Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. November
Eingeschränkte Nutzung von Anflugverfahren
Münchner Modell
Don't text and fly?
Flugplanaufgabe mit Garmin Pilot
IFR: Gute Trainingsplätze
GA-Unfalltrends
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

39 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Sonstiges | Ganzjährig MESZ - fliegerisches Interesse - Umfrage der Kommission
5. Juli 2018 21:59 Uhr: Von Sven Walter 

https://www.tagesspiegel.de/politik/sommerzeit-abschaffen-eu-startet-online-befragung-zur-zeitumstellung/22772080.html

"Ständige Sommerzeit" oder "ständige Winterzeit"

In der Befragung können auch Gründe zur Entscheidung für oder gegen die Sommerzeit angegeben werden: Dazu gehören Energieeinsparung, Gesundheit, Freizeitaktivitäten am Abend oder die Straßenverkehrssicherheit. Für den Fall einer Abschaffung können Teilnehmer eine Präferenz entweder für "ständige Sommerzeit" oder "ständige Winterzeit" angeben.

Das sind die entscheidenden Zeilen - wenn wir abends noch in die Plätze reinkommen wollen (FoF und PCL sind ja noch leider nicht der Standard..), spricht am meisten für die Abschaffung der Umstellung und die ganzjährige MESZ. Bitte fleißig teilen, auch wenn der Server gerade eben zusammengebrochen war.

6. Juli 2018 12:20 Uhr: Von Markus 'Mog Commander' Doerr an Sven Walter Bewertung: +0.00 [2]

wenn wir abends noch in die Plätze reinkommen wollen (FoF und PCL sind ja noch leider nicht der Standard..), spricht am meisten für die Abschaffung der Umstellung und die ganzjährige MESZ

Warum sollte das nur mit der Sommerzeit funktionieren?

Ob ich jetzt lokal um 21:30Uhr lande oder local 20:30 ist doch Jacke wie Hose. Beides wäre 19:30 UTC also zur selben Zeit.

Ich bin für die Normalzeit, da ist um 12 uhr im Mittel die Sonne im Süden. So wie es sich gehört. Warum sollte man ein offset durch das ganze Jahr schieben?

6. Juli 2018 12:29 Uhr: Von Johannes K. an Markus 'Mog Commander' Doerr Bewertung: +4.00 [6]

Weil es einfacher ist, einfach einen kleinen Offset in die Zeitrechnung einzubauen, als alle Unternehmen und Behörden dieser Welt von einer 9-to-5- auf eine 8-to-4-Arbeitsweise umzustellen. Aus dem gleichen Grund gab es auch schon mal Überlegungen in GB, auf UTC+1/+2 umzustellen, so wie der Rest von Europa.

Ich habe mal ein halbes Jahr in San Francisco gelebt und gearbeitet, wo wirklich um Punkt 12 mittags die Sonne im Zenit steht. Ich bin abends fast immer kurz vor Sonnenuntergang heimgefahren und bis daheim war, wars dunkel. In Deutschland hast du teilweise bis 22:00 Uhr noch Licht, da kann man mit dem Tag noch was anfangen.

Hier ein Vergleich, jeweils für den längsten Tag des Jahres:

MUC: SD 21:17 EOCT 21:59
SFO: SD 20:35 EOCT 21:07

Das sind 50 Minuten mehr abendliche Freizeit, die man bei Licht verbringen kann. Ein echtes Stück Lebensqualität, vor allem für die, die sich ihre Arbeitszeit nicht frei einteilen können. Morgendliche Sonne is zwar auch schön, aber simmer ehrlich, was macht man morgens damit? Genau: Verschlafen

6. Juli 2018 14:26 Uhr: Von Alexander Callidus an Johannes K. Bewertung: +5.00 [7]

Von mir aus könnten sie ganzjährig auch noch ne weitere Stunde drauflegen. Abends die Sonne zu sehen hat was.

6. Juli 2018 14:46 Uhr: Von Markus 'Mog Commander' Doerr an Johannes K. Bewertung: +0.00 [2]

Zieh doch in den Polarkreis da ist im Sommer die ganze Nacht hell.

Anscheinend hast du die Grundlangen nicht verstanden.

SFO liegt auf 37,6 Grad Nord, das ist südlicher als Palermo mit 38 Grad.

Daher musst du München eher mit Vancover vergleichen.

Soll dann im Winter auf Sylt die Sonne um 9:50 aufgehen?

Warum sollte man Firmen umstellen? Nur die Zeit auf Normalzeit zu halten

6. Juli 2018 14:53 Uhr: Von Sven Walter an Markus 'Mog Commander' Doerr

Daytime VFR ist halt die eine Grenze, "Platz schließt um 20.00 oder SS+30" die andere.

Als Bürger ist mir die Abschaffung der Zeitumstellung am wichtigsten , als Pilot ganzjährig MESZ.

6. Juli 2018 16:23 Uhr: Von Markus 'Mog Commander' Doerr an Sven Walter Bewertung: +0.00 [2]

Was bringt dir dann ein Sonnenuntergang um 21:30 wenn der Platz um 20Uhr schließt?

6. Juli 2018 17:06 Uhr: Von Richard Georg an Markus 'Mog Commander' Doerr

richtigen Platz aussuchen. Wir können auf unserm Platz 24 Stunden fliegen -- wenn wir wollen.

6. Juli 2018 17:22 Uhr: Von Johannes K. an Markus 'Mog Commander' Doerr Bewertung: +4.00 [4]

Markus, ich verstehe deinen Ansatz durchaus. Sonne um 12 auf Maximum, klingt logisch und einleuchtend. Und hat sicherlich die beste mathematische Eleganz :-)

Also jemand, der die Fliegerei nicht hauptberuflich ausübt und in der Regel Arbeitstage von 9 bis 18 Uhr hat, kann ich dir allerdings sagen, dass die zusätzliche Stunde Helligkeit am Abend, in der ich dank MESZ mit meiner Tochter im Sommer noch raus auf den Spielplatz kann, ein Luxus sind, den ich erst so richtig schätzen gelernt hatte, als er mir nicht mehr zur Verfügung stand. Dass ich morgens dafür ggf. im dunkeln in die Arbeit fahren muss, ist mir hingegen egal.

Und was die Zeit auf Sylt angeht: Wenn man von Sevilla bis nach Kaliningrad und von Palermo bis zum Nordkap die gleiche Zeitzone festlegt, dann führt das an den Rändern immer zu extremen Effekten. Und zwar unabhängig davon, auf welche Zeitzone man sich dann am Schluss einigt.

Ich denke, für die Abschaffung wird sich wahrscheinlich eine Mehrheit finden. Ob MEZ oder MESZ, darüber lässt sich natürlich vortrefflich streiten.

6. Juli 2018 17:31 Uhr: Von Alexander Callidus an Richard Georg

"richtigen Platz aussuchen"

Dito

7. Juli 2018 13:17 Uhr: Von Sven Walter an Markus 'Mog Commander' Doerr

Um die Sommersondenwende nüscht, aber haste schonmal wat von Frühling und Herbst gehört?

7. Juli 2018 16:04 Uhr: Von Markus 'Mog Commander' Doerr an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

Herbst ist da wo meistens Nebel ist, oder?

7. Juli 2018 17:17 Uhr: Von Sven Walter an Markus 'Mog Commander' Doerr Bewertung: +0.67 [3]

Wohnst du eigentlich im Schweizer Mittelland? Oder müsstest du mal wieder in ein Meteorologiebuch reinschnuppern? Natürlich ist VFR länger möglich bei ganzjähriger MESZ. Paar Platzrunden, schulen nach Arbeitsende, bessere Auslastung der Maschinen, spätere Heimkehr möglich etc.

Guck dir mal den Temperaturverlauf im Tagesgang an. Das Problem ist morgens größer als abends.

7. Juli 2018 18:42 Uhr: Von ch.ess an Sven Walter

Man kann das auch umdrehen.

Durch MESZ ist es bei Platzoeffnung schon "spaeter" aber die Sonne noch weniger kraeftig. Daher waere am selben Platz morgens bei MEZ mehr fliegbar ;-)

Abends mehr & laenger Licht ist oft verschwendet, wenn Plaetze dann doch nicht so lange aufhalten wollen. Und bis ECET ist es ja eh hell genug.

Persoenlich ist es mir gleich, Hauptsache die Wechselei hoert auf. Wollte dich nur auf die Logik hinweisen...

8. Juli 2018 00:35 Uhr: Von Sven Walter an ch.ess Bewertung: +0.00 [2]

Mein Einwand : Wieviele Starts gibt's morgens vs. abends in der AL? Fast niemand fliegt vor der Arbeit, frag mal Flugschulen 

8. Juli 2018 06:15 Uhr: Von Erik N. an Johannes K. Bewertung: +2.00 [2]

Wichtiger ist, dass der Platz überhaupt auf hat. EDLN (mein Beispiel, trifft aber auf viel zu, insbesondere auch IFR Plätze) kostet nach 20:30 und vor 8:00 jeweils 240€ pro 1/2h PPR. Will ich also um 7:00 abfliegen, muss ich einen Tag vorher anmelden und und 480 € zahlen. Das macht es sehr unangenehm, wenn man selber analog zu Airlinezeiten fliegen will und beruflich zu „normalen“ Zeiten beim Termin erscheinen will.

Richtig dunkel wird es auch erst viel später, besonders im Sommer, und mit NFQ ist es im Prinzip egal.

Es sind die Öffnungszeiten, die nerven, nicht die Sommerzeit. Scheindebatte, fake news, meiner Ansicht nach.

Das führt natürlich wieder zur Flugleiterdiskussion und der Frage, ob man nicht die Bahnbefeuerung per Funk aktivieren können sollte.

8. Juli 2018 06:24 Uhr: Von Stefan Jaudas an Alexander Callidus Bewertung: +2.00 [2]

Streiten lässt sich über alles ... ;-)

Was mich immer wieder wundert, oh Schreck, Sommerzeit, nein, jetzt müssen manche wieder 3 Monate unter der Umstellung "leiden", und 5 Monate darüber jammern, wie schrecklich das alles ist mit der Sommerzeit, und kaum hat man sich daran gewöhnt, wird schon wieder umgestellt, und was das alles kostet (ja? Was denn konkret in Zeiten von elektronischen Uhren?), fleißig unterstützt von der Gesundheitsapostelindustrie und der Befindlichkeitsliga. Aber komisch, X Mal im Jahr in andere Zeitzonen reisen, von +/- 1h bis +/- 12h, für Tage oder für Wochen, das ist völlig problemlos ...

Die einzigen, die da eventuell etwas benachteiligt sind, sind Landwirte - die Kühe geben halt ihre Milch nach der Sonne und nciht nach der Uhr. Allerdings gibt es kaum Landwirte mit 8-Stunden-Tagen.

8. Juli 2018 08:29 Uhr: Von Lutz D. an Stefan Jaudas Bewertung: +1.00 [1]

Also Bauer bist Du nicht. :-)

Auch die Kühe haben einen Biorhythmus, eine innere Uhr, die von der Sonne unabhängig sein kann und in unseren Breiten auch ist. Licht steuert zwar den Biorhythmus, aber wenn der Bauer immer um 7 Uhr morgens melkt, dann sind die sich ändernden Sonnenaufgangszeiten weniger relevant.

8. Juli 2018 08:48 Uhr: Von Malte Höltken an Erik N.

Scheindebatte, fake news, meiner Ansicht nach.

Bitte hilf mir mal auf die Sprünge... was genau meinst Du damit?

8. Juli 2018 09:58 Uhr: Von Wolff E. an Erik N. Bewertung: +3.00 [5]

Was haben Öffnungszeiten mit Sommerzeit zu tun? Das Privatleben findet in der Regel nach der Arbeit statt. Und wenn es da noch hell ist, sind Freizeitaktivitäten im Freien eher und schöner möglich als im Dunkeln. Wir Flieger sind, ehrlich gesagt, ein Fliegenschiss in dieser Debatte. Joggen, Fahrrad fahren, Stadtbummel, Waldspaziergang machen im Hellen mehr Spaß bzw die Motivation das zu tun steigt mit dem Tageslicht. Und wenn das dann abends länger da ist? Ist doch gut. Da ist es den Bürgern völlig wurscht ob ein Flugplatz auf hat oder zu. Ich selbst fande ganzjährig Sommerzeit auch besser, da können viele nach der Arbeit noch eine Runde drehen, die Flugschulen können länger schulen usw. @Erik,nicht jeder hat Nachflug bzw fliegt zu Terminen, es gibt viele Spaßflieger, die gern einfach "rumliegen" und das geht im hellen deutlich einfacher (Motor an und los geht's) NVFR ist es nicht so einfach.

8. Juli 2018 13:05 Uhr: Von Markus 'Mog Commander' Doerr an Sven Walter

Wohnst du eigentlich im Schweizer Mittelland? Oder müsstest du mal wieder in ein Meteorologiebuch reinschnuppern?

Ich glaube ich bin noch fit in der Metorologie.

Mit Mittelland bist du gar nicht so falsch, nur die Region ist daneben. British Midlands.

Ich hab schon tagelang gewartet einen Flug zur Wartung zu unternehmen, das war als Coventry noch full IFR war. Da kannst du auf einen schönen Temperaturverlauf hoffen, aber solange die Temperatur unterhalb den Taupuntes bleibt, ist das nur Hoffnung. Und ich bin kein Freund von 0/0 Take-offs. Bei 25 bis 50m RVR ist das auch noch weit unter dem was ich vernünftig finde.

Nach Deutschland fliege ich immer in die Haßberge, wo der Flugplatz nunmal im Maintal liegt. Da gibts auch wochenlang eine Suppe aus der du nicht rauskommst.

9. Juli 2018 02:09 Uhr: Von Sven Walter an Erik N.

Es sind die Öffnungszeiten, die nerven, nicht die Sommerzeit. Scheindebatte, fake news, meiner Ansicht nach.

Das führt natürlich wieder zur Flugleiterdiskussion und der Frage, ob man nicht die Bahnbefeuerung per Funk aktivieren können sollte.

Klar wäre FoF und PCL 20x so wichtig wie die MESZ für die Nutzbarkeit der Infrastruktur. Ändert aber nüscht daran, dass das gerade zur Debatte steht auf höherer politischer Ebene, supranational. Also einfach anklicken, Werbung machen, viral verbreiten, von der Umstellung sind sehr viele genervt.

9. Juli 2018 02:10 Uhr: Von Sven Walter an Markus 'Mog Commander' Doerr

Ich glaube ich bin noch fit in der Metorologie.

Mit Mittelland bist du gar nicht so falsch, nur die Region ist daneben. British Midlands.

Ich hab schon tagelang gewartet einen Flug zur Wartung zu unternehmen, das war als Coventry noch full IFR war. Da kannst du auf einen schönen Temperaturverlauf hoffen, aber solange die Temperatur unterhalb den Taupuntes bleibt, ist das nur Hoffnung. Und ich bin kein Freund von 0/0 Take-offs. Bei 25 bis 50m RVR ist das auch noch weit unter dem was ich vernünftig finde.

Nach Deutschland fliege ich immer in die Haßberge, wo der Flugplatz nunmal im Maintal liegt. Da gibts auch wochenlang eine Suppe aus der du nicht rauskommst.

Dass du mal bei einem Flug oder einer regelmäßigen Destionation Nebel einkalkulieren musst ist also relevant für das System Fliegerei als Ganzes? Was die Wetterfitness angeht - ist Nebel morgens oder abends das größere Hindernis? (abends das gefährlichere, konzediert, aber verfolg das mal im Tagesgang. Büschn Objektivität würde nicht schaden; dass du in UK sitzt, weiß man als regelmäßiger Leser hier :-)).

9. Juli 2018 10:13 Uhr: Von Markus 'Mog Commander' Doerr an Sven Walter

Dass du mal bei einem Flug oder einer regelmäßigen Destionation Nebel einkalkulieren musst ist also relevant für das System Fliegerei als Ganzes?

Ich rede von meiner Fliegerei, nicht von der Fliegerei als Ganzes. Du machst halt nur den Fehler VFR-daytime als das Ganze anzusehen. Es ist halt nur ein kleiner Ausschnitt.

Was die Wetterfitness angeht - ist Nebel morgens oder abends das größere Hindernis?

Nebel ist immer ein Hindernis für mich, besonders wenn er den ganzen Tag lungert. Für mich ist es eine Frage der Flugphase. Beim Start ärgerlich, da es einem den Flug versaut, weil der nicht stattfindet. Enroute im Normalfall völlig egal, bei der Landung auch sehr ärgerlich, da es Zeit und Geld kostet vom Alternate zum Ziel zu kommen.

Aber am aller fiesesten ist MIFG. Da siehst du den Boden, die Anflug- und Bahnbefeuerung alles gut. Dann beim Flare mit einem sehr schnellen Gradienten, mal gar nix mehr. Ich hab Ewigkeiten gebraucht von der Bahn zu kommen. Die 737 die durchgestartet ist, hat den Nebel nicht mal gemerkt, weil die ein bisschen höher sitzen.

Als es noch Ruhpolding gab, sind wir im Winter über 2 Wochen lang dort geflogen und da war jeden Tag Nebel und zwar den ganzen Tag im Alpenvorland bis kurz hinter die Donau. War schon cool, über die weite Fläche zu schauen.

9. Juli 2018 10:37 Uhr: Von Tobias Schnell an Markus 'Mog Commander' Doerr

da war jeden Tag Nebel und zwar den ganzen Tag im Alpenvorland bis kurz hinter die Donau. War schon cool, über die weite Fläche zu schauen

Diese (im Winter regelmäßig auftretende) Wetterlage gehört Single-Engine für mich zum uncoolsten, was es gibt.


39 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2018 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.14.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang