Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Oktober
Notfallkosten: Wie man das Fliegen unsicherer macht
Fliegerische Existenzkrise: War nicht so gemeint?
Bezahlen, bitte ... bloƟ wie?
Verstellpropeller und Einziehfahrwerk in der Praxis
Garmin Autonomi Smart Glide
Unfall: Verwechslung bei Nacht
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

98 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

29. August 2016: Von Thore L. an Olaf Musch

>> Und das DFS-Grundproblem wirst Du damit nicht los: Irgendwann soll alles nach Langen. Dafür fehlt aber im Moment noch ausreichendes Personal, und in der Zwischenzeit will keiner in Bremen oder München hocken.

Das mag ja so sein, Olaf. Aber jetzt mal ganz ehrlich: das kann doch für ein Unternehmen kein Grund sein, nicht den angebotenen und erforderlichen Service zu bieten. Dann sollen sie sich hinstellen und bei Bombenwetter auf allen FIS Frequenzen Endlosschleifen abspielen, dass sie leider gerade nicht ihren Aufgaben nachkommen können. So wie das letzte Woche auf Bremen Info ablief, ist deren Angebot praktisch komplett nutzlos.

Richtig toll fand ich die Antwort von Stefan K.: wenn es keinen FIS Service gibt, einfach bei RADAR reinrufen und um Flug- und Verkehrsinfos bitten. Genau das werde ich ab sofort bei überlaufenem oder eingestelltem Info Service machen. ich tippe übrigens (wie er): wenn wir das alle machen ist da zügig Besserung in Sicht ;)

29. August 2016: Von Andreas Trainer an Thore L.

... und woher bekommst Du die Radarfrequenz?

@ all: bitte keine doofen Antworten, ich hatte in 30 Jahren aktiver VFR-Fliegerei noch nicht den Bedarf. Mein Fluglehrer hat mir das entweder nicht beigebracht oder ich hab's vergessen ...

29. August 2016: Von Wolff E. an Andreas Trainer

Das ist in der Tat mit den Radarfrequenzen nicht so einfach. FIS wäre eine Möglichkeit, aber genau das ist ja das Problem. Es steht auf den Jeppesen Airwaykarten (Strickmusterkarte) drauf, diese sind aber für ungeübte etwas mühsam zu lesen. Und es ist nciht so, das auch alle wirklich besetzt sind, da auch dort vermutlich manchmal was zusammen geleget wird.

29. August 2016: Von Thore L. an Andreas Trainer Bewertung: +1.00 [1]

zB auf den Departure Routes Blättern von Eurocontrol. Runterladen zB bei www.ifrchartseurope.com

29. August 2016: Von Andreas Trainer an Thore L.

... muss ich mir mal ansehen.

Aber ich stelle mir das praktisch schwierig vor ... ich fliege von meiner Homebase (am Chiemsee) nach Wooge oder ähnlich.

Ich weiss, daß FIS Bremen gerne überlastet ist.

So, nun hocke ich im Flieger und habe keinen Zugriff auf diese Seiten.

Ich weiss ja auch vor Abflug nicht, wo ich Radar "wirklich" brauchen könnte - wie soll ich das vorbereiten?

Naiv wie ich bin suche ich nach einer Deutschlandkarte, auf der a la FIS-Gebieten bzw. FIS-Frequenzen eben die Radar-Frequenzen sind. Sowas gibt es vielleicht auch gar nicht, woher soll ich als VFR-ler das wissen?

29. August 2016: Von Stefan K. an Andreas Trainer

Es ging eigentlich nicht um eine Überlastung der FIS Sektoren, sondern um die komplette Schließung am Tag.

Keine Ahnung wie Bremen und München das macht, weil man eine 24 Stunden veröffentliche Frequenz nicht einfach zu machen darf, aber ich nehme mal an, das dann eine Band Ansage läuft mit einer Radar Frequenz als Alternative.

Thore kann das ja mal mit dem BAF klären, ob dies rechtlich alles so einwandfrei ist.... :-))

29. August 2016: Von Mark J. an Andreas Trainer

Radar-Frequenz woher? Wenn ein FIS-Sektor nicht aktiv ist, dann läuft dort meist eine Daueransage auf der entsprechenden Frequenz (so habe ich es zumindest bei Bremen-Inforamtions-Frequenzen bereits mehrfach gehört).

Inhalt der Ansage:

  • Die Info, dass FIS-Frequenz/Sektor ist derzeit nicht aktiv ist
  • Zuständige RADAR-Frequenz für IFR-Flüge

VG Mark

29. August 2016: Von B. Quax F. an Wolff E.

Doch das ist wirklich einfach. Man klick auf den nächstgelegen Flughafen mit IFR Flugbetrieb und findet eine Radar Frequenz. VFR ist man ja eh erstmal zu 99% Sicherheit dort falsch :-)!

Das würde ich gerne mit hören wenn man da nach Verkehrsinformationen fragt und die Controller schon Schweißperlen auf der Stirn haben weil in ihrem Sektor ganze zwei IFR Maschinen unterwegs sind und die ihre ganze Aufmerksamkeit brauchen.

Naja eine ED-R Information geben die schon gerne weiter, aber was ist wenn man einen wirklich vollen Sektor ruft? Das wird dann schnell weniger lustig!

29. August 2016: Von Andreas Trainer an Stefan K.

OK.

Ich hatte die letzte Ansage "FIS nicht besetzt", an die ich mich erinnern kann, so ummara 1991.

Wenn dann die Radarfrequenz zu hören ist, dann ist ja alles klar.

29. August 2016: Von Marko Martinetz an Stefan K.

Bei Bremen Information schon mehrfach erlebt -- die Bandansage enthält dann am Ende zwei Frequenzen, an die man sich bei Bedarf wenden soll. Ein wenig besser wäre es, wenn noch etwas konkreter darauf hingewiesen werden würde, in welchem Bereich welche Frequenz gültig wäre; aber das ist vielleicht nicht so einfach beschreibbar. Auf alle Fälle hat man in dem Fall eine fünfzigprozentige Chance, die richtige Frequenz zu erwischen. :-) Gut wäre es in so einem Fall vielleicht auch, wenn der Nachbar-FIS-Sektor (ich komme meist von München Information) bereits wüsste, dass Bremen nicht besetzt ist -- in dem Fall könnte der dortige FISler dann gegebenenfalls auch schon die richtige ATC-Frequenz für den nächsten Kontakt empfehlen ...

29. August 2016: Von Achim H. an B. Quax F.

Die Frage ist warum man FIS in Langen konzentiert und nicht gleich den nächsten Schritt mit Konzentration in Bangalore beschreitet? Mehr als ausgebildete Arbeitskräfte, Computer und Internetverbindung braucht es ja nicht. Stefan K. könnte als Ausbilder einige Jahre dort arbeiten.

29. August 2016: Von B. Quax F. an Achim H.

Wenn ich nicht nach Langen müßte würde mich der Job ja interessieren! Nach 12 Monaten schreibe ich dann mein erstes Buch mit "lustigen" Geschichten. Langweilig wird es da sicher nicht!

29. August 2016: Von Andreas Trainer an Achim H.

Die Inder könnten auch Flugleiterdienste anbieten.

Dann wären wir die Flugleiter los und könnten rund um die Uhr fliegen (wenn Beleuchtung am Platz vorhanden), sonst "nur" von vor SR bis nach SS.

29. August 2016: Von Stefan K. an B. Quax F.

Wir haben schon einige Anekdoten gesammelt. Alleine die lustigsten Request füllen einige Seiten.... :-))

29. August 2016: Von Olaf Musch an Stefan K. Bewertung: +2.00 [2]

Wir haben schon einige Anekdoten gesammelt. Alleine die lustigsten Request füllen einige Seiten.... :-))

Stefan,

gibt's denn keinen, der da mal ein Buch drüber schreiben will? Manches liest man ja immer wieder mal im Netz (mit nicht immer überprüfbarem Wahrheitsgehalt), aber ich vermute mal, dass es da noch viele andere lustige Geschichtlein gibt. Wäre doch vielleicht eine lohnende Gehaltsaufbesserung, oder? ;-)

Das kann doch noch nicht alles schon bei den "Chicken Wings" Comics verarbeitet sein ;-)

Olaf

30. August 2016: Von Alexis von Croy an Andreas Trainer

Konsequent wäre, wenn wir dann auch gleich in Indien fliegen, so wären dann auch alle Fluglärmprobleme gelöst.

30. August 2016: Von Alfred Obermaier an Stefan K.

An meinem Heimatplatz TWR mit D ist seit kurzem eine junge Lotsin und die führt Buch über die "urigsten" Funksprüche, inzwischen ist ein DIN A4 Heft voll.

Immer wenn ich mit einem neue Flugschüler zu Besuch komme gibt's eine Kostprobe.

Uferlos.

30. August 2016: Von Erik N. an Alfred Obermaier Bewertung: +1.00 [1]

Ausziehn! Ausziehn !! Wir wolln Beispiele sehn, wir wolln Beispiele sehn, wir wolln, wir wolln Beipiele sehen !

30. August 2016: Von Kilo Papa an Stefan K. Bewertung: +4.00 [4]

Ich bin auch täglich mehrfach auf den Langener FIS Frequenzen unterwegs und beobachte regelmäßig eine völlige Überlastung. Die ist, wie ich persönlich finde, tatsächlich zum großen Teil mangelnder Funkdisziplin geschuldet. Ein bisschen weniger Gequassel und eine etwas konsequentere Anwendung der Standard-Phrasologie würde die Welle massiv entlasten.

Was ich allerdings auch mache (und auch von meinen Schülern erwarte) ist von EDFE nach EDFB reinzurufen bei Langen. Die Strecke kann kaum kurz genug sein (jetzt mal EDFE-EDFC ausgenommen) um nicht den immensen Sicherheitsgewinn durch einen kurzen Anruf bei euch zu nutzen. See and avoid gilt natürlich in allen Fällen, aber wer hier kann ehrlich von sich behaupten, noch nie Verkehr übersehen zu haben?

Trotzallem bitte immer mal wieder in den Hinterkopf rufen: denken, drücken, sprechen :)

30. August 2016: Von T. Magin an Kilo Papa Bewertung: +1.00 [1]

100% Zustimmung!

Ja, ich oute mich: für die 40min gestern von Speyer nach Würzburg ruf ich rein. Ich erinnere mich an einen Pilotentag in Langen, wo man uns sagte, dass jeder Anruf förmlich eine Rechtfertigung für die Ausstattung eines guten FIS-Dienst ist. So langsam muss ich erkennen, dass das für Bremen und München wohl nicht der Fall ist.

Und wenn sich die PilotInnen ein wenig an das ITIPAR erinnern, wird's für alle Seiten leichter. Das Gestottere gestern war teilweise gruselig. Aber die Dame in Langen hat alle mit Engelsgeduld und Freundlichkeit bedient.

30. August 2016: Von Andreas Trainer an Alexis von Croy

Hi Alexis,

ja, konsequent wäre das.

Aber Indien soll nicht sooo GA-friendly sein und die Fahrt zum Flugplatz dauert auch so lang. Da wäre die Fahrt zum Platz in der Tat vermutlich gefährlicher als der Flug - was ja sonst nicht der Fall ist.

Guten Heimflug, wo steckst Du gerade?

Andreas

30. August 2016: Von Kevin Kissling an Andreas Trainer Bewertung: +5.00 [5]

In der MIL AIP findet sich diese Karte mit Frequenzen für den Flugregelwechsel. Demnach müsste dies die jeweils "untersten" Radarsektoren in dem Bereich darstellen:



1 / 1

MILAIP_ET_ENR_6_en.jpg

30. August 2016: Von Stefan K. an T. Magin

Natürlich darf jeder rufen und wir probieren es auch jedem Recht zu machen....es ging einfach darum, ert einmal die Frequenz für einige Minuten zu monitoren, ob z.B. schon einige im Stand by warten. Ob es dann Sinn macht,. für eine Verweildauer von 2 min auf der Frequenz zu rufen, sollte jeder selbst entscheiden. Zumal Egelsbach mit Radar ausgerüstet ist und eine Scale von wenigen Meilen hat.

Kurze Beispiele: Pilot hat alle Daten auf der 129.875 gegeben.... intern geben wir natürlich den Streifen an den Kollegen auf der 123.525 weiter und er wird auf die Frequenz geschickt. Sehr oft passiert dann, dass der Pilot umschaltet und ruft, ohne auch nur eine Sekunde zu monitoren, ob gerade ein Read back oder sonstiges von jemanden anderen von mir erwartet wird.

2. Einige erzählen mir ihre Lebensgeschichte von A nach B über C mit Oma um dann das lokale QNH zu erfragen....

Liste wird noch vervollständigt.... :-)

30. August 2016: Von Andreas Trainer an Kevin Kissling

Servus,

vielen Dank, schon ausgedruckt und kommt zu den wichtigen Flugunterlagen.

Gruß

Andreas

30. August 2016: Von T. Magin an Stefan K.

"Sehr oft passiert dann, dass der Pilot umschaltet und ruft, ohne auch nur eine Sekunde zu monitoren, ob gerade ein Read back oder sonstiges von jemanden anderen von mir erwartet wird."

Ja, ganz üble Unsitte. Da kann ich Dich gut verstehen!

"Einige erzählen mir ihre Lebensgeschichte von A nach B über C mit Oma um dann das lokale QNH zu erfragen...."

Ich hatte das Glück im Rahmen der BZF-Ausbildung vor vielen Jahren auf Phrasologie und Struktur heftigst getriezt worden zu sein. Heute bin ich froh, dass sich das mittlerweile bis ins Rückenmark eingefressen hat und ich es automatisch abrufen kann.


98 Beiträge Seite 1 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang