Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Mai
Es wird eng für die Allgemeine Luftfahrt
Routing: Sind Sie bereit zum Durchstarten?
Cirrus SF50 G2 versus Epic E1000 GX
Ein neuer Prop für die alte Bonnie
Der Rating-Dschungel
Unfall: Alles durcheinander
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

50 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Avionik | Guter USB/Zigarettenanzünder-Adapter gesucht ...  
29. März 2016: Von Nicolas Nickisch 

Ich habe irgendwie kein Glück mit meinen USB-Adaptern für 12v-Anschlüsse.

Einer der ersten war im Auto nicht mal in der Lage das Handy zu laden. Spätestens mit laufender GPS-App (was auch immer) nahm der Füllstand des Akkus ab - aber keinesfalls zu.

Recherchen ergaben, daß viele USB-Adapter nicht ausreichend Strom liefern; aha !

Also einen Adapter besorgt, der 3 USB-Anschlüsse hat von denen zumindest einer höher belastbar ist/sein soll.

Bei dem ersten Exemplar ist mir nicht gelunden herauszufinden, welcher der Anschlüsse denn nun "high-Power" ist.

Ein weiteres Exemplar lädt zwar ordenlich, produziert aber im Auto äußerst häßliche Empfangsstörungen im Radio. Im Flieger ist es etwas weniger, aber immer noch vorhanden.

Fabrikat natürlich nicht ermittelbar, anber mit Sicherheit chinese shit!

Hat jemand Empfehlungen für einen gut funktionierenden Adapter ? Bezugsquelle ?

29. März 2016: Von Markus Doerr an Nicolas Nickisch

So einfach ist das nicht. Um welches Handy geht es? Verschiedene Handys haben unterschiedliche Methoden es dem Adapter zu zeigen, wieviel Strom sie gerne hätten. Falls der Adapter nicht verstanden wird, zieht das Handy nur 500mA.

29. März 2016: Von Mark J. an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Hallo Nicolas,

wie Markus schon schrieb "es hängt sehr vom Handy/Tab" ab.

Hier ein Beispiel ich habe ein Samsung Galaxy Tab S 10.5 und der Akku wurde bei angestecktem Micro-USB-Kabel (2 Ampere Auto-Adapter) immer langsam entladen. Wenn ich das gleiche mit dem Samsung 220V Ladeadapter probiert habe, gabe es kein Problem und das Tab wurde im Betrieb (laufende Navigations-App) geladen.

Anschließend habe ich etwas im Netz recherchiert. Die Samsung Adapter (lieren übrigens nicht 5 sondern 5,2 Volt) schließen die beiden USB-Datenleitung kurz und legen sie auf einen Pegel von 1.2 Volt um dem Handy/Tab zu signalisieren, dass mehr als die 0.5 Ampere (USB Maximum) zur Verfügung stehen. Also habe ich das mit einem Labor-Netzgerät simuliert und nix :-(

Anschließend habe ich mir ein ganz ganz kurzes Micro-USB-Kabel gebastelt und das Galaxy Tab saugte auf einmal 1.8 Ampere statt vorher nur 0.7 Ampere :-). Es scheint den Spannungseinbruch der USB-Versorgung bei Belastung zu messen und dementsprechend die Stromaufnahme zu begrenzen.

Jetzt habe ich die folgende Lösung: Als 12V nach 5,2V Konverter verwende ich einen alten Tom-Tom-Adapter. Dieser hat neben dem 5,2V-Ausgang noch einen "Sense-Eingang" dieser misst die Spannung am "Ziel" (also direkt am USB-Stecker). Es gehen daher drei Leitungen vom Adapter zum USB-Stecker (Masse, 5V und die Sense-Leitung). Auf dem Bild sieht man die Leitungen vom Tom-Tom-Adapter zum USB-Kabel (3 rote geflochtenen Leitungen). Das angeschlossene Micro-USB-Kabel ist von Hama und hat extradicke Adern, damit auf den restlichen 20 Zentimetern kein merkbarer Spannungsabfall mehr auftritt.

Viel Erfolg

Mark



1 / 1

IMG-20160324-WA0012.jpg

29. März 2016: Von Tee Jay an Mark J.

In der Regel sollte ein 2,1 bis 2,4 A Stecker reichen, unabhängig von der Frage wieviele Anschlüsse. Je höher die Batteriekapazitäten der Smartphons/ Tablets umso mehr Watt wird empfohlen. Die meisten Standard-Ladegeräte haben eben nur die genannten 500mA. Einfach in Amazon nach iPad Kfz-Ladekabel suchen.

29. März 2016: Von Rudolf Meier an Nicolas Nickisch

Mit den höheren Strombedarfen neuerer Smartphone und Tablets ist der USB Anschluss ein bisschen an seine gedachten Grenzen geraten und man hat die rechtzeitgige Standardisierung ein bisschen verpennt. Es gibt drei kniffelige Rahmenbedingungen: 1. der USB Anschluss ist nur für 500mA bis max 700mA gedacht gewesen. Die Erweiterungen auf mehr Strom haben die verschiedenen Hersteller leider alle ein wenig anders gelöst. Bei den KFZ Adaptern sollte in aller Regel dabei stehen für welche Geräte die höhere Stromabgabe konfiguriert wurde, "für Android Phone" geht dann eben nicht bei iPhone & Co und umgekehrt. Zum Teil sind die Kodierungen einfache Pull-down Widerstände auf sonst ungenutzte Pins, manchmal aber auch komplexere Elektronik. 2. in den Adaptern werden verschiedene Elektroniktechniken verwendet, um aus den 12V 5.2 Volt zu machen. Manche nutzen dazu Schwingkreise, von komplex bis simple Rechteckhacker, die dann entsprechende Störungen verursachen können - zum Beispiel bis hin zum Lahmlegen von modernen Autos durch Einstrahlungen in den CAN-Bus. Andere Adapter verbraten Leistung über Widerstandnetzwerke, werden knalleheiss bei 2A und bringen die Kalkulation des Energiehaushalts an Bord durcheinander. 3. wenn man die Ladeintelligenzen überlisten will, muss man wissen was man tut, um nicht das Gerät oder die Zigarettenanzünder zu überlasten. Eine Weile gab es zum Beispiel USB-Zwischenstecker mit denen einem Gerät an einer 500mA Dose vorgegaukelt wurde es wäre eine 2.1A Buchse, was zu unangenehmen Effekten bis hin zu im Extremfall Abbrennen des Adapters führen kann. => Ich habe mir angewöhnt für die KFZ-USB Adapter bei den einschlägigen Luftfahrtversendern inklusive AircraftSpruce.com zu schauen und dann einen anzuschaffen, der auch dort verkauft wird. Bei den Adaptern, bei denen sich kein Luftfahrtversender traut sie zu verkaufen, habe ich ein paar schlechte Erfahrungen gemacht und selbst wenn sie augenscheinlich funktionieren, bleibt immer ein komisches Gefühl.

29. März 2016: Von Christian D. an Nicolas Nickisch

Also ich nutze einen Adapter, den es bei Friebe gibt.

https://friebe.aero/GPS-und-Zubehoer/Android-Navigation/Zubehoer-fuer-Android/USB-Zigarettenanzuender-Adapter-Twin.html

Der bringt 3,1 Ampere und lädt mein iPad mini problemlos auch während des Fluges.

29. März 2016: Von Nicolas Nickisch an Christian D.

Das klingt doch mal ganz gut

29. März 2016: Von Stefan Schaefer an Christian D.
29. März 2016: Von Rudolf Meier an Stefan Schaefer

Es spricht nichts dagegen, sich zu informieren welches Teil im Flugzeug funktioniert und dann nach einer Bezugsquelle seiner Wahl zu schauen. Der eine unterstützt den Fachhändler, der nämlich erst einmal schauen muss, ob dieses Teil auch im Flugzeug funktioniert, der andere sucht sich den billigsten Anbieter des dann hoffentlich auch wirklich identischen Teils aus. Der Punkt war, ohne vorher zu schauen, ob das Teil auch bei den Luftfahrtversendern verkauft wird, ist die Wahrscheinlichkeit einen Adapter zu bekommen, der eben nicht funktioniert, gefühlt recht hoch - was ja auch die Erfahrung des Startposters war.

29. März 2016: Von Sibylle Glässing-Deiss an Rudolf Meier

Vielleicht gibt es entweder gute Ladeleistung oder aber Funkstörungen?

Meine Erfahrung : ich benutzte zunächst einen ganz normalen USB-Adapter für das Auto.

Was im Auto gut funktionierte: Auch als Test mit IPad Air 2 + Mobile FliteDeck VFR („Fliegen“ mit Mobile FliteDeck VFR kann man zum Testen auch mit dem Auto) war aber in der C 172 problematisch: Der im Flieger horizontal eingebaute Zigarettenanzünder hielt den Adapter schlecht. Der rutschte langsam immer wieder raus. Das habe ich erst nach und nach bemerkt. Der Grund, nicht wie vermutet, ein Fehler beim Cessna- Zigarettenanzünder, sondern der zu lange Mittelpin bei dem USB-Adapter.

Ein neu gekaufter hielt dann in der C 172 bombenfest. Wegen der besseren Aufladung habe ich bewußt einen recht teuren gekauft. Immerhin EUR 16,90.

https://www.amazon.de/AUPROTEC%C2%AE-USB-Ladeger%C3%A4t-Zigarettenanz%C3%BCnder-Adapter-Schwarz/dp/B00GVYI7LS?ie=UTF8&psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o03_s00

High Speed USB Kfz Auto Ladegerät mit 2 USB Anschlüssen

2 x 2100mA

Ausgangsstrom: 2 x max 2100mA

Eingang: DC 12-24V

Ausgang: DC 5V / 4200mA

lädt angeblich bis zu 4 x schneller als herkömmliche USB Adapter (Eigenwerbung)

Dieser lädt mein IPad Air 2 problemlos auch während des Fluges. Nur ganz wenig Entladung.

das oben genannte USAMS® Dual-Port Kfz / Auto Ladegerät lädt angeblich nur bis zu 2 x schneller.

Aber es gab dann Empfangsstörungen im Funk im Garmin GTN650. im 2. COM/NAV KX155 gab es keine Empfangsstörungen.

Seit dem letzten Flug allerdings gab es jetzt auch Empfangsstörungen im COM/NAV KX155.

Da half nur, den „Stecker beim funken zu ziehen“. Die Ladeleistung ist allerdings gut.

Seit einiger Zeit, ohne dass ich das zunächst zuordnen konnte, gab es auch Empfangsstörungen im PKW Radio beim Laden des Samsung Handys. Kann es sein, dass diese USB-Adapter doch Verschleißteile sind? Eine merkbare Erhitzung habe ich nicht gespürt, werde aber jetzt noch mal drauf achten.

Ich werde jetzt mal den viel billigeren USAMS ausprobieren.

Sibylle Glässing - Deiss

29. März 2016: Von Rudolf Meier an Sibylle Glässing-Deiss

Nein, man muss sich nicht entweder - oder entscheiden, man muss nur etwas länger suchen. Wenn wir schon bei konkreten Modellen sind: ich nutze auf Empfehlung eines Forenkollegen seit längerem ein Modell von Scosche, das es sowohl bei Aircraftspruce https://www.aircraftspruce.com/catalog/elpages/scosche11-13313.php als auch bei Amazon https://www.amazon.de/Scosche-USBC242M-reVOLT-Kfz-Ladegerät-Apple/dp/B00E1UWA4O/ zu kaufen gibt. Ja, das ist eine andere Preisklasse als die Dinger aus dem Handyladen an der Ecke, aber im Vergleich mit den Kosten einer Flugstunde immer noch Peanuts. Der Adapter lädt mit 2x 2.1(2.4)A zwei neue iPad mit vollem Ladestrom parallel so, dass sie auch im MovingMapFlugbetrieb noch laden und macht bisher keine Störungen an Bord. Allerdings bekommen manche Android-Tablets den hohen Strom nicht, ist also eine Apple Lösung. Die billigen USB Adapter aus dem KFZ Bedarf scheinen tatsächlich oftmals Verschleissteile zu sein.

4. April 2016: Von Nicolas Nickisch an Stefan Schaefer

Hallo Christian, hallo Stefan,

vielen Dank für den Tip für einen USB-Adapter.

Ich habe natürlich als Sparfuchs den billigeren Anbieter über Amazon gewählt.

Den Erfahrungen über abrauchende Adapter bie zuhoher Belastung, gefakte Buchsen etc. kann ich noch eine Episode hinzufügen:

Neues von der China Sch***

Prompte Lieferung durch Amazon. Kaum geliefert wurde das Dings auch gleich im Auto eingesteckt. ich denke, der Jurist würde dies als "bestimmungsgemäßen Gebrauch" bezeichnen.

Nett, diese leichte Glimmen aus einer der Buchsen. Das dient bestimmt der besseren Erkennung im Dunkeln - oder ? Aber halt! Sind solche "ambient lightings" nicht eher blau ? Naja.

Schade nur, daß nach einigen Sekunden (etwa 2 :-) das heimelige Glimmen verlosch und durch ein Rauchwölkcehn nebst eindeutigem Gestank abgelöst wurde. Das war's :-(

USB-Adapter grillen funktioniert also nicht nur durch Überlastung, sondern ist auch OHNE Belastung möglich.

Es bleibt also spannend. Mal sehen ob der Austausch länger durchhält

4. April 2016: Von Stefan Schaefer an Nicolas Nickisch

Also glimmen soll bei dem Teil nix. Auch muss ich Erwartungshaltung nach "blau" enttaeuschen. Auch in blau macht dieser Adapter nix. Da war vermutlich was "kurzgeloetet" Meiner funzt seit Ankommen, deswegen sei guter Dinge, was den Austausch betrifft.

LG

Stefan

4. April 2016: Von Rudolf Meier an Stefan Schaefer Bewertung: +3.00 [3]

Vielleicht war es ja die Kombiversion - USB Adapter UND Zigarettenanzünder in einem ;-).

Gut nur, dass das Testen im Auto war und nicht an Bord!

4. April 2016: Von Tee Jay an Nicolas Nickisch

Was ist das? Es ist blaues Licht... und was macht es? Es leuchtet blau ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=rFz2llnnC1o

ich traue den Teilen aber auch nicht... und obwohl per Hauptschalter eigentlich ohne Saft, nehme ich diese immer noch zusätzlich aus dem Stecker heraus...

4. April 2016: Von Sibylle Glässing-Deiss an Stefan Schaefer

Auch ich habe die Empfehlung über Amazon gekauft:

https://www.amazon.de/USAMS%C2%AE-Dual-Port-Kfz-Auto-Ladeger%C3%A4t/dp/B013S12BJU?ie=UTF8&psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o01_s00

Das war leider garnichts. Im Auto an senkrechtem Stecker getestet. Bei der geringsten Unebenheit in der Fahrbahn hüpfte das Ding raus. Die seitlichen Kontakte guckten auch sehr weit raus. Hat dann aber mit Festhalten gut geladen und wqurde nicht warm.

Dann zur Probe im Flieger mit waagerechter Buchse. Wackelte und ploppte raus schon im Stehen.

Bei Amazon gibt es dazu auch unterschiedlichste Bertwertungen. Hätte nicht gedacht, dass so ein Teil so schwer richtig herzustellen ist.

Der andere USB Adapter, den ich schon oben beschrieben hatte, für immerhin auch EUR 16,90, sitzt zwar sehr gut, stört aber PKW-Radio und den Funk. Vielleicht ist das ja auch erst mit der Zeit entstanden.

Sibylle Glässing - Deiss

4. April 2016: Von Johann Schwegler an Sibylle Glässing-Deiss

Habe seit einem halben Jahr den Wicked Chili 4000 mA mit 2 USB Buchsen. Das Ding lädt klaglos das iPad mini, während die Navigations-App läuft plus das iPhone im Bluetooth-Betrieb und wird dabei kein bißchen warm. Habe aber auch 3 Versuche gebraucht, bis ich einen Adapter gefunden habe, der 1. gut lädt, 2. nicht bei ein bisschen Gebockel rausspringt und 3. das Panel nich röstet. Das Teil kostet 18 Euro, ist aber jeden Cent wert!

4. April 2016: Von Nicolas Nickisch an Rudolf Meier

Hmmm. Für diesen versuch hatte ich weder einen Cutter noch eine gute zigarre parat. Ich denke, eine gute Zigarre braucht auch etwas länger Glut :-)

4. April 2016: Von reiner jäger an Nicolas Nickisch

Hab so Dinger von Tedi mit 2 Buchsen ein oder zwei Euro.

Wird nicht heiss, lädt alles (Tablet und Handy) stört kein Radio und im Funk hört man auch nichts.

4. April 2016: Von Fred M. an Tee Jay

ich traue den Teilen aber auch nicht... und obwohl per Hauptschalter eigentlich ohne Saft

https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/ureg3pin.htm

Mit nem Lötkolben und etwas Wissen baut man sowas SICHER selbst, bzw. kennt jemand der so was macht.:-))

Das ist dann solide und angepasst für die EIGNEN Bedürfnisse. Dann noch ne vernünftige 12 Steckdose die einrastet, Anzünder sind Spielzeug.... passt:-))

Die Signalisierung der verschiedenen Ports auf den 2 Datenleitungen ist ein wenig propitär, aber auch kein Geheimniss im Netz.

.

Gruss Fred

Ps. Die LM 78ABC gehts auch bis 2 stellig. Ampere dann aber mit einem Ausgangstransitor auf Kühlkörper. In der Regel ist die 3 Ampere Variante kurzschluß- und überhitzungfest.

Pps. Ein Reisenetzteil 110-240AC/12-30DC Eingang /12-25VDC/5VDC,2-5A Kostet ca 15-30€ im Netz, da bleibt kein Wunsch mehr offen!

Z.B das: https://www.amazon.de/Firstcom-Universal-Notebook-Netzteil-Fujitsu/dp/B016KN9Q96/ref=sr_1_21?ie=UTF8&qid=1459790694&sr=8-21&keywords=12+netzteil

.

4. April 2016: Von Malte Höltken an Fred M. Bewertung: +3.00 [3]

Wir haben große 10Ah Powerbanks angeschafft. Reicht locker für zwei Flugtage und stört garantiert keinen Funk ...

4. April 2016: Von T. Magin an Fred M.

Die von Dir referenzierten Linearregler musst Du dann aber auf min. 10W Verlustleistung (bei 1A Ladestrom) besser aber 20W (für 2A) auslegen. Schon mal nen passenden Kühlkörper dazu ausgerechnet? Die Elkos dazu und die Sache wird richtig "bulky". Nee, das verspricht ein gruseliges Gebastel zu werden. Da rate ich zu "Finger weg".

Gruss, Thomas

4. April 2016: Von Lennart Mueller an T. Magin

Es gibt auch gute DC/DC Wandler, zum Beispiel TEN8-2411WI von Traco (zugelassen für Eisenbahn) oder THN15-2411WI. Hat auch den Vorteil, dass das zu ladende Gerät galvanisch vom Bordnetz getrennt ist. Kann man in einer kleinen Inline-Kabelbox unterbringen und mit einem gut sitzenden Zigarettenstecker kombinieren.

5. April 2016: Von T. Magin an Lennart Mueller

Schon klar. Fred schrieb aber von Linearreglern!

Selbstgebaute DC/DC-Wandler können Dir jede Menge Stress beim Entstören bereiten. Black Magic EMV. Mit dem Zusammenspiel Funk/Intercom/Headset hat doch jeder schon genug Spaß. Da Kauf ich den USB-Adapter lieber von der Stange. Und geb ihn zurück, wenn er nicht funzt.

An den Einsatz von Schaltreglern sollte man sich nur wagen, wenn man wirklich Ahnung von der Materie hat. Und nicht auf Selbstbauvorschläge aus dem Web vertrauen.

Gruss, Tom

5. April 2016: Von Fred M. an T. Magin

78yxz Linearregler. bzw Tiefsteller als Schaltregler ;-)) Mehr ist in vielen "Billigladesteckern 12/5V" auch nicht drinn. Die werden meist an der Grenze 90-100°C betrieben. "Wer dem Lötkolben an der richtigen Seite .. bzw einen kennt...." kommt doch selbst auf DC/DC Wandler bei grösseren Lasten :-))

So was:

https://de.picclick.com/Gossen-DC-DC-Wandler-DC-DC-Konverter-12V-201549620036.html

oder gar da ;-))

https://www.pollin.de/shop/dt/NDY0ODQ2OTk-/Stromversorgung/Spannungswandler/DC_DC_Wandler/DC_DC_Wandler_VICOR_VI_2W0_EV_24_5_V_150_W.html

Bei 150W/5V = da sollte man aber auch das etwas die Kühlung achten :-))

Mit ein wenig suchen DC/DC Wandler "in12-30V", "out5V/3-5A" lässt sich im Netz wohl viel finden bzw. mit einer Rückfrage beim Anbieter zw. Linearregler und DC/DC unterscheiden und Schrottkauf bei Fertiggeräten vermeiden:-))

Gruss Fred

.


50 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.02
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang