Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
EASA-Opinion: Der nationale modulare LAPL
Projekt Hobbit, Teil 2 - Fliegerparadis Neuseeland
Die Frage nach den Wirbelschleppen
IFR: Arbeiten mit RCO
Sinnlose Fortbildungen
L888 - ein außergewöhnlicher Airway
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

65 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Sonstiges | NVFR und der Flugplatz dazu (ohne Nebelgefahr)
29. Oktober 2017 19:06 Uhr: Von Lucas D..... 

Hallo,

gibts sowas überhaupt.

Das grosse Problem von NVFR im Winter ist ja die Nebelbildung, die meisten Flugplätze auf denen man gut NVFR machen kann zB EDSB, EDJA sind davon betroffen, gibt es im Umkreis von ca 2h ex LSZH einen fast garantiert Nebelfreien Flugplatz mit Hotel in der Nähe ?

Gruss

29. Oktober 2017 19:12 Uhr: Von Achim H. an Lucas D.....

EDSB 291750Z VRB02KT CAVOK 07/03 Q1019

Es ist dunkel und da ist kein Nebel. 5°C Spread ist viel im Herbst. Halte ich für ein Gerücht, die Gegend ist nicht extrem nebelanfällig und der Nebel bildet sich in den meisten deutschen Gebieten erst viel später in der Nacht.

29. Oktober 2017 19:13 Uhr: Von Tobias Schnell an Lucas D.....

EDJA ist bei winterlichen Hochdrucklagen meiner Erfahrung nach häufiger offen als EDSB, EDNY oder EDMA, natürlich aber bei weitem keine sichere Bank. Trotzdem wäre das meine Wahl, wenn ich vorausplanen müsste.

29. Oktober 2017 20:17 Uhr: Von Walter Adam an Achim H.

Achim was‘n los?

EDSB ist ein Nebelloch, viel mehr als EDRY und EDFM.

EDJA würde ich auch vorziehen wenn längerfristige Planung angesagt ist.

29. Oktober 2017 22:47 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Walter Adam Bewertung: +1.00 [1]

Also auch EDSB kann man auf jeden Fall häufig legal und sicher NVFR anfliegen - wie viele andere Flugplätze auch. Natürlich würde ich NVFR nur bei quasi CAVOK empfehlen. Persönlich schätze ich die Wahrscheinlichkeit für Nebel in EDSB ähnlich ein wie in EDDS, EDDN und EDMA.

NVFR macht man ja zum Spaß und muss daher nicht Tage im Voraus planbar sein. Wer planbar nachts wohin will, braucht IFR. Und im Winter nachts bei IMC und Eis auch vernünftiges Fluggerät.

29. Oktober 2017 23:16 Uhr: Von Thomas Magin an Walter Adam

Aus eigener Erfahrung halte ich EDRY und EDFM auch für NVFR-geeigneter, als EDSB. Aber die Unterschiede sind nicht dramatisch. Man darf ja nicht vergessen, dass EDRY um 2000loc schließt, EDFM um 2100loc. Und in dieser Zeit ist auch EDSB noch nebelarm; wenn der Vergleich fair sein soll.

EDDR sollte man noch berücksichtigen. Liegt weiter vom Rhein weg.

30. Oktober 2017 08:01 Uhr: Von Guido Frey an Lucas D.....

Ich kenne das benutzte Flugzeug nicht, aber mit einer schnellen Maschine wären EDLP und EDDG in 2 h von LSZH aus zu erreichen (oneway). Beide sind nicht sonderlich nebelanfällig, haben günstige Landegebühren (EDLP akzeptiert das Landegebührengutscheinheft) und sind rund um die Uhr offen. In EDDG kenne ich mich nicht aus. In EDLP gibt es ein kleines Hotel direkt am Platz: https://airporthotel-paderborn.com. Für weitere touristische Tips rund um EDLP stehe ich gerne zur Verfügung...;-))

30. Oktober 2017 10:50 Uhr: Von Gerald Heinig an Lucas D.....

Hi Lucas,

wie wär's mit EDDN? Ich bin längere Zeit nicht mehr hingeflogen, aber als ich meine Ausbildung gemacht habe (2009) sind wir da öfters nachts hingeflogen, nicht zuletzt wegen der (zumindest damals) langen Öffnungszeit.

Von Nebelproblematik ist mir in EDDN nichts bekannt.

Gruß,

Gerald

30. Oktober 2017 16:01 Uhr: Von Achim H. an Walter Adam

Achim was‘n los?

Die P2006T ist ein tolles Flugzeug und EDSB ein Nebelloch. Uns trennt doch einiges in der Fliegerei ;-)

Nebellöcher sind sowas wie EDPA Aalen und EDMS Straubing aber EDSB ist doch nicht wirklich ein Problem, da findet man schon seine Tage und dank METAR/TAF kann man planen.

EDSB 301420Z VRB03KT 9999 FEW036 BKN060 10/03 Q1026

Schon wieder kein Nebel und 7°C Spread....

TAF EDSB 301100Z 3012/3112 21004KT CAVOK TEMPO 3101/3108 1400 BCFG

Was sagte ich, der Nebel kommt spät in der Nacht?

30. Oktober 2017 17:28 Uhr: Von Tobias Schnell an Achim H. Bewertung: +2.00 [2]

Na dann versachlichen wir die Diskussion doch mal wieder etwas :-). Zur P2006T kann ich nichts beitragen, aber NVFR-Wetter ist ja objektiv meß- und dank Ogimet auch historisch verfügbar.

Ich habe mal für Dezember 2016 und Januar/Februar 2017 (also vermeintlich nebelanfällige Monate) geschaut, an wie vielen Tagen um 20 Uhr loc. jeweils mindestens Sicht 5 km und Ceiling 1500 ft herrschten - in der Annahme, dass bei schlechteren Bedingungen niemand NVFR machen möchte. And the winner is...

EDFM: 66 Tage
EDSB: 65 Tage
EDJA: 54 Tage
EDNY: 49 Tage

Fehlende METARs (wg. Feiertagen) habe ich als "OK" gezählt - führt zu einer leichten Unschärfe.

Tobias

30. Oktober 2017 18:06 Uhr: Von Walter Adam an Achim H.

Die P2006T ist ein tolles Flugzeug und EDSB ein Nebelloch. Uns trennt doch einiges in der Fliegerei ;-)

neee denke ich nicht, finde viele Deiner Beiträge Klasse, woraus ich schließe, dass Du auch in der Luft gut bist.

Nebellöcher sind sowas wie EDPA Aalen und EDMS Straubing aber EDSB ist doch nicht wirklich ein Problem, da findet man schon seine Tage und dank METAR/TAF kann man planen.

will er doch langfristig planen....

Frage mal die Jungs bei ex. Motorflug/heute Urbe Aero, wie oft es dort nebelt....in EDSB....

EDSB 301420Z VRB03KT 9999 FEW036 BKN060 10/03 Q1026

Schon wieder kein Nebel und 7°C Spread....

das ist der Unterschied zwischen Bilanz (Stichtag) und BWA (Zeitraum)

TAF EDSB 301100Z 3012/3112 21004KT CAVOK TEMPO 3101/3108 1400 BCFG

Was sagte ich, der Nebel kommt spät in der Nacht?

heute.....

30. Oktober 2017 18:11 Uhr: Von Walter Adam an Tobias Schnell

Danke Tobias!

und gerade bei der METAR-Statistik kommt EDSB noch schlechter weg.

Ich will doch den Platz nicht schlecht reden, war selbst über 20Jahre hier und sehr zufrieden, alle Leute supie-freundlich, alles was irgendwie machbar ist wird auch genehmigt (Training z.B.).

Gebe nur für jemanden der weit anreisen muss zu bedenken, dass es sich hier im Herbst bis zum Frühjahr schnell zuziehen kann, auch ohne Forecast

30. Oktober 2017 19:26 Uhr: Von Thomas Reinhold an Walter Adam

Also Kinners, manchmal kann ich mich hier nur wundern.

EDSB ist meine Homebase und jeder, der dort fliegt, weiss, dass es ein einziges Nebelloch ist. Der Platz liegt in einer Rheinschleife und außerdem ist die Iffezheimer Staustufe nicht weit weg.

Fast immer ist es im Herbst und Frühling in Karlsruhe / Rheinstetten deutlich besser, obwohl auch nah am Rhein. Oft ist es in Karlsruhe (wo ich wohne) hübsch, die Sonne scheint, und auf der A5 sieht man dann so richtig schön die Nebelbank kurz nach Rastatt. Und in EDSB geht es immer zuletzt auf.

Frage mich, wie man auf so einen Blödsinn kommt, das einfach zu leugnen. (Kopfschüttel...)

30. Oktober 2017 19:33 Uhr: Von Achim H. an Thomas Reinhold

Natürlich gibt es in EDSB Nebel, wie an vielen anderen Plätzen auch, aber es ist doch wirklich nicht so, dass man deswegen nicht sinnvoll NVFR machen kann. Wieso braucht der OP einen "nebelfreien" Platz? Wetter anschauen und Flüge passend planen. Wichtig, dass man nicht vom Nebel überrascht wird, wie z.B. Seenebel in Nordkalifornien (Half Moon Bay innerhalb von 5 Minuten). EDSB hat ein METAR und am Spread sieht man sehr zuverlässig, wo es hingeht.

30. Oktober 2017 19:36 Uhr: Von Thomas Magin an Thomas Reinhold

Nur weil EDSB am Morgen Ewigkeiten braucht den Nebel abzuschütteln (da geb ich Dir uneingeschränkt recht), heißt es noch lange nicht, dass EDSB in der NVFR-interessanten Zeitspanne zw. 1700 und 2100loc der erste Platz ist, der nebeldicht zu macht.

30. Oktober 2017 19:37 Uhr: Von Thomas Reinhold an Achim H. Bewertung: +1.00 [1]

Hab ich auch nicht behauptet, oder? Fliege selbst NVFR in EDSB. Natürlich kann man planen und außerdem sind die Jungs auch ganz gut darin, den vorauszusagen (viel Übung) ;)

Trotzdem könnte man die Nebelanfälligkeit dieses Platzes schon fast als Resultat bewusster Kraftanstrengung verstehen, wenn man da fliegt und zum x-ten mal durchgeforen in der Vereins-Blockhütte sitzt und bis um 14:00 Uhr warten muss, bis es endlich aufgeht. Man fragt sich schon, warum die Kanadier den unbedingt in eine Rheinschleife bauen mussten. Naja, vielleicht wollten sie sich ja so vor den Russen verstecken...

30. Oktober 2017 19:41 Uhr: Von Thomas Reinhold an Thomas Magin

Siehe oben, das schrub ich auch nicht. Ich bitte um die wortgetreue Exegese meiner Werke ;).

Was macht eigentlich Deine SR20? Bekommt Ihr die Motorgeschichte auf Garantie behoben?

30. Oktober 2017 19:57 Uhr: Von Thomas Magin an Thomas Reinhold

Gruseliges Thema (das mit der SR20) - passend zu Halloween. Motor wird nach kompletter Zylinderüberholung gerade wieder zusammengesetzt. Und die wahrscheinlichste Wahrscheinlichkeit ist, dass es Misshandlung war. Vereinsmaschine halt. Die Bilder der Boroskopie vor 200h zeigen jungfräuliche Kolben. Da wird's nix mit Garantie.

Wenn ich mich ranhalte mach ich noch vor Weihnachten auf der ATO-Arrow meine Prüfung. Und bis dahin ist die Cirrus wieder im Dienst.

31. Oktober 2017 08:47 Uhr: Von Thomas Reinhold an Thomas Magin

Ui. Ja, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, Material auf eine kreative Art & Weise kaputt zu machen. Auch des Öfteren erlebt in letzter Zeit.

Ich glaub ich habe das dann verwechselt, dachte, Ihr wärt auch von einem Mandatory Service Bulletin wegen fehlerhafter Teile betroffen gewesen (Pleuelstange).

Viel Erfolg bei der Prüfung! Aber Vorsicht, viele unterschiedliche Muster fliegen ist gefährlich (hab ich gehört :-P). Ich habe gerade mal ernsthaft angefangen, mich mit der Theorie zu befassen und "erfreue" mich momentan an der Meterologie mit gefühlt 14.000 Fragen.

Sag doch mal Bescheid, wenn die Cirrus wieder fit ist.

31. Oktober 2017 09:53 Uhr: Von Thomas Magin an Thomas Reinhold

"Sag doch mal Bescheid, wenn die Cirrus wieder fit ist."

Wilco, wir brauchen dringend noch ein paar zusätzliche Piloten auf der Maschine!

"Aber Vorsicht, viele unterschiedliche Muster fliegen ist gefährlich (hab ich gehört :-P)"

Wer nur könnte denn solch weise Behauptungen aufgestellt haben ;-)? Aber keine Sorge, ich mach so schnell wie möglich wieder rüber auf die Cirrus. Wer einmal SLPC geflogen ist, brauch diesen "Drei-Hebel-Murks" der klassischen Flieger nie wieder.

Duck und weg ...

31. Oktober 2017 10:03 Uhr: Von Achim H. an Thomas Magin Bewertung: +7.00 [7]

Wer einmal SLPC geflogen ist, brauch diesen "Drei-Hebel-Murks" der klassischen Flieger nie wieder.

Und wer genügend Flugerfahrung hat, dem ist es ziemlich schnurz was der Flieger für eine Bedienung hat, das läuft von selbst in einem hinteren Gehirnareal...

Gerade bei aufgeladenen Flugzeugen hat die Option, eine Leistungseinstellung auf mehrere Arten zu erreichen -- niedriger Ladedruck und hohe Drehzahl oder hoher Ladedruck und niedrige Drehzahl. Ich fliege selbst immer mit maximalem Cruise-Ladedruck und niedriger Drehzahl (2100 RPM) weil es ruhig ist und meiner Ansicht nach weniger Verschleiß verursacht. Die Realität ist also ein Stück weit komplexer.

31. Oktober 2017 10:38 Uhr: Von Richard Georg an Achim H. Bewertung: +2.00 [2]

Lycoming:

gleiche Leistung bei niedriger Drehzahl und höherem Ladedruck ergibt geringeren Benzinverbrauch (siehe auch "Lycoming OPERATR`S MANUAL)

31. Oktober 2017 10:50 Uhr: Von Alexis von Croy an Richard Georg

Das kommt auf den Motor an: Der IO-550 der SR22 soll laut Herstelleranweisung nie unter 2300 rpm geflogen werden (siehe TCM "Minimum Cruise RPM"), da dies bereits in der Vergangenheit Motorschäden verursacht hat. (Übrigens lässt sich auch in der Cirrus die Drehzahl verringern, ohne den Ladedruck zu senken).

31. Oktober 2017 11:01 Uhr: Von Achim H. an Alexis von Croy

Übrigens lässt sich auch in der Cirrus die Drehzahl verringern, ohne den Ladedruck zu senken

Wie denn?

31. Oktober 2017 11:06 Uhr: Von Alexis von Croy an Achim H.

Wenn Du von Vollgas den Gashebel zurück ziehst reduzierst Du zunächst NUR die Drehzahl, bei vollem Ladedruck. Das geht bis zu einer Stelle (die man spürt) und ab der sich auch der Ladedruck verringert. Man kann also zwischen 2700 und 2500 rpm (bei manchen Flugzeugen, je nach Prop und Einstellung bis 2400) mit vollem Ladedruck fliegen, unter 2500 nimmt dann MAP ab, und schließlich verringern sich bei weiterem Zurückziehen des Gasehebels RPM und MAP.

Leider ist das eine der Sachen, die sogar viele Cirrus-Piloten, die den Flieger schon JAHRE lang haben, nicht wirklich verstehen.

(Meine fliegt bei 2600 RPM am besten, in FL100-120 mit ca 170 KTAS bei 50 l FF).


65 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 12.03.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang