruck gleichbleibt, wobei er sich auf die Normatmosphäre von 1 Bar und dem Sauerstoffpartialdruck von 0,2 bezieht. Physikalisch betrachtet muss der O2-Partialdruck relativ zur Umgebungsluft natürlich mit der Höhe ansteigen, beispielsweise in 18.000 Fuß (0,5 Bar Außendruck) auf 0,4 und in 36.000 Fuß auf 0,8. Umgerechnet auf Normatmosphäre bleibt das, so wie ein Taucher das rechnet, aber immer 0,2.

Also: in der Höhe geht nur reiner Sauerstoff!

8. August 2022 16:35 Uhr: Von Charlie_ 22 an Frank BoegneRomeo Bewertung: +1.00 [1]

Das ist echt Basis-Physik. Du kannst nicht eine Flasche, die bei 300 bar voll ist mit einer anderen 300-Bar-Flasche GANZ VOLL machen.

Wie soll das gehen?

Du kannst sie eben nur teilweise befüllen. Wahrscheinlich meinst Du das. Aber je leerer die große Flasche wird, umso weniger bringst Du in die kleine. Ganz voll geht nur mit Kompressor.

8. August 2022 16:43 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Markus S.

Das ist Sauerstoff. Sonst würde es ja keinen Sinn machen, das O2D2 System braucht Sauerstoff.

8. August 2022 16:45 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Charlie_ 22

Ok. Aber meiner Erfahrung nach spielt das für die Praxis keine Rolle, bzw. der Effekt ist zu vernachlässigen. Die Flasche fürs Flugzeug hat so ein Display wie hier im Anhang von diesem Post gezeigt. Der gelbe Bereich fängt oben bei 150 Bar an. Bis dahin kann man gut und gerne 6-7 mal auffüllen mit der großen Baumarkt Flasche. Wenn man mit einer Füllung bis ca. 2100psi auch zufrieden ist, dann gehen weitere 6-7 mal. Ganz sicher. Zig mal gemacht, kein Problem.



Attachments: 2

Image
gauge.png
Not in slideshow.

Image
gauge.png
Not in slideshow.
8. August 2022 16:55 Uhr: Von Swen G. an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Mein Tauchshop-Mensch hat mir erzaehlt, sein Auffüller kommt so ca. alle 2 Wochen vobei, holt die Flaschen ab und bringt sie gefüllt wieder. Da musste nix versendet werden. Lag quasi auf dem Weg zum Flugplatz und der Typ war n netter Kerl, der gern ein Schwätzchen hielt ;)

Ich glaube meine Zylinder waren diese hier:

https://www.aviationsupplies.eu/product/aluminium-cylinder-2-liter/

2 Liter und 200 bar. Somit würde das Umfüllen von einer 300bar Stahlflasche auch einige zig male funktionieren. Wenn der Druck in der Hauptflasche halt dann irgendwann unter 200bar geht, dann wird die kleine Flasche natürlich nicht mehr voll.

Das hatte ich mir auch überlegt, aber dann hätte ich den netten Kerl von oben nicht kennengelernt.....

8. August 2022 17:01 Uhr: Von Charlie_ 22 an Frank BoegneRomeo

Meine MH-Flasche hat auch so ein Manometer. Bei 2000 psi ist sie ganz voll. Als sie mir mal eine Werft aufgefüllt hat fiel mir auf, dass sie nicht ganz voll war. So kam ich überhaupt erst auf die Problematik. Seitdem gehe ich zu der Firma, die ich obeb verlinkt habe.

Und Du kannst natürlich die große Flasche nie leer machen.

Ob es wohl eine erschwingliche Kompressorlösung für den Hangar gibt?

8. August 2022 17:06 Uhr: Von Swen G. an Charlie_ 22 Bewertung: +1.00 [1]

Das habe ich beim Studium der MH Website auch eben entdeckt. Die Orignalzylinder von MH haben nur einen Nominaldruck von reichlich 2000psi. Und das sind grade mal ca 140 bar. Da verschenkt man ja 30%...

Wie gut dass der Kees damals die europäische Alu-Buddel dazugepackt hat, die hält problemlos 200bar aus.

8. August 2022 17:18 Uhr: Von Swen G. an Swen G. Bewertung: +1.00 [1]

Jetzt muss ich mir selber mal antworten, weil das Thema mir keine Ruhe gelassen hat. Umfüllung aus einer Stahlflasche mit 20L und 300bar in eine 2L Flasche mit 200bar, zumindest kalkulativ und ideal, also ohne Verluste von Sauerstoff, die durch das anschliessende Drucklosmachen des Füllschlauchs verloren gehen:

Füllvorgang Druck Restdruck in der grossen Buddel

1 200 280
2 200 260
3 200 240
4 200 220
5 200 200
ab hier wird die kleine Flasche nicht mehr ganz voll
6 181 181
7 165 165
8 150 150
9 136 136
10 124 124
11 112 112

Also keine zig-Male. So verschätzt man sich ;) Dafür kostet die Füllung der Baumarkt-20L-Flasche beim Hornbach 50 EUR. Kann man also durchaus auch schon machen, wenn die nur halb leer ist. Von Flugzeugwerften liest man, dass die gerne Minimum 100 EUR für einmal Auffüllen aufrufen. Von einer kleinen Flasche wohlgemerkt.

8. August 2022 17:23 Uhr: Von Charlie_ 22 an Swen G.

Interessant ... ich wusste nicht, dass 2000 psi nur 140 Bar sind!

8. August 2022 18:06 Uhr: Von Udo R. an Swen G. Bewertung: +4.00 [4]

...noch dazu kommt ja: wenn man selbst füllt, muss man ja auch nicht jedes mal ganz voll machen. Man kann dann füllen, wenn man es braucht und soviel man braucht.

Ich habe dafür zwei 50L-Flaschen zum Nachfüllen. Die eine ist noch fast voll. Die andere macht noch knapp 100 Bar und der Zylinder im Flugzeug geht bis 1800 PSI, also knapp 130 Bar. Normalerweise reicht mir da der Druck aus der "halbleeren" Flasche zum Füllen. Nur für lange Flüge nehme ich auch was aus der anderen Flasche "on top". So kann man die Flaschen auch sinnvoll leeren.

8. August 2022 18:33 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Udo R.

Das macht Sinn. Und was ja auch noch hinzukommt: Die Höhe, in der man fliegt. Das O2D2 System reguliert ja je nach Höhe die verteilte Sauerstoffmenge. Und meine Aussage, dass ich mit einem Zylinder (habe die Bestellmail gefunden, es ist ein AL-647) 6h fliegen kann mit 2 Personen und mit ca. 700psi zurückkomme, stimmt natürlich auch nur, wenn man in meiner Lieblingshöhe FL150-160 fliegt. Für größere Höhen habe ich keine Erfahrungswerte, versuche ich zu vermeiden.

Aber vielleicht auch nochmal zurück zum Thema: Ein on demand system ist super, und wir kommen damit sehr gut klar, ich kann es nur empfehlen - und mit dem Nachfüllkonzept auch wirklich leicht zu handhaben.

9. August 2022 08:14 Uhr: Von Roland Schmidt an Frank BoegneRomeo

wenn man in meiner Lieblingshöhe FL150-160 fliegt. Für größere Höhen habe ich keine Erfahrungswerte, versuche ich zu vermeiden.

Dazu mal in die Runde gefragt - wo liegt für euch in nicht bedruckten Flugzeugen euer Limit? Aufgrund der im Nachbarthread geschilderten Risiken sehe ich das für mich bei FL200 und mit Passagier FL180 (mit Notsauerstoff für mich). Für einen "Testflug" bin ich mal bis FL250, aber es kommen einem dann schon so Gedanken wie "was wäre, wenn jetzt..."

Für das "volle Potenzial" von Flugzeugen wie M20T, SR22T, TT400... müsste man ja auf FL250 (bei der Mooney 252 TSE sogar FL280). Ich frage mich aber schon, wer sowas in der Praxis macht.

9. August 2022 08:54 Uhr: Von Tim Harris an Roland Schmidt

Bei Streckenflüge üblicherweise FL180-200.

Ab und zu operationell bedingt auch bis FL220.

9. August 2022 09:15 Uhr: Von Joachim P. an Roland Schmidt

Ich denke die Antwort hängt auch von der verfügbaren O2-Technologie ab. Ich fliege mit einem nicht-redundanten EDS, da ist es schon ein Unterschied, ob man 20 Minuten TUC (FL180) hat oder 3 Minuten TUC (FL250) (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Time_of_useful_consciousness ). Daher für mich normalerweise FL180, wie Tim schreibt, im Sommer manchmal taktisch etwas höher. Um dauerhaft >FL200 zu fliegen würde hätte ich persönlich gerne ein zweites EDS (oder Strömer) betriebsbereit an einer zweiter Buddel. Aber das muss jeder für sich überlegen...


90 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang