Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 23. Dezember
UPRT tritt in Kraft
Flughafenentgelte
Winterzeit ist Nachtflugzeit
IFR-Wetter: Was war das denn gerade?
Mit dem Melkschemel auf Reisen
Unfall: Nicht wie erwartet
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

52 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Sonstiges | Flugsimulator Cessna 340 oder 421  
22. März 2017: Von Andreas KuNovemberZi 

Hallo liebe Flight Sim Experten,

ich fliege unsere Cessna 421C über 100 Stunden pro Jahr, aber dennoch vermisse ich einen Flugsimulator zuhause, um bestimmte Dinge versuchen und trainieren zu können. Einfach mal abends so zum Spaß oder mit ernsthaftem Hintergrund. Ich bin eben seit 30 Jahren fliegerisch bekloppt.

Da ich schon länger nicht mehr mit Flugsimulatoren zu tun hatte, obwohl ich diese für ausgesprochen nützlich halte, brauche ich Euren Rat.

Schwerpunkt soll auf IFR (Cockpit mit guter Funktionalität) und OEI (one engine inoperative) liegen. Dabei sollte das Set-Up möglichst nahe an unsere C421C liegen (siehe Foto im Anhang). Da gibt es natürlich Vorlagen.

Cessna 404: https://www.carenado.com/CarSite/Portal/index.php?accion=product&correl=150
Cessna 340: https://www.flight1.com/products.asp?product=c340II
Cessna 421C: https://www.flight1.com/products.asp?product=421c-001 (geht aber wohl nur auf FS 2004)

Im Cockpit hätte ich sehr gerne:
GTN750: https://www.flight1.com/products.asp?product=f1gtn

Falls möglich noch ein:
Aspen PFD: https://www.flight1.com/products.asp?product=fsaspen

Ein JP Instruments EDM-960 habe ich nirgends gefunden.

Damit das dann alles funktioniert, bräuchte ich eine Empfehlung, was man am besten für Hardware nimmt:
- PC mit Grafikkarte
- Bildschirm(e)
- FS X? X Plane? Sonstiges?
- Yoke, Rudder und Throttle Quadrant
- Funktioniert VR Brille im Cockpit, um die Instrumente deutlich zu sehen und um Hebel und Schalter mit der Hand zu betätigen?

Unabhängig von diesen Ratschlägen bräuchte ich Hilfe, wie man sowas einstellt. Wenn mir jemand das virtuelle Flugzeug mit GTN750 und Aspen PFD sowie der Hardware so zusammen baut, dass das brauchbar funktioniert (geht das überhaupt?), dann nehme ich diesen Experten sehr gerne mal vorne rechts und mit Begleitung(en) auf einen Trip in unserer C421C mit, z.B. nach Lugano oder ähnlich. So zum abgleich VR mit R. Natürlich würde ich alternativ auch für den Aufwand bezahlen.

Ich bin auf die Antworten gespannt!



1 / 1

01808703fd63b76fc006194d5df9145ad7c84d4ba2.jpg

22. März 2017: Von Wolfgang Lamminger an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +2.00 [2]

... das ist aber mal ein extrem aufgeräumtes Panel für diese Baureihe(n) aus der Cessna-Kollektion ... sehr schön!

;-)

22. März 2017: Von Olaf Musch an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Für einen MS Flightsimulator sollte heute jeder halbwegs aktuelle PC ausreichend sein (der letzte FS stammt meines Wissens aus 2010)

Was den Rest angeht (Zusatzhardware, Konfiguration) wendest Du Dich vielleicht an die Simmer-Szene.
Z.B. hier:

https://www.flugzeugforum.de/forums/112-Flugsimulationen-am-PC

Es gibt sicher auch eine Menge anderer Simmer-Foren, aber die kenne ich nicht

Olaf

22. März 2017: Von Alexander Callidus an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Raoul Amon, (Ex?)Importeur der Promecc Freccia, hat mit der Zielgruppe Flugschulen Flugsimulatoren auf der Basis des MS-Sims aufgebaut. Der könnte/würde das sicher auch für Privatelute machen.

22. März 2017: Von B. Quax F. an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +2.00 [2]

Gute Idee, aber.......so ein Projekt habe ich auch verfolgt hier meine Erfahrungen.

FS viele Ad "ons" deren Funktionalität sehr eingeschränkt sind. Aspen kann nur grund Funktionen, 430 Datenbankproblem (Uralt USA) und kann auch nicht Ansatzweise alles wie im Original. Beides zusammen zum laufen zu bringen hat im FS ca. 20-30 Stunden Zeit gekostet. Die Möglichkeiten die einem dann geboten wurden inklusive der Bugs waren sehr enttäuschend. Die Cockpitmodifikation als auch die Bildschirmanordnung/Nutzung ist allerdings recht einfach. Der Simulations/Realitätsgrad ist eher gering, die Konfiguration der Steuerelemente und Tasten erfordert nochmals viele Stunden.

Mit X-Plane habe ich es nicht geschafft ein Modifiziertes Cockpit zu erstellen. Die Nutzung von mehr als einen Monitor (was wirklich ganz hilfreich ist) funktioniert nur wenn man das Programm im Netzwerk nochmals auf einem anderen Rechner laufen läßt (für Bildschirmausgabe 2, 3 usw. jeweils ein PC). Weiterhin kann man auf diesen PC´s einen Instrucktor laufen lassen der Ausfälle, Wetter usw. steuert. Das 430 war wesentlich besser als bei FS und das Fluggefühl und der Realismus ist excellent. Wenn schon fliegen im Sim dann mit x-Plane

Insgesamt kommt auf 1h fliegen am Sim 3h Fehlersuche, Aufbau, nachkonfigurieren. Auch ich habe versucht dort in Foren Hilfe zu bekommen, aber sogar der Hersteller hatte schwierigkeiten echte "Probleme" aus der Luft zu verstehen.

Daher ist die Idee gut, aber der Aufwand so ein System zu unterhalten ist zum Nutzwert ziemlich schlecht.

23. März 2017: Von Lennart Mueller an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Funktioniert VR Brille im Cockpit, um die Instrumente deutlich zu sehen und um Hebel und Schalter mit der Hand zu betätigen?

Für die Rundumsicht braucht man keine VR-Brille. Es gibt sog. Headtracker, die die Kopflage feststellen und eine Drehung des Kopfes um 5° beispielsweise im Simulator auf eine Sichtdrehung von 25° abbilden, sodass man beispielsweise real etwas schräg auf den Monitor schaut, im Simulator aber nach hinten. Das gleiche gilt für die Querachse, also hoch- und herunterschauen.

Bekannt sind Systeme wie TrackIR, da hat man Lämpchen oder optische Marker am Kopf und eine Kamera kann so die Kopflage erkennen. Ich habe seit ein paar Tagen ein anderes System, basierend auf einem preiswerten IMU-Sensor mit Befestigung am Kopfhörer erprobt und für sehr präzise, wackelfrei, verzögerungsarm und praktisch (keine Lämpchen, keine Lichteinflüsse, keine Kamera) befunden: EDTracker in der Selbstbauversion.

23. März 2017: Von Johann Schwegler an Lennart Mueller Bewertung: +1.00 [1]

Den TrackIR habe ich selber vor etlichen Jahren im Rahmen eines FSX-Projekts ausprobiert (Hauptmonitor 50'', zweiter Monitor 22'' hochkant für EFB, Yoke, 3 Panels, Headsets, Teamspeak für online ATC ...). Der Tracker reagiert nervig beim Frequenzrasten etc und vermittelt nicht wirklich eine realistische 3D Illusion. Habe den TrackIR als erstes Gerät ge-ext. Das ganze System lief in 20% der Zeit super, 80% gingen ins Troubleshooting, meist nach update eines der vielen Softwaretreiber für die Peripheriegadgets. Fazit: tolles Bastel-Projekt für lange Winterabende.

Vor der IR Prüfung dann 2. Versuch mit radikal abgespecktem System (XPlane, 2 Monitore, Stick und Throttle, nur Standardsoftware SR2x aus Xplane). Lief weitestgehend stabil, Normal Procedures gut simuliert, abnormals eher weniger realistisch. Die Checklisten und callouts lassen sich so aber gut eingrooven, ebenso das NAV/COM setting beim Approach.

Mein Tipp für Flieger: Xplane standard

alles drüber raus artet in Bastelei aus und ist dann - wie immer - sehr zeitintensiv.

Beste Grüße

Johann

23. März 2017: Von Sebastian Reis an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Wir verwenden daheim als IFR Trainer den FSX Nachfolger Prepar3d mit einer Oculus Rift in Kombination mit der Software FlyInside. Ablesbarkeit der Instrumente und Bedienung unter der Brille ist kein Problem. Man fühlt sich als würde man im echten Cockpit sitzen - wirklich der Hammer.

Insgesamt haben wir ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass ein detaillierter Nachbau eines bestimmten Flugzeugs/Cockpits eine ziemliche Bastelei ist, welche letztendlich doch nie die nötige Funktionstiefe erreicht. Sind daher auch wieder zurück bei einem simplen Avionik-/Flugzeugmodell ohne viel Add-Ons.

23. März 2017: Von Thomas Magin an B. Quax F. Bewertung: +1.00 [1]

"Die Nutzung von mehr als einen Monitor (was wirklich ganz hilfreich ist) funktioniert nur wenn man das Programm im Netzwerk nochmals auf einem anderen Rechner laufen läßt (für Bildschirmausgabe 2, 3 usw. jeweils ein PC)."

Schonmal versucht ueber den Grafikkarten-Treiber einen virtuellen Monitor zu konfigurieren? Sollte sowohl bei Nvidia als auch bei AMD kein Problem darstellen, soweit die Grafikkarte halbwegs aktuell ist. Ich hab drei 24"er zu einem virtuellen Monitor kombiniert, den das Betriebssystem an die Appliaktion, also beispielsweise FSX oder XPlane weitergibt. D.h. die Anwendung weiss gar nichts von mehreren Monitoren. Sie sieht nur den "einen" virtuellen, den ihr das Betriebssystem durchreicht.

23. März 2017: Von Daniel Krippner an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Ein Kommentar zu den Addons die du gefunden hast:

Von Carenado würde ich abraten wenn man ernsthaft am Flieger an sich interessiert ist - die Dinger sehen gut aus, die Simulationstiefe ist aber so gut wie (die Dinger sind 'flying point-of-views', wie jemand mal schön gesagt hat).

Wenn dann also Flight1, die Jungs machen normalerweise ganz gutes Zeug; ich kenne die Cessna nicht die du verlinkst aber ich habe eine KingAir von Flight1 und die ist ziemlich ziemlich nett.

EDIT: das Flight1-Ding ist die Carenado - lediglich via Flight1 als Re-seller. Hm... müsste man wohl probieren.

Generell der Tipp: fange minimal an was add-ons und Spezialhardware betrifft (minimum ist Joystick/Yoke, Throttles, Ruder, TrackIT), und treibe nur extra-Aufwand Schritt für Schritt und bei Bedarf, sonst konfigurierst und tweakst du dich zu Tode...

Wenn man FSX mit modernen Scenery-Addons etc betreiben will (Tipp: unbedingt ein gutes Wetter-Addon, zum Beispiel Active Sky 2016 - das ist ein game-changer) dann braucht man nach wie vor einen high-end PC (Fokus auf CPU, Graka sollte NVIDIA sein aber muss nicht high-end, FSX nutzt die Graka kaum).

24. März 2017: Von Robert Forster an Andreas KuNovemberZi

Du hast eine PN

24. März 2017: Von Andreas KuNovemberZi an Robert Forster

Vielen Dank für den Input hier und per PN zweier Foristi!

Klingt prinzipiell nach einem ziemlichen Projekt.

In den USA habe ich mein High Altitude Endorsement auf einem King Air Simulator gemacht, der vermutlich auf einem gängigen PC Sim basierte. Der war zwar vom Steuern her sehr schwierig und nicht wirklich realistisch, zum üben der Verfahren, inklusive OEI, war er aber gut geeignet.

Mal sehen, ob das was für Cessna Twin oder gar meine C421 wird.

5. Oktober 2017: Von Andreas KuNovemberZi an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Während des Brückentag-Wochenendes fand ich Zeit, mir meinen Simulator zu bauen.

Mit dem 58-Zoll-4k-Bildschirm (4k = 3840*2160) kann ich einen großen Ausschnitt des Panels im Originalmaßstab vor mir darstellen und auch sehr gut zoomen. Rechner wurde ein i7-7700K, 32 GB, GTX1070 mit SSD.

Bei der Software habe ich mich für Lockheed Martin Prepar3d mit der Cessna 404 Titan entschieden. Die ist direkt GTN 750 kompatibel. Allerdings musste ich an der airplane.cfg nich einige Änderungen vornehmen, um bezüglich Performance, Power Settings, Prop Pitch Range und Flap Drag ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Aktuell hat der Flieger leider kein Vacuum am R Engine und auch kein Twin Suction Gauge. Über sachdienliche Hinweise, wie man so ein Air File modifiziert, bin ich dankbar.

Das Aspen EFD1000 gibt es nur für FSX und hat / hatte wohl dort auch Probleme in der zusammenarbeit mit dem GTN. Ein EDM 960 gibt es für keinen Simulator.

Ansonsten läuft der Sim jetzt klasse. Emergencies lassen sich sehr gut simulieren (Engine 1 und 2 haben einen direkten Ausschalter). Instrument Procedures gehen mit dem GTN 750 super. Flugverhalten ist wirklich recht nahe dran an unserer C421C. Mit der Maus kann man per Klick (Schalter) und Scrollrad (Drehknöpfe) alle Bedienelemente dort bedienen, wo sie auch im Flieger sind.

Fragen beantworte ich gerne, falls jemand Ähnliches vor hat.




   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 4

IMG_8718.JPG



6. Oktober 2017: Von Tim Hendrik an Andreas KuNovemberZi

Das sieht sehr gut aus!

Alabeo arbeitet übrigens an einer Cessna 421: https://www.facebook.com/Alabeo/

6. Oktober 2017: Von Andreas KuNovemberZi an Tim Hendrik

Danke für den Hinweis.

Ich habe jetzt die letzten 5 Stunden ungefähr 50 Engine Failures gehabt und noch ein paar andere Ausfälle. Die Simulationen sind einfach verdammt gut heute. Jetzt geh ich schlafen.

1. Juli 2018: Von Andreas KuNovemberZi an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +1.00 [1]

Die unzureichende Simulation von Windmilling Prop und Feathering habe ich für Cessna 404 und Cessna 421 grundlegend überarbeitet - mit nun realistischem Verhalten. EFATO hat man nun wirklich was zu tun. Das Problem eines viel zu braven Handlings bei OEI und des vernachlässigbaren Effekts eines Windmilling Props haben alle mir bekannten MEP auf FSX und P3D, weil negativer Schub in den televanten Tabellen einfach per Copy and Paste von einem falschen Urmodell übernommen wurde.

https://www.avsim.com/forums/topic/537463-c421c-advanced-physics-the-real-stuff-for-oei-training/

Eine Anpassung anderer Twins auf realistisches OEI Verhalten ist mit wenigen Stunden Aufwand möglich.

Jetzt bleibt noch das Problem der völlig falschen Simulation des Leanens bei Einspritz- und Turbomotoeen:

https://www.prepar3d.com/forum/viewtopic.php?f=6317&t=129867

7. Dezember 2019 13:48 Uhr: Von Christoph S. an Andreas KuNovemberZi

Hallo zusammen,

der Unfall-Thread entwickelt sich gerade zum Sim-Thread, deshalb hole ich das Sim-Thema einmal wieder hervor. Auch weil ich die CB-IR Theorie bestanden habe :-)

Übernachste Woche starte ich mit den FNPT Simulator-Stunden. Habe ewig nichts mehr mit Flugsimulation gemacht, habe aber in grauer Vorzeit mit einem frühen MS Flighsim auf 5,25"-Diskette gestartet und mich bis zum FS X vorgearbeitet. Kann mir aktuell auch gut vorstellen, dass das Simulieren zuhause den realen Lernfortschritt gut unterstützt.

Habe dann gerade mal die Trailer vom in 2020 heraukommenden MS FS 2020 gesehen - das ist ja unglaublich (was Grafik angeht, obwohl die ja für meinen Zweck erstmal nicht relevant ist...).

Was würdet ihr mir - ohne Lust auf große Fehlersuche/Konfigurationen - empfehlen?

- FS X (die grundsätzliche Bedienung dürfte mir noch bekannt sein), Prepar-3D (ist die Weiterentwicklung des FS X durch Lockheed oder)? Von X-Plane habe ich gelesen, dass es komplex zum Einarbeiten sein soll.

- wie muss ich mich VATSIM oder IVAO vorstellen? Da gibt es dann im Simulator ein "Add-In"?

- Hardware brauche ich auch noch...

- ich weiß, dass das hier eigentlich im Forum um echte Fliegerei geht. Welches Simulator-Forum ist denn empfehlenswert für meine Fragen?

Ist vielleicht ein schönes Projekt für "zwischen den Jahren"

Viele Grüße!

7. Dezember 2019 14:57 Uhr: Von Robert Forster an Christoph S. Bewertung: +1.00 [1]

Hallo Christoph,

Ob Xplane oder P3D ist eine reine Glaubenssache, beide haben vor sowie Nachteile, entscheidender bei der Frage ist, was für Addons (Flugzeuge sowie Scenerien) will ich haben. Der Xplane ist akkurater als der P3D in der Flugpysik, der P3D hat megr Optionen was Avionic angeht.

Was ist IVAO oder VATSIM:

Beides sind Plattformen die Server bieten, wo man zusammen fliegen und auch Lotsen kann. Fliegen ist dort sehr simpel, anmelden, den Client installieren und schon geht es los. Beide Plattformen betreiben das dabei als Real as gets.

Bei den Lotsen sieht das anders aus, dort kann man am Anfang nur GND oder TWR Stationen besetzen, denn hier muss sich hart das wissen und können erarbeitet werden. Wenn man dies nacheinander geschafft hat, kann man bis auf die Radar Stationen hoch kommen. Dabei sind die Sektoren so nah an der Realität wie nur irgend möglich. An normalen Tagen ist das alles noch recht einfach zu managen, aber bei Events wie gestern, ist dann richtig was los, so das wie in Hamburg der APP auf West und East plus Director aufgeteilt werden muss. Ebenfalls waren Bremen Nord und Süd online, um die Vorstaffelung zu gewährleisten. Für den Piloten und auch die Lotsen ist dies Spaß und Stress pur.

Ivao deckt sehr gut Europa ab, aber leider sonst eher wenig andere Teile der Welt. Vatsim hat sich da sehr stark positiv die letzten Jahren entwickelt. Früher eher nur in den USA vertreten sind sie auch sehr stark in Europa besetzt. Daher meine Empfehlung, Vatsim. Hat den besseren Client, vor allem was XPlane 11 betrifft.

Mit freundlichem Gruß

Robert Forster

7. Dezember 2019 15:00 Uhr: Von Thomas Magin an Christoph S. Bewertung: +1.00 [1]

Zur Vorbereitung auf die Ausbildungsflüge für cbIR hab ich den FSX genommen, und mit nem Aspen und nem GTN750 gepimpt (Ausbildung hab ich auf Arrow mit eben der Avionic gemacht). War die perfekte Vorbereitung für SIDs, STARs und Approaches.

Flugeigenschaften, Szenerien etc. kann man vernachlässigen (hat Dein AusbildungsSim ja auch nicht). Yoke und Quadrant dazu ist sicherlich sinnvoll. Evtl. noch ein NAV/COM-Rack, dann brauch man die Maus fast gar nicht mehr.

Ach ja, drei 24“er hab ich mir hingestellt - grandios, wenn man sich noch ein paar Flughafenszenerien dazu nimmt. Aber die sind nur Gimmick, siehe oben ;-)

7. Dezember 2019 15:22 Uhr: Von Robert Forster an Thomas Magin

Absolut, Yoke, Throttle Quadrant und Pedale sind minimum. Wer richtig übertreiben will, bis hin zum GTN750 oder sogar ein komplettes G1000 gibt es alles als Hardware.

7. Dezember 2019 15:27 Uhr: Von J. D. an Christoph S. Bewertung: +1.00 [1]

mein setup war xplane, erweitert um reality xp gns430 - xplane kann (z.B. mittels ipad) mit garminpilot gekoppelt werden - so erreichst du sofort eine tiefe systemintegration. flugphysik ist eher nachrangig - hilfreich ist ein der realität vergleichweise ähnliches setup (avionik, autopilot und powersetting) zusammen zu bekommen, da so die entsprechenden "flows" und prozeduren im sim abgearbeitet werden können.

ich finde ein "home-sim" im rahmen der IR schulung richtig eingesetzt(!) sehr sinnvoll - so war es mir möglich, nach absoluter mindeststundenanzahl die prüfung zu bestehen - dank auch an meine tollen fluglehrer! :)

7. Dezember 2019 16:21 Uhr: Von Thomas Magin an Robert Forster

„Pedale sind minimum“

Wofür? Die rutschen eh nur über den Boden. Und im realen Leben brauch man sie auch kaum, wenn wir mal von Taxi und heftigem Seitenwind absehen.

7. Dezember 2019 16:28 Uhr: Von J. D. an Robert Forster

die meisten sessions im FNPT beginnen bereits in der Luft, mit aktiviertem AP... im Grunde heißt IFR zu einem ziemlich großen Anteil das Erlernen der Bedienung des GNS/GTN.

7. Dezember 2019 17:20 Uhr: Von Thomas Magin an J. D.

„im Grunde heißt IFR zu einem ziemlich großen Anteil das Erlernen der Bedienung des GNS/GTN“

Schöne Zusammenfassung, insbesondere was die GNS angeht. GTN ist ja für Kaulquappen ;-)

7. Dezember 2019 18:39 Uhr: Von Michi V. an Thomas Magin Bewertung: +1.00 [1]

"Pedale sind minimum"

Bei 2mot+ egal welcher Antriebsart sind die durchaus "Lebensrettend" und das sollte sitzen was man mit denen macht. Nur als procedure trainer wohl ehernicht... kommt halt drauf an was man macht.


52 Beiträge Seite 1 von 3

 1 2 3 
 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.00.08
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang