Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. April
Simulator-Blues
Zweisitzige Schulflugzeuge
Drohnen-Betrieb: Noch viel zu lernen
Rollen auf Verkehrsflughäfen
Zuverlässigkeitsprüfung für das Panel
Unfall: Katastrophale Fehleinschätzung
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

 
26. März 2007 Jan Brill

Technik: Cirrus SR 22 Diesel


Zulassung für Diesel-Cirrus

Kurz vor der Aero sorgt Thielert für Aufsehen: Die Cirrus SR22, modernes und beliebtes Reise-Flugzeug in der 180-Knoten-Klasse bekommt einen zeitgemäßen Jetfuel-Antrieb: Den auf 310 PS flat gerateten Centurion 4,0. Tatsache ist: Am 18. Februar erhielt die Thielert AG die ergänzende Musterzulassung der EASA. Ob und wann es eine SR-22 mit TAE-Motor allerdings auch zu kaufen geben wird ist noch offen.


Erwischt! Die SR-22 Diesel in EDAC. TAE erhielt jetzt die EASA-STC für das Flugzeug. Ob und wann die Maschine von Cirrus angeboten wird ist jedoch noch offen.
Wer in den letzten18 Monaten aufmerksam die Rollfelder in EDDH und EDAC beobachtete, der konnte das Flugzeug in Aktion erleben. Mehr als 60 Flugstunden verbrachte die SR-22 Diesel vor Erteilung der EASA-STC in der Luft.

Um nicht wie branchenüblich Zukunftsvisionen zu verkaufen, ging man mit der Entwicklung nicht an die Öffentlichkeit.

Nun sickerte die Nachricht behördenseitig durch und die Thielert AG sah sich gezwungen, den Investoren gegenüber das Entwicklungsprojekt zu bestätigen.

Die STC wurde seit Mitte 2005 in Kooperation mit Cirrus Design entwickelt, die Performancewerte sind nach Informationen von Pilot und Flugzeug ausgesprochen viel versprechend und dürften merklich über denen der SR22 mit Avgas-Saugermotor liegen.

Jeder Halter, der sich schon einmal mit dem Thema Flugzeugkauf beschäftigt hat, erkennt sofort welche Eigenschaften in einer SR22-Diesel zusammenkommen: High-Performance, Glascockpit, Einhebelbedienung, Jetfuel, Sparsamkeit, Zuverlässigkeit.

Ein moderner Jetfuel-Antrieb ist auch aus Sicht von Pilot und Flugzeug genau das, was im Markt der komfortablen Reiseflugzeuge (Cirrus, Columbia, Bonanza) bislang gefehlt hat.

Die SR22 Diesel dürfte somit für viele Halter die Antwort auf die langwierige „Was für ein Flugzeug soll ich denn nun kaufen“-Überlegung sein. Wenn Cirrus sich entscheidet, den TAE-Motor in Serie anzubieten, werden die Mitbewerber unter erheblichen Zugzwang geraten.

Serienstart noch offen

Allerdings ist eine Entscheidung zum Produktstart bei Cirrus noch nicht gefallen. Auch auf der Aero in Friedrichshafen wird das Flugzeug leider nicht zu sehen sein.

Sobald die Spezifikationen der Serienversion vorliegen wird Pilot und Flugzeug sofort und ausführlich über die Diesel-Cirrus berichten.


  
 
 




27. März 2007: Von Christoph Parbel an Jan Brill
Sehr geehrter Herr Brill,
konditioniert durch die Historie Ihres Magazines am Beispiel
"High Performance Aircraft" ( man konnte den Eindruck gewinnen, PuF sei die ausgelagerte Kundenzeitschrift ) hätte ich persönlich von Ihnen eine etwas differenziertere Berichterstattung erwartet. Zu Ihrer journalistischen Grundpflicht sollte es gehören, nicht nur den Interessen der Anzeigenkunden Tribut zu zollen, sondern dem Leser das ganze Bild zu vermitteln. Dazu gehören : Strafanzeigen gegen Thielert, Hausdurchsuchungen, Lufbuchungen im zweistelligen Millionenbereich und Cash Burn statt Cash Flow. Geben Sie doch bei www.finanznachrichten.de das Stichwort "Thielert" ein, da haben Sie fast mehr Treffer als bei " Cargolifter ". Glauben Sie ernsthaft, die Amerikaner stellen eine Serienfertigung im Lichte dieser Betrugsvorwürfe auf solch einen Lieferanten um ? Es kann ja jeder sein Geld ausgeben wofür er will, aber wenn Sie hier die Thielert Werbetrommel noch rühren, während die Staatsanwälte schon die Anklageschrift verfassen, geht das sicher etwas zu weit.
Vielleicht sollte man mal die Entwicklung der nächsten Monate abwarten, bevor man weitere Vorschusslorbeeren verteilt.
Mit freundlichen Grüssen
C.Parbel
27. März 2007: Von Walter Pohl an Christoph Parbel
Wenn man mit einem Finger auf einen anderen zeigt, deuten immer 3 auf einen selbst zurück. Zulassung ist Zulassung. Und bei dem, was den Staatsanwalt umtreibt, gilt so lange die Unschuldsvermutung, bis eine rechtskräftige Verurteilung vorliegt. Selbst in einer Bananenrepublik!

Vieeleicht wird Parbel auch dann ruhiger, wenn es die Malibu mit Dieselmotor gibt.

Gruß
Banane
27. März 2007: Von  an Walter Pohl
unschuldsvermutung:

ich sage nur ein wort...: fängt mit zett an und hört üpp auf...

hallo herr parbel...wie läuft das edm???

mfg
ingo fuhrmeister
27. März 2007: Von Gregor FISCHER an 
Ich finde die Entwicklung auch vielversprechend, denn als Retrofit auf eine alte 2-mot (wie das Duke-Fossil) ist der Motor viel zu teuer.

Wenn die Cirrus mit dem 8 Zyl etwa zum gleichen Preis zu haben ist wie mit dem Flat-Six, denke ich, werden es einige Käufer wagen...

Ob allerdings die Performance so viel besser ist, bezweifle ich. Immerhin, eine sehr interessante Neuigkeit!
27. März 2007: Von Gregor FISCHER an Christoph Parbel
Ja Hallo, Herr Parbel,

was ist denn so schlecht an der Berichterstattung über die Neuigkeit bei Thielert? Was soll der Brill denn sonst berichten - nur über die schlechten Neuigkeiten aus der GA?!

Warum sie so hasserfüllt über Thielert lamentieren, ist nicht ersichtlich. Haben sie mit dieser Firma Geld verloren hat ihnen ein Thielert-Boy die Frau ausgespannt?

Lassen sie die Leute werkeln und stoppen sie den Rufmord, denn das ist nur peinlich für sie!
27. März 2007: Von Walter Pohl an 
Servus oder wie man in Bayern sagt, seh was!

"unschuldsvermutung:

ich sage nur ein wort...: fängt mit zett an und hört üpp auf..."


Ich bitte um Zustimmung: Banane = Bürger einer Bananenrepublik
###-MYBR-###
Gruss
Banane
27. März 2007: Von Armin Mueller an Christoph Parbel
Sehr geehrter Herr Parbel,

Ihre Ausführungen zum finanziellen Hintergrund der Firma Thielert mögen richtig sein, oder nicht. Was hier zutreffend ist, wird sich hoffentlich in den nächsten Monaten zeigen.

Folgendes jedoch steht in Bezug auf die Amikolbenschüttler heute schon fest:

1. Die Verbrauchswerte sind anachronistisch: Spez. Kraftstoffverbrauch GTSIO520 bei TO PWR: Ca. 320g/PSh. Thielert: Ca. 170g/PSh
2. Die Laufkultur der Avgasmotoren ist am nächsten der eines Dieseltraktors.
3. Das Wort Bedienkomfort ist bei Lycoming oder Contis ganz schlichtweg ein Fremdwort: Dreihebelbedienung, Hot- und Coldstartprocedures…
4. Die Frage der Kraftstoffversorgung ist heute schon in vielen Ländern z.B. im ehemaligen Ostblock geklärt – es gibt kein AVGAS mehr.
5. Der Wartungsaufwand ist nicht mehr zeitgemäß.
6. Das Qualitätsniveau ist unterirdisch.
Ich fliege eine C421 und eine C303.
Beide Flugzeuge sind jeweils zwischen 80 und 150St. pro Jahr in regelmässigen Abständen in der Luft.
Dabei traten in den letzten 3 Jahren folgende Schäden auf:
C421: Zwei Totalschäden durch Kurbelgehäuserisse (800St. und 1300St) , ein Totalschaden durch Lagerschaden (1300St).
C303: Zwei Totalschäden durch korrodierte Hydrostössel (1200St.), 12 verbrauchte Zylinder nach 1200St, ein Turboladerschaden, ein Anlasserschaden, ein verbranntes Ventil.
Besonders der "Customersupport" der Firma Teledyne Continental ist dabei erwähnenswert:
Die Lieferung von 10 Kolben (die übrigens in Polen gefertigt werden) mit Übermass wird mit 6 (sechs!!) Monaten veranschlagt und in einer unglaublich dummdreisten Art fragt eine Repräsentantin der Firma Teledyne Conti nach, ob wir vielleicht stattdessen 10 neue Zylinder-Kolben Kits mit 50US$ Discount haben wollen. Gottseidank hat eine gute Werft in EDFC die Kolben in Südamerika besorgt…

In Anbetracht obiger Probleme ist mir egal wem die Firma Thielert nach einer eventuellen Pleite in Kürze gehört, Hauptsache wir kommen endlich von der Technik der Fünfziger weg.
Übrigens war praktisch jeder Hersteller von GA Flugzeugen schon mal Pleite und trotzdem ging danach die Produktion wieder weiter.

Guten Flug wünscht Armin Müller
27. März 2007: Von Uwe Grosser an Gregor FISCHER
Hallo H. Fischer,

mir ist nicht bekannt,ob Geld oder Frau weg.

Habe aber vor mehreren Monaten einen Bericht gelesen,weiß
leider nicht mehr wo,in dem H. Parbel und einige seine Vereinsmitglieder sich bitterlich über die Fa. Thielert beschwerten,da Thielert weder Interesse noch Geld oder Fachwissen an den Ehrwürdigen Malibuverein spenden wollte,
um einen Diesel-für den Verein natürlich kostenfrei-in
eine malibu einzubauen.
Seit diesem Zeitpunkt kommem immer mal wieder solche
Artikel zustande.

Warum diesmal H. Brill sein Fett abbekommt,obwohl nur
über eine neue Entwicklung berichtet wird,ist mir
schleierhaft.

Jede Entwicklung, die uns von den Uraltlycomings einen
kleinen Schritt wegbringt,sollte uns freuen!

Im übrigen hat die Dieselcirrus auch bei gleicher Leistung
noch Vorteile in Bezug auf Verbrauch und Reichweite.
Und das Cirrus sich noch nicht geäußert hat,wurde
durch H. Brill bereits ausführlich begründet.
Auch bei Cessna hat es ziemlich lange gadauert, bevor
der Schritt zum Diesel bekannt gegeben wurde.
28. März 2007: Von Harald Schröter an Uwe Grosser
Beitrag vom Autor gelöscht
28. März 2007: Von Uwe Grosser an Uwe Grosser
Berichtigung

Nicht Cessna als OEM hat sich dazu geäußert.
War also eine sog. Falschaussage von mir.
Sorry
28. März 2007: Von Stefan Jaudas an Harald Schröter
Hi,

und die STC-Supplier sind anscheinend auch nicht besser. Da stand doch was im Eroskurier über nicht gehärtete Zylinder?

Sind die in der Luftfahrtbranche eigentlich alle so? Chaotisch, unorganisiert, Pfusch trotz strengster Auflagen und Kontrollen (oder vielleicht gerade deswegen?), usw.?

Gr

Stefan
28. März 2007: Von Wolff Ehrhardt an Stefan Jaudas
Hallo,

auch ich hatte mal geschäftlichen Kontakt mit dem Malibu-Verein durch Herrn Schroeer. Die wollten für Ihre Mitglieder mehrere Tablet-PC´s von FSC kaufen und hätten am liebsten erst mal einen kostenlos zur Probe. Mir wurde mehrmals erklärt, das es doch eine gute Werbung für mich wäre, wenn der Malibu-Verein (konnte den Namen bald nicht mehr hören)dieses Gerät einsetzten würde. Ausserdem sollte ich einen sehr guten Preis machen (War ja für den Malibu-Verein) Als ob mir das was bringt, wenn ich 1800 Euro "verschenke" um dann eventuell 2-4 Geräte verkaufe. Ich habe es natürlich nicht getan. Es ist manchmal schon erstaunlich, mit welcher Dreistigkeit nach Preisnachlässen gebohrt wird. Mir gibt auch keine was umsonst. Abgesehen davon, wer eine Malibu fliegt, hat bestimmt auch das nötige Kleingeld, um einen gescheiten Tablet-PC zu bezahlen.

Kurz darauf hat ein CC525 Eigner einen Tablett gekauft, hat nach dem Preis gefragt, was bei Bar "drin" wäre und hat bestellt. So geht es auch. Dieses Mann war auch viel sachlicher als so manch anderer.
28. März 2007: Von Uwe Grosser an Wolff Ehrhardt
Es lag nicht in meiner Absicht,den kompl.
Malibuverein schlecht zu machen,mir war nur
aufgefallen,dass ein H Parbel in regelmäßigen
Abständen über die Fa. Thielert abledert und
damit die Frage des H.Fischer beantwortet.

Damit sollten wir dann wieder zum eigentlichen
Thema zurückkommen ! Cirrus-Diesel

Weiterhin viel Spaß
29. März 2007: Von Oliver Giles an Stefan Jaudas
Beitrag vom Autor gelöscht
29. März 2007: Von Gregor FISCHER an Oliver Giles
^^Avgas kostet dann 3EURO+ ,das tut
selbst noch mit nem Rotax einigermaßen weh...
(wieviel säuft gleich noch die Malibu?) ^^

Und wieviel säuft eine C421?!

PS. Mehr als 2 Euro/Liter bezahlt man in Dresden (D) oder Saumur (F) schon jetzt - von Brno (CZ) gar nicht zu sprechen...
29. März 2007: Von Oliver Giles an Gregor FISCHER
>>Mehr als 2Euro bezahlt man ...schon jetzt..<<

..gehe davon aus,daß sie das nicht grade schön finden?
Ihrem Beitrag weiter oben ist zu entnehmen,daß sie auch
das Dieselprojekt begrüßen...

Abgesehen davon muß man nicht ausgerechnet VERBLEITEN Sprit zu 25% unverbrannt in die Luft pusten,da ist selbst fossiles Kerosin noch umweltfreundlicher.
Könnte mir vorstellen,daß in Zukunft vielleicht ja auch sowas
wie "Biokerosin" möglich werden könnte.
Rein vom Sprit her wäre das jetzt schon möglich,nur die Motoren u. vor allem die Treibstoffsysteme sind dafür nicht eingerichtet(selbst für Autos noch sehr problematisch..)

..abwarten.
29. März 2007: Von  an Oliver Giles
ich hätte vielleicht mal eine andre idee:

warum entwickelt man motoren, die umweltfreundlich mit leeren versprechungen oder lügen laufen, wie z.b.

1. die renten sind sicher
2. der aufschwung kommt
3. der aufschwung ist da
4. der euro macht nichts teurer
5. die arbeitlosenzahlen sinken
6. die arbeitsmarktmaßnahmen greifen
7. bush war nicht beteiligt am 11.9.
8. wir geben freiheiten auf für unsere sicherheit
9. der papst ist stellvertreter gottes....

das wäre doch schon mal ein anfang...oder? wofür avgas und jetfuel...??? die lügen und leeren versprechungen so komprimieren, daß gar kein turbolader mehr benötigt wird...

mfg
ingo fuhrmeister
29. März 2007: Von  an Wolff Ehrhardt
hallo wolf,

es gibt eine einfach formel für einkäufer:

im einkauf liegt der gewinn...

als langjährig im einkauf verantwortlicher für high-value items im EF-AGE-team, EF-simu-team und anderen luftfahrt-firmen, ist man darauf mental eingestellt, lieferanten erst einmal herauszufordern....danach noch skonto, natürlich rabatt + 120 tage zahlungsziel bei minimum 40 tagen überschreitung des zahlungsziels....lieferanten wollen nur das beste: des kunden geld...besser auf meinem als auf seinem konto...

alsooooo...ab und zu mal den ball unter dem netz durchspielen...hauptsache es merkt keiner...

mfg
ingo fuhrmeister
29. März 2007: Von Gregor FISCHER an Oliver Giles
^^...daß sie auch das Dieselprojekt begrüßen^^

Stellen wir uns vor, der 8 Zyl. wäre für etwa 100 K$ (installiert) zu kaufen, das heisst, er wäre in rund tausend Stunden zum grossen Teil amortisiert.

Dazu kommt die Laufruhe eines Mercedes-Motors und die grössere Reichweite.

Nur: Als Retrofit etwa in eine Malibu oder C210 würde das Ganze wohl zuviel kosten. Ausserdem gehen Fortschritte in der Fliegerei nur sehr langsam vorwärts.

Aber das wäre der Hammer: Die Malibu mit einem 8Zyl-Diesel!
29. März 2007: Von Oliver Giles an 
Beitrag vom Autor gelöscht
30. März 2007: Von Oliver Giles an Gregor FISCHER
Beitrag vom Autor gelöscht
30. März 2007: Von Wolff Ehrhardt an 
Hallo, natürlich weiß ich , wie man einkauft. Ich habe damit täglich zu tun (Beliefere Betriebe mit bis zu 16000 Mitarbeitern, die machen bei mir 6 stellig Umsatz) Aber ich weiß auch, welcher Kunde wieviel Potentzial hat. Und das war und ist, wie sich herausstellter eher gering. Das hat nichts mit "Ball flach halten zu tun". Sie haben diese nervenden Gespräche nicht geführt. Denn eine Erfahrung habe ich schon vor langer Zeit gemcht. Kunden die bohren, ohne wirklich Zahlen zu nennen bzw. das Unternehmen "hinten" dran nicht eine gewisse Größe hat, bringen meistens nichts. Ein normales Auftreten bin ich von Einkäufern gewöhnt, aber der Herr Schroeer war da eher "anstrengend".
31. März 2007: Von Juergen Baumgart an Armin Mueller
...Habe ja an anderer Stelle schon erwähnt, wo's langgeht:

Bei unserem Vereinsflieger hielt die erste Nockenwelle 800h, die zweite 500h. ...daraus resultierten exorbitante Kosten, was nicht gerade für Begeisterung.
Der Vorgänger mit einem Motor aus den Achtzigern war so gut, daß er noch 2 oder 3 Verlängerungen nach den 2000h bekommen hat.
Ja, Werkstoffwissen, wie z.B. richtiges Härten scheint heutzutage speziell bei manchen Herstellern rar geworden zu sein.
Und auch Kulanz scheint ein Fremdwort zu sein. Wenn man schon Pfusch produziert...
Zu hoffen ist auch, daß solche Schäden immer rechtzeitig erkannt werden und nichts Schlimmeres daraus resultiert...

Unter diesen Prämissen kann man so einen Motor schon begrüßen, zumal dieser V8 wohl nicht immer am oberen Limit betrieben werden muß wie die kleinen Diesel .
Wenigstens ein Hoffnungsschimmer. Allerdings hat man sich auch von Produkten einer Fa. aus Stuttgart in letzter Zeit so einiges erzählt , hoffentlich ist diese mittlerweile auch übers Gröbste weg..
Ach ja, mein Diesel-Kfz aus der '83er-Fertigung dieser Fa. geht demnächst durch die 400 tkm mit dem ersten Triebwerk.... also Minimum 4000 Betriebsstunden und läuft wie ein Uhrwerk, .. Ende nicht abzusehen. Man kann also wenn man will und nicht bis aufs Allerletzte alles rausholen will.
Und auch immer wieder faszinierend ist für mich , was für Dieselflieger man schon während des 2.Weltkriegs bauen konnte (z.B Do26, BV138 ).
31. März 2007: Von Thomas Geissel an Jan Brill
hallo herr brill,für mich leider völlig unverständlich warum sich über die neuigkeit so wenige wirklich interessiert zeigen u. wieviel da völlig am eigentlichen thema vorbei diskutiert wird...meine meinung : super ...endlich tut sich da was...habe heute noch daran gedacht, dass ich meine cessna 340 direkt abgeben würde, wenn ich eine +200kt einmot(ruhig 4-sitzer) mit 350 ps diesel,rettungsgerät u.druckkabine kriegen könnte...es fehlt jetzt also nur noch letzteres...mfg thomas geissel

p.s.: der artikel im aktuellen puf bzgl. cirrus finde ich auch sehr interessant...vor allem die turboprop variante klingt extrem gut...vielleicht könnten sie dazu auch mal eine dikussion starten...

29 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.02
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang