Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juli
Im Test: Twin Cessna
IFR-Flugvorbereitung mit ForeFlight
Technik: Der Anlasser
Lüneburg stimmt für Flugplatz
A320-Unfall Pakistan
Erste Erfahrungen mit Part-ML
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Avionik | Umstieg auf ADS-B out wie hoch ist der AUfwand?  
2. Juni 2020 13:57 Uhr: Von Nicolas Nickisch 

Wir haben seit einigen Jahren in PowerFLARM im Flieger, daß nach einigem Basteln mit den Antennen besser funktioniert, aber es bleibt eine Hassliebe.

Vor allem stört mich persönlich, daß wir jetzt zwar besser sehen - aber mit dem gesehen werden hapert es, weil kein ADS-B-out vorhanden ist.

Stellt sich die Frage ob es Sinn macht dies nachzurüsten. Das "intended audience" dürfte eher klein sein, da die meisten GA-Flieger vor demselben Problem stehen dürften und wahrscheinlich allenfalls mit FLARM ausgestattet sind.

Unser GTX330 (eben nicht ES) ist m.W. mit ca. 1800€ Umrüstkosten auf ADS_B-out aufrüstbar. War es das ? Oder muss an der Verkabelung was geändert werden? eine Verbindung zum GNS430W ist m.W. vorhanden.

2. Juni 2020 14:37 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Nicolas Nickisch

Wenn ich die Antwort auf mein anderes Posting richtig interpretiere, dann funktioniert die Aufrüstung tatsächlich so:

Rausziehen - wegschicken - zahlen -reinschieben - Paperwork. keine zusätzliche verkabelung

Bleibt trotzdem die Frage ob irh meint, der finanzielle Aufwand ist es wert

2. Juni 2020 15:18 Uhr: Von Chris _____ an Nicolas Nickisch Bewertung: +1.00 [1]

Meines Erachtens ist es den Aufwand wert. Midairs sind gar nicht so selten und verlaufen meist tödlich. Und auch wenn die Durchdringung noch gering ist, sie steigt an. Und es ist eine einmalige Anschaffung ohne laufende Kosten, die den Flieger auch aufwertet.

Ich habe einen remote TX Avidyne AXP322 - soweit ich weiß, ist das nur eine Option in Verbindung mit einem IFD540, vielleicht gibt es sowas auch von Garmin, Vorteil ist der eingesparte Panelspace. Dazu habe ich ein Air Avionics AT-1, da ist FLARM und ADS-B-in drin, und es verbraucht ebenfalls keinen Panelspace. Würde ich wieder so machen, zumal man Traffic und TX eigentlich nur zu sehen braucht, wenn was los ist bzw. man es gerade einstellt.

Die Umrüstung des GTX auf -ES habe ich seinerzeit überlegt, finde ich auch attraktiv, habe diese aber zugunsten der vorgenannten Option verworfen.

2. Juni 2020 15:32 Uhr: Von Flo Re an Chris _____

Ich habe auch darüber nachgedacht, aber so einfach ist es leider nicht bei jedem Flieger. So funktioniert angeblich die -ES Variate des Transponders zwar wunderbar an unserem G1000 mit WAAS, aber die Software des G1000 ist einfach nicht dafür zugelassen, d.h. es gibt überhaupt kein Paperwork, dass es erlauben würde.

Ich kann das natürlich nicht für das G430W sagen, aber es gibt auf jeden Fall für manche Flieger durchaus Probleme.

Ich denke aber, es wird sich langsam durchsetzen und es funktioniert wirklich traumhaft gut, wie ich öfter in den USA festgestellt habe.

2. Juni 2020 16:01 Uhr: Von Bernhard Tenzler an Flo Re

Beim G1000 (Non WAAS) ist es das fehlende WAAS, welches Dir den Strich durch die Rechnung macht. Du brauchst dann einen GTX 35R mit GPS Modul. SW seitig sieht das G1000 den dann immer noch als GTX 33R

3. Juni 2020 11:01 Uhr: Von Wolff E. an Nicolas Nickisch

Es muss aber eine RS232 oder AIRINC429 zwischen dem GTX330Es und dem WAAS GPS (GNS430/530WAAS oder IFD 430/530) hergestellt werden. Meines WIssens hat der GTX330ES kein eigenes WAAS GPS-Modul bzw. wenn doch, wird eine zusätzlich GPS-WAAS-Antenne benötigt. Also einfach "update" und wieder reinschieben geht vermutlich nicht....

3. Juni 2020 11:10 Uhr: Von Tobias Schnell an Wolff E.

Also einfach "update" und wieder reinschieben geht vermutlich nicht....

Nicholas schrieb, die Verbindung zum 430W wäre (vermutlich) vorhanden.

3. Juni 2020 11:42 Uhr: Von Wolff E. an Tobias Schnell

Vermutlich ist immer so eine Sache. Ich dachte auch, "sollte schon gehen". Aber warum sollte ein GTX330 (ohne ES) mit dem GPS verbunden sein?

Und ich meinte es auch eher allgemein.

3. Juni 2020 12:36 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Wolff E.

Die Frage ist durchaus berechtigt.

1. Der Transponder geht automatisch von STBY in ALT

- das macht der TRX m.W. mit einem GPS-Signal oder durch die VS. die kann er über seinen Encoder ja wohl selber bestimmen.

2. dagegen spricht: Der TRX geht nach der Landung nicht von selber in STBY. Dazu nimmt er m.W. nur ein GPS-Signal

Den Sonderfall SQUAT-Switch lassen wir mal weg.

Ich habe vor längerer Zeit mal die Config-Bildschirme vom GNS und GTX fotografiert, finde aber natürlich die Bilder gerade nicht.

3. Juni 2020 15:02 Uhr: Von Flo Re an Nicolas Nickisch

Ist das GNS430W denn wie das G1000 spezifisch für ein Flugzeug? Wenn nicht, dann müsste Garmin doch die Sache sehr einfach beantworten können?

Wir haben bei unserem G1000 zwar WAAS, dürfen aber aber nicht verwenden und müssten einen zweiten WAAS Receiver und eine weitere Antenne einbauen. Zur Zeit warte ich daher vielleicht doch lieber auf eine Software Update.

3. Juni 2020 17:47 Uhr: Von Wolff E. an Flo Re

Ich denke, es ist billiger und schneller, einen externen Empfänger zu installieren....


11 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang