Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
US/EU BASA Abkommen: Lizenzen
Im Test: AeroVue Touch und AeroNav 800
Tønder: Gut für die Pilotenseele
Nebel - die große Winterlotterie
Wartung: Der Kaltstart
Unfallanalyse: Ausweichempfehlungen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

80 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Unfälle und Zwischenfälle | Absturz Twin bei Reinsfeld, 17.06.2020  
17. Juni 2020 16:18 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi 

https://www.sol.de/fotos/Flugzeug-bei-Reinsfeld-abgestuerzt-(Fotos-Florian-Blaes),14611/1105778

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/pilot-sirbt-bei-flugzeugabsturz-in-reinsfeld-100.html

Das Flugzeug ist wohl schon in der Luft auseinandergebrochen: 1 Motor liegt weit entfernt vom restlichen Wrack. Enormer Zerstörungsgrad.
Typ, Kennzeichen, Flugroute, Höhe usw. noch nicht bekannt. Absturz wurde wohl um 13:19 gemeldet.
Heute mittag gab es konvektives Wettergeschehen in der Gegend.

Mein Beileid den Angehörigen.

17. Juni 2020 16:41 Uhr: Von Timm H. an Andreas KuNovemberZi

Sieht nach Seneca III aus.

RIP

17. Juni 2020 16:42 Uhr: Von Thomas R. an Timm H.

Diverse Medien behaupten, es wäre eine Cessna (oder wahlweise auch "Chessna", je nach Qualitätsmedium). Die Fotos sehen schlimm aus :-(

17. Juni 2020 16:52 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Thomas R.

Für mich sieht es auch nach einer Seneca II oder III aus (Cowling, geriffelte Flaps, Umriss Seitenfenster, Haltebügel).
Ich hatte 5 Jahre lang eine.

17. Juni 2020 17:10 Uhr: Von Thomas R. an Andreas KuNovemberZi

Ja, vermutlich ist "Cessna" in der Lokalpresse das Synonym für "kleines Propellerflugzeug". We'll see.

17. Juni 2020 18:54 Uhr: Von Willi Fundermann an Andreas KuNovemberZi

Sieht tatsächlich nach einem "Luftzerleger" aus. Zumindest liegt nach den bisher veröffentlichten Bildern ein Motor, mit Propeller, offensichtlich weit weg vom restlichen Wrack.

17. Juni 2020 19:09 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Willi Fundermann

kann den eine convergenz so heftig werden?

17. Juni 2020 19:42 Uhr: Von Holger Kutz an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Sicher kann eine convergenz so heftig werden.

Wenn man unterhalb von Va fliegt, und das Flugzeug keinen Defekt hat, dann ist ein Luftzerleger so gut wie ausgeschlossen.

Wenn man allerdings zu schnell, dann reicht eine Böe um die Tragflächen abzureißen.

Das passiert gerne wenn man den Autopiloten weiter angeschaltet lässt und diese in einem Updraft nachdrückt um die Höhe zu halten.

17. Juni 2020 21:10 Uhr: Von Guido Warnecke an Holger Kutz

Hi Hoger,
Deine Aussage ist im Prinzip richtig aber voellig uebertrieben.
Es braucht schon erhebliche Turbulenz bis sich ein Flugzeug zerlegt.

17. Juni 2020 21:29 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Guido Warnecke

hi guido...auf jeden fall ein scheiß gefühl, wenn du deinem flügel good bye sagst..oder umgekehrt...waren da nicht mal SBs oder ADs on wing-roots?

17. Juni 2020 21:40 Uhr: Von Norbert S. an Holger Kutz

Es ist nicht die Konvergenz, sondern der dadurch entstandene CB, der ein Flugzeug zerlegt. Da hilft Va auch nicht ...

18. Juni 2020 04:37 Uhr: Von reiner jäger an Andreas KuNovemberZi Bewertung: +3.00 [3]
18. Juni 2020 10:16 Uhr: Von Andreas Ni an Norbert S. Bewertung: +5.00 [5]

"sondern der dadurch entstandene CB, der ein Flugzeug zerlegt. Da hilft Va auch nicht "

Ich habe zielsicher das richtige Heft herausgegriffen: 12/97, da berichtet Heiko Teegen über den Seneca-Unfall, die sich nahe der belgischen Grenze in der Luft zerlegte: IFR Schulungsflug, Schüler bekommt Sinkflugfreigabe, Geschwindigkeit verringert sich (lt Radar) von 150 auf 100 kts, dann urpötzliche 8500 ft/min Sinkrate. H.T. vermutet in seinem Artikel einen völlig vertrimmten A/P. Aber - lest selbst, wie im andren Thread beschrieben, es kostet ungefähr soviel wie eine Frigeo-Brause, sich den Original-Artikel als pdf zu bestellen......

18. Juni 2020 10:57 Uhr: Von Wolff E. an Andreas Ni

Genau das kam mir auch in den Sinn.

18. Juni 2020 19:59 Uhr: Von Holger Kutz an Norbert S.

Da muss ich Ihnen leider widersprechen.

Va ist das einzige was hilft.

18. Juni 2020 21:22 Uhr: Von Achim H. an Holger Kutz Bewertung: +3.00 [3]

Va hilft insofern, dass ein Strömungsabriss eintritt, bevor das zulässige Lastvielfache erreicht wird.

Im CB hilft es trotzdem nicht. Der Grund ist, dass das Flugzeug so rumgewirbelt wird, dass es gar nicht möglich ist, Va zu fliegen, man läuft relativ schnell in eine Strukturüberlastung rein. Wer aus einem CB lebend rauskommt, hat in erster Linie einmal Glück gehabt.

18. Juni 2020 22:15 Uhr: Von Holger Kutz an Achim H.

@Achim, Sie haben es ganz gut beschrieben.

Meinen Beitrag soll auch niemandem als Rezept nehmen wie man problemlos durch ein Gewitter kommt.

Es ist die einzige Chance die man hat um in einem Gewitter zu überleben.

Man muss nicht genau Va fliegen, sondern unterhalb von dieser.

Alles zwischen Vs und Va hilft beim überleben.

18. Juni 2020 22:29 Uhr: Von Sebastian G____ an Achim H.

Va hilft insofern, dass ein Strömungsabriss eintritt, bevor das zulässige Lastvielfache erreicht wird.

Ist das wirklich so? Ich dachte immer man kann die Ruder bis Va einzeln voll ausschlagen. Viele Konstrukteure probieren dass für den Fall Höhenruder voll gezogen durch einen Stall der Fläche zu lösen. Aber wenn man die Konstruktionsunterlagen nicht gesehen hat, kann das für ein konkretes Muster doch auch ganz anders sein?

18. Juni 2020 22:31 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Holger Kutz

Ich würde nicht allzuviel langsamer als VA fliegen, da man auch einen Stall unbedingt vermeiden muss.
1,5 * VS wäre für mich ein sinnvolles unteres Limit.
Die für die aktuelle Masse geltende VA sollte man natürlich nicht überschreiten.

18. Juni 2020 22:42 Uhr: Von Norbert S. an Holger Kutz Bewertung: +6.00 [6]

Towering Cumuli bitte nicht mit Cumulonimben verwechseln. Es gibt CBs unterschiedlichster Stärke. Manche sind, betrachtet man ihre Energie, stärker als die Hiroshima Bombe.

Da bringt es nichts, die IAS um 10kt zu senken, um Va zu halten.

Das ist so, als sagte man einem Lebensmüden " Nimm den10.Stock statt des 20sten ..."

Man kann in solcher Umgebung nicht auf +-10kt genau fliegen. Eher zwischen Stall und Vne.

CBs sind Danger Area und Prohibited Area zugleich. Do not touch.

18. Juni 2020 23:18 Uhr: Von Marco Schwan an reiner jäger

Das in Aviation Safety verlinkte Photo (https://cdn.jetphotos.com/full/6/24896_1575141276.jpg) sieht aus als hätte die Maschine auf der rechten Seite einen Prop-Strike gehabt.

18. Juni 2020 23:22 Uhr: Von Tobias Schnell an Sebastian G____ Bewertung: +1.00 [1]

Aber wenn man die Konstruktionsunterlagen nicht gesehen hat, kann das für ein konkretes Muster doch auch ganz anders sein?

Würde ich nicht so sehen. Nach meinem Verständnis ist "Stall before Break" schon genau das Wesen der Manoeuvring Speed. Die Zerleger in extremem Wetter passieren wohl eher beim recovery von unkontrollierten Fluglagen, eben weil der Flieger stallt. Oder weil man es nicht schafft, unterhalb der Va zu bleiben.

CS 23.335 (c) Design manoeuvring speed VA. For VA, the following applies: (1) VA may not be less than VS sqrt(n) where – (i) VS is a computed stalling speed with flaps retracted at the design weight, normally based on the maximum aeroplane normal force coefficients, CNA; and (ii) n is the limit manoeuvring load factor used in design.

CS 23.1507 Manoeuvring speed The maximum operating maneuvering speed, VO, must be established as an operating limitation. VO is a selected speed that is not greater than VS√n established in CS 23.335(c).

18. Juni 2020 23:32 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Norbert S.

Es ist jetzt gut ein Jahr her - mein Scheiß-Flug in "Flying Sturm Eberhard" nach Brünn (eigentlich geplant: Ostrava / Mosnov). Es war in den Gusts ein ziemliches Hin- und Her zwischen Va und Vs. Ich habe mich bei Vs eigentlich wohler gefühlt. Mein Hauptgefühl war: "Pass auf, dass es das Flugzeug nicht zerreißt - Du bist in Neuland!". Ein paar Sekunden Tröte waren dagegen harmlos ab 1000-2000 ft gegenüber den Kräften bei 100 kt: Die nächste Böe kommt bestimmt. Es war viel Glück und wenig Können, aber die Grundeinstellung: "Nase in die Hauptwindrichtung, damit die Böen nicht das Flugzeug rumreißen", und "so langsam wie möglich" war m.E. instinktiv richtig. Ich hatte trotzdem die Erwartungshaltung, wohlmöglich in einer Zelle ohne Flügel zu sitzen.

19. Juni 2020 00:06 Uhr: Von Erik N. an Tobias Schnell

warum der linke Prop gerade und der rechte an den Tips verbogen ist, erschließt sich mir ja auch nicht. Gab es einen Prop strike vorher ? Ist das ein altes Foto, hoffentlich ?

Ich denke "unterhalb Va" hilft möglicherweise, wenn überhaupt, in einem sehr stabilen Flugzeug. Mooney mit durchgehendem wing spar, Bonanza möglicherweise (wetten würde ich nicht drauf). Piper wohl nicht.

19. Juni 2020 06:51 Uhr: Von reiner jäger an Marco Schwan

Könnten das keine Q-Tip Propeller sein?


80 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.06.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang