Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 30. April
AERO 2019: Bericht von der Messe
Garmins ADS-B Initiative
Mode Confusion und designbegünstigte Unfälle
The Islands of Maybe - Flug auf die Färöer
Checkliste: Von der Krücke zur Säule
On Floats im Westen Kanadas
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

43 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Reise | Chartern und Fliegen auf Mallorca  
15. März 2019 11:32 Uhr: Von Dominik Geuter  Bewertung: +11.00 [14]



   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 6

IMG_7835.jpeg



Liebe Fliegerfreunde

Ich schneide mal das allzeit beliebte Thema Fliegen in der „Wintersuppe“ an.
Nirgends kommt man aus dem Platz raus, weil man sofort keine VFR Bedingungen mehr hat und in der Eiswolke seine letzten Minuten geniessen muss.
Das Wetter im heimischen Teil von Europa hat ja mal wieder keine Überlandflüge zugelassen und endlose Schlaufen in der Platzrunde sind einfach nicht mein Ding.
Zudem möchte ich Stunden sammeln, um Instrumentenrating und später den CPL anzugehen.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit im Winter Strecken fliegen zu können, habe ich mich an Son Bonet auf Mallorca zurückerinnert.
Nach langer Recherche habe ich endlich über Kontakte eine Chartermöglichkeit auf Mallorca gefunden, bei welcher man keine Mitgliedschaft in einem spanischen Club als Voraussetzung braucht und später bei der Anerkennung der Stunden endlose Nachweise nachreichen muss und damit noch mehr Zeit und Geld verliert.
Dort bietet eine deutsche Flugschule die Möglichkeit, Maschinen zu chartern.
Die Maschinen sind in einwandfreien Zustand, in Deutschland gemeldet und werden sehr gepflegt.
Da ich zum Stundensammeln einen gewissen „Komfort“ angestrebt habe und über dem Mittelmeer irgendwie nicht in einer 40 Jahre alten 150er Cessna sitzen möchte, habe ich dort die perfekten Vorraussetzungen gefunden.
Die Flugschule verfügt über zwei Socato TB20, eine Turbo Arrow und eine Cessna 310 Zwei-Mot.
Die Erfahrungen mit dem komplex Aircraft und die damit verbundene Einweisung, hat mir fliegerisch einen unbezahlbaren Wissensschatz gegeben.
Das Team dort ist wirklich mit Leidenschaft dabei und die Einweisung auf das Muster, sowie die Gesetze und Lufträume über der Insel und den Nachbarinseln muss man erstmal wissen...

Aber kurz zu der Geschichte selbst.
Nach einer kurzen telefonischen Kontaktaufnahme, habe ich ein Angebot erhalten.
Ich könnte die Maschine mit Einweisung für meine angestrebten Stunden erhalten.
Zudem wurde mir eine Ferienwohnung und sogar ein Mietwagen angeboten.
Das Rundum-Sorglos-Paket war sogar günstiger als die Buchung über ein Portal. Also dachte ich, was habe ich zu verlieren.
Die Flüge von ZRH nach Mallorca gebucht und los ging es.
Wir wurden am Flughafen abgeholt und direkt zur Ferienwohnung gebracht.
Die liegt etwa 15 Minuten vom Flughafen. Aus meinem letzten Aufenthalt konnte ich mich erinnern mehr als 2 Stunden am Flughafen auf den Mietwagen gewartet zu haben, um unter Drückermethoden die zusätzliche Vollkasko ausschliessen zu müssen. Ist aber ein anderes Thema und jeder kann mal bei OK Mietwagen selbst in die Rezessionen schauen...
Da Son Bonet um xx UTC dicht macht, haben wir den ersten Tag damit verbracht die Lufträume und Vorgaben mit dem Fluglehrer zu besprechen und uns über meinen Kenntnisstand auszutauschen. Dies haben wir in kleinem Rahmen bei einem üppigen Abendessen mit dem ein oder anderen Glas Wein genossen. Also schon mal keine trockene Theorie sondern lernen mit Urlaubsfeeling. Die bieten z.B. auch den Theorieunterricht auf der Insel an. Hätte ich bloss mal vorher davon gehört...
Zurück in der Ferienwohnung haben wir festgestellt, dass Getränke und alles für ein reichhaltiges Frühstück schon im Kühlschrank bereit stehen. (Tschüss Waschbrett ;-)

Am nächsten Morgen ging es dann los. Schon aufgeregt wegen dem dem komplexen Flugzeug haben wir den vorgeschriebenen Flugplan aufgegeben und einen umfassenden Aussencheck sowie viele wissenswerte Erläuterungen durchgeführt.
Dann ging es los. Erstmal ein paar Platzrunden zur Eingewöhnung und etwas Airwork zum vertraut machen. Nach einer kurzen Pause und einer erneuten Flugplanaufgabe ging es knapp 2 Stunden über die Insel und ich habe noch nie so viele schöne Orte gesehen und über die Insel gehört wie auf dieser Einweisung. Und die anderen Daheim sitzen overcast bei Schneeregen...Höhöhö
Nach dieser Runde haben wir festgelegt eine Pause einzulegen und das ganze erlebte und erlernte in einem umfassenden debriefing ausgewertet. Einfach nur genial mit was für einer Professionalität die das durchziehen.
Am nächsten Morgen das gleiche Spiel. Flugplan aufgeben und los. Noch ein paar Landeübungen, da die TB beim vollen ausfahren der Klappen gerne zum Mond springen möchte und man sich an die Abläufe und Geschwindigkeiten des doch anderen Fliegers gewöhnen soll.
Ab nach Menorca! Kurz über das Mittelmeer und dort bei einem Mittagessen mit genialem Ausblick auf das Meer und die Runway fachsimpeln. Bitte stoppt die Zeit für immer!
Zurück auf die Insel und den restlichen Tag in Palma zum Shopping.
Am nächsten Morgen das Wetter gecheckt, Flugplan aufgegeben und ab nach Ibiza. Danach nach Barcelona um dort einen längeren Aufenthalt zur Erkundung der Stadt zu haben. Und am Nachmittag zurück.
Bei einem gemeinsamen Abendessen viel Geschichten aus den etwa 19‘000 Flugstunden des Lehrers gehört und glaube in den 4 Tagen dort mehr gelernt, als in der gesamten Ausbildung.

Lange Rede kurzer Sinn.
Fliegt einfach hin! Kann es nur empfehlen und die fliegerische Erfahrung und die Eindrücke sind für mich unbezahlbar. Selbst meine Frau die nicht allzu gerne mitfliegt, möchte unbedingt wieder da hin und mitfliegen.
In jedem Fall sind Verkehrsflughäfen und der damit verbundene Flugfunk und die komplexen Verfahren keine Stresssituation mehr und es werden ganz neue Möglichkeiten zum Fliegen in Europa damit eröffnet, da auch dass agieren im ausländischen Luftraum nun keine Angst mehr macht.

Im Frühjahr geht es dann mit der gecharterten Maschine des gleichen Anbieters unter Begleitung des Fluglehrers von Stuttgart über Frankreich nach Mallorca, um auch den französischen Luftraum erlebt und erlernt zu haben.
Die machen dies im Zuge der Ausbildung mindestens einmal mit ihren Flugschülern und ich ärgere mich, dass ich in der PPL-Ausbildung eigentlich nur auf Infoplätzen im nirgendwo unterwegs war. Zudem schulen die zu den fast gleichen Preisen auf komplexen Luftfahrzeugen und die Schüler sind im Schnitt nach 50 Stunden fertig.
Man bekommt wohl nur einen Fluglehrer und nicht wie bei mir sechs verschiedenen und jeder macht irgendwie alles anders. Und dann kurz vor erreichen der Pflichtstunden meint der Ausbildungsleiter das es nicht ausreicht... Wie soll man es auch lernen, wenn man jede Stunde etwas anderes hört.

Wie auch immer. In der Fliegerei ist Erfahrung alles und ich möchte jedem empfehlen die Erfahrung dort unten mit diesem Team zu machen.




Freundliche Grüsse

15. März 2019 12:58 Uhr: Von Carmine B. an Dominik Geuter Bewertung: +1.33 [2]

Hallo Dominik,

danke für das Teilen der Eindrücke. Habe ich den Namen der Flugschule überlesen?

Gruß,

Carmine

15. März 2019 17:10 Uhr: Von Tim Walter an Carmine B.

Nass-Preise jenseits der 300€/h

16. März 2019 10:11 Uhr: Von Dominik Geuter an Tim Walter Bewertung: +0.33 [1]

Hallo

Danke für den Beitrag. Kann diese Preisangabe nicht nachvollziehen und glaube nicht, dass so hohe Abweichungen zu den von mir gezahlten Stundentarifen bestehen.

LG

16. März 2019 10:17 Uhr: Von Tim Walter an Dominik Geuter

Finde auch, dass die Preise die ich bekommen habr, nicht zu deinem Bericht passen. Bin in einer ähnlichen Position und suche nach einer hourbuilding Base im Süden.

Habe gestern die Preisliste für die TB20 und Piper Turbo Arrow bekommen.

Für Blockabnahme gibt es Rabatt der bei 20h 10% ergibt. Sind wir bei der TB20 aber immerboch bei ü 300 Nass.

Vielleicht hattest du Sonderkonditionen

Oder wir reden von verschiedenen Anbietern mit der selben Flugzeugflotte und Base.

Wenn du PM aktivierst, schicke ich dir gerne die Charter PDF die ich bekommen habe.

Gruss

16. März 2019 10:31 Uhr: Von Wolff E. an Tim Walter Bewertung: +1.00 [1]

Eine Arrow kostet auch an die 300 Euro in Deutschland. AVGAS ist in Spanien deutlich teurer als Deutschland, das muss man auch berücksichtigen. Deswegen tanken viele immer nochmal in Frankreich voll, wenn sie nach Spanien wollen.

16. März 2019 10:37 Uhr: Von Tim Walter an Wolff E. Bewertung: +2.00 [2]

Da hast du vollkommen recht .

Ich wollte das ganze auch nicht nieder reden oder schlecht machen. Das war nicht meine Absicht

Ich war nur der Ansicht, dass sich viele bestimmt auch für die Preise interessieren, die diesen spannenden Bericht lesen. Ging mir zumindest so :)

16. März 2019 10:43 Uhr: Von Wolff E. an Tim Walter

Alles gut, es war nur eine Erklärung, wie Preise zustande kommen. Und das der Sprit in Spanien deutlich teurer ist, weiß oft nur der, der dort war. Und auf Mallorca ist es noch mal teurer...

16. März 2019 10:46 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Dominik Geuter Bewertung: +11.00 [11]

... und warum liest sich für mich das Ganze wie die Social-Media-Viral-Werbung einer (namentlich nicht - noch nicht - genannten) Flugschule?

16. März 2019 11:09 Uhr: Von Aristidis Sissios an Wolfgang Lamminger Bewertung: +2.00 [2]

Es wäre besser wenn einer so ein schönen Bericht mit seine schöne Erlebnisse veröffentlicht auch alle Eckdaten bekannt gibt.

Das hört sich richtig wie eine Werbung an, hätte persönlich nichts dagegen. Schließlich so man lernt was neues wo was gibt. Ob man damit was anfangen kann/möchte ist Nebensache.

Ist auf jedem Fall in Südeuropa etwas was viele suchen!

17. März 2019 14:08 Uhr: Von Jörg Janaszak an Aristidis Sissios

Für mich liest es sich nicht wie Werbung. Eher von jemanden, der eine tolle Erfahrung gemacht hat und es einfach teilen möchte.

mich interessiert es auch, mal über den deutschen Tellerrand hinauszuschauen. Und dazu lese ich gerne solche Beiträge. Allerdings ist dabei tatsächlich ein Link o.ä. nicht schlecht.

Und das es Geld kostet....na ja, wissen wir ja alle. Ob man das „Angebot“ dann annimmt, obliegt doch jedem selbst.

Wie geschrieben, für einen Link wäre ich dankbar :-)

17. März 2019 14:59 Uhr: Von Frank Noebel an Dominik Geuter Bewertung: +1.00 [1]

Hi Dominik,

spannender Bericht- aber wie schon die Vorredner sagten, wer ist die Flugschule? Wie war es mit der Verständigung dort? Deutsch, Englisch?

Grüße...

17. März 2019 15:29 Uhr: Von Tim Walter an Frank Noebel Bewertung: +1.00 [1]

Http://flightservice365.com

Ich vermute er meint die, zumindest decken sich die Kennungen der Flieger auf den Bildern und auf der charterpreisliste, die man auch nur auf Anfrage bekommt.

17. März 2019 16:01 Uhr: Von Aristidis Sissios an Tim Walter

Irgendwie funktioniert der link bei mir nicht, egal wie eingebe (Safari)

17. März 2019 16:13 Uhr: Von Alexander Callidus an Aristidis Sissios

365

17. März 2019 16:48 Uhr: Von R. P. an Alexander Callidus Bewertung: +4.00 [4]

Ich antworte dem letzten.

Für mich liest es sich wie (moderne) Werbung. Ein wenig ausgeglichener Bericht. Zudem hat sich der Poster erst wenige Tage vorher registriert. Ich bin da eher skeptisch...

17. März 2019 17:09 Uhr: Von Alexis von Croy an R. P. Bewertung: +1.00 [1]

Werbung ohne den Namen des Vercharterers zu nennen, ohne Telefonnummer oder Website? Das wäre schon eine ziemlich ärmliche Werbung.

17. März 2019 17:12 Uhr: Von Johannes K. an Alexis von Croy Bewertung: +3.00 [3]

Oder eine ziemlich clevere :-)

17. März 2019 17:48 Uhr: Von Wolff E. an Johannes K. Bewertung: +6.00 [6]

Wir reden darüber. Werbung gelungen!!!

17. März 2019 21:04 Uhr: Von R. P. an Alexis von Croy

Werbung ohne den Namen des Vercharterers zu nennen, ohne Telefonnummer oder Website? Das wäre schon eine ziemlich ärmliche Werbung.

Ich weiss nicht, wir reden ja nicht über ein Konsumgut. Wenn sich jemand für das Angebot interessiert, wird er es herausfinden.

Ebenso speziell finde ich die Tatsache, dass jemand sehr viel Zeit in einen langen Post investiert, sich danach aber nicht mehr meldet.

Wir werden sehen. Vielleicht kann ja jemand die Erfahrungen stützen, wäre ja toll. Ich will auch niemanden etwas anhängen, es geht für mich nur nicht ganz auf.

17. März 2019 21:08 Uhr: Von Alexander Callidus an R. P.

:

Vielleicht hat da jemand wirklich eine sehr gute Erfahrung gemacht und sich gedacht "denen tue ich jetzt mal einen Gefallen und schreibe einen positiven Bericht".

17. März 2019 21:39 Uhr: Von Alexis von Croy an R. P.

So funktioniert Werbung nicht.

17. März 2019 21:54 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an Alexis von Croy Bewertung: +3.67 [4]

Werbung funktioniert über Neugier. Und Neugier entsteht durch das Weglassen von Information.

17. März 2019 23:18 Uhr: Von Tim Walter an Mich.ael Brün.ing

Der Bericht machte mich neugierig

Habe nach den fehlenden informationen gesucht und gefunden.

Hab sogar dann weiter recherchiert und mit den Betreibern Verbindung aufgenommen. Um weiter Informationen die auch auf der Website fehlen zu bekommen.

Dass das Angebot bei weitem nicht meinen Vorstellungen entsprach, ist ja erstmal mein Problem.

Dennoch hab ich Lebenszeit aufgewendet. Wenn es "nur" Werbung war hat Sie bei mir funktioniert

17. März 2019 23:36 Uhr: Von Alexis von Croy an Mich.ael Brün.ing

Werbung ist das, was ich gelernt habe - und das Feld auf dem ich die Hälfte meines Berufslebens gearbeitet habe, bei mehreren sehr großen Konzernen.

Neugier ist schon okay, aber niemand der professionell Werbung macht, die funktionieren soll lässt den NAMEN des Produktes, ADRESSE etc. weg.

Der "normale" Konsument ignoriert Werbung, die ihm diese Informationen nicht bietet. 90 Prozent der Leute wären zu faul oder träge das selbst zu recherchieren, ohne Link, Adresse, eMail, Bilder.

Dass irgendjemand dann doch "danach sucht", das kann schon sein - aber Werbung funktioniert anders.


43 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.50.08
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang