Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. September
40 Jahre Pilot und Flugzeug - Sind wir Stümper?
Flugsicherungsgeb├╝hren an Regionalflugplätzen
Reise nach Spitzbergen
Flugplanung Polen
Risikobasiertes Training f├╝r die Allgemeine Luftfahrt
Unfall: Umkehrkurve
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

13. April 2014: Von Daniel K. an Achim H.
naja die Flughäfen, die betroffen sind, haben ja noch eine Verkehrskontrolle, die zu den Öffnungszeiten besetzt ist...

...aber grundsätzlich ist die Flugleiterpflicht auch für mich für den Komposthaufen. Aber die Funkdisziplin muss dann mehr trainiert werden. Es gibt für FoF zu viele Funkmuffel...
13. April 2014: Von Name steht im Profil an Daniel K.
Volle Zustimmung. Die falsche Annahme, dass ein Flugleiter die Flüge leiten würde, muss vor allem erstmal aus den Köpfen von vielen Piloten. Solange die einen Info Platz mit einem kontrollierten Platz gleich setzen wird das ein Problem sein.
Es gab mal Gedanken auf deutschen Autobahnen das Überholen auf der rechten Spur frei zu geben. Wurde auch nix, da viele alte Verfahren in den Köpfen der Autofahrer fest verdrahtet (nicht umprogrammierbar) sind laut einer Studie. Ergo, zu gefährlich ABER nicht weil Überholen rechts perse gefährlicher ist, sondern wegen den Fahrern selber. Daran erinnert mich das Thema Flugleiter ja oder nein.
13. April 2014: Von Ingo Wolf an Name steht im Profil
... das geht in der Luft weiter: das 'Erbitten der Verlassen der Frequenz', wenn man VFR auf der Info-Frequenz unterwegs ist. In der Zwischenzeit sagen aber selbst die FIS'ler den Piloten, dass das 'Verlassen genehmigt ist'. Das System ist offenbar nicht verstanden.
13. April 2014: Von Achim H. an Name steht im Profil
Es gab mal Gedanken auf deutschen Autobahnen das Überholen auf der rechten Spur frei zu geben. Wurde auch nix, da viele alte Verfahren in den Köpfen der Autofahrer fest verdrahtet (nicht umprogrammierbar) sind laut einer Studie.

Als ich noch meinen Mercedes 190D mit 72PS hatte, war das mein tägliches Schicksal. Autobahn A8 von Stuttgart nach München am Aichelberg. Die 40-Tonner von rechts, ich chancenlos.
13. April 2014: Von Daniel K. an Name steht im Profil
in der breiten Bevölkerung glaubt man auch, dass kleine Vereinsplätze ebenso über Radar verfügen, wie die Verkehrsflughäfen.

Bei uns in EDQF ist FoF nicht ausgeschlossen, aber es muss eine Person, welche Rettungsmaßnahmen einleiten kann, anwesend sein. Ist durchaus eine gute Maßnahme. Auf der anderen Seite besetzt unser Verein jedes WE den Flugleiterposten(in der Segelflugsaison). Und die Infofunktion, wenn die Seilwinde aktiv ist, gehört zu den Kernaufgaben bei uns. Aber auch die Zeiterfassung für die Vereinsflieger ist im Portfolio enthalten :)
13. April 2014: Von Bernd Almstedt an Ingo Wolf Bewertung: +3.00 [3]
Zitat:
"... das geht in der Luft weiter: das 'Erbitten der Verlassen der Frequenz', wenn man VFR auf der Info-Frequenz unterwegs ist."

1) Das ist dann nicht die Info-Frequenz, sondern die Information-Frequenz!
2) Ich habe vor drei Jahren während meiner Ausbildung auch noch gelernt, INFORMATION über das Verlassen der Frequenz zu informieren... - okay, "erbitten" ist vielleicht ein wenig übertrieben aber immer noch besser als einfach zu verschwinden, was mich zu Punkt drei bringt:
3) Gestern sind zwei Flieger einfach von der Informations-Frequenz verschwunden und der arme FIS'ler hat etliche Male vergeblich versucht, den Kontakt wieder herzustellen. DAS ist also auch nicht der Weisheit letzter Schuss...
13. April 2014: Von B. Quax F. an Bernd Almstedt
Stimmt 100%, eine andere Form der Höflichkeit. Dann sagt man halt "man verläßt die Frequenz" wenn´s so wichtig ist. Gemeint ist es in vielen Fällen richtig.
14. April 2014: Von Adam Trzcinski an Name steht im Profil
Die falsche Annahme, dass ein Flugleiter die Flüge leiten würde, muss vor allem erstmal aus den Köpfen von vielen Piloten. Solange die einen Info Platz mit einem kontrollierten Platz gleich setzen wird das ein Problem sein.

Einer der Gründe warum bei uns die alljährliche Auftaktbesprechung für Flugleiter begonnen hat mit den Worten: "Flugleiter haben mit Flüge leiten so viel zu tun, wie Zitronenfalter mit Zitronen falten".

Es gibt da auch eine nette private Homepage eines "Aktivisten", dem diese untertänige Erbitten von Freigaben am unkontrollierten Platz ein Dorn im Auge ist: www.fliegermail.de - Optisch nicht der Reißer, aber inhaltlich ganz informativ.
14. April 2014: Von Thore L. an Daniel K.
>> Es gibt für FoF zu viele Funkmuffel...

Als ob ein Flugleiter das Problem lösen könnte!! Es gibt zu viele Funkmuffel, ja, aber doch gerade WEIL es diese unsäglichen Flugleiter gibt. Manche Piloten reden jetzt nicht, weil da ja "wer mitguckt", und mehr "Gequatsche" deswegen nicht erforderlich erscheint. Nimm diese Krücke weg, erklär ihnen, wie's richtig geht, 3x üben und dann ist alles gut.

Und man kann es nicht oft genug sagen: was meint ihr, wie viele Plätze dann finanziell aufatmen könnten!! Dieser Unsinn kostet in Deutschland Millionen!
14. April 2014: Von Olaf Musch an Thore L.
Und dann gibt's auch Plätze, wo zu (veröffentlichten) Betriebzeiten trotzdem kein Flugleiter antwortet.
Selbst vor ein paar Jahren im Rahmen der Ausbildung erlebt: Anflug auf den Platz, Ankündigung bei Info, aber
keine Antwort.
Noch im Flug in den FTK geschaut, ob auch wirklich offen sein sollte (NOTAMs dazu gab's auch nicht).
Dann natürlich Absichten bekannt gegeben, Positionsmeldungen gegeben (war aber auch kein anderer in der Platzrunde) und gelandet.
Nur für's Tanken mussten wir dann auf den "Schlüsselmeister" warten. Der kam 20Minuten später. Hatte verschlafen.

Und dann fragt man sich schon, warum man für so was auch noch Steuergelder bezahlt...

Da gibt's so manche Stammtisch-Story...

Olaf
14. April 2014: Von Eike Damer an Olaf Musch
Für Flüge zu PPR-pflichtigen Plätzen lass ich mir dies per Mail bestätigen, dann muß kein Türmer am Funk sein (Platz immer erstmal überfliegen!)

Eike
14. April 2014: Von Olaf Musch an Eike Damer
Stimmt schon, aber der Platz war zu dieser Zeit nicht PPR, sondern "open"...

Olaf
14. April 2014: Von Wolfgang Oestreich an Olaf Musch
Es sind am Ende wohl zwei Aspekte die hier zusammenkommen.
Zum einen die Anwesenheit von Brandschutz-Personal lt. NfL I 72/83, welche die Empfehlung der ICAO nach typisch deutsher Art in einer verbindlichen Regelung festschreibt, die zu allem Überfluss danna uch noch in die jeweiligen Betriebsgenehmigungen der Plätze einfliest.

Das andere ist der Flugfunk an unkontrollierten Plätzen, der in der NfL I 247/12 festgelegt ist. Da steht zwar, dass die Luftaufsicht bzw. Flugleitung keine Flugverkehrskontrolle durchführen darf, jedoch finden sich in den Sprechgruppen solche Dinge wie: "Melden Sie Abflugbereit", oder "Rechtskurve nach dem Abheben genehmigt".

Geheimnis des Bundesamt für Flugsicherung bleibt dabei der Unterschied zwischen einer Genehmigung (Approval) und einer Freigabe (Clearance), welche ja nicht erteilt werden darf.

Beide NfL müssen geändert werden. Am besten wären natürlich europaweit einheitliche Regeln, wie sie ausserhalb Deutschlands erfolgreich praktiziert werden. Nach dem Erfolg mit den IFR Lizenzen, habe ich da eine leichte Hoffnung.

Übrigens "Start nach eigenem Ermessen" steht nicht mal in der NfL I 247/12.
14. April 2014: Von Ingo Wolf an Bernd Almstedt
... ich habe nicht geschrieben, dass man sich von der FIS stillschweigend entfernen soll, ich schrieb nur, dass das 'Erbitten des Verlassens der Frequenz' bzw, das 'Genehmigen des Verlassens der Frequenz' Unfug ist, ebenso Unfug, als würde man vom Info-Mann eine Start-/Landefreigabe erbitten. Natürlich verschwindet man nicht lautlos von der FIS-Frequenz, sondern man meldet sich (höflich) ab - in aller Regel wird ein einfaches Verschwinden übrigens kaum klappen, da man den Transponder auf 7000 setzt, und, jedenfalls in Deutschland, vorher bei der 'Betreuung' durch die FIS fast immer mit 370X durch die Gegend fliegt.
14. April 2014: Von Kai-Olav Roscher an Wolfgang Oestreich
Nüchtern betrachtet besteht wohl die einzige Möglichkeit, dass sich hinsichtlich dieses Themas in absehbarer Zeit etwas ändert darin, dass seitens der EU-Kommission eine entsprechende Verodnung erlassen wird.

National ist es meines Erachtens so, dass sich die Landesluftfahrtbehörden daraufhin festgelegt haben, dass die nach NFL I 72/83 vorgeschriebene Person zur Sicherstellung des Brandschutzes weiterhin erforderlich sein wird. Ich kann auch keinerlei politischen Willen erkennen, hieran etwas zu ändern.

Unbenommen hiervon gibt es nach wie vor Möglichkeiten zur Befreiung von dieser Regelung auf dem Heimatplatz, bzw. auf Plätzen, die man häufig nutzt, hier muss aber über den Platzhalter beteiligt werden und meiner Erfahrung nach sind die in der Breite nicht unbedingt erpicht darauf, dass am Platz Flugbetrieb herrscht, ohne dass ein Vertreter des Platzhalters anwesend ist - Einzelregelungen gibt es hier natürlich auch vielerorts, kennt bestimmt jeder.
14. April 2014: Von Andreas Ruth an Ingo Wolf
"ich schrieb nur, dass das 'Erbitten des Verlassens der Frequenz' bzw, das 'Genehmigen des Verlassens der Frequenz' Unfug ist"

ja, gelernt hatte ich das auch so, in der Praxis aber auch schon das eine oder andere Mal so erlebt:

D-EXXX verlässt die Frequenz, danke für den Service und bis bald

(etwas patzig...): D-EXXX, verlassen der Frequenz genehmigt, squawk VFR!
14. April 2014: Von Alfred Obermaier an Andreas Ruth

yep, die Ausbildung fürs Funksprechzeugnis ist mit dem "Erbitten" von "Freigaben" durchsetzt. In diesem Punkt ist die Ausbildung erheblich reformbedürftig. Ich frage mich ohnehin wieso in den USA oder Südafrika (da habe ich geflogen und halte auch Lizenzen) meistens keine Pflichtmeldepunkte für das Verlassen von Kontrollzonen erforderlich sind.

Auf FIS melde ich mich mit "D-Exxx wechselt auf XY-Info oder TWR mit QNH xxxx, SQ VFR und vielen Dank fürs Aufpassen." Noch nie eine patzige Antwort bekommen, im Gegenteil: "Gute Landung" oder auch noch "Schönen Tag noch".

Die FIS Leute sind doch auch froh wenn sie nicht mehr als nötig quatschen müssen.

All the best

Alfred


17 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang