Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
EASA-Opinion: Der nationale modulare LAPL
Projekt Hobbit, Teil 2 - Fliegerparadis Neuseeland
Die Frage nach den Wirbelschleppen
IFR: Arbeiten mit RCO
Sinnlose Fortbildungen
L888 - ein außergewöhnlicher Airway
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  425 Beiträge Seite 13 von 17

 1 ... 13 14 15 16 17 
 

8. Juni 2013: Von Stefan Jaudas an Heiko L.
... mein Gott, das was früher als Dorfdepp stammelnd unter der Linde saß, oder als Ortsscharfmacher alleine an seinem Tisch neben dem Stammtisch verbal vom Leder gezogen hat gegen "kommunistische langhaarige bombenlegende Gammler", hat heute eben (s)einen Blog.

Der ist schon sehr deutsch, der Autor. Und könnte auch 1921 geboren worden sein statt 1941.
9. Juni 2013: Von Walter Pohl an Stefan Jaudas
Nichts gegen 1921 Geborene! Meine Mutter ist Jahrgang 21, in Habsburger K&K-Land aufgewachsen, mäßig dement und hat sich letzte Woche sehr für die Herren Hoeness* und Heynckes gefreut. Und heute erkläre ich Ihr, wie es kommt, dass ein nigerianischer Filipino namens Alaba Tore für Österreich schießt, und nicht der Hrdlitschek. Bei allem Platzrundenstreit: Wie Sie sehen, gibt es noch Erfreuliches! Und sei es nur im ganz kleinen, privaten Bereich.

Beste Grüße
DaWoidda

*Dass der Herr Hoeness der Berliner Zentralregierung vielleicht Steuern vorenthalten hat, hat seinem Ansehen hierzulande nicht geschadet. Eher im Gegenteil: A Hund isser scho, der Bazi.
6. Februar 2014: Von Jürgen Scheiwe an Jan Brill
Neues aus Hangelar: Herr Kruse schafft die Präzisionsplatzrunde wieder ab!



   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 2

VerbindlichkeitderPlatzrunde20141.jpg



6. Februar 2014: Von Daniel Krippner an Jürgen Scheiwe
Ist das sicher? Da steht ja nur das die vormals "erlaubte" Abweichung von 150m jetzt abgeschafft ist - sind wir also vielleicht wieder bei 0 Abweichung?

Sollte ich das in meinem Zynismus falsch verstanden haben, werde ich jetzt Bonn Hangelar mal auch meine Ausflugsliste schreiben.
6. Februar 2014: Von Christof Edel an Daniel Krippner

Das im Schreiben erwaehnte Gutachten wuerde ich gerne 'mal lesen... der Titel ist ja recht vielversprechend.

6. Februar 2014: Von Jürgen Scheiwe an Christof Edel Bewertung: +1.00 [1]
Ich habe das bei der Fliegergemeinschaft Hangelar angefordert. Sobald es mir vorliegt werde ich es hier einstellen.
7. Februar 2014: Von Jürgen Scheiwe an Christof Edel Bewertung: +1.00 [1]
Hier nun der Link zu dem Gutachten von Professor Janser:

https://mediencenter.t-online.de/auth/guest/shareToken/9D1E0A7B29CC230BFA45BB55B562AB885758A23A

Das Gutachten hat wie ich finde sehr detailliert das Fehlen jeder rechtlichen Grundlage und die Gefährdung der Flugsicherheit durch den Korridor herausgearbeitet.

Erfreulich ist nicht nur die Rücknahme des Korridors sondern auch die zwischenzeitliche Rückgabe des Laserfernglases zur Überwachung an den Hersteller. Damit sollte Hangelar auf einem guten Weg zurück zu einem 'normalen' Verkehrslandeplatz sein.

7. Februar 2014: Von Andreas Klamke an Daniel Krippner Bewertung: +2.67 [3]

Hallo zusammen,

Ihr könnt Hangelar gerne jederzeit anfliegen. Das konntet Ihr schon immer.

Ich möchte Euch sogar dazu aufrufen! Weshalb, möchte ich kurz erklären.

Die ganze Korridorregelung war politisch motiviert. Zwei Piloten hatten das Pech, als Bauernopfer herhalten zu müssen. Aber die Rechnung wurde zum Glück ohne den Wirt gemacht :-)

Die Anschaffung des Fernglases durch die FPG ist in der Öffentlichkeit leider vollkommen falsch dargestellt worden.
Zumindest, was die Motivation angeht. Aber das Fass will ich hier jetzt nicht wieder aufmachen.

Es ist leider so, dass sich der jahrelange Belagerungszustand Hangelars durch den Korridor für die Flugplatzgegner auszuzahlen scheint. Die Flugbewegungen gehen zurück durch das Fernbleiben verunsicherter auswärtiger Piloten. Damit auch der für das Betriebsergebnis so wichtige Treibstoffverkauf. Jetzt haben wir als nächstes eine Kostendiskussion.

Man versucht das ein wenig aufzufangen, indem man Gebühren erhöht. Auch keine schöne Entwicklung.

Ich denke, die Hangelarer Piloten und die Fliegergemeinschaft haben einen wichtigen Erfolg erstritten. Die Fliegergemeinschaft wird das Gutachten veröffentlichen, sobald ein vernünftiges PDF vorliegt. Zur Zeit existiert nur eine Kopie aus den Gerichtsakten. Die Genehmigung des Urhebers zur Veröffentlichung liegt bereits vor.
Das Gutachten bezieht sich zwar explizit auf die Platzrunde in EDKB, enthält aber viele allgemeingültige Dinge über Präzision und Toleranzen, die VFR verlangt werden können. Andere Plätze in ähnlichen Situationen können mit Sicherheit davon profitieren.

Und genau deshalb hat Hangelar auch Eure Unterstützung verdient.
Wir haben kein Flugplatzrestaurant. OK. Werden wir wahrscheinlich auch so schnell nicht bekommen. Ebenfalls Störfeuer der Flugplatzgegner. Stichwort Bebauungsplan. Aber wir haben Bonn und Köln vor der Haustüre, sind auch mit cloudbreak in EDDK gut erreichbar und vor allem: Wir haben Piloten, die für andere Piloten auch mal was riskieren. Ist das nichts?

Zumindest könnte die negative Stimmungsmache endlich mal aufhören. Das würde auch schon helfen.

just my 2 ct.

7. Februar 2014: Von Andreas Klamke an Jürgen Scheiwe
Da ist es ja. Im Moment überschlagen sich die Ereignisse :-)
7. Februar 2014: Von Philipp Tiemann an Jürgen Scheiwe
Danke für den Link.

Irre. 72 Seiten, um herzuleiten, was jeder, der mit GA zu tun hat, schon vorher wusste.
Tja, aber so ist das heutzutage...der Gutachter ist glücklich, denn der hat sein Geld bekommen. Und die Behörde ist auch glücklich, denn sie hat in der Schublade nun ja ein Gutachten, muss also selbst keine Ermessensentscheidungen mehr treffen, sondern "verweist" auf jenes Gutachten....

Es verdeutlicht aber den Zustand der GA sowie der diese regulierenden Personen und Behörden hierzulande, wenn man, bloß um ein solch groteskes Schreiben zu widerlegen, ein paar Jahre und ein so ein Gutachten braucht...

Oder meint jemand, diese Gutachten interessiere die Flugplatzgegner auch nur in geringster Weise?
7. Februar 2014: Von Lutz D. an Andreas Klamke Bewertung: +2.33 [3]
1) Das Gutachten ist ja wohl der Hammer. Werde ich gleich ausdrucken und am Mann führen. Praktischerweise sind ja auch gleich die drei (in der Vergangenheit) am häufigsten geflogenen Flugzeuge vermessen worden. Grundsätzlich steht da ja nichts drin, was wir nicht schon gewusst hätten, aber in dieser Form, dieser Detailtiefe und unter Verwendung wissenschaftlicher Verfahren wird dieses Gutachten Ordnugswidrigkeitsverfahren wg. Abweichungen von der Platzrunde auf Jahre hinaus zu Gunsten der Piloten entscheiden.

2)

"Die geforderten Toleranzen erhöhen die Zusammenstoßgefahr in der Platzrunde. Dies ist dadurch zu erklären, dass die Piloten der Einhaltung des erwarteten Kurses über Grund zusätzliche Aufmerksamkeit schenken müssen."


(...)


3)


Alle Ausführungen zu EDKB als lohnenswertes Ziel treffen zu. Ich bin trotz des 150m Korridors und des Messgerätes hingeflogen, der Platz liegt toll, alle sind sehr freundlich und Tant'Tinchen (heißt das so?) macht doch ganz hervorragenden Kuchen. Man kann einen Flug dorthin nur empfehlen, das Siebengebirge ist allein schon den Anflug wert. Außerdem soll man vor der Obrigkeit (Übrigens: das sind in diesem Land in letzter Konsequenz immer noch wir!) nicht buckeln.


Also, morgen geht's nicht nach Verdun, es geht nach Hangelar. Mit einem der vermessenen Flugzeuge.

7. Februar 2014: Von Achim H. an Lutz D.
Die geforderten Toleranzen erhöhen die Zusammenstoßgefahr in der Platzrunde. Dies ist dadurch zu erklären, dass die Piloten der Einhaltung des erwarteten Kurses über Grund zusätzliche Aufmerksamkeit schenken müssen.

Da kann ich mir so richtig vorstellen, wie denen der Beamtena... auf Grundeis ging. Da wurde die Rücknahme des Erlasses so schnell getippt wie die Finger nur konnten.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich an einem fremden Platz so viel damit zu tun habe, den Platz zu finden und den Verkehr zu beobachten, dass die Einhaltung der Platzrunde nur in den seltensten Fällen gelingt. An einem bekannten Platz sieht das natürlich besser aus. Bisher konnte ich mich noch nicht damit anfreunden, Platzrundenkarten ins GPS zu laden aber vielleicht ist das keine dumme Idee, denn auch wenn man rechtlich sicher ist bei begründeten Abweichungen, gießt man doch Öl ins Feuer.

Jetzt muss man als Anwohner eben den Schwerpunkt von der Platzrunde auf die komplette Schließung des Platzes verlegen.
7. Februar 2014: Von Andreas Klamke an Lutz D. Bewertung: +0.33 [1]
:-) Danke! Das war die erhoffte Reaktion.

Vielleicht sehen wir uns ja.

Schwankungskorridor-Gedächtnis-FlyIn wäre auch mal eine Maßnahme.

7. Februar 2014: Von Flo Re an Andreas Klamke Bewertung: +1.00 [1]
Yay! Hangelar Fly-In! Bin dabei!
7. Februar 2014: Von Andreas Klamke an Flo Re
Wir würden uns freuen.
Je nachdem, welchen Termin Ihr findet, sorge ich für Kaffee und Kuchen.
7. Februar 2014: Von Jürgen Scheiwe an Andreas Klamke
Bin natürlich auch dabei. Für mich Walk In, wohne 200 m vom Platz :-)
7. Februar 2014: Von Peter Schneider an Jürgen Scheiwe Bewertung: +1.00 [1]
Man denke an das Checkerboard von HK und die overshoots in utube. War alles so finally loud and clear absehbar, wie das Gutachten es erbringt. Ich flieg auch nach Hangelar, Amen
7. Februar 2014: Von Thore L. an Lutz D. Bewertung: +1.00 [1]
Die Dimension dieses Gutachtens ist erheblich. Jetzt ist offiziell: da hat sich ein Beamter erdreistet, eine Regelung zu erlassen, nach der Piloten unter Androhung erheblicher finanzieller Nachteile gezwungen wurden, etwas zu tun,

- zu dem sie nicht ausgebildet wurden (PPL-A Niveau),
- das sie nicht einhalten konnten (schon aufgrund fehlender Sichten zum Boden),
- und das für sie und andere gefährlich war ("enorme" Ablenkung).

Dieses Gutachten macht klar: nur durch Glück ist durch diese Verordnung niemand gestorben.

Selten wird die Inkompetenz von Mitarbeitern der Luftfahrtbehörden in so erheblicher Art und Weise entblößt wie hier. In der freien Wirtschaft wäre ein solcher Mitarbeiter nicht zu halten.

Was hier bestätigt wird: unsere Vorschriften erlassen Menschen, die nicht wissen, was Luftfahrt bedeutet. Nichts anderes sagen viele hier in dem Forum jeden Tag aufgrund leidvoller Erfahrungen. Hier wird es mal glasklar dokumentiert.

Herr Kruse, wie wär's mit nem Jobwechsel? Sie haben als verantwortlicher Beamter eine Regelung erlassen, die Menschen - auch am Boden - gefährdet hat. Sie haben das getan, obwohl Sie schon mit nur minimalen Verständnis für die allgemeine Luftfahrt das hätten wissen müssen. Tun Sie bitte sich und anderen den Gefallen, und übernehmen die Verantwortung dafür.

Das einzige, was man Ihnen zu Gute halten kann: Sie sind wahrlich nicht der Einzige. Viele Ihrer Kollegen verstehen uns nicht. Dass dennoch Sie und andere die Regeln für uns machen wollen, ist ein Unding, das wir ständig frustrierter ertragen müssen.
7. Februar 2014: Von Lutz D. an Thore L.
ICh glaub, Frau Kruse ist nur die Sekretärin....
7. Februar 2014: Von Achim H. an Thore L.
Thore, der Herr Kruse schreibt:

Für Rückfragen stehe ich ihnen bzw. den Nutzern des Verkehrslandeplatzes gerne zur Verfügung.

Das ist doch ein Wort. Ich schlage vor, Du testest einmal diese Aussage auf ihren Wahrheitsgehalt.
7. Februar 2014: Von Lutz D. an Achim H. Bewertung: +2.00 [2]
Der Herr Nüse ist vermutlich - das muss man mal zu bedenken geben - nur das Ende einer Befehlskette, die hier ihren Anfang irgendwo in der Bonner Lokalpolitik genommen hat, nach oben eskaliert wurde und am Ende bei Herrn Nüse rauskam. Das Gutachten ist keine Klatsche für die Bezirksregierung, sondern auch für die Beteiligten in der Politik, die das in diese Richtung gedrängt haben. Diese können sich freilich leicht hinter Herrn Nüse verstecken.
7. Februar 2014: Von Bernd Almstedt an Lutz D.
Da gebe ich Dir zwar recht, Lutz, aber letztlich zeigt der Fall doch trotzdem, dass in der zuständigen Behörde niemand die Kompetenz oder den Arsch in der Hose hatte (oder beides nicht) um den wie üblich völlig unwissenden Möchtegern-Politikdarstellern klar zu sagen was geht und was nicht.

Wenn nicht gleich die ganze Behörde, dann hätte zumindest der Chef seinen Hut zu nehmen, sofern wir uns noch in einem Rechtsstaat befinden würden... - aber nun ja...
7. Februar 2014: Von Lutz D. an Bernd Almstedt
Ja, absolut richtig. Aber mündige Beamte, tja, also....Roland bist Du eigentlich Beamter? ;)
7. Februar 2014: Von Roland Schmidt an Lutz D.

Muss ich mich jetzt outen? ;-) Ja, aber nicht im Luftfahrt-, sondern Umweltbereich. Kenne Herrn Nüse auch nicht, ehrlich!

Nich' hauen!

8. Februar 2014: Von Lutz D. an Roland Schmidt Bewertung: +1.00 [1]
War auch wirklich scherzhaft. War ja auch mal auf der anderen Seite. Es gibt überall solche und solche. In Politik und Verwaltung fällt Dilettantentum halt wg der großen Wirkung rasch auf. Gibt es in der Privatwirtschaft aber auch noch und nöcher.

  425 Beiträge Seite 13 von 17

 1 ... 13 14 15 16 17 
 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 12.03.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang