Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Dezember
EASA-Opinion: Der nationale modulare LAPL
Projekt Hobbit, Teil 2 - Fliegerparadis Neuseeland
Die Frage nach den Wirbelschleppen
IFR: Arbeiten mit RCO
Sinnlose Fortbildungen
L888 - ein außergewöhnlicher Airway
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

30 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Avionik | Frage zu Garmin Pilot - Abstürze und mehr ...
24. November 2017 08:16 Uhr: Von Nicolas Nickisch  Bewertung: +2.00 [2]

Moin! Ich hatte mich ja gelegentlich schon nach Garmin Pilot Erfahrungen erkundigt, da mir das Programm ganz überzeugend erschien.

Ich schildere mal meine Erfahrungen , vielleicht kann ja jemand noch was beitragen und die Kaufentscheidung pushen.

Eine aktuelle Testversion konnte ich nicht nutzen, da ich vor 1-2 jahren schonmal getestet hatte und deswegen vermutet, mein iPad sei "verbrannt".

Vor kurzem kam über Ebay und kleines geld ein iPad 4 mit gerissener Frontscheibe zu mir geflattert und natürlich wurde sofort ein neuer Account erstellt. Die neue Frontscheibe ist schon da.

Garmin Pilot 9.0.5 läuft und macht keinen so ganz schlechten Eindruck. Kein Vergleich mit der vorausgegangenen Testversion (das muß irgendsowas 7 oder Ver. 8 gewesen sein).

Gut gelöst finde ich die Integration der offiziellen geo-referenzierten Approach-Charts, was nach meinen Überlegungen die finanzielle Belastung gegenüber der Jeppesen-IFR-lösung dramatisch reduziert.

Ebenfalls cool finde ich die integration von Autorouter als Chassis für Routing und Flugplanaufgabe. Allerdings wird nicht der persönliche Autorouter-Account genutzt, sondern ein generischer.

Entsprechend entfällt der Charme des Telegram-interfaces, der automatischen Updates etc. Die Weiterentwicklung auf persönliche Autorouter-Accounts wäre ein absoluter Hingucker!

Negativ aufgefallen sind mir häufige Abstürze. Ich glaube, im Apple-Jargon nennt man das "Crash-to-desktop".

Dabei landet man plötzlich wieder auf dem Desktop und muß das Programm/die App neu starten. Überraschenderweise scheine ich dann wieder exakt an der Stelle zu landen, an der der Absturz passierte.

Ich kann auch nichts dazu sagen, ob sich diese Abstürze reproduzieren lassen und durch was die ausgelöst werden. Ich würde sagen, es passiert beim Ändern von irgendwelchen Einstellungen der Karten-Darstellung.

Zum operativen Betrieb kann ich nicht viel beitragen, dies habe ich nur am heimischen Simulator probiert und das klappte gut - ich habe aber auch keine Abstürze in dieser Phase beobachtet. (Es gibt eine Möglichkeit, XPlane als Navigationsquelle zu nutzen)

Das Bedienungskonzept ist eingängig und liess sich gut machen. Mit EInschränkungen findet man Bedienkonzepte der realen Garmin-GNS in der App wieder.

Nächste Erfahrung: Vor einigen Tagen wurde Version 9.1 offeriert - zusammen mit dem hinweis, daß diese Version mit dem Betriebssystem iOS inkompatibel sei, da iOS 11 erforderlich sei. Supi! Das iPad 4 bekommt leider kein iOS 11 :-( Da wären dann also 600€ + x erstmal für ein Zwangsupgrade der Hardware an Apple zu berappen!

Gestern wurde dann wieder ein Update angeboten, der versuch dies zu laden führte zu einer Meldung über Inkompatibilität aber mit einer Quellangabe, die mit Garmin so gar nichts zu tun hatte (Kann ich leider nicht mehr reproduzieren).

Ein mutiger Tap auf "okay" lud dann die App aber doch und sie liess sich starten :-) Und das trotz erwiesener Inkompatibilität. immerhin!

Das wäre ja eine schöne Katastrophe! Da kaufst Du eine App (respektive die Subscriptions) - und wir sprechen hier nicht von einer 0,99€-Hüpfspiel-App, sondern u.U. von 160 bis deutlich über 1000€/Jahr - und bekommst eine abstürzende Lösung, für die keine Updates nutzbar sind, es sei denn Du machst ein teures Hardware-Upgrade!

Naja, das ganze scheint etwas entschärft zu sein, da sich das Update ja doch installieren liess. Dennoch ein Mißtrauen bleibt. Zumal die Abstürze weiterhin vorkommen. Exakt wie bei 9.0.5

Das Feature "Einbinden einer OpenStreetMap-Karte" als kostenfreie Beigabe schien mir erst unsinnig, die Karte sieht aber ganz gut aus, Plätze, Waypoints und Lufträume sind als Überlagerung ohnehin da. Für VFR-Fliegerei sicherlich wesentlich detailliertere Darstellung als die DFS-Variante, aber nicht unbedingt besser zu erkennen.

Soll das der versuch sein, die App auch für den VFR-Betrieb salonfähig zu machen ? Könnte dann die Karte aus dem OpenFlightMap-Projekt eingebunden werden? Das basiert doch auf OSM, oder ?

Sei's drum. Allein wegen der Abstürze würde ich derzeit die App nicht kaufen. Ganz abgesehen scheint es keinerlei Support von Garmin zu geben, jedenfalls wurden Mails an gpfeedback@.... oder die Avionik-Support-Mailadresse in keinem Fall beantwortet. Ein spezielles user-Forum ist mir auch nicht bekannt, an das man sich bei Problemen wenden könnte.

Also bleibt Skydemon mein persönlicher Favorit für die VFR-Fliegerei. Vielleicht fällt ja doch noch die Philosophie "it's dedicated to VFR". Der Support ist sehr gut, wenn auch der Tonfall des Entwicklers gerade auf Feature-requests nicht so unbedingt mein Fall ist.

Skydemon + Autorouter-interface + geo-referenzierte offizielle Apporach-Charts; das wär schon cool !

Garmin Pilot bekommt weiterhin mindestens einen Daumen runter als bewertung. Aber es sind schon deutlich weniger Daumen runter. Noch 1-2 Hauptversionen Entwicklung + funktionierender Support und das Ganze könnte was werden.

Aber das ist meine komplett subjektive Einschätzung. Für andere Argumente bin ich natürlich sehr dankbar.

24. November 2017 09:19 Uhr: Von Bernhard Sünder an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Hallo,

ich nutze GP seit 2 Jahren auf einem iPhone und einem iPad (allerdings ein neueres). Ich kann mich an keinen Absturz erinnern. GP ist, so finde ich, auf dem Weg zum perfekten Tool. Gerade bei Flugplänen ist noch einiges zu tun: keine VFR Flugpläne, manuelle Routen können weder validiert noch gefiled werden. Hier hat der Autorouter ein klares plus. Aber ansonsten ist der Workflow von Flugvorbereitung bis DeBriefing sehr schön abgebildet. Insbesondere der Datenaustausch zwischen GP und GTN (Flighstream510) hilft in der Luft sehr. 2 Klicks auf dem iPad und dann 2 Klicks auf dem GTN750 und der ganze zu Hause vorbereitete Flugplan ist verfügbar...

Bernhard

24. November 2017 10:05 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Bernhard Sünder

Schön zu hören. Die Abstürze traten bei mir ausschliesslich beim Herumspielen und Ändern von Konfigruationen auf.

Welche Version und welches iOS nutzt Du ?

Der hinweis auf Nutzung auf iphone & iPad führt zur nächsten Frage: Lässt sich die Lizenz (oder Subskription) auf mehreren Geräten nutzen? z.B. gleichzeitig 1 iphone PLUS 1 iPad? Bei Skydemon geht das sehr gut.

24. November 2017 10:10 Uhr: Von Christian Simbeck an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Hallo Nicolas,

ich habe GP jetzt auch seit einem Dreiviertel Jahr im Einsatz auf einem iPad Mini4. Ich nutze das Ding hauptsächlich für Flüge nach IFR, aber auch VFR. Bislang hatte ich keinerlei Abstürze. Die neue OSM ist meiner Meinung nach als VFR-Basemap besser geeignet als die Garmin-VFR-Map. Mit dem vorletzten Update wurde leider das Checklist-Tool zerschossen. Meine Mail an den Support wurde am nächsten Arbeitstag beantwortet. Ich habe dann das letzte Update abgewartet und installiert. Leider funzen die Checklisten immer noch nicht. Teile aus der Checklist verschwinden immer wieder ohne Vorwarnung auf Nimmerwiedersehen. Habe heute wieder eine Support-Mail geschrieben. Mal sehen...

Ansonsten finde ich das Arbeiten mit dem GP sehr gut. Der gesamte Workflow nach einem DWD-Wetterbriefing, also Flugplanung (routing, Notam-Briefing, weight and balance, Flugdurchführungsplan...) Flugdurchführung (Bidirectionale Verbindung zum GNS-430W mittels Flightstream 210, Backup-Horizont dank AHRS, Safe-Taxi-Charts am Boden) und Flugnachweisung (flightlog, tracklog) ist gut abgebildet und einigermaßen intuitiv zu bedienen.

Du bekommst mit einer subscription übrigens die Möglichkeit, GP auf bis zu drei IOS-Devices zu installieren. Karten die Du dazu kaufst (außer Jeppesen), also DFS-VFR-Luftfahrtkarten, DFS-VFR-Anflugkarten stehen auf allen drei devices zur Verfügung.

Abschliessend: ich bin kein Garmin-Vertreter und kriege kein Geld von der Firma. Für mich ist das Produkt allerdings im Augenblick für meine IFR-Fliegerei alternativlos. Sky-Demon kenne ich nur vom Zusehen, sehe aber dort den Fokus eindeutig auf der VFR-Fliegerei. Jeppesen IFR-Flightdeck ist funktional im Vergleich sehr dürftig. Foreflight ist keine Option in Europa (America First?). Gleichwohl hat das Debakel mit den Checklisten mein Vertrauen etwas erschüttert, ist aber eher ein Randbereich der Anwendung.

just my two cents,

Christian

24. November 2017 10:51 Uhr: Von Alexander Callidus an Nicolas Nickisch

Deine Fehlerbeschreibung kommt mir bekannt vor: Abstürze "Crash to desktop" selten, aber wenn, dann nur, wenn ich an Zoom oder Kartenausschnitt gerade etwas geändert habe. Ich habe mir daraufhin die Logs im Ipad mal angesehen, schien auf ein Arbeitsspeicherproblem hinzudeuten, Rest habe ich vergessen.

Etwas Abhilfe schaffte: keine anderen Programme laufen, nur wenige Karten installieren, genügend freier "Festplatten"speicher, Gerät bewußt einmal neu booten. Damit wurden die Abstürze viel seltener, so daß ich damit leben kann.

Ich nutze aber SD auf einem Ipad mini 2 - scheint wohl nicht (nur) an SD zu liegen.

24. November 2017 10:58 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Alexander Callidus

Ahhh! Du kannst scheinbar dem iPad "unter's Röckchen" schauen :-)

Das ist mir als reiner Consumer leider verwehrt. Mit Deinen Tips werde ich mal ein paar Provookationsstests machen. Die testphase läuft noch bis 4.12. Ich habe eigentlich nur ein paar karten für Deutschland installiert und HD-Speicher sollte noch aureichend da sein.

24. November 2017 12:48 Uhr: Von Matthias Reinacher an Nicolas Nickisch

erstaunlicherweise ist keinem das verwehrt, solange man einen Mac besitzt:

Einfach an den Mac anschliessen, falls es aufpoppt „Computer vertrauen“ drücken, und die Mac-Logfile-App „Konsole“ öffnen. Dort kann man das iPad auswählen und dessen Logs angucken.

Eine von vielen intelligenten und schlecht dokumentierten Apple-Lösungen...

EDIT: Noch was zum Thema.. "Arbeitsspeicher" war auch das erste, was ich dachte. Kommentarloser "Crash to Desktop" ist das typische Symptom von zu wenig RAM auf dem iPad. Das iPad Mini 1 crasht zB., wenn es versucht, das DFS-VFR-Anflugkarten-PDF (~25 MB) von EDDS zu rendern..und Google Maps crasht mittlerweile nach einer halben Stunde Navi-Nutzung. Für SkyDemon reicht es noch, aber nur mit einem aktuellen iPad als Backup im Kniebrett..

Allerdings hat das iPad 4 genau wie das iPad Mini 2 und 3 1 GB RAM. Das sollte also prinzipiell auch auf diesen Geräten auftreten.

24. November 2017 13:38 Uhr: Von Erik N. an Nicolas Nickisch

Das iPad 4 bekommt leider kein iOS 11 :-(

Wieso das ?

24. November 2017 14:03 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Erik N.

Leider sind eine ganze Reihe von noch gar nicht so alten Geräten darunter:

http://www.chip.de/news/iOS-11-Diese-Geraete-bekommen-das-Update-nicht-mehr_107902719.html.

Das deckt sich leider auch mit der Erfahrung, daß beim iPad4 kein update angeboten wird :-(

Schaut man mal in ebay, dann kann man 4er iPads schon für deutlich unter 100€ kriegen, nicht aber die nachfolgende generation. Preis ~ 1:5!!!!

Und ich war so stolz auf mein Schnäppchen !

24. November 2017 18:26 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Nicolas Nickisch

Hi Nicolas

Ich benutze Garmin Pilot auch für VFR-Fliegerei. Abstürze gibts, aber meist nur mit neu eingeführten Funktionen wie jetzt mit der OpenStreetMap-Karte, welche das iPad im Hintergrund beim Fliegen abstürzen lässt wegen eines Fehlers bei der Initialisierung der entsprechenden OpenGL-View. Meldung an Garmin Support abgesetzt, innerhalb von 1h Antwort bekommen, Fehler mit Log an Garmin iOS-Headdeveloper weitergeschickt. Kann den Support nicht beklagen.

Ansonsten funktioniert alles tiptop und ein Absturz bringt auch das automatische Logfile nicht durcheinander. D.h. Garmin Pilot fährt einfach dort weiter wo es abgestürzt ist und am Ende des Fluges hat man trotz Absturz einen Logfile-Eintrag.

Beste Grüsse, Daniel.

25. November 2017 08:28 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Daniel @RunwayMap

Der letztere Punkt passt zu meinen Erfahrungen. Trotzdem nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal wenn die App beim Fliegen abstürzt! Momentan fliege ich nur im Keller auf FL0, insofern nicht so tragisch.

GP scheint also wie Bananen beim Anwender zu reifen! Ich glaube, noch ist es nicht Zeit die App produktiv einzusetzen und zu kaufen. Seht ihr das anders?

BTW: Kann man zukünftig seine Testphase wiederholen? Es scheint nicht mit einem Email-Account getan zu sein, sondern auch mit einer iPad-spezifischen ID zusammenzuhängen.

25. November 2017 09:12 Uhr: Von Tobias Schnell an Nicolas Nickisch Bewertung: +2.00 [2]

Seht ihr das anders?

Ja, absolut. Ich kann mich an keinen Absturz von GP (iPad mini 2 und iPad 2017, IOS 10 und 11) erinnern. Vielleicht hat es einen oder zwei Crashs (in ~200 Stunden) gegeben, aber nie war das ein wirkliches Problem.

BTW: Kann man zukünftig seine Testphase wiederholen?

Du haderst schon ziemlich lange mit dem Thema, oder ;-)? Mein Rat: Investiere die 170€ und Du kannst Dir ganz ohne neue Apple-ID, Device-Rooting oder sonstigen Aufwand ein Jahr lang ein Bild machen, ob das für Dich taugt und ob die Weitereintwicklung zu Deinem Anforderungsprofil passt.

Tobias

25. November 2017 20:51 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Nicolas Nickisch

Nicolas, konkret, es gibt keine wirklichen Einwände gegen Garmin Pilot. Ich nutze es ausschliesslich, in Europa und den USA. Die App hat bei mir die reine Jeppesen VFR App abgelöst. Der Support funktioniert und wenn es mal abstürzt, dann bei neuen Funktionen und Garmin reagiert dann auch. Du wirst in 99% der Fälle keine Probleme haben.

Gruss, Daniel.

25. November 2017 21:43 Uhr: Von Alexis von Croy an Daniel @RunwayMap

Hat schon mal jemand von Euch das Garmin GDL39 3D mit Garmin Pilot-Synthetic Vision auf dem iPad ausprobiert?

25. November 2017 23:06 Uhr: Von Tobias Schnell an Daniel @RunwayMap

Die App hat bei mir die reine Jeppesen VFR App abgelöst

Hm, also so sehr ich GP als IFR-Tool schätze, so rätselhaft ist es mir, wie man damit VFR fliegen kann. Zumindest die enthaltene Basemap ist von der Terrain-, Luftraum- und Hindernisdarstellung derart unvollständig und praxisfremd, dass man weder legal noch safe damit fliegen kann.

Wie machst Du das? Kaufst Du von allen beflogenen Ländern die Rasterkarten dazu? Dann ist das aber ein teurer Spaß, und man hat immer „alte“ Datenstände.

Tobias

26. November 2017 08:59 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Tobias Schnell

Garmin Pilot Premium mit allen Rasterkarten und einer Jeppesen Subscription. Wo sind diese Daten dann im Vergleich mit Jeppesen FliteDeck VFR unvollständig? Ich habe meine Daten die letzten Monate immer mit FliteDeck VFR gegengecheckt und die Daten waren gleichwertig, einfach für VFR auf der Jeppesen App einfacher dargestellt.

Gruss, Daniel.

26. November 2017 10:57 Uhr: Von Bernhard Sünder an Daniel @RunwayMap Bewertung: +1.00 [1]

Ich bin zwar ein Garmin-Fan, weil das Gesamt-Konzept passt. Aber...

Die Entwickler von Jeppesen MF-VFR haben einen Super-Job gemacht. Für mich die beste intuitive VFR-Flight App. Da kann sich GP noch einiges abschauen. Nur ein Beispiel: Bei GP werden class E und D in der gleichen Farbe (Cyan) dargestellt, Class C und <C in dunkel Violett. Der Unterschied zwischen E und D ist aber gewaltig (Freigabe!), zwischen D und C aber nur marginal.

Bei komplexeren VFR-Flügen schalte ich immer mein GP ab und fliege nach Jeppesen Mobile FliteDeck VFR. Das ist aber auch die einzige Software von Jeppesen, die qualitativ hochwertig ist.

26. November 2017 11:21 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Bernhard Sünder Bewertung: +1.00 [1]

Jeppesen Karte in FD VFR ja, aber ihr App-Updatezyklus ist einfach sehr sehr langsam. Oder kann man mittlerweile die Logfileeinträge alle auf einmal löschen? Der letzte Tipp Seitens Jeppesen Support war die App zu löschen und neu zu laden... ich habe Jeppesen X Vorschläge zugeschickt wie sie die App verbessern können, Rück meldung eher mau. Aber die Karte selber, da stimme ich Euch zu, wirklich sehr gut gemacht.

26. November 2017 12:23 Uhr: Von Tobias Schnell an Daniel @RunwayMap

Garmin Pilot Premium mit allen Rasterkarten und einer Jeppesen Subscription. Wo sind diese Daten dann im Vergleich mit Jeppesen FliteDeck VFR unvollständig?

Mein Vergleich bezog sich auf die mitgelieferten VFR-"Karten" - die verdienen IMHO diese Bezeichnung nicht. Wenn man die VFR-Raster-Charts von Europa und ein Jeppesen-VFR-Abo dazu nimmt, wo liegt das dann preislich? Grob überschlagen bei über 500 € pro Jahr (nur VFR!). Dafür hat man dann Kartenmaterial, das nicht den Part-NCO-Anforderungen (aktueller AIRAC-Cycle) entspricht.

Tobias

26. November 2017 14:24 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Tobias Schnell

Tobias, korrigiere mich bitte, aber ich bin davon ausgegangen, dass die 28-täglichen Garmin Pilot Jeppesen NavData die jeweils korrekte Luftraumstruktur beinhalten und im Quercheck mit Jeppesen FD VFR habe ich auch auf meinen Strecken nichts gegenteiliges gesehen. Wenn Du mir ein Beispiel hast, dann prüfe ich das sehr gerne mit der aktuellen Version.

26. November 2017 14:31 Uhr: Von Tobias Schnell an Daniel @RunwayMap

Tobias, korrigiere mich bitte, aber ich bin davon ausgegangen, dass die 28-täglichen Garmin Pilot Jeppesen NavData die jeweils korrekte Luftraumstruktur beinhalten

Fliegst Du nach den Garmin NavData in der Basemap oder nach den Rastercharts? Letztere werden nämlich nur 1x pro Jahr aktualisiert - das meinte ich mit "nicht entsprechend dem aktuellen AIRAC-cycle".

In der Basemap fehlen essentielle Informationen für die VFR-Flugdurchführung, zum Beispiel:

  • FIS-Frequenzen
  • TMZs mit Monitor-Frequenzen und Listening Squawks
  • Naturschutzgebiete in den Alpen (Vanoise, Hohe Tauern, ...)
  • VFR-Routen am Mittelmeer
  • VFR-Sektor "Alto Adige" im Etschtal
  • ED-R 150
  • ...

Tobias

26. November 2017 15:23 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Tobias Schnell

Danke Tobias, in den Jeppesen Charts hast Du diese Sektoren und Frequenzen, Squawk, etc. drin, aber natürlich ist das nicht so toll gelöst wie bei der Jeppesen VFR App und natürlich viel fehleranfälliger bei der Flugvorbereitung, vor allem in Regionen, in welche man noch nicht geflogen ist. Sieht so aus, als ob doch wieder die Verlängerung der Jepp App notwendig ist, wenn ich nächsten Frühling Richtung Italien unterwegs sein will. Danke für den Hinweis!

26. November 2017 16:02 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Tobias Schnell

Wenn ich das richtig interpretiere, dann kann man verschiedene Pakete schnüren:

  1. GP allein als EUrope-Premium
    ~170€ nutzbar auf 3 Mobilgeräten. Richtig?
    inkl. IFR-Karten im länderspezifischen Style + VFR-Basemap
  2. GP + VFR-Karte
    ~400€ ( Vers. 1 + ICAO-VFR-Karte)
  3. GP + Jeppesen IFR
    ~870€ (Vers. 1 + Jeppesen IFR)
  4. GP + Jeppesen IFR +VFR
    ~1050€.
    Damit müsste man dann alles haben; IFR-Karten und VFR-Karten im Jeppesen-style
26. November 2017 16:55 Uhr: Von Tobias Schnell an Nicolas Nickisch

Wenn ich das richtig interpretiere, dann kann man verschiedene Pakete schnüren:

Sehe ich eigentlich richtig, dass man die komplette Preisinformation nur dann bekommt, wenn man sich auf fly.garmin.com registriert? Außerdem sind die Preise auf der Webseite trotz login in US-$, in der App dann in € (zu ziemlich schlechtem Kurs, also lieber auf der Webseite kaufen...).

  1. GP allein als EUrope-Premium
    ~170€ nutzbar auf 3 Mobilgeräten. Richtig?
    inkl. IFR-Karten im länderspezifischen Style + VFR-Basemap

Richtig. Momentan sind es $150.

2. GP + VFR-Karte
~400€ ( Vers. 1 + ICAO-VFR-Karte)

Kommt exakt auf $375, beinhaltet aber nur einen Bruchteil von Europa: Austria, Belgium, Croatia, Czech Republic, Denmark, France - Northeast Only, Germany, Hungary, Italy, Netherlands, Poland, Portugal, Spain, Switzerland.

Gegen Aufpreis sind noch der Rest von Frankreich, UK, Norwegen und Schweden verfügbar, dann ist man aber insgesamt schon bei $625.

DFS-VFR-Anflugkarten kosten nochmal $75, in Summe jetzt also $700 glatt.

3. GP + Jeppesen IFR
~870€ (Vers. 1 + Jeppesen IFR)

4. GP + Jeppesen IFR +VFR
~1050€.
Damit müsste man dann alles haben; IFR-Karten und VFR-Karten im Jeppesen-style

Ja, das kommt ungefähr hin, ist nach meinem Verständnis dann aber "single install".

Tobias

26. November 2017 17:22 Uhr: Von Daniel @RunwayMap an Tobias Schnell

Für Garmin Pilot nutze ich die Jeppesen Subscription für die Flugzeug-Avionik, das geht, bzw. hat mir die nette Dame am Jeppesen-Support damals erklärt. Lizenz reicht für eingebaute Avionik, und zwei Handhelds also z.B. Garmin Pilot und dann noch ein aera 660 oder so. Nennt sich European Chart Services und kostet hier 290 Euro für ganz Europa.


30 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 12.03.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang