Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. September
Drohnen-Luftraum
Über die Alpen nach Elba
Tecnams Parallel-Hybrid-Übung
Wetter: Spurenanalyse in Satellitenbildern
Eis im Kraftstoff
Unfall: Wo ist der Kraftstoff geblieben?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

134 Beiträge Seite 1 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Flugzeugkauf | Günstiger VFR Flieger für die private Wiese  
25. April 2019 13:41 Uhr: Von Helmut Franz 

Hallo zusammen!

Ich konnte letztens in einer Bristell von einer privaten (Wald und) Wiesenpiste mitfliegen. Permanente Außenlandegenehmigug usw... macht das möglich. Als bisheriger SEP/MEP von Flughäfen Ab-Flieger spricht mich der Gedanke ohne Security, ohne KM langes latschen zum Flieger, ohne tigtausende Euro Hangarmiete einfach vorzufahren und abzufliegen sehr an. Fliegerische Freiheit pur, auch von den laufenden Kosten her... 15 liter die Stunde sag ich nur.

Ich bin im Experimental/UL/LSA Bereich nicht sehr bewandert, daher die Frage ans Forum:

Gibt es einen preislich erschwinglichen, trotzdem „ordentlichen“ Flieger (bevorzugt Hochdecker) der für kurze Graspisten geeignet ist, zukunftsfähig motorisiert ist (Benzin?), stabil (Ganzmetal?) ist und in dem 2 Erwachsene fliegen können? Optimal wäre ein 4 Sitzer (payload für 2 Erwachsene!) - gibts aber dann nicht als UL/LSA, richtig? Nichts wo mich bei einer harten Landung die Stahlrohre aufspießen!

Mir ist klar dass kein Flieger alle Anforderungen erfüllen wird, mir geht’s auch nur mal um eine erste Übersicht für dieses „Projekt“.

Vielleicht gibt es auch was mit Mogas STC aus dem zertifizierten Bereich?

Resume: Günstig in der Anschaffung und im Betrieb, simpel in der Wartung, Robust im Umgang, soll 2 echte Erwachsene von und zu kurzen Graspisten bringen und am besten trotzdem 4 Sitze haben.

Vielen Dank für eure Infos!

25. April 2019 14:17 Uhr: Von Jochen Dimpfelmoser an Helmut Franz

Die Frage ist, wie lange ist die vefügbare Piste ?

25. April 2019 14:21 Uhr: Von Alexander Callidus an Helmut Franz

Praktisch alle UL Festfahrwerk-UL kommen mit 300m Gras aus. Es gibt sehr viele aus Metall, sehr viele Hochdecker, alle Mogas-tauglich, heutzutage praktisch alle robust. Preise neu ganz grob von gut 50000 bis 100000 Euro.

25. April 2019 14:48 Uhr: Von Johannes K. an Helmut Franz

Die DR400 hat massig Zuladung, erfüllt aber sonst keines deiner Kriterien (Werstoff ist Holz/Bespannung, Bauart Tiefdecker). Das bringt es dann auch mit sich, dass Sie hangariert werden sollte.

Edit: Habe gerade gesehen, dass du nur 2 Erwachsene befördern willst. Was spricht dann gegen eine bisschen besser motorisierte C172? Oder muss es zwingend UL sein?

25. April 2019 14:53 Uhr: Von Philipp Tiemann an Helmut Franz Bewertung: +3.00 [3]

Mal wieder ein neues "Projekt", ja? Du hältst die Leute in den verschiedenen Foren ja ganz schön auf Trab... vom UL bis zur dicken Zweimot war ja jetzt schon alles dabei... aber es bleibt dabei: Fliegen ist eben nicht billig und "there is no free lunch". So einfach ist das.

Aber mal egal. Lässt denn dieses Außenlandegelände, wohl in Ö, legal auch den Betrieb mit zertifizierten Lfz zu? Hintergrund ist, wie schon angedeutet, dass die Story vom ach so günstigen UL-Fliegen ja eben doch oft eine Illusion ist (im Fall einer Bristell ganz bestimmt!). Gut, das hängt teilweise auch damit zusammen, dass man da häufig uralt mit brandneu vergleicht, aber trotzdem. "Echo-Klasse" ist dann eben doch meist deutlich robuster, unterliegt weniger (oder anderen) Einschränkungen, bietet mehr Sitze, Nachtflug, IFR, etc.

Denk' doch mal an eine Morane mit mindestens 150 PS. Z.B. diese hier; die ist nämlich ausnahmsweise mal NICHT 50 Jahre alt (und daher wahrscheinlich auch nicht komplett bröselig), ist von den Flugstunden her gar fast neu und kostet trotzdem nur "n Appel und n Ei":

https://www.planecheck.com?ent=da&id=40385

Kann bei Bedarf auch mal 2+2 Personen schleppen. Und ob man dann letztlich 15 Liter (ich würde mal eher sagen 18) oder 28 Liter Mogas pro Stunde braucht, das wird den Kohl erst in vielen hundert Stunden fett machen... (Note: ich weiß im Moment nicht, ob es eine Mogas-Zulassung bei der Koliber 150 gibt).

Nur noch mal so als eine Idee... dann musst du dich aber irgendwann auch mal entscheiden. Oder wirst du vielleicht gar nie ein Flugzeug kaufen?

25. April 2019 15:22 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Helmut Franz

Permanente Außenlandegenehmigug usw... macht das möglich.

Wo war das denn? Wohl eher nicht in Deutschland, oder? Und wenn, dann nur mit weiteren Auflagen. Ich kenne einen solchen Fall nur für einen Veterinär, der damit schnell zu einem Kunden/Patienten kommen kann.

25. April 2019 15:33 Uhr: Von Roland Schmidt an Helmut Franz

RV7. Die ist robust, hat eine super Zuladung, top Performance und verträgt je nach Motorisierung auch Mogas.

25. April 2019 17:20 Uhr: Von Helmut Franz an Philipp Tiemann

Danke für die ausgiebige Antwort. Und an dieser Stelle nochmal für Deine tollen Internetseiten die mir schon viel geholfen haben.

25. April 2019 17:21 Uhr: Von Helmut Franz an Jochen Dimpfelmoser

300 Meter sind machbar.

25. April 2019 17:22 Uhr: Von Helmut Franz an Philipp Tiemann

Mogas STC angeblich bei Tiefdeckern schwierig...

aber Du hast natürlich recht, der Preisunterschied beim Sprit macht sich erst nach vielen Stunden bemerkbar.

25. April 2019 17:23 Uhr: Von Helmut Franz an Johannes K.

172 sind relativ teuer weil am Markt vielseitig nutzbar. Angeblich auch in der Wartung. Muss nicht zwingend ein UL sein.

Auf der Aero habe ich eins gesehen namens Ventura... ist angeblich als LSA zu haben und hat 4 Sitze.

25. April 2019 17:28 Uhr: Von Alexander Callidus an Helmut Franz

Lärm kann ein sehr wichtiger Faktor sein. Es gibt UL, die hörst Du im Steigflug nur leise rauschen. Es gibt zertifizierte Maschinen, die beim Start jede Unterhaltung verstummen lassen. Solltest Du tatsächlich so etwas planen, könnte es sein, daß Du von der Toleranz Deiner Nachbarn abhängig bist.

Eine Graspiste erfordert Unterhalt: mähen, drainieren, walzen, ausbessern, auffüllen... da kommen übers Jahr schon einige Stunden zusammen. Das mußt Du gegen die Anfahrt zu einem öffentlichen Flugplatz gegenrechnen.

Wo wohnst und fliegst Du denn?

25. April 2019 20:34 Uhr: Von Helmut Franz an Alexander Callidus

Danke für die wichtigen Hinweise. Die Privatwiesenpiste würde ich nicht alleine sondern mit 2-3 anderen umsetzen.

Es muss nicht nicht ausschließlich eine private Wiese werden. Die Base kann durchaus ein „normaler“ Vereinsflugplatz werden. Als Destinationen sind aber vorrangig Graspisten (Slowenien, Italien) geplant.

25. April 2019 20:41 Uhr: Von Chris B. K. an Helmut Franz

Das mit den 300m Graspisten schreit geradezu nach UL. ;-)

Allerdings ist dann generell bei 2 Sitzplätzen Schluß. 4 Sitzplätze in so einer Kiste sind nicht zulässig, selbst wenn der Platz in der KAbine es hergeben würde.

25. April 2019 20:45 Uhr: Von Chris B. K. an Alexander Callidus

50-100k€ brutto für ein neues UL? Guter Witz. Sag mal lieber 100-200k€ brutto, dann reden wir über reale Preise.

Das günstigste 600kg UL, das ich kenne, bringt es so auf 65k€ brutto und das darfst dann auch noch selber zusammenbauen.

25. April 2019 20:58 Uhr: Von Achim JulietBravo an Chris B. K. Bewertung: +3.00 [3]

Das günstigste ... bringt es so auf 65k€ brutto und das darfst dann auch noch selber zusammenbauen.

Und schon wieder redest Du von Sachen, wovon Du keine Ahnung hast. Für weniger gibt es bereits neue, fix und fertig aufgebaute ULs. Zum Beispiel eine I.C.P. Savannah mit 80 PS, ein ALU-UL, kostet inkl. Rettung 64.000 Euro brutto. Da mußt Du nix mehr zusammenbauen.

Vielleicht versuchst Du mal vor Deinem nächsten Post Dich ein bißchen mehr in die entsprechende Materie einzuarbeiten, wie man Dir hier bereits mehrfach angeraten hat.

25. April 2019 21:05 Uhr: Von Sven Walter an Chris B. K. Bewertung: +1.00 [1]

War da irgendwo von neu die Rede? Hab ich nicht gesehen.

Pistenbau mit ein paar Leuten, saugeil. Gibt echt robuste Zelthangare.

Für die Missionen fielen mir spontan C170, C180 und Tundra DA40 ein. Die letzte dann am besten gleich mit Agrardiesel vom Bauern, sprich Heizöl. Fällt ja am Privatplatz nicht auf, wenn der olle Mähtrecker die gleichen Kohlenwasserstoffe in Lärm und Ruß konvertiert wie die Diamond :-).

25. April 2019 21:08 Uhr: Von Achim JulietBravo an Helmut Franz Bewertung: +1.00 [1]

Eine Privatpiste läßt sich als UL-Platz in Deutschland relativ einfach zulassen, weil bisher (alte LTF mit 472,5 kg) ULs gemäß Zulassung max. 60 db laut waren und auch auf kurzen Pisten starten bzw. steil steigen können. Nachteil: Es dürfen auch wirklich nur ULs dort landen.

Das Fluggelände kann nach §6 bzw. §25 zugelassen werden. Genaue Infos hierzu findest Du bei den zulassenden Verbänden DULV und DAeC. Hier, als Beispiel, der Link zum DULV:

https://www.dulv.de/sites/default/files/Einfache_Seite_Files/merkbl_gelaenderichtlinien_14.pdf

Viel Erfolg!

25. April 2019 21:09 Uhr: Von Sven Walter an Achim JulietBravo

https://www.aeroprakt.de/index.php/de/modelle/a-22#Factsandfigures

Von der hab ich auch viel Gutes gehört, Neupreis hab ich da Aero 2018 nicht mehr im Kopf, lag aber meine ich noch deutlich unter den 65 k...?

Edit:

https://en.wikipedia.org/wiki/Aeroprakt_A-22_Foxbat

Upps, wohl doch 79 k $ in 2011, falsch gemerkt.

25. April 2019 21:09 Uhr: Von Helmut Franz an Alexander Callidus

Kannst Du ein paar Beispiele nennen?

Vielen Dank!

25. April 2019 22:12 Uhr: Von Chris B. K. an Sven Walter

War da irgendwo von neu die Rede? Hab ich nicht gesehen.

Davon war heute um 14:21 Uhr die Rede.
Alexander Calidus sagte: "
Preise neu ganz grob von gut 50000 bis 100000 Euro."

25. April 2019 22:14 Uhr: Von Chris B. K. an Achim JulietBravo

Und schon wieder redest Du von Sachen, wovon Du keine Ahnung hast. Für weniger gibt es bereits neue, fix und fertig aufgebaute ULs. Zum Beispiel eine I.C.P. Savannah mit 80 PS, ein ALU-UL, kostet inkl. Rettung 64.000 Euro brutto. Da mußt Du nix mehr zusammenbauen.

Vielleicht versuchst Du mal vor Deinem nächsten Post Dich ein bißchen mehr in die entsprechende Materie einzuarbeiten, wie man Dir hier bereits mehrfach angeraten hat.

Und bevor Sie jetzt mit den Beleidigungen weitermachen, weil Sie ja anscheinend keine andere Art der Kommunikation beherrschen, gucken Sie sich das Angebot der Savannah doch mal genau an.

--> https://www.ul-savannah.de/Flugfertig.htm

Fällt Ihnen etwas auf?

Genau... da fehlt noch der Transponder. Klar darf die Kiste so fliegen, wenn sie in 2018 erstmals zugelassen wurde, aber wollen Sie hier jetzt den nächsten Streit vom Zaun brechen, ob die Mickeys jetzt besser ohne Transponder fliegen sollten? Denke Sie daran, daß wir bei der Savannah von einem 472,5kg UL sprechen. Bei einem Leergewicht von angegebenen 286kg wird das nichts mit 2 Personen.

Fraglich ist zudem, ob Sie die Maschine heute überhaupt noch zugelassen bekommen, wenn sie ein Neu-Flugzeug kaufen. Die alte LTF-UL wurde ja durch die neue ersetzt und in der neuen Zulassungsvorschrift wird eine Mindestzuladung von 200kg + Benzin für eine Stunde Flug mit maximaler Dauerleistung gefordert.

Aus genau diesem Grund habe ich oben von einem 600kg UL für 65k€ geschrieben, aber das wird Ihnen sicherlich ihn Ihrer spontanen Aufregung entgangen sein.

Und ja, natürlich spreche ich von einem sicherheitstechnisch voll ausgestattetem UL, also mit Transponder, ACL usw. ...

25. April 2019 22:23 Uhr: Von Alexis von Croy an Chris B. K. Bewertung: +3.00 [3]

Und wenn man den Transponder mitbestellt, dann werden aus den €64K dann €100-200K?

Transponder scheinen richtig teuer geworden zu sein :-)

25. April 2019 22:27 Uhr: Von Chris B. K. an Alexis von Croy

Wenn man den Transponder dazu bestellt, darf man trotzdem nicht starten, weil der Punkt "Mindestzuladung" nicht erfüllt wird.

Leute, guckt euch doch mal die Preise einer c42 an, die kratzt flugfertig mit passabler Ausstattung (also Transponder und so) an der 100k€ Marke brutto. Guckt euch die Flieger von TL Ultralight von Pipistrel oder von FK Aircraft (heute Bücker) oder Evektor oder Tecnam an. Da geht unter 100k€ brutto nichts mehr, zumindest wenn wir von 600kg Klasse reden. Ok, irgend jemand zieht jetzt vielleicht ein 99k€ Angebot irgendwo raus, aber um den 1k€ geht es mir gar nicht sondern um die grobe Stoßrichtung.

25. April 2019 22:46 Uhr: Von Achim JulietBravo an Alexis von Croy Bewertung: +1.00 [1]

Chris B. K.: "Wenn man den Transponder dazu bestellt, darf man trotzdem nicht starten, weil der Punkt "Mindestzuladung" nicht erfüllt wird."

...und schwer :-)


134 Beiträge Seite 1 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.71.16
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang