Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juni
Pilotenmangel - diesmal wirklich?
Was kann die Bonnie?
Training: Luftraumstruktur
IFR: Welches Minimum gilt?
Go-around - flugphysikalisch
Vier Sicherheitssysteme versagen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

35 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Wartung | Abgasspuren an Rumpfunterseite beseitigen
2. Mai 2013: Von Chris Schu 
Wie bei so manchen Flugzeugen hat auch meines unter dem Rumpf hinterm Auspuff eine ganze Menge Abgasspuren aus Russ, Oel und sonstigem Schmodder. Das Zeug ist relativ hartnaeckig gegen meine Putzversuche aber auch agressiv zum Lack weshalb ich mal nachfragen moechte ob Ihr da mit irgendwelchen Mittelchen gute Erfahrungen gemacht habt.

Ausprobiert hab ich schon:
  • Spueli, Autowaschmittel - vergisses!
  • Avgas aus dem naechstgelegenen Drainerventil - geht recht gut, ist aber nicht so sonderlich gesund wenn man dem 2 Stunden ausgesetzt ist
  • Felgenreiniger Spray - geht, aber nicht so gut wie Avgas - tropft immer ins Gesicht wenn man drunter liegt.

Any Ideas?!
2. Mai 2013: Von Achim H. an Chris Schu Bewertung: +1.00 [1]
Eindeutig AVGAS, was ja Waschbenzin mit Blei ist. Wenn Du das Blei nicht möchtest, dann kaufe Waschbenzin. Autobenzin hinterlässt Spuren.

Ich denke AVGAS ist nicht wirklich ein gesundheitliches Problem für diesen Fall. Ich verwende immer Latexhandschuhe beim Reinigen. Du wirst in jedem LTB sehen, dass sie AVGAS als universelles Reinigungsmittel verwenden. Ich kenne jetzt keine Studie über die durchschnittliche Lebenserwartung von Flugzeugmechanikern...

Was auch gut funktioniert und womit ich den Flugzeugbauch von Öl und Abgasspuren reinige sind die Popoputztücher von dm aus der Windelabteilung. Die funktionieren sowohl bei meiner Tochter als auch meiner Cessna hervorragend und sind sehr günstig.
2. Mai 2013: Von Flieger Max L.oitfelder an Achim H.
Na hoffentlich verwechselst Du nicht irgendwann einmal etwas ;-)

Bei mir (Kunststoffflieger, lackiert) hat ein Kunststoffreiniger aus dem Yachtbereich sehr gut funktioniert.
Es sollte doch unerheblich sein, welches Material unterhalb der Lackschicht ist, also könnte ich mir gut vorstellen dass es auch bei Metallfliegern gute Ergebnisse bringt.
2. Mai 2013: Von Pelle Goran an Achim H.
Feuchttücher aus dem Drogeriemarkt funktionieren auch bei uns ganz gut. Aber wieso habe ich in meinem Kopfkino spontan die Assoziation zu einer Cessna mit untergehängter Pampers ? ;)
2. Mai 2013: Von christof brenner an Chris Schu
Auch ein recht gutes Mittel aus dem Modellbau-Bereich:

Power Save Racing Cleaner

Hab damit die Abgasrückstände nach dem Kauf meiner Arrow komplet beseitigt. Ist vor allem auch unproblematisch bei Kunststoffen. (Bei der Arrow weniger ein Problem ;-)

PS: Der Link ist auf das Produkt in meinem Shop, wer sich daran stört, hier der Link zum Hersteller.
2. Mai 2013: Von Wolfgang Lamminger an Chris Schu
Beitrag vom Autor gelöscht
2. Mai 2013: Von Peter Schneider an Chris Schu
Neben Popoputztüchern (zartes Öl) geht auch mit bestimmten üppig an diesen Stellen aufgetragenem Autowachs (keinesfalls mit Politur!), nach einer Vorreinigung mit Wasser und milden Tensiden, jedenfalls auf PU-Lack. Das schlägt bei mir 2 Fliegen mit einer Klappe. Einschränkung: der Flieger ist dunkel Lila, da sieht man nicht jede Verfärbung wie auf Weiß.
2. Mai 2013: Von Erwin Pitzer an Peter Schneider
ihr finish-fetischisten !

ich schabe jedes jahr im mai mit einem eiskratzer den winterdreck der grasbahn von der unterseite des fliegers ab.
das fällt mir bei dem tiefdecker schwer genug. den leichten grau-gelb-braun-schleier nehme ich als gottgegeben hin, zumal dessen entfernung den flieger auch nicht schneller macht. hauptsache die technik ist optimal gewartet.
2. Mai 2013: Von Norman Ruth an Chris Schu
AVGAS!!

(falls mal kein AVGAS vorhanden ist, Bremsenreiniger -> aufpassen, aggressiver!!)
2. Mai 2013: Von Timm H. an Norman Ruth
Ich verwende PROTECTAL/Protect All (weiß nicht genau obs das gleiche ist).
Einsprühen, kurz einwirken lassen und mit altem Handtuch o.ä. abreiben.
Geht sehr gut. Allerdings ist dass bei mehr oder weniger regelmäßiger Pflege und nicht zu altem Lack meine Erfahrung.
Mache das 1-2 mal im Jahr.
Wenn du versuchst, den Dreck von 30 Jahren zu entfernen, muss man wohl zu härteren Waffen greifen...
2. Mai 2013: Von Lutz D. an Timm H.
zB Schleifpapier und Lack ;)
2. Mai 2013: Von Guido Warnecke an Erwin Pitzer
Die Amis sagen "keep the greasy side down" beim fliegen.
2. Mai 2013: Von Lutz D. an Guido Warnecke
oh, dann nimmt man sich aber eine Menge spaßiger Möglichkeiten.
2. Mai 2013: Von Chris Schu an Lutz D.
klar - der hat sich ja extra noch umgedreht bevor die Zuschauer am Boden den ganzen Schmodder sehen koennen...!
3. Mai 2013: Von Pelle Goran an Chris Schu
Eigentlich wollte der doch nur mit dem Bauch an der unter Brücke befindlichen Flugzeugbauchwaschanlage vorbei fliegen und war zu tief für die Bürsten.
3. Mai 2013: Von Stefan K. an Chris Schu
OrangenPower von ProWin....... das beste was ich jemals gesehen habe......selbst die jahrelang eingebrannten Spuren an einer Ofentür bekommt man damit mit einem Wisch sauber.
3. Mai 2013: Von Pelle Goran an Stefan K.
Wobei man bei diesen, zugegebenermassen sehr effektiven, Orangenterpenen-Reinigern mit sehr, sehr viel Wasser nachwaschen muss, weil das immerhin recht heftige Lösungsmittel sind!
3. Mai 2013: Von Fliegerfreund Uwe an Pelle Goran

Flieger erst mit waschbenzin, dann mit kunststoffreiniger einsprühen, danach in die Waschstrasse fliegen, nach der Landung abledern und fertig!

Geht halt nur an speziellen Tagen bei ordentlichem Niederschlag, dafür aber mit einem Grundreinigungseffekt!

Gruß

UK

3. Mai 2013: Von Pelle Goran an Fliegerfreund Uwe
Vielleicht kann man mit gezieltem Blitzeinschlägen auch die Krusten abbrutzeln?
3. Mai 2013: Von Andrius Diksaitis an Chris Schu
Ich verwende SIMPLE GREEN aircraft cleaner... wenns schlimm wird 1:4 verdünnt. 5 Minuten einwirken lassen und wegwischen... nix anderes mehr!

Andrius Diksaitis
D-EZCC
3. Mai 2013: Von Thomas Endriss an Chris Schu Bewertung: +1.00 [1]
ich nehm BREF Powerreiniger, funktioniert super mit alten T-Shirts. Und ist billig.
4. Mai 2013: Von Holger U an Thomas Endriss
Liebe Runde. Habe bisher Hochdruckreiniger mit Wärme verwendet. War zwar mühselig, aber ohne aggressive Putzzusätze. Da keiner den Dampfstrahler erwähnt bin ich verunsichert, ob etwas dagegen sprich.
5. Mai 2013: Von Chris Schu an Chris Schu
Moin die Herrschaften,
ich moechte mich fuer die vielen guten Tips bedanken und ein kleines Feedback geben.

In Ermangelung einer Bruecke mit genug Leuten und Buersten bzw. des schlechten Wetters mit Regen und Blitzen dieses Wochenende habe ich diese beiden Optionen auf spaeter vertagt.
Nen Hochdruckreiniger habe ich auch nicht, waere aber ob der Zugaenglichkeit nicht so einfach an meinem Flieger.

Ich muss auch dazu sagen dass ich letztes Mal wohl Dreck von 10 Jahren abmachen musste und es deshalb kein grosser Spass war, weder mit Sprit noch mit anderen chemicals.
Gestern aber hing da nur Schmodder von ca. 1.5 Jahren drunter.

Hab die BabyPopoputzis probiert - ging erstaunlich gut, vor allem weil sie um einiges reissfester als Zewa sind :)
Aber AVGAS ist tatsaechlich ungeschlagener Favorit wenn man genug davon nimmt. Habe die Technik etwas verfeinert indem ich einen kleinen Schwamm mit Tuechern eingewickelt habe und mit Sprit getraenkt habe. Vorteil ist dass man nicht so oft auf dem Rollbrett liegend zum naechsten Drainer rollen muss. Dann zweimal drueber - zuerst den Schmodder grossflaechig wegwischen, lappen umdrehen/wegwerfen und danach nochmal drueber um es richtig sauber zu bekommen, vor allem um die bloeden Nieten rum.
Danach dann natuerlich gleich noch bisschen drueberpolieren mit ner Lackpflege dass es beim naechsten Mal wieder so einfach geht.

Geht also nichts ueber AVGAS - naja.. Mogas wuerde ich auch mal probieren, denke ich brauche keine STC zum Putzen mit Mogas - right?! ;)

Vielen Dank also nochmal und Happy Putzing,
Clouddiver
5. Mai 2013: Von Kimmerle Michael an Chris Schu

Das geht viel einfacher mit dem Mittel "Superflott" ( kan man bei der Baywa oder direkt vom Vertrieb erhalten)

Ist auch hervorragend für die Müchenentfernung an den Flügelnasen geeignet.!!

Michael Kimmerle

5. Mai 2013: Von Achim H. an Chris Schu
Von Mogas und Hochdruckreinigern rate ich ab. Ersteres hinterlässt hässliche Rückstände, zweitere drücken Wasser durch alle Ritzen und begünstigen damit Korrosion. Die gesündere Alternative zu Avgas ist Waschbenzin, was fast identisch ist.

35 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2018 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.12.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang