Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 3. Mai
Informationsdefizite im NOTAM-System
Eindrücke von der AERO 2022
Routing: Auf die Insel, auf die Farm!
Vorsicht beim Flugregelwechsel
Erinnerungen an die roten Flieger
Verdrängungskampf am Flughafen Basel
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Neuer Verkehrsminister, was können wir der GA Gutes tun lassen?
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  86 Beiträge Seite 2 von 4

 1 2 3 4 
 

9. Dezember 2021 09:14 Uhr: Von Hubert Eckl an Michael Söchtig Bewertung: +2.33 [6]

Liebe GA-Kameraden

Lass uns doch mal vergleichen

Vergangenheit, Steinzeit, Dunkelzeit

https://www.youtube.com/watch?v=uCq1AkK_s88&t=48s

Hoffnung, Jugend, Friedfertigkeit, Vorwärtsgewandtes.

https://www.youtube.com/watch?v=eamcHQ66YXQ&t=2s

Versteht Ihr mich jetzt?

Mir ist sher wohl bewusst, daß ich einem Pilotenforum keine kritischen Reflexionen erwarten kann, daß meine innere Zerrissenheit in der (!) Sache systemimmanent nicht auf Zustimmung stoßen kann. Es hieße dem Wasser verbieten nass zu sein.

9. Dezember 2021 09:54 Uhr: Von Markus S. an Hubert Eckl

Hubert, aber wegen der Vergangenheit, Steinzeit, - die Dunkelzeit mal ausgenommen - verkaufst Du jetzt hoffentlich nicht Dein schönes Flugzeug? Auch an Historischem Gerät erfreut sich die Jugend.

9. Dezember 2021 10:09 Uhr: Von Hubert Eckl an Markus S. Bewertung: +5.00 [5]

Du wirst lachen! Ich hatte es tatsächlich insereriert. Bin mit Anfragen überhäuft worden, habe dann zurückgezogen, aber Optionen vergeben. Mein Preis war offenkundig zu nieder, auch wenn ich die tire kicker rausfiltere. Will doch noch mindestens eine größere Reise in die Bretagne oder Kanalinsel damit machen.

Bin am Überlegen zu tauschen gegen ein sparsameres kleines Mo-Gas-Flugzeug. Meine Idee wäre eine Aquila ( zu teuer?) , oder ein modernes 600kg UL ( viel zu teuer), oder eine DR1050 ( wieder alt), oder eine C-Falke ( viel zu langsam)... So ganz ohne Fliegen geht es in meinen letzten Jahren auch nicht. Bleibt nur noch Segelflug... da pass ich nicht mehr in Einsitzer..nur noch in DoSi. Könnte eine Mooney nutzen ( nix zum Spazierenfliegen), SR22 dito. Chartern ist auch keine Lösung. Schwer ist leicht was.

So öffentlich habe ich meine Überlegungen noch nie gemacht... Aber was solls.

9. Dezember 2021 10:59 Uhr: Von Wolff E. an Sven Walter Bewertung: +4.00 [4]

Hubert, ich mag Kassandras, aber wenn du so schwarz siehs

Ich denke es hat auch damit zu tun, das Hubert vermutlich nicht so fliegen kann, wie er es gerne möchte. Es ist ja keine unbekannte Art & Weise, Sachen "mies" zu machen oder "schwarz" zu sehen, wenn man selber es gerne machen möchte aber es aus was für auch immer Gründe nicht machen kann.

Kathrin Kaiser ist da anders. Ich denke, sie steckt in vielen anderen Sachen zurück, um sich das Fliegen leisten zu können und sie ist bestimmt gut für die GA, da sie diese in der Öffentlichkeit gut darstellt. Sie organisierte dieses Jahr wieder auch das Grumman Fly In in Bonn. GGf sollte sie als Art Botschafter für die GA genutzt werden, sofern sie das machen möchte. WIssen, wie es geht, hat sie mehrfach bewiesen. Kontakte hat sie auch (Z.B. Steel Buddies). Wir sollten das ggf nutzen sofern sie "mitmacht"..... Aber so "flugverrückt" wie sie ist, denke ich, das sie ernsthaft darüber nachdenken würde.....

9. Dezember 2021 11:01 Uhr: Von Markus S. an Hubert Eckl

Gute Überlegung. Dann bezieh doch noch eine Grumman AA5-A Cheetah mit ein. Günstig im Unterhalt, solide Konstruktion mit wenigen ADs, sparsam, Mogas tauglich 27-30 L/h, im Verhältnis schnell, agil. Einziger Nachteil schwer zu bekommen.

9. Dezember 2021 11:19 Uhr: Von Chris _____ an Hubert Eckl Bewertung: +4.00 [4]

Der praktische Unterschied zwischen Segelflug und Motorflug ist nicht die Frage der Emissionen oder der Kosten. Es ist die Frage, ob man Fliegen als Mannschaftsaktivität, draußen, im schönen Wetter, als Sport erleben will, oder eben als Transportmittel, um elegant von A nach B zu reisen.

Beides hat seine Berechtigung, und die beiden Dinge stehen nicht miteinander in Konkurrenz.

Niemand überlegt, ob er eine Reise auf eine Kanalinsel mal eben mit dem Segelflugzeug unternimmt, und nur wenige (ich jedenfalls nicht) fliegen mit dem Motorflugzeug nur mal Platzrunden, einfach um das schöne Wetter und das Gefühl des Fliegens zu genießen.

Also wenn schon "gestern und morgen", dann sehe ich eher die UL-Szene im Aufwind und die "Echo"-Szene im Abwind (was ich schade finde, aus verschiedenen Gründen). Und der Grund dafür sind die Betriebskosten und diese werden getrieben vom Zertifizierungsaufwand. Nicht vom Umweltgedanken.

9. Dezember 2021 11:25 Uhr: Von Hubert Eckl an Wolff E. Bewertung: -2.00 [2]

Es ist ja keine unbekannte Art & Weise, Sachen "mies" zu machen oder "schwarz" zu sehen,

Wolff, kann es sein, daß meine Beiträge, welche Du nie inhaltlich widerlegt hast, ein Stachel in Deinem welken Fleisch sind? Mein großer Beitrag über "SEO" und CSR ist unwidersprochen.. https://de.wikipedia.org/wiki/Corporate_Social_Responsibility

Das ist die neue Realität, alter weißer Mann... Auch wenn es uns weh tut.. Du und Deines Gleichen kann noch soviel Gift spritzen die Tatsachen sind wie sie sind. Ichh bin auch Deines Gleichen... in gewisser Hinsicht. Wir haben nur unterschiedliche Horizonte, auch wenn mich Deiner einen Scheiß angeht. Kathrin Kaiser, welche ich das große Vergnügen habe zu kennen, weiß als kluge Frau um den Tanz auf der Titanic.

9. Dezember 2021 11:46 Uhr: Von Wolff E. an Hubert Eckl Bewertung: +3.00 [3]

Ja klar Hubert, sorry, ich bin der Idiot und du der Allwissende. Wie konnte ich das nur vergessen....

PS:Kathrin kenne ich auch persönlich, aber was tut das zur Sache ?

9. Dezember 2021 11:58 Uhr: Von Uwe Kaffka an Wolff E. Bewertung: +10.00 [10]
Unsere grüne Außenministerin weiß auch ziemlich schnell die Vorteile der GA zu schätzen. Ist doch das erste Bild, was ich gestern von ihr in der Tagesschau APP wahrgenommen habe, Dass wir sie in einen A319 der Luftwaffe steigt, um zum Antrittsbesuch zu fliegen. Ist doch irgendwie praktisch und individuell, dass man zu derzeit fliegen kann wenn man es gerade braucht. Da ist es dann auch nicht mehr so schlimm dass das Ding leer aus Köln kommt. (berichtigt mich wenn die Flugbereitschaft bereits nach Berlin gezogen ist)
Eine Anreise mit dem ICE (8Std von Berlin) wäre doch ein Statement gewesen
9. Dezember 2021 12:12 Uhr: Von Wolff E. an Uwe Kaffka Bewertung: +4.00 [4]

Uwe, das Politker gerne das Flugzeug oder den Dienstwagen nehmen (Ausser Özdemir) ist ja nicht neu. Im Bundestag waren bis jetzt die Vielflieger in Relation zur Sitzverteilung immer wieder die Grünen. Nennt man auch Wasser predigen und selbst Wein saufen (oder eher Champus?). Hätte da nicht eine C525 völlig gereicht? Die braucht deutlich weniger Fuel und ist auf den kurzen Strecken kaum langsamer aber deutlich umweltfreundlicher. Aber wir sollen unser CO2 Konto minimieren. Erinnert mich an die Deutsche Umwelthilfe, der Chef hatte den Vielfligerpass der Lufthansa, also quasi der Vielflieger unter den Vielflieger....

9. Dezember 2021 12:44 Uhr: Von Tobias Schnell an Uwe Kaffka Bewertung: +2.67 [3]

Nach meiner Kenntnis nimmt Frau Baerbock heute immerhin von Paris nach Brüssel den TGV. Gut möglich allerdings, dass der A319 dann leer positioniert wird für die Weiterreise von dort nach Warschau :-)

Man muss halt aber auch sehen, dass die Bewältigung der Klimakrise nicht durch individuelle Entscheidungen oder Verzicht gelingen wird. Eine achtstündige Bahnreise der Außenministerin (die halt nun mal anderen terminlichen und sonstigen Zwängen unterliegt als der Normalbürger) wäre da ähnliche Symbolpolitik wie Gretas Segeltörn nach New York. Das erhöht die Glaubwürdigkeit in meinen Augen keineswegs.

9. Dezember 2021 13:09 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl
GfK-Mose? Hoffmann Dimona etc als perfekter Kompromiss?
9. Dezember 2021 13:20 Uhr: Von Markus S. an Tobias Schnell Bewertung: +2.00 [2]

Gebe ich Dir vollkommen recht. Aber eine Verkleinerung des Fluggerätes von A319 auf z.B. TBM oder PC-12 würde der Grünen Aussenminsterin schon gut tun. Naja vielleicht kommt es ja noch dazu. Wäre doch ein schönes Zeichen. ;-)

9. Dezember 2021 13:23 Uhr: Von Sven Walter an Hubert Eckl
https://www.segelflug.de/osclass/index.php?page=item&id=57931
DoSi, teuer, tauglich für Normandie als Streckenwanderabenteuerflug, kommerziell auslastbar, teuer. Aber gut, um Benachteiligte und Aspiranten ökologisch an die Fliegerei heranzuführen

https://www.segelflug.de/osclass/index.php?page=item&id=57680
Optimaler Kompromiss.

https://www.segelflug.de/osclass/index.php?page=item&id=56953
Mogas, F Schlepp, günstig.

PN nicht freigeschaltet ��.
9. Dezember 2021 13:39 Uhr: Von Sven Walter an Markus S.
Wenn die hessische Polizei schon eine Beech kauft allemal. Lässt sich auch gut für Abschiebungen besser auslasten.
9. Dezember 2021 13:44 Uhr: Von Michael Söchtig an Sven Walter Bewertung: +4.00 [4]
Zu klein ist auch schlecht dann wird man gegenüber Iron Maiden nicht mehr ernst genommen...
9. Dezember 2021 14:10 Uhr: Von Chris _____ an Tobias Schnell
Eine achtstündige Zugfahrt Baerbocks hätte ich auch nicht erwartet. Aber warum kein Linienflug? Oder noch besser, gerade in Coronazeiten: eine Videoschaltung?
9. Dezember 2021 14:30 Uhr: Von Uwe Kaffka an Tobias Schnell
Beitrag vom Autor gelöscht
9. Dezember 2021 16:50 Uhr: Von Wolff E. an Uwe Kaffka Bewertung: +1.00 [1]
Ich denke mal, eine Gulfstream G200 hätte ein paar Plätze mehr und wäre immer billiger.
9. Dezember 2021 17:39 Uhr: Von Stefan Jaudas an Sven Walter

Kleiner Seitenhieb, Annalena fährt natürlich mit dem Nachtzug nach Paris zu Emmanuel ...

11. Dezember 2021 19:03 Uhr: Von Juergen Baumgart an Stefan Jaudas

...interessant wäre doch mal bei der ach so tollen Zugfahrerei wie gut die Ökobilanz der Bahn wirklich ist:

Zerschnittene Landschaft auf hunderten von Kilometern plus Durchbohrungen von Bergen für Tunnel, wieviel Tiere werden überfahren, wie gut ausgelastet ist der Zug, wieviel zusätzliche Kilometer muß man dazurechnen um von A nach B zu kommen wg. Umsteigezwang, wieviel Energie-Verluste bis der erzeugte Strom auf den Rädern ankommt, kann die Bahn auch Rückenwindeffekte nutzen ?.....

12. Dezember 2021 23:52 Uhr: Von Sven Walter an Stefan Jaudas

Ich erwarte von jeder hochbezahlten Führungskraft unseres Landes, dass sie sich effizient gemäß dem Amtseid einsetzt. Nachtzugfahren kann sie dann immer noch nach 2029 ;-). (bin der ÖBB übrigens immer noch dankbar, dass sie die Bundesbahnnachtzugrelationen übernommen hat: Den habe ich drei Monate lang in 2017 von Basel gen HH genommen, ein bis zweimal die Woche, als meine Mutter im Sterben lag. Easyjet wäre da für meine Zwecke fast nie besser gewesen, und kleine GA im Winter auch nicht sinnvoll. Vom Geld mal ganz abgesehen.)

Wenn ich mir da was wünschen dürfte von der Ampel als vormaliger Selbständiger, wäre es, dass die Bahncard100 einfach per Pauschalbetrag den Mandanten in Rechnung gestellt werden könnte. Ich hab mir öfter schon eine gegönnt, aber mit unserer typisch deutschen Penibilität ist das Fakturieren davon bei der Abgrenzung des geldwerten Vorteils nur zum Haareraufen. Allein die dazu ergangene Rechtsprechung und die Auslegungsrichtlinien des Finanzministeriums waren nur zum Davonrennen. Das exakte Gegenteil englischen, skandinavischen oder Schweizer Pragmatismus. Ich hasse Bürokratie...

12. Dezember 2021 23:57 Uhr: Von Sven Walter an Juergen Baumgart

...interessant wäre doch mal bei der ach so tollen Zugfahrerei wie gut die Ökobilanz der Bahn wirklich ist:

Zerschnittene Landschaft auf hunderten von Kilometern plus Durchbohrungen von Bergen für Tunnel, wieviel Tiere werden überfahren, wie gut ausgelastet ist der Zug, wieviel zusätzliche Kilometer muß man dazurechnen um von A nach B zu kommen wg. Umsteigezwang, wieviel Energie-Verluste bis der erzeugte Strom auf den Rädern ankommt, kann die Bahn auch Rückenwindeffekte nutzen ?.....


Da gibt es schon eine Reihe von faszinierenden Studien. Mit dem wenig überraschenden Ergebnis, dass die kleine und dezentrale Fliegerei vergleichsweise gut abschneidet, wenn man die Bahnstrecke erst bauen muss. Aber andererseits die vorhandenen Hauptrelationen die Fliegerei energetisch um Längen schlagen. Die Tiere und Rückenwind sind natürilch wumpe, du fährst wohl nie Zug?

Rekuperation klappt sehr gut, und natürlich sind die Leitungsverluste der Bahn in ihrem seit anno dunnemals selbst bestromten Netz lächerlich gering. Energetisch und vom Flächenverbrauch her schlägt sie die Straßen ewig um Längen. Nur mit der Flexibilität und dem Netzempfang hapert es gewaltig.

13. Dezember 2021 06:43 Uhr: Von Stefan Jaudas an Sven Walter

Na, wenn das jetzt nicht Wasser predigen und Wein trinken ist, dann weiß ich nicht. Und danke für das Eingeständnis, dass Nachtzüge eben nicht effizient sind. Nur, wieso sollen effiziente Verkehrsmittel nur den oberen 10.000 vorbehalten sein? Und der Rest den individuellen Nachtzugkomfort der nächsten 10.000 bezahlen?

Ansonsten, wir haben einen Mobilitätsmix. Betonung auf Mix. Alles Andere zugunsten der supetollen Bahn und anderen Öffis zu verteufeln, und der Bahn wie Öffis bedingungslos und unbegrenzt zu subventioneiren, das rettet auch nicht das Klima, und schon gar nicht die individuelle Mobilität für Alle.

Und ganz nebenbei, die Bahnstrecken sind ausgelastet. Sie sagen selber, dass sich ein Streckenneubau nicht lohnt. Und nun?

Und noch mehr nebenbei, selbst die größten Bahnfans werden zu virulenten Streckengegnern, wenn sie zufällig selber in der Nähe des Oberrheins (Gotthardbasiszuführung) oder oder des Inns (Brennerbasiszuführung) wohnen. Die alle ganz genau "wissen", dass die Trassenführung der königlich bayrischen Eisenbahn perfekt war und auch 150 Jahre später noch völlig ausreichend ist. Da unterscheiden sich diese Bahnfans nicht von Flugplatzgegnern. Es ist schon ein Trauerspiel ...

Und nochmal ganz nebenbei, ich bin ein Fan von Stuttgart 21 und dem neuen Albaufstieg. Nach 160 Jahren war da eine Modernisierung mehr als angemessen. Aber auch da würden die selbsternannten Klimaretter und Bahnfans ja auch weiterhin mit höchstens 60 km/h hochzuckeln ...

Auch wenn ich Ihnen in Sachen Bürokratie recht gebe (S21-Bürokratie-Trauerspiel, Gotthardbasiszuführungsbürokratietrauerspiel, usw., usw. ...), ich frage mich, was Sie von der bösen Bürokratie halten würden, wenn in Ihrer Nähe ein, sagen wir mal, kontroverses Projekt geplant werden würde, und Ihnen eben diese Bürokratie helfen würde, das für 20-40 Jahre hinauszuzögern oder ganz zu verhindern.

Aber ich weiß, dass das eine böse Ansicht ist, und ich daher ein böser Mensch.

Aber zurück zu Herrn Wissing. Ja, die Liste wäre lang.

  • TMG- und EMVG-Beutelschneiderei ersatzlos weg. Immerhin fallen die für Handys ja auch nicht an. Und von denen gibts ein paar Zigmillionen mehr. Und das Thema Digitalisierung wandert ja eventuell sogar vom Habeck zum Wissing. Das wäre auch eine schöne Entbürokratisierung.
  • ZÜP weg. Aber da ist eher Frau Faeser zuständig. Also wenig Chancen. Das Meme des fliegenden Islamisten wird sich halten.
  • PLBs registrieren können auch in Deutschland. Vorzugsweise kostenfrei.
  • Flugleiter wurde schon erwähnt.
  • U.v.a.m.
13. Dezember 2021 07:33 Uhr: Von Hubert Eckl an Sven Walter Bewertung: +0.00 [1]

Mit dem wenig überraschenden Ergebnis, dass die kleine und dezentrale Fliegerei vergleichsweise gut abschneidet..

Sinnvolle Commuter wird und soll es auch weiterhin geben, auch wenn es in Zentraleuropa kaum Beispiele geben mag, fielen mir z.B. Tromsö-Oslo und Faroer - Schottland o.ä. ein...

Aber wie kann ich der berühmten alleinerziehenden Mutter am Land ihren ollen Dieselgolf wegnehmen, wenn so was chic bleibt:

https://www.youtube.com/watch?v=Ms4KvEUN1AI

Natürlich gibt es ein paar Tausend besagter Muttis, aber die speisatten Nabob machen dan Dreck - wortwörtlich - ohne Not auf unsere Köpfe.


  86 Beiträge Seite 2 von 4

 1 2 3 4 
 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang