Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 30. November
CPDLC und ADS-B ab 2020
EASA Konferenz GA-Roadmap 2.0
Runway Excursions
Historie: Das Desaster Tempelhof
Autopilot: Multiples Organversagen
Schlechtes Wetter und viele Fragen
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

106 Beiträge Seite 1 von 5

 1 2 3 4 5 
 

Unfälle und Zwischenfälle | Muttis A340
30. November 2018 08:18 Uhr: Von Thomas Dietrich  Bewertung: +1.00 [1]

Nun ist er mal wieder kaputtgegangen der " Konrad Adenauer".

Uns Privatleuten drückt man IHPs und sonstigen Müll aufs Auge, und Regierungsflugzeuge werden ausgenommen. Angeblich hatte " KA "COM Ausfall, wäre ja nicht schlecht gewesen wenn die Alarmrotte raus wäre. Ein Schelm wer böses denkt wie z.B. an nervöse Finger am Trigger...

Nicht einmal die Flugbereitschaft funktioniert in diesem Land, wie peinlich.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 08:31 Uhr: Von reiner jäger an Thomas Dietrich Bewertung: +3.00 [3]

....warum auch gerade die?

Einzig die Drangsalierungen und Einschränkungen der Bürger funktionieren noch, oder immer besser.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 08:39 Uhr: Von Olaf Musch an Thomas Dietrich Bewertung: +1.00 [1]

wäre ja nicht schlecht gewesen wenn die Alarmrotte raus wäre

Ganz so fern war das Szenario wohl nicht. Bei Spiegel Online ist zu lesen, dass schon recht früh, während die Maschine die ersten Absprachen per Sat-Telefon getroffen hat, auch die Verteidigungsministerin informiert wurde.

Nicht, dass die BW eine 7600 auf dem Schirm gesehen und dann "giftig" geworden wäre...

Und dann sind sie wohl mit Übergewicht in Köln runter und haben die Bremsen überhitzt. Wie sprach einst ein Fußballer: "Hasse Sch... am Fuß, hasse Sch... am Fuß."

Aber man hat ja in den letzten Jahr(zehnt)en schön fleißig Betriebskosten in der Flugbereitschaft gespart. Jetzt wird die Ernte dieser Saat langsam sichtbar.

Olaf


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 08:54 Uhr: Von Lutz D. an Olaf Musch Bewertung: +12.00 [12]

...als ‚Veteran‘ der Flugbereitschaft kann ich dazu natürlich nicht stillhalten. Einerseits: Natürlich werden auch die Flieger der Bundeswehr zu einem hohen Standard gewartet. Etwas anderes zu behaupten, ist wirklich Unsinn.

Es gibt halt da insgesamt ein Dilemma. Wird viel Geld für die FlBschft ausgegeben, dann jagd die Presse sie, beschränkt man sich auf wenig Flugzeuge und hat keine Redundanz im Betrieb, dann stimmt der Haushalt (gebrauchter A340...), aber Flugausfälle werden wahrscheinlicher - und die Presse berichtet über jeden genüsslich.

Dass dann hier im PuF Normalitäten und Banalitäten zu Beinahabschüssen umgedeutet und das ganze noch politisiert wird, ist dumm und albern.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:04 Uhr: Von Wolfgang Kaiser an Lutz D. Bewertung: +1.00 [1]

Dann sollte man mal eine allgemeine Diskussion anstossen.

Gerade wir Flieger sollten wissen was es heisst an Flugzeugen zu sparen.

Da massen sich dann Haushaltspolitiker an über diese Dinge entscheiden zu können.

Laut Wikipedia ist die 16+01 2009 von der Lufthansa gekauft worden, die diese nach 10 Jahren ausgemustert hatte.

Bei aller Sparbereitschaft stellt sich dann die Frage ob die Kanzlerin eines der reichsten Länder der Erde in einer fast 20 Jahre alten Kiste rum fliegen muss ?

Deutschland ist mit Frankreich das wichtigste Airbus-Land und legt ja angeblich Wert auf eine Technologieführerschaft.

Der Zwischenfall klingt ja nach einem schwerwiegenden Elektrikausfall von dem auch Flugsysteme betroffen waren.

Ich verstehe auch nicht, dass in einer solchen Kiste nicht weitere unabhängige Funkanlagen vorhanden sind.

Wenigstens hat sie ja laserbasierte Raketenabwehr aus .. US-Produktion


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:04 Uhr: Von Achim H. an Lutz D. Bewertung: +13.00 [13]

Und die Bundeskanzlerin ist einfach auf einen ganz normalen Iberia-Linienflug umgebucht worden.

Zeigt dass wir noch nen halbwegs normales Land sind mit halbwegs normalen Menschen, ohne den hirnverbrannten Popanz von der anderen Seite des Atlantiks und anderswo.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:36 Uhr: Von Chris _____ an Achim H. Bewertung: +2.33 [3]

Volle Zustimmung.

Und ich will mal dran erinnern, dass die "Kritik an der Flugbereitschaft" in der Vergangenheit stets eine Kritik an bestimmten Abgeordneten oder Ministern war, die die Flugbereitschaft (mit ihren deutlich höheren Kosten) missbrauchten, wo es ein günstiger Linienflug auch getan hätte.

Dass "Mutti" nun Iberia geflogen ist, spricht sehr für sie, finde ich.

Überhaupt: ich bin nun wirklich nicht im Verdacht, Merkel zu wählen. Aber eitel, unseriös, persönlich gierig oder ständig das Rampenlicht suchend ist sie nicht, anders als sonstige Regierungschefs. Außerdem war die klare Ansage, dass das Asyl-Grundrecht nicht mit einer Machbarkeits- oder Bequemlichkeitseinschränkung oder "Obergrenze" daherkommt, ein guter Hinweis an diejenigen, denen der innere Kompass fehlt.

Das war's aber auch schon mit meiner Zustimmung. Ansonsten hat Merkel vor allem den Stillstand zelebriert.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:39 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Thomas Dietrich Bewertung: +4.00 [4]

Von komplettem Com Failure kann keine Rede sein, von "Feuerwehrausfahrt" zur Landung ebenso. Wir mussten wegen dem Flieger etwas auf die Startfreigabe warten aber von irgendeiner Dramatik keine Spur.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:45 Uhr: Von Erik N. an Achim H.

Insgesamt sind diese Ausfälle einfach nur peinlich, passiert ja häufiger. Iberia Umbuchung hin oder her, und - was hätte sie denn sonst machen sollen ? Andere Flugzeuge / Crew der Flugbereitschaft standen ja nicht zur Verfügung. Das ist einfach nur Pragmatismus, und hat nichts heroisches.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:50 Uhr: Von Chris _____ an Erik N. Bewertung: -0.33 [3]

Was ist daran peinlich? Mir als Steuerzahler kann es nur recht sein, wenn wir bei Statussymbolen nicht überinvestieren.

Und komm nicht mit Nützlichkeit, ein A340 ist Statussymbol. Für den Transport einzelner Personen braucht es keinen A340. Warum fliegen sie nicht Cessna Citation, oder PC-12, oder sowas?


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 09:51 Uhr: Von Thomas Dietrich an Lutz D. Bewertung: +1.00 [1]

Ok Lutz, dann bin ich gerne mal dumm und albern.

Und wenn mal das Budget fürs´"Flieger-warten" knapp wird, rechne ich mit einer guten Presse und Verständniss vom LBA.

Und um das klar zu stellen, ich wünsche keinem zivilen Flugzeug, daß es von der Alarmrotte abgeknipst wird.

Allerdings fände ich ein paar Warnschüße auf die, welche uns das und eingebrockt haben schon spannend.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:11 Uhr: Von Erik N. an Chris _____ Bewertung: +3.00 [3]

Was ist daran peinlich? Mir als Steuerzahler kann es nur recht sein, wenn wir bei Statussymbolen nicht überinvestieren.

Und komm nicht mit Nützlichkeit, ein A340 ist Statussymbol. Für den Transport einzelner Personen braucht es keinen A340. Warum fliegen sie nicht Cessna Citation, oder PC-12, oder sowas?

Ich denke, dass das Staatsoberhaupt und führende Regierungsvertreter, plus Sicherheitsorgane, plus Pressevertreter, plus Mitarbeiter, plus Staatssekretäre, der Bundesrepublik Deutschland zuallerst mal ein Reisemittel benötigen, welches zuverlässig funktioniert, und eine Flugbereitschaft, die im Falle aller Fälle eine Teilnahme an einem G20 Gipfel ermögicht, und nicht "mangels Crew" die Segel streicht.

Desweiteren denke ich, dass dieses Reisemittel gerne auch die Bedeutung der Bundesrepublik Deutschland auf internationaler Ebene repräsentieren kann und soll, und daher darf es auch natürlich ein Statussymbol sein. Man muss sich nicht unnötig klein machen.

Deutschland als eines der Partnerländer von Airbus könnte es sich durchaus leisten, auch einen neuen Airbus anzuschaffen, und für den "Plan B" dafür zu sorgen, dass eine Crew + Flugzeug in Bereitschaft steht, die die Kanzlerin und ihre Begleiter in Köln abholt und dann weitertransportiert.

Das ist nicht zu viel verlangt, von der Luftwaffe und Flugbereitschaft der Bundesrepublik Deutschland. Dass dies nicht geschafft wurde, ist nicht peinlich, sondern hochnotpeinlich.

Die Nummer mit dem Iberia-Flug ist dem Pragmatismus der Kanzlerin zu danken. Was sollte sie denn sonst machen ? Im Zweifel würde sie wahrscheinlich auch mit einem Trabbi weiterfahren. Das ist aber nicht der Punkt. Die Flugbereitschaft hat dafür zu sorgen, dass sie transportiert werden kann. PUNKT.

My 2 cents.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:13 Uhr: Von Florian S. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Mit der PC/12 nach Argentinien - da wüsste sie dann auch gleich, wie weit das wirklich weg ist ;-)

Im Ernst: Natürlich geht es um unsere Steuergelder. Aber unsere Bundeskanzlerin repräsentiert international schon auch unser ehemaliges Technologieland.
Ich empfinde es als peinlich, dass es Deutschland 2018 nicht nur nicht schafft, einen funktionsfähigen Regierungsflieger vorzuhalten sondern auch dann noch die gesamte deutsche Luftfahrtindustrie keinen kurzfristigen Ersatz zur verfügung stellen kann.

Natürlich ist es scheinbar kosteneffizient, wenn die Kanzlerin jetzt Linie fliegt (scheinbar, weil sie wahrscheinlich nicht auch Linie zurück fliegen wird, sondern ein Regierungsflieger wenn er flugbereit ist leer nach Argentinien kommt, um sie abzuholen).


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:23 Uhr: Von Andreas KuNovemberZi an Chris _____ Bewertung: +6.00 [6]

"Warum fliegen sie nicht Cessna Citation, oder PC-12, oder sowas?"

Genau. Eine geschätzt 50 Mann Delegation mit 10 PC12 und Luftbetankung nach Brasilien. Single Engine. Klasse Idee. Der Safety Record einer PC12 ist natürlich viel besser als der eines A340. Die Teilnehmer können sich ja dann auch per Sat Videokonferenz untereinander unterhalten oder sich in der Formation aus dem Fenster gegenseitig zuwinken.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:31 Uhr: Von Alexis vC an Florian S. Bewertung: +7.00 [7]

>>>>>"einen funktionsfähigen Regierungsflieger vorzuhalten"

Flugzeuge gehen einfach manchmal unvermittelt kaputt. Europäische, und ameriikanische auch.

Wie man daraus eine indeologische Diskussion machen kann, ist mir ein Rätsel.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:35 Uhr: Von Alexis vC an Thomas Dietrich Bewertung: +3.00 [3]

Es geht auch nicht um den "Transport einzelner Personen".

Mit der Kanzlerin fliegt zu solchen Terminen ein großer Stab, Berater, Minister, Assistenten ... und viele Pressevertreter. Außerdem geht es um Sicherheit, Kommunikationseinrichtungen und Reichweite. Mit einer "Citation" lässt sicher der Job nicht erledigen. Mit einem A330 oder A350 schon - aber der wäre viel teurer.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:38 Uhr: Von Alexander Callidus an Alexis vC Bewertung: +1.00 [1]

Es ist eine Frage der Wahrnehmung, das stimmt:

- Die Berliner sind mit einem Infrastrukturprojekt heillos überfordert, (geistig) arm, aber sexy.
- Die Bahn ist so unzuverlässig geworden, daß man jetzt stundenlange Zeitpuffer einplanen muß.
- Die Bahn braucht mindestens 10 Jahre, um eine einspurige Eisenbahnbrücke, die einzige Bahnverbindung zwischen Deutschland und den Niederlanden im Norden, wieder herzustellen.
- D
as LBA im Vergleich zur Niederländischen, Französischen, Englischen CAA ...
- Das Mobilfunknetz in den NL und F im Vergleich zu hier ...
- Der von Selbstzweifeln unbeleckte Technologieführer VW ...
- Die Cebit
- die einstellig einsatzbereiten Flugzeuge/Schiffe der BW (obwohl ich eine nicht einsatzbereite Waffe prinzipiell ja gut finde)
...
...
...

Jedenfalls finde ich das Schulterklopfen als Hochtechnologieland erstaunlich. Das erweist der Jugend keinen Dienst.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:45 Uhr: Von Wolff E. an Alexis vC Bewertung: +1.00 [1]

@Alexis, an den A350-900ULR hatte ich auch gedacht. Warum betreibt Deutschland nicht sowas? Einen Airbus A340-300 ist ja nicht gerade ein Vorzeigeflieger. Es ist ja nicht das erste Mal, das der Flieger Probleme hat. Es gibt doch A320 Bussiness-Version. Die fassen auch einige Leute und haben Range. Warum nimmt man sowas nicht als "Backup"? Ich finde es einfach nur peinlich, das gerade zu so einem Termin der Flieger verreckt und kein Plan B da ist.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:50 Uhr: Von Alexis vC an Wolff E.

Ich glaube auch, dass der A350 ULR das perfekte Flugzeug für diese Missionen wäre.

War nicht bereits angedacht, den A340 auszuwechseln? Ich dachte, ich hätte schon sowas gelesen.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 10:56 Uhr: Von Alexis vC an Alexander Callidus

Alexander,

ich bin in vielen Punkten Deiner Meinung, auch ich finde, dass wir dabei sind technologisch abgehängt zu werden.

Aber ob diese Diskussion zu einem defekten A340 passt?

Klar, die Amis haben zwei identische 747 ... aber die sind beide sogar ein paar Jahre älter als die A340-313 von Merkel.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 11:03 Uhr: Von Wolff E. an Alexis vC Bewertung: +1.00 [1]

Klar, die Amis haben zwei identische 747 ... aber die sind beide sogar ein paar Jahre älter als die A340-313 von Merkel.

Nur ist mir kein Breakdown der Air Force one bekannt. Irgendwas machen die wohl besser....


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 11:28 Uhr: Von Wolfgang Kaiser an Wolff E. Bewertung: +5.00 [5]

Nach den aktuelle Berichten war die Theodor Heuss wohl klar aber keine Crew verfügbar.

Musterbeispiel für Deutschland schafft sich ab, weil Arbeits oder "Lenkzeiten" unbedingt eingehalten werden müssen kommt die Kanzlerin viel zu spät zum G20 Treffen.

Und im Grossraum Köln-Bonn-Ddf. mit ca 3 Mio.Einwohnern ist dann mit einem Vorlauf von mindestens einer Stunde kein Pilot aufzutreiben, der die Kiste fliegen kann, wahrscheinlich fehlte es an der ZÜP.

Man sollte die "Bereitschaft" wohl in Flugnichtbereitschaft umbenennen.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 12:04 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Wolff E.

A320 in CJ-Version gibt es doch schon bei der Luftwaffe glaube ich.


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 12:08 Uhr: Von Chris _____ an Flieger Max L.oitfelder

Ja, bei einer 50 Personen umfassenden Delegation und einem Ziel in Übersee macht die Idee von Kleinflugzeugen natürlich wenig Sinn.

Aber man kann doch größere Flieger im Bedarfsfall chartern. Und die Flugbereitschaft fliegt viel innereuropäisch und mit kleinerer Personenzahl. Oder nicht?

Und: Ist es wirklich wichtig, ob außen drauf "Luftwaffe" steht?


Diskussion geschlossen / Thread closed
30. November 2018 12:17 Uhr: Von Chris _____ an Wolfgang Kaiser

Kleiner Hinweis, "Deutschland schafft sich ab" ist das Buch von Thilo Sarrazin. Darin geht es aber nicht um unnötig restriktive Arbeitsplatzvorschriften, sondern eher um rechte Rabulistik.


Diskussion geschlossen / Thread closed

106 Beiträge Seite 1 von 5

 1 2 3 4 5 
 

Home
Impressum
© 2004-2018 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.16.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang