Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. April
Leserreise in die Serengeti, Teil 2
Flugschule: LBA zu Schadenersatz verurteilt
Vorbericht AERO
Neues aus dem Free-Route-Airspace
Ferry-Flug über den Pazifik
Unfall: Chancenlos in die Midair
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

23. April 2007 Jan Brill

Events: Aero 2007


Pilot und Flugzeug auf der AERO

Die AERO 2007 in Friedrichshafen ist vorüber, Pilot und Flugzeug war mit insgesamt acht Redakteuren und Mitarbeitern vor Ort, jetzt gilt es die Stimme zu kurieren und die zahlreiche Kontakte zu pflegen. Wir sind kurz gesagt begeistert von dem Feedback und den Gesprächen mit unseren Lesern, Freunden und Kritikerin. Das Team von Pilot und Flugzeug bedankt sich ganz herzlich bei allen Besuchern unseres Standes in Halle A4, für den Zuspruch, die Kritik, die interessanten Gespräche und nicht zuletzt für die große Anzahl an Neu-Abonnements und Verkäufen die wir während der Messe verzeichnen konnten. Danke!

Eindrücke vom Pilot und Flugzeug-Stand (MP4-Video, © Gisela Grosse)


Allgemein war die AERO in diesem Jahr mehr ein Fest als eine Messe. Zufriedene Gesichter bei den Anbietern der Allgemeinen Luftfahrt. Ausverkaufte Jahresproduktionen, gute Abschlüsse, vielseitige Kontakte.

Die Teegen Verlags GmbH freut sich ganz besonders über die hohe Akzeptanz von Pilot und Flugzeug im deutschen Markt. Es ist für uns wirklich das größte Kompliment, wenn sich Piloten und Flugzeughalter mit allen möglichen Fragen, Geschichten und Erlebnissen an uns wenden. Es zeigt, dass eine kritische und unabhängige Publikation für die Allgemeine Luftfahrt im deutschen Markt unverzichtbar ist.

Messe-News aus dem Verlag

Darüber hinaus sind wir hoch erfreut über den guten Start unserer neuen englischsprachigen Publikation European Pilot Magazine, die wir zur Messe erstmals vorgestellt haben.

Die große Nachfrage nach bestimmten Pilot und Flugzeug-Artikeln aus dem Ausland sowie der Wunsch vieler unserer Anzeigenkunden zusätzlich auch in einem europäischen Content-Magazin (also einem Heft das gelesen wird!) zu werben, veranlasste uns in den letzten 6 Monaten neben Pilot und Flugzeug ein zweites englischsprachiges Format zu entwickeln.
Und da wir bei Pilot und Flugzeug eben lieber über die Praxis reden als über luftige Träume, produzierte die Teegen Verlags GmbH zum 18. April kurzerhand die Erstausgabe! Mit dem European Pilot Magazine werden wir in vier Ausgaben 2007 ausgewählte Inhalte aus Pilot und Flugzeug einem europäischen Publikum zugänglich machen. Eine Entscheidung über Vertriebsweg und Auflage wird in den kommenden Wochen fallen.

Wie üblich werden wir bei Pilot und Flugzeug mit einer genauen Bewertung der Messe abwarten, bis wir die Zahlen nicht nur analysiert, sondern auch geprüft haben, was aber in jedem Fall fest steht, ist, dass die AERO ihre Position als europäische Nummer Eins in der AL gefestigt hat und in den Augen der Hersteller nun in einer Reihe mit den zwei großen nordamerikanischen Branchentreffs Fun-n-Fun und Oshkosh gesehen wird. Glückwunsch an die Organisatoren und das Team um Messechef Thomas Grunewald.

Lesen Sie unseren ausführlichen Bericht zur AERO 2007 in der Juni-Ausgabe von Pilot und Flugzeug am 25. Mai 2007


  
 




23. April 2007: Von Thomas Gojowy an Jan Brill
Vielleicht wäre VOR der AERO 2009 ein kleiner "Refresher" ganz nützlich :

1. Wo liegt bei einer Graspiste die Schwelle
(...nein, sie liegt nicht zwischen den Halbbahn-Markierungen... hatten einige dann wohl doch noch bemerkt, um sich sogleich mit geschätzten 80 Knoten auf die "Grasnarbe" zu stürzen....)

2. Wo und in welcher Höhe befindet sich die (Rechts)Platzrunde
(...nein, die Dächer der Messehallen liegen nicht in Platzrundenhöhe und sind für Tiefflug-Übungen ungeeignet...)

3. ...

Ansonsten n tolles Wochenende...
Gruß
23. April 2007: Von  an Thomas Gojowy
und ich dachte immer, daß die maulwurfshügel mit bierflaschen markiert die die untergrenze darstellen....

wieder was gelernt...

mfg
ingo fuhrmeister
23. April 2007: Von Dr. Tobias Ruland an Thomas Gojowy
Hallo Thomas,
ich gehöre sicher nicht zu denjenigen, die sich mit 80 Knoten auf die Halbbahnmarkierung gestürzt haben, aber es wäre schon sehr hilfreich gewesen, wenn der genaue Verlauf der Platzrunde(n) auf dem Bottlang-Super-Sonderblatt eingezeichnet gewesen wäre. Meine Einteilung war im Endeffekt prima (zumindest meinte der Controller zu zwei anderen, sie sollen mir einfach nachfliegen, dann war's wohl nicht komplett falsch), aber ich war sicher nicht der einzige, der sich die Frage gestellt hat, ob er jetzt erst noch um den kleinen Ort rumfliegen oder im Sinne einer schnellen Landung vor dem Ort über's Flugplatzgelände fliegen (d.h. die Rechtsplatzrunde Gras verkürzen) soll.

Egal. War ein Super-Tag, ein schöner Sonnenbrand und ich durfte sogar direkt neben Gretchen parken! (schönen Gruß an JB).

Beste Grüße aus Zürich
Tobias
23. April 2007: Von Thomas Gojowy an Dr. Tobias Ruland
Muss ja zugeben, daß ich auch meist "zu hoch" bin, da mein Heimatplatz in beiden Bahn-Verlängerungen "bewaldet" ist (war), mittlerweile gibts n VASI, was es mir einfacher macht...
...ach und für die geneigten Leser ausm Lehramt--> soll natürlich "Grasnabe" heissen...
Gruß
23. April 2007: Von Dr. Thomas Kretzschmar an Thomas Gojowy
Grasnarbe
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Grasnarbe wird der zusammenhängende Bewuchs des Bodens durch Gräser und Kräuter bezeichnet, der durch geschlossenen Pflanzenbestand und die Wurzeln einen festen Zusammenhalt bekommt.

Das Wort kam vom Niederdeutschen in die Schriftsprache. Verwandte Bezeichnungen sind Gras- bzw. Rasendecke, ferner Heidenarbe und auf alpinen Weideflächen die Schaftrift

...ich finde bei GOOGLE auch Zitate mit "Grasnabe", hätte aber auch aus dem Bauch die "Narbe" bevorzugt...

(bin kein Leerer..)
23. April 2007: Von RotorHead an Dr. Tobias Ruland
------
Zitat:

..., aber es wäre schon sehr hilfreich gewesen, wenn der genaue Verlauf der Platzrunde(n) auf dem Bottlang-Super-Sonderblatt eingezeichnet gewesen wäre. ...
------

Es dürfte typisch deutsch sein, nach dem Verlauf der Platzrunde auf einem Anflugblatt zu suchen. Da Platzrunden je nach Luftfahrzeug und Situation anders verlaufen, kann es gar keinen "genauen" Verlauf der Platzrunde geben. In Deutschland weiß man das wenigstens bei Plätzen mit Kontrollzone.
23. April 2007: Von Dr. Tobias Ruland an RotorHead
In Augsburg und Mannheim gibts eine recht klare Platzrunde, die ist nur nirgendwo veröffentlicht, die "muss man kennen". Und es macht schon Sinn zu wissen, ob man bei einer Großveranstaltung - wo wirklich sonst jeder Pipifax beim Anflug geregelt war - "über die Wiese" abkürzen kann, um den Anflug zu verkürzen, oder ob man die Runde lieber voll ausfliegen soll.

Für mich hat das nichts mit typisch deutsch zu tun, sondern trägt zur situational awareness und damit unmittelbar zur Sicherheit beim Massenarrival bei. Meine (subjektive) Beobachtung am Sonntag nach Messe-Ende war, dass trotz massenhaft abfliegender "Bienen" alles wunderbar und unkompliziert ablief, weil das Verfahren klar geregelt war und jeder einfach im Schlaf wusste, was er zu tun hatte. So sollte es meines Erachtens beim Anflug auch sein.

Beste Grüße aus Zürich
Tobias
2. Mai 2007: Von Tobias Degen an RotorHead
Rotorhead, da kann ich dir nur recht geben (Deutschland und
Platzrunde).Es liegt auf der Hand, dass eine B 747 eine andere Platzrunde fliegt als eine PA - 18
2. Mai 2007: Von Dr. Tobias Ruland an Tobias Degen
Wenn ich das nächste Mal zwischen A380 und 747 reingequetscht in Friedrichshafen in die Platzrunde gehe, werde ich das berücksichtigen. Danke für den wertvollen Hinweis.

10 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2017 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Hub Version 11.57.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang