Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Oktober
Medicals in Geiselhaft
Test: C550/551 Citation II
Vergaser und Einspritzsysteme
Theorieausbildung CB-IR
UPRT für Privatpiloten ausgesetzt!
„Push tactical“
Der klassische Wetterunfall?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

33 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

IFR & ATC | CB-IR, Theorieschnupper-Software?
7. Oktober 2017 10:36 Uhr: Von Dr. Oliver Brock 

Hallo,

nun möchte ich endlich mal mit meinem CB-IR anfangen.

Aus verschiedenen Gründen geht es praktisch wohl erst im nächsten Frühjahr los, der Theorieteil wird wohl bei der ATO mit der Software von CATS laufen... auch das wohl erst nächstes Jahr.

Da CATS nur als zeitbasiertes Abo-Modell läuft (ich glaube, max 18 Monate?), suche ich nun eine „dauerhaft“ nutzbare Software, idealerweise als iOS-App, um mich schon etwas in die Materie einzulesen. Die heisse Phase kommt dann erst nächstes Jahr, dann mit CATS.

Da gibts zB für schlanke 55€ die „EASA IR Instrument Rating Prep“ von Dauntless Software, man wirbt mit freien dauerhaften Fragen-Updates.

Hat das schon mal jemand aus der PuF-Gemeinde ausprobiert? Oder gibts Alternativen?

Gruß,

Oliver

7. Oktober 2017 14:44 Uhr: Von Erik N. an Dr. Oliver Brock

Die 18 Monate sind angepasst an das Maximum der Ausbildungslaufzeit - du musst spätestens 18 Monate nach Beginn der CBIR Ausbildung (Anmeldung) die Vorprüfung bei der ATO beendet haben.

Zur Feagenvorbereitung verwenden eigentlich alle die ich kenne die App Aviationexam, gibt es für alle Endgeräte und ist offlinefähig.

CAT Europe ist schon gut, nur bietet der Fragentrainer nicht die Erklärung gleich mit an wie aviationexam.

7. Oktober 2017 16:05 Uhr: Von Thomas Magin an Erik N.

"du musst spätestens 18 Monate nach Beginn der CBIR Ausbildung (Anmeldung) die Vorprüfung bei der ATO beendet haben."

Welche Vorprüfung? Du machst mich gerade nervös ...

Gruss, Thomas

7. Oktober 2017 16:34 Uhr: Von Erik N. an Thomas Magin

Die Theorieausbildung muss nach 18 Monaten abgeschlossen sein, mittels eines Tests bei der ATO, alle Fächer - Threshold: 85%, zumindest bei meiner....

Vergleiche auch hier https://www.pilotundflugzeug.de/forum/2016,10,06,13,3127248

Wieso - wirds eng ?

7. Oktober 2017 19:37 Uhr: Von Thomas Magin an Erik N.

Ach, die Theorie ... uff, die hab ich seit Juni im Sack. Nur die Praxis verzögert sich signifikant, da mein Trainigsgerät nen kapitalen Motorschaden hat. Kurz vorm Checkflug zum Übergang in die ATO. Kostet mich wohl zwei bis drei Monate. Und jetzt schule ich von SR20 auf P28R um. Und das Motormanagement auf letzterer treibt mich zum Wahnsinn. Was ist SLPC doch für ne feine Sache. Aber das gehört nicht in den Thread, den wollen wir ja nicht entführen, nicht in diesem erwürdigen Forum, das macht man doch nicht, doch nicht hier, und schon gar niemals nicht bei PuF ... ;-)

7. Oktober 2017 19:55 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Dr. Oliver Brock

Bei AviationExam gibt es 5% der Fragen auch ohne Abo => kostenlos.

Oder - in einem Monat, in dem Du wirklich Zeit hast - lässt Du mal die Puppen tanzen und lizensierst für einen Monat für sagenhafte 25 Euro die Fragen.

Letztlich sind m.W. eigentlich ohnehin nur CATS und AviationExam vernünftige Wege - hier im Forum wurde zwar von Leuten, deren Prüfung etwas länger her ist, auch Peters erwähnt - allerdings hat sich zuletzt im aktuellen Heft ein Autor m.E. völlig berechtigt über die Software von Peters ausgek*tzt.

AviationExam hat schöne, ausführliche Erklärungen direkt zu jeder Frage, sowie ein Diskussionsforum zur Frage, in dem öfters dann neben Fragen und Antworten auch hilfreiche Hinweise zur Abgrenzung zu anderen Fragen stehen. Ich mag die App unter MacOS am liebsten, es geht aber auch im Web oder auf iOS. Die Programmvarianten benötigen keine Datenverbindung.

7. Oktober 2017 20:14 Uhr: Von Thomas Magin an Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu

"allerdings hat sich zuletzt im aktuellen Heft ein Autor m.E. völlig berechtigt über die Software von Peters ausgek*tzt."

Da musste nur durch's Forum lesen. Da lässt sich der "Verfall" von Peters förmlich nachvollziehen.

7. Oktober 2017 20:20 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Thomas Magin

Recht hast Du, aber vor 2 Jahren gab es noch Kollegen, die die Peters-Fahne hochhielten. Ich vermute, es ist bei dieser Runde jetzt leiser :-)

P.S. Ich hatte sie mir dann auch mal kurz angesehen, und fand alle Kritik berechtigt und alle vorgeblichen Vorteile im Bezug auf LBA-Fragen-Kongruenz widerlegt.

7. Oktober 2017 23:15 Uhr: Von Erik N. an Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu

warst du mittlerweile beim LBA mit deiner ATPL ?

8. Oktober 2017 08:09 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Dr. Oliver Brock

Leider ist die Software wohl Teil der ATO-Genehmigung. Es scheint so zu sein, dass Du tatsächlich mit der Entscheidung für die eine oder andere ATO auch eine ENtscheidung triffst mit welchem UNterrichtskonzept das Ganze laufen soll.

:

Falls Dich somit die Peters-Software trifft: Nimm es sportlich und benutze die SOftware lediglich um die Zeit vor dem Bildschirm abzusetzen. Lernen musst Du mit etwas anderem. Dafür eignet sich z.B. ein separater Rechner mit abgeschalteter Energiesparfunktion und Bildschirmschoner. Die Zeitmessung der Softwar ebleibt schlicht stehen sobald das Fenster in den Hintergrund geht oder der Bildschimschoner aktiv wird. So läuft wenigstens die Zeit weiter! Das DOkumentieren der Zeit ist eigentlich die einzig sinnvolle Funktion der Software

Der Artikel in PuF bringt die Misere mit der Peters-Software nur unvollständig zum Ausdruck - ich persönlich hätte drastischere WOrte dafür gefunden. Die Software ist einfach keinen Cent wert.

Anders dagegen z.B. AviationExam: Sher guter Fragenkatalog mit meist sehr guten Erläuterungen /Kommentaren. Und wo diese nicht weiterhelfen gibt es ja noch die University of Google.

Einziger Kritikpunkt an AviationExam: Die Karten für die Navigationsaufgaben sind am Bildschirm kaum verwendbar. Eine Durckfunktion gibt es dafür nicht. Man braucht einfach viel zu lange die gefragten Wegpunkte und Koordinaten zu finden. Der Ersteller der SOftware verweist auf ein ebook mit den Karten. Ob das aber die Lösung ist bezweifle ich.

Im Nachhinein setze ich den Zeitbedarf zum Lernen auf die Prüfung mit mindestens dem Faktor 5 an! (also 5x80)

Vielleicht ist es auch eine gute Idee Theorie und Praxis zeitlich zu splitten und die Theorie in der defintiv hässlichen Jahreszeit durchzuziehen.

Ich persönlich habe Ende Februar angefangen und die Theorie dann Mitte Juni abschliessen können. Das hat so ziemlich die ganze Freizeit gekillt.

Parallel dazu Training mit einem GPs-Gerät am Bildschirm und/oder ein Flugsimulator und jede Menge youtube-Videos zum Thema.

my5cents :-)

8. Oktober 2017 08:57 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Nicolas Nickisch

Moin,

die Tatsache, dass es verschiedene ATOs gibt, kann man natürlich auch dahingehend nutzen, zu einer ATO zu gehen, die nicht auf Peters aufsetzt.

Die Kritik an der Kartendarstellung von AviationExam kann ich teilweise nachvollziehen. Es hängt aber m.E. sehr von der konkreten Software ab. Am Uralt-Laptop der Schule nervt sie definitiv. Bei der App für MacOS zoome ich sehr flüssig auf eine brauchbare Vergrößerung, und dann benötigt man die ausentwickelte Strategie zur Koordinatensuche. Bei den beliebten Jeppesen-Karten zu Shannon, Dean-Cross & Inverness etc. ist meine Strategie, ein beliebiges VOR mit den angegebenen Koordinaten herauszugreifen, und dann zu zählen, wie viele Kästchen ich jetzt nach oben/unten oder zur Seite gehen muss. Das ist (für mich) deutlich schneller, als irgendwie an den Rändern Zahlen zu suchen.

Ein anderer Tipp: Wo praktikabel, und wo das Radial von einem VOR bestimmt werden soll, greife ich immer zu einem eingezeichneten Airway von/zu diesem VOR, und bestimme das gesuchte Radial in Relation dazu. Das geht i.d.R. flotter und genauer, als das "Nord-Fähnchen" zu nehmen, oder gar das Radial erst "True" anhand des Koordinatenrasters zu bestimmen, um dann die Varianz zu berücksichtigen.

8. Oktober 2017 14:18 Uhr: Von Thomas Magin an Nicolas Nickisch

Noch ein kleiner Tip zu AviationExam: zwar kann man die Karten nicht ausdrucken, jedoch haelt die SW Vermessungswerkzeuge bereit, mit denen sich ganz leicht digital Winkel und Distanzen ermitteln lassen. Hab's mit Pen auf MS Surface und mit der Maus am PC gemacht. Und problemlos immer die korrekten Ergebnisse bekommen.

Um auf die initiale Frage des ersten Post zurueckzukommen. Kennt jemand von Euch ein "IFR-Lehrbuch"? So wie's fuer den PPL den "Privatflugzeug-Fuehrer" gab? So was such ich naemlich auch als IFR-Nachschlagewerk. Nach der Theorie-Pruefung geht's mit meiner Wissenskurve exponentiell ueber die Zeit bergab ... Das neue Werk "Aufstieg zum Instrumentenflug" hab ich, das bleibt aber oftmals sehr an der Oberflaeche. So ein Kompendium, mit etwas mehr Tiefgang, waere Klasse.

8. Oktober 2017 14:59 Uhr: Von Dr. Oliver Brock an Thomas Magin

Moin Gemeinde,

vielen Dank für die Tips.

Meine zuküntige ATO arbeitet mit CAT, es ging mir ja nur darum, schon mal etwas "vorzulernen", wenn Zeit ist.. bevor es nächstes Jahr dann richtig losgeht.

Da fällt mir ein Gedanke zu neuem Thread ein:

"Sixpack"-Scan versus "Glas-Scan".

Viele sagen, dass man erst mit sixpack scannen lernen soll, es sei dann leichter, auf den Glas umzusteigen statt umgekeht... Eure Erfahrungen? Natürlichb lernt man auch auf reinem Glas, sicher zu fliegen, unsere Flotte hat aber beide Möglichkeiten.

8. Oktober 2017 15:08 Uhr: Von Thomas Magin an Dr. Oliver Brock

Fuer mich wuerde sich zuerst die Frage stellen: auf welcher Maschine moechte ich mit meiner IR-Lizenz denn spaeter fliegen und hat die Glas oder nicht? Und genau dem wuerde ich den Vorzug geben. Ich hab auf Avidyne den "freien" Teil gemacht und fliege jetzt mit Aspen den "ATO-Teil". Also Glas von Anfang an. Und wenn ich mein IFR habe, werde ich mit Avidyne weiterfliegen. Da stellt sich also nie die Frage nach "Six-Pack". Warum sollte ich mit dem "Six-Pack" lernen, wenn er spaeter hoechstwahrscheinlich meine Wege nicht mehr kreuzen wird?

Und nein, IFR werde ich nie auf gecharterten Flugzeugen fliegen. Ausser es sind Typen, die ich schon (fast) blind kenne. Wie z.B. Cirren, die immer mit Glas daherkommen (lassen wir mal die Uralt-Modelle aussen vor).

8. Oktober 2017 20:48 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu

Ich persönlich bin beim Lernen und beim Absolvierenvon Test-Prüfungen regelmässig am Zeitlimit gescheitert.

Nicht weil die AUfgaben so masslos schwer sind, sondern weil ich mich unendlich schwer getan habe "TYREE", "Aberdeen" und all die anderen Orte nach Koordinaten auf den Karten am Bidlschirm zu finden.

In "echt" kommen die Karten automatisch aus dem Drucker - sowohl bei Peters... als auch beim LBA. Das ist ungleich leichter.

9. Oktober 2017 00:45 Uhr: Von Erik N. an Nicolas Nickisch

zumindest bei aviationexam habe ich das ipad genommen, da kann man leichter zoomen, das hat mir geholfen. Ich habe jetzt noch Radio Navigation an der ATO (unter CAT) zu machen und dann werde ich mir direkt einen Termin beim LBA geben lassen.

Wie ist Euer feedback - ist LBA noch mal schwieriger oder beherrschbar wenn man die CAT / Aviationexam Tests kann ?

Zum Thema Sixpack: da die Beech ein Sixpack hat, fliege ich das auch in der IR Ausbildung. Habe neulich aber auch Glas probiert, mein Eindruck war, dass insbesondere der analoge VSI und der Altimeter etwas träger reagieren beim Sixpack. Zumindest kam mir das so vor ?

9. Oktober 2017 07:17 Uhr: Von Thomas Magin an Erik N. Bewertung: +2.00 [2]

"Wie ist Euer feedback - ist LBA noch mal schwieriger oder beherrschbar wenn man die CAT / Aviationexam Tests kann ?"

Absolut beherrschbar, zumindest wenn ich von meiner Prüfung ausgehe. Man ist ja nur einmal beim LBA, bekommt nur einmal einen Ausschnitt der Fragen zu sehen. Aber wenigstens in meinem Fall waren da keine der üblen Zeitfresser bei Flightplanning dabei. Auch keine der Fangfragen oder anderer Fragentypen zu denen bei Aviationexam heftig diskutiert wird. Ich war weit unterm Zeitlimits durch und hatte mir noch ne lange Pause gegönnt. Siehe auch https://www.pilotundflugzeug.de/forum/2017,06,12,18,3549656

9. Oktober 2017 07:40 Uhr: Von Erik N. an Thomas Magin

ok, danke - ich meinte es auch hinsichtlich „unbekannter“ Fragen. Es gab bei den CAT Tests in der ATO Fragen, die ich aus aviationexam nicht kannte. Und die in aviationexam auch nicht vorkamen, was eine anschließende Suche selbst im ATPL Level ergab.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob es beim LBA nicht auch Fragen geben könnte, die keiner kennt - und wo man dann tatsächlich den Stoff auch wissen müsste (Spässle !)....

9. Oktober 2017 08:09 Uhr: Von Michael Becher an Erik N.

Ich plane auch im Noevember beim LB meine CB-IR Prüfung abzulegen. Ich habe am Anfang mit Peters Software "gelernt", weil von der Flugschule vorgeschrieben, aber die ist einfach nur eine furchtbar. Das Lernmaterial deckt nur einen Teil dessen ab was man wirklich wissen muss und die Fragen haben keine Erklärungen. Anders ausgedrückt: würde man nur mit Peters lernen, so hat man nur zwei Möglichkeiten (a) durchfallen oder (b) einfach alle Fragen auswendig lernen und hoffen das keine anderen dran kommen.

Anders bei Aviation Exam. Zum einen ist die Software modern und hat eine ansprechende Oberfläche, auch auf verschiedenen Plattformen. Jede Frage hat aber eine umfangreiche Erklärung und auch die Diskussionen der Anwender helfen oft den Sachverhalt zu verstehen und zu sehen, dass auch andere die gleichen Fragestellungen haben. Ich kann Aviation Exam empfehlen!!

Trotzdem noch eine Frage an diejenigen, welche die Prüfung schon hinter sich haben: reicht Aviation Exam, oder sollte man sich auch durch die Fragen bei CAT durcharbeiten? Es ist ja doch umfangreich sich durch die 15.000 Fragen zu klicken, nochmal ca. die gleiche Menge von CAT ist ja schon eine Hausnummer.

9. Oktober 2017 08:58 Uhr: Von Gernot Meyer an Michael Becher

Also ich habe die Prüfung CB-IR dieses Jahr abgeschlossen. Mit Aviation Exam vorgearbeitet aber auch Peters Fragen bearbeitet, da hiervon doch eine ganze Menge drangekommen sind.

Grüße Gernot

9. Oktober 2017 09:14 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Erik N.

Mit CAT habe ich leider keinerlei Erfahrung(en). Ausschliesslich mit Peters-Software, LBA und eben AviationExam.

Trotz des enormen Fragenpools in AviationExam habe ich eine reihe unbekannter Fragen beim LBA "gefunden".

Insgesamt differieren die Fragenpools von AvEx und P. doch ordentlich.

So kamen in JEDEM Testexamen von P. die berühmte "Land's End"-Frage vor und auch Nav-Fragen mit diesen karten für Polar-Routen - kein bisschen davon bei AvE und auch nicht beim LBA.

Außerdem NUR beim Probeexamen in der Flugschule Fragen mit bezug zu Mach-Geschwindigkeiten - nie gesehen bei AvE oder LBA.

Die Suchfunktion bei AvE ist ürbigens ganz ausgezeichnet! So fand ich oft Fragen , die bei P. gestellt wurden in AvE wieder - aber nicht im Hobby-IR-Bereich, sondern bei CPL oder ATPL

Möglicherweise sind Fragen bei P., LBA und AvE unterschiedlich eingruppiert. Gerade die beshcriebenen Fragen zu Mach und auch die Polarlkarten würde ich prima vista eher dem CPL-Wissen zuordnen.

Ich hatte die Aussagen der ATO hinsichtlich P. als Software so interpretiert, dass das LBA ebenfalls diese Saftware einsetzt. Klang überzeugend, schliesslich benutzt der RP Darmstadt auch P.

Weit gefehlt! Die LBA-SOftware ist nochmal was anderes. Ich kann nur anraten, genau aufzupassen, dass man wirklich nur ein Kreuzchen gemacht hat (Das leben des Brian: jeder nur ein Kreuz!). Das verhalten dieser Software widerspricht wirklich komplett der allgemeinen Lebenserfahrung. (s. a der Artikel un PuF)

Ich frage mich auch woher genau die Fragen kommen. Es scheint kein allgemein verfügbarer publizierter Fragenpool zu sein, ansonsten müssten doch die Fragen bei allen Lernsystemen identisch sein.

9. Oktober 2017 09:36 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Nicolas Nickisch

By the way und nicht ganz zum Thema gehörend:

Gibt es ein gutes Buch/ebook/Web-Angebot zum Thema Meteorologie?

9. Oktober 2017 10:12 Uhr: Von Markus Wagner an Nicolas Nickisch

Empfehlen kann ich das Buch von Karl Heinz Hack aus der Schweiz. Gibt unterschiedliche Versionene (deutsch/englisch)... mit/ohne ATPL relevantem Stoff - einfach mal schauen unter: http://www.aviamet.ch/flugwetter_2.htm

9. Oktober 2017 10:36 Uhr: Von Michael Becher an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Ich kann zum Thema Flugwetter auch die DVD Box vom DWD empfehlen. Dort wird das Thema sehr gut und verständlich behandelt. Da das Thema komplex ist, muss man es sicherlich 2 mal ansehen, das erste mal um den Überblick zu erhalten und das zweite Mal nachdem man einige male die Fragen durchgegangen ist. Mir ist aufgefallen, dass ich dann auch Kleinigkeiten geachtet habe (und mir diese auch gut merken konnte) wo ich wusste, das ich da nach Schwachstellen hatte.

9. Oktober 2017 11:28 Uhr: Von Willi Fundermann an Thomas Magin Bewertung: +3.00 [3]

"Kennt jemand von Euch ein "IFR-Lehrbuch"? So wie's fuer den PPL den "Privatflugzeug-Fuehrer" gab? So was such ich naemlich auch als IFR-Nachschlagewerk. Nach der Theorie-Pruefung geht's mit meiner Wissenskurve exponentiell ueber die Zeit bergab ... Das neue Werk "Aufstieg zum Instrumentenflug" hab ich, das bleibt aber oftmals sehr an der Oberflaeche. So ein Kompendium, mit etwas mehr Tiefgang, waere Klasse."

Da empfehle ich (nochmals) das "Air Force Manual 11-217" der USAF. Gibt es in drei "Bänden", für "Instrument Flight Procedures", "Visual Flight Procedures" und "Supplemental Flight Information". Kann jedermann kostenlos als PDF bei der USAF runterladen. Enthält eigentlich alles, was "man" so braucht. Einfach diesen Titel bei Google eingeben, sind gleich die ersten drei Treffer. Hat natürlich nix mit der EASA-Prüfung zu tun, aber als "Lehrbuch-Ersatz" mit sehr umfangreicher Darstellung (mit je 285, 80 bzw. 209 Seiten) m.E. wirklich klasse!


33 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 12.03.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang