Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. September
40 Jahre Pilot und Flugzeug - Sind wir Stümper?
Flugsicherungsgeb├╝hren an Regionalflugplätzen
Reise nach Spitzbergen
Flugplanung Polen
Risikobasiertes Training f├╝r die Allgemeine Luftfahrt
Unfall: Umkehrkurve
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Antworten sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

18. März 2014: Von Jan Brill an Oliver Toma Bewertung: +0.67 [1]
1) IRI wird ja vermutlich schon irgendwo ausgebildet, da der Part-FCL bereits implementiert ist - hat jemand einen groben Kostenüberblick für einen CPL IR > 800h IFR? Es sind soweit ich verstanden habe 50h Theorie und 10h Praxis notwendig, sofern man noch kein FI ist.


IRIs gabs schon unter JAR. Es können aber auch FIs mit IRI-Kurs und nur 200 Stunden IFR-Zeit das IR ausbilden. Das ist eine wichtige Erleichterung. IRI neu erwerben sind ohne vorhandene Lehrb. 35 Stunden Theorie und 10 Stunden Praxis. Mit CRI, FI oder anderer Lehrb. 10 Stunden Theorie und 5 Stunden fliegen, davon beliebig viel im SIM. Checkflug kommt noch hinzu.

Übrigens: Weder für IRI noch FI(IR) muss man CPL haben. Für den IRI braucht's auch keine CPL-Theorie. Das kann also ein erfahrener PPL/IR Pilot locker machen!

Die Kosten hängen von der Flugzeit ab. Die Stunde SEP mit entsprechendem Lehrer dürften so um 300 Euro liegen. Im SIM etwas weniger.


2) Guter Startpunkt für ambitionierte Vereinspiloten wäre das Enroute IFR. Sind die aktuell verfügbaren Theorie-Fernlehrgänge schon die neue "abgespeckte" Version? Hat jemand eine Empfehlung (Anbieter) für einen Theorie-Fernlehrgang?

Gibt m.W. noch keine Lehrgänge nach den neuen Regeln, aber eine Anzahl ATOs die eifrig daran arbeiten. Bevor am 4. April die AMCs kommen wird sicher auch keiner genehmigt.



3) Was müsste passieren, damit eine ATO unseren Vereinsflieger mit in die Schulung für die Piloten nimmt, die über uns kämen?

Der Flieger darf keine Komponenten über der TBO haben. Ansonsten sollte das möglich sein, sofern im IHP nichts steht was das LBA bei einer ATO nicht mag (z.B. Halterwartung). Das hängt aber vom Einzelfall ab. Ich kenne Fälle da ging das glatt, in anderen Fällen nicht. Außerdem wird für die Meldung in der ATO eine Gebühr fällig. Grundsätzlich ist das aber alles machbar, vorausgesetzt der Flieger ist IFR-zugelassen.


viele Grüße und viel Spass!
Jan Brill
18. März 2014: Von Oliver Toma an Jan Brill
Hi Jan,

danke für die schnelle Antwort:
Das ein CPL nicht notwendig ist, ist bekannt, jedoch sind doch wohl etliche IR-Piloten, die mehr als 800h haben beruflich unterwegs, oder? 800h sind schon ein Wort... Bei uns sind jedenfalls die in Frage kommenden Kollegen entweder ATPLer oder eben CPL. FIs mit IR haben wir leider keine - das aber ein CRI ebenfalls Erleichtung für den IRI erfährt ist gut zu wissen. Danke!

Ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht. Eine weitere Option wäre ja auch, dass analog der LAPL und EASA-FCL Ausbildung der DAeC-Landesverband als ATO fungiert - da gibt es allerdings auch noch keine Infos - weißt Du etwas?

Bis später,
Oliver
18. März 2014: Von Wolfgang Kaiser an Oliver Toma
Hallo Oliver,

2) Guter Startpunkt für ambitionierte Vereinspiloten wäre das Enroute IFR. Sind die aktuell verfügbaren Theorie-Fernlehrgänge schon die neue "abgespeckte" Version? Hat jemand eine Empfehlung (Anbieter) für einen Theorie-Fernlehrgang?

Ich habe bei verschiedenen angefragt ob die die Änderungen in den Fernlehrgängen schon fertig haben.

Cat meint Ende April fertig.

Peters ist
dran, aber haben logischerweise noch nichts eingereicht.

Groeger hat noch nicht geantwortet.

Gruss
Wolfgang
18. März 2014: Von Wolfgang Kaiser an Jan Brill
Hallo Jan,

3) Was müsste passieren, damit eine ATO unseren Vereinsflieger mit in die Schulung für die Piloten nimmt, die über uns kämen?

Der Flieger darf keine Komponenten über der TBO haben. Ansonsten sollte das möglich sein, sofern im IHP nichts steht was das LBA bei einer ATO nicht mag (z.B. Halterwartung). Das hängt aber vom Einzelfall ab. Ich kenne Fälle da ging das glatt, in anderen Fällen nicht. Außerdem wird für die Meldung in der ATO eine Gebühr fällig. Grundsätzlich ist das aber alles machbar, vorausgesetzt der Flieger ist IFR-zugelassen.

Gilt das mit der TBO auch für eine eigene Maschine, meine Beech ist IFR zugelassen (aktuell fehlt mir aber 8.33) und in einer Camo, der Prop ist über der TBO aber natürlich noch völlig in Ordnung.
Kann ich dann deswegen meine eigene IFR-Schulung nicht darauf machen ?

Gruss
Wolfgang
18. März 2014: Von Jan Brill an Wolfgang Kaiser
Gilt das mit der TBO auch für eine eigene Maschine, meine Beech ist IFR zugelassen (aktuell fehlt mir aber 8.33) und in einer Camo, der Prop ist über der TBO aber natürlich noch völlig in Ordnung.
Kann ich dann deswegen meine eigene IFR-Schulung nicht darauf machen ?


Vorsicht, bitte nicht verwechseln: Mit Komponenten über der TBO kann man die Maschine nicht in einer ATO anmelden. Also konnte man bislang keine Schulung darauf machen. Der Witz beim neuen IR ist aber, dass 30 von 40 Stunden gar nicht mehr in einer ATO stattfinden müssen, sondern frei durch einen IRI oder FI(IR) geschult werden können. Sie können also 30 von 40 Stunden auf Ihrer eigenen Maschine fliegen.

MfG
Jan Brill
18. März 2014: Von Sebastian Grimm an Jan Brill
Das ist schon eine interessante Geschichte alles!

Hat jemand eine Idee wie sich das ganze auf ATPL/CPL(IR) auswirken wird?

Sind die Theorielehrgänge gleich - am Ende des Tages?

IR interessiert mich definitiv, auch für PPL, falls das mit dem großen Schein doch nix werden sollte...

Danke!

P.S.: Über eine Möglichkeit einen IFR Flug mal "in echt" begleiten zu dürfen würde ich mich freuen (Raum EDFE/EDFV/EDDF)
18. März 2014: Von Wolfgang Kaiser an Sebastian Grimm
Hallo Sebastian,

ich mache hoffentlich am Freitag so einen "Schnupperflug" bzw. Simulated IFR auf meinem Flieger.
Sollte eigentlich jede IFR Schule anbieten können.

Kann dann ja mal berichten.

Guter Einstieg ist auch der AZF Kurs, da bekommst du schon eine gute Vorstellung vom IFR-Fliegen und den brauchst du dann eh für den IFR.

Gruss
Wolfgang
18. März 2014: Von Sebastian Grimm an Wolfgang Kaiser
Hallo Wolfgang,

Danke für Deine Antwort! AZF bin ich grade schon dran... bin auf Bericht gespannt!
Generell weiß ich worum's geht - nur die echte Erfahrung fehlt!

Viel Spaß beim Flug!
18. März 2014: Von Peter Luthaus an Wolfgang Kaiser
Cranfield Deutschland (www.theorieschule.aero) reicht den Antrag für den Fernlehrgang auch unmittelbar ein. Groeger wird sicher nicht mehr antworten, die stellen den Betrieb ein.
18. März 2014: Von Jan Brill an Sebastian Grimm
Hat jemand eine Idee wie sich das ganze auf ATPL/CPL(IR) auswirken wird?

Das neue IR ist weder in der Flugzeugklasse noch in der Lizenzstufe beschränkt. Es ist auch in der Lizenz nicht vom alten IR zu unterscheiden. Man kann es also ohne Probleme zum CPL und ATPL mitnehmen.

MfG
Jan Brill

10 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.52.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang