Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 26. November
Wie BAF und DFS andere für die eigenen Fehler strafen
Überlegungen zum elektrischen Schulflugzeug
Kleiner Grenzverkehr: Wallonien
Funkausfall - was wir tun können
Welche RVR hättns‘ denn gern?
Unfall: Zusammenstoß
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

27 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Wartung | Ersatz-AFM Supplement für STec 55x  
28. Oktober 2021 12:56 Uhr: Von Hanno Kraatz 

Hallo zusammen,

wir haben eine Cessna 172RG, bei der vom Voreigentümer ein STec 55x eingerüstet wurde - leider haben wir beim Kauf vor 6 Jahren nicht bemerkt, dass das AFM Supplement fehlt.

Bei der diesjährigen Ausstellung ARC fiel das auf und das ARC wurde entsprechend nicht ausgestellt; Ersatz AFM Supplement müsse her.

Jetzt sagt STec, dass es dies nicht einzeln gibt, aber man mit gerne ein neues Komplettsystem zum Freundschaftspreis verkaufe.

Hat jemand von Euch bereits ein Ersatz Supplement benötigt und hier smarte Ideen?

Danke und Grüße, Hanno

28. Oktober 2021 13:08 Uhr: Von Achim H. an Hanno Kraatz

AFMS sind spezifisch für die Seriennummer, so ganz korrekt wird das also nicht werden.

Allerdings wäre ich bei so einer Werft das letzte Mal gewesen. Das ist extrem kleinlich. S-TEC ist bekanntermaßen eine widerliche Firma, schlechte Qualität, schlechtes Verhalten.

28. Oktober 2021 13:40 Uhr: Von Hanno Kraatz an Achim H.
Hi Achim,

danke für Feedback… das mit der S/N hatte ich verdrängt.

Eskalieren das jetzt mal auf Seiten Genesys - we shall see
28. Oktober 2021 15:36 Uhr: Von Wolff E. an Hanno Kraatz
Ein Freund von mir hatte das selbe "Erlebnis". Er hat einen stec gebraucht gekauft mit einbaukit aus einen abgewrackten Flugzeug selben Typs und wollte den einbauen lassen. STEC sagte, daß ginge nicht, da der Autopilot auf die Seriennummer des anderen Flieger zugelassen wäre, es müsse einen neuen Autopilot kaufen,was er dann auch tat. Ich würde dann in diesem Fall die Werft wechseln bzw einen Trutrak oder Garmin GFC einbauen. Ist beides besser und unter dem Strich vermutlich billiger...
STEC hat seinen Status jahrelang ausgenutzt, es wird Zeit, dass das ein Ende hat.
28. Oktober 2021 16:43 Uhr: Von Patrick „Lean-Hard!“ an Hanno Kraatz
Die Werft die den Einbau vorgenommen hat fragen, die müssen ein AFMS erstellen.
29. Oktober 2021 09:16 Uhr: Von Christof R. an Hanno Kraatz

So ganz passend ist mein Vorschlag auch nicht aber ich hätte ein AFMS vom STEC 55 bei mir. Könnte es dir theoretisch einscannen und schicken. Aber das wird dir auch nicht viel helfen oder?

29. Oktober 2021 10:27 Uhr: Von Udo R. an Hanno Kraatz

Ja hat die Werft das Supplement denn nicht? Oder evtl. nie gehabt? Für mich klingt das so, als wäre der AP ohne "Freigabe" von S-Tec installiert worden und damit wird die Einrüstung nicht legal werden.

Ich hatte auch mal den Plan einen 55er bei mir einzubauen, hatte ein Angebot mit Teileliste von einem gleichen Flugzeug daliegen, aber nachdem die bei S-Tec mir erklärt haben, wieviel Geld die ernsthaft von mir haben wollen (und offenbar verlangen können) für das Paperwork des Einbaus eines gebrauchten AP ist mir schlecht geworden. Das war beinahe mehr als die komplette Neuinstallation.

Bislang gab es keine Alternativen, das war "friss oder stirb". Entweder du machst für die von S-Tec deine Brieftasche ganz weit auf oder du fliegst keinen AP von denen. Jetzt holt Garmin aber reihenweise Zulassungen für seinen 600er 500er Autopiloten. Das könnte den Markt nochmal aufmischen, so dass sich ggf. auch was bei S-Tec bewegen muss. Man wird sehen.

29. Oktober 2021 11:01 Uhr: Von Wolff E. an Hanno Kraatz

Der AeroCruze100/Trutrak ist für C172 zertifiziert. Ob da auch die C172RG dabei ist, weiß ich allerdings nicht. Der Preis und die Leistung ist gut und BendixKing ist keine "spielkasten" Firma. Ist vermutlich alles billiger als Stec das Geld in den Rachen zu werfen.

https://www.bendixking.com/en/products/ai/autopilots-and-indicators/aerocruze-100

29. Oktober 2021 11:09 Uhr: Von Wolff E. an Wolff E.

Hier noch mal ein Vergleich. Der GFC 500 ist für C172RG meines Wissens zertifiziert. https://www.bendixking.com/en/about-us/blogs/2019/10/genesys-system-30-vs-bendixking-aerocruze-100-vs-garmin-gfc-500

29. Oktober 2021 11:40 Uhr: Von Chris _____ an Hanno Kraatz

Welche Werft verweigert ein ARC wegen eines fehlenden Supplements? Wäre hilfreich zu wissen. Nach meinem bisherigen Verständnis ist es Sache der Vorflugkontrolle und damit alleinige Verantwortung des Piloten, dass ein POH an Bord ist und dieses natürlich vollständig.

29. Oktober 2021 11:40 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Wolff E.

Sind denn diese Bendix King A/P ein vollwertiger Ersatz?

Ich dachte, die Dinger können nur einer GPS-Quelle folgen, nicht aber ein ILS oder LOC abfliegen.

Gerade wo ich das schreibe, frage ich mich aber ob das aktuell überhaupt noch ein Showstopper sein müsste

29. Oktober 2021 12:03 Uhr: Von Udo R. an Nicolas Nickisch

Legalerweise ist das evtl. ein Showstopper. "In echt" ist das so Jacke wie Hose. Mein Autopilot fliegt auch "nur" dem GTN650 nach und kann kein Funksignal benutzen zur Steuerung, aber in dem 650 kannst du ja alle Approaches laden. Da poppt dann bei einem ILS am 650 die Meldung auf in etwa wie "nur zu Kontrollzwecken geeignet". Aber gerade im Approach musst du ja sowieso genau schauen was der Autopilot macht. Ich seh da keinen echten Unterschied mehr in der Ausführung. Ganz im Gegenteil sehe ich sogar eine erhöhte Redundanz, wenn ich manuell den ILS Flugweg kontrolliere und der AP das GPS-Signal benutzt.

29. Oktober 2021 12:48 Uhr: Von Wolff E. an Udo R. Bewertung: +1.00 [1]

Der Trutrak/Aerocruz 100 kann LPV aber kein ILS. Man müsste demnach beim ILS nur den GS von Hand steuern oder mit Alt-Preselct und pre-select Sinkrate alles im Approaoch anpassen. Z. b. Alt-preselct auf minimum (plus ggf 100-200 ft als Sicherheit) und Sinkrate geschätze über die Groundspeed. Schon ist man quasi "automatisch".

29. Oktober 2021 20:10 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Hanno Kraatz

Du könntest in diesem sehr speziellen Fall ein AFMS eines Flugzeugs des gleichen Typs (und möglichst gleichen Subtyps) nehmen. Es könnten nach dem Kopieren ja zufällig sogar Kennzeichen und Seriennummer passen.

Ich würde diesen Humbug nicht mitmachen. Das ist wirklich maximal unkooperativ sowohl von Genesys als auch von der Werft. Dass da was ins AFM gehört, ist klar - aber deswegen kein ARC ausstellen ist völlig indiskutabel. Man hätte auf einen Aufkleber A/P use prohibited bestehen können, der erst weg darf, wenn ein AFMS vorliegt. Lösung dazu: siehe oben.

29. Oktober 2021 20:34 Uhr: Von Erik Sünder an Andreas KuNovemberZi
Mit Xerox ist(war) das sogar sehr wahrscheinlich:

https://www.dkriesel.com/blog/2013/0802_xerox-workcentres_are_switching_written_numbers_when_scanning
1. November 2021 10:55 Uhr: Von Hanno Kraatz an Hanno Kraatz
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Hinweise.

Wir haben inzwischen ein Agreement mit Genesys treffen können und bekommen gegen Obulus wieder alles zur Verfügung gestellt.

Lieber hätte ich nichts gezahlt aber so be it - dann ist wieder alles legal.

So long!
1. November 2021 11:58 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Wolff E.

Mein Einwand ging tatsächlich eher dahin, ob zukünftig überhaupt noch bodengebundene Anflugverfahren existieren werden.

Ich glaube, überwiegend haben Plätze mit bodengebundenen Verahren auch GPS-verfahren.

M.W. sollen in Frankreich zukünftig gar keine neuen Verfahren bodenegbunden eingeführt werden. Ob das auch impliziert vorhandene abzubauen weiß ich nicht

1. November 2021 15:20 Uhr: Von Wolff E. an Hanno Kraatz
Kann man erfahren wie noch der Obolus war?
1. November 2021 19:24 Uhr: Von Hanno Kraatz an Wolff E.
knapp über EUR 1.000
2. November 2021 08:19 Uhr: Von Wolff E. an Hanno Kraatz Bewertung: +1.00 [1]
Damit kann man leben...
2. November 2021 15:19 Uhr: Von Chris _____ an Wolff E. Bewertung: +1.00 [1]

Man mag es verkraften, überteuert ist es trotzdem.

2. November 2021 15:34 Uhr: Von Wolff E. an Chris _____
Sorry Chris, aber wer bei einem Autopilot wegen 1000 Euro für Paperwork meckert, hat was nicht verstanden. Vor einigen Jahren war bei S-Tec nicht zu machen und man musste einen neuen komplett kaufen. Da sind 1000 Euro für paperwork für einen gebrauchten Autopilot schon OK. Kann man jetzt darüber nachdenken, einen gebrauchten zu kaufen, war früher nicht möglich.

Weiß eigentlich jemand, was ein Grandfathering Verfahren in der EU-Luftfahrt kostet? Denke, das ist ähnlich.
2. November 2021 16:48 Uhr: Von Chris Schu an Wolff E.

naja - man kann drueber meckern und es hinterfragen oder es einfach hinnehmen so dass sich auch in Zukunft nichts an der Unverhaeltnismaessigkeit mancher Preise aendert.

2. November 2021 17:02 Uhr: Von Patrick „Lean-Hard!“ an Wolff E. Bewertung: +2.00 [2]
Über 1000€ für eine Kopie… ist der A/P jetzt anders oder gar besser? Die Eigner verstehe ich schon, die hatten keine andere Möglichkeit. Aber Ok ist das von S-Tec trotzdem nicht. Ein STC Duplikat auszustellen sollte einfach keine 1000€ kosten.
2. November 2021 17:19 Uhr: Von Wolff E. an Patrick „Lean-Hard!“ Bewertung: +1.00 [1]
Ist aus meinem Verständnis raus kein Duplikat sondern eine Umschreibung von xxx auf yyy.

27 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.63.05
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang