Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. April
HINWEIS ZUR PRINTAUSGABE
Corona - was sonst?
GA-Marktbericht vom April 2020
Vorbereitung Leserreise 2021, Teil 2
Perspektive Fluglehrer
Vertikal-Modi bei Autopiloten
Runway Incursions
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Sonstiges | Flugplätze als Mobilitätshubs  
19. Januar 2020 23:50 Uhr: Von C. B.  Bewertung: +2.00 [2]

Flugplätze als Mobilitätshubs

Das würde unsere Flugplätze grundsätzlich mal aufwerten und den möglichen Nutzen aufzeigen. Vielleicht bekommt man darüber sogar Flugbetrieb ohne Flugleiter bzw. ohne unsere starren Öffnungszeiten hin?

20. Januar 2020 08:13 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an C. B.

dann wünsche ich dem Projek e.SAT viel Erfolg... Werde mir das für die Aero 2025 auf Wiedervorlage legen und lasse mich - nach erfolgter Musterzulassung - gerne probeweise "leise und kostengünstig" von Aachen nach Magedburg fliegen.

(Merke aber an, dass mir der Glaube daran fehlt, dass ich dafür 2025 einen Termin frei halten muss)

20. Januar 2020 08:27 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Wolfgang Lamminger Bewertung: +2.00 [2]

es ist immer lustig - wenn die die grünen grüne technik proklamieren - die noch garnicht da ist und im vorfeld schon der oberdunkelgrüne aus BW sagt, daß das alles mist ist...von wem werden denn solche e-SATs gesponsert???

https://www.youtube.com/watch?v=W-ife3CBfhs

und noch was von den kommunistischen umweltschützern....ich lach mich schlapp....warum wählt

die überhaupt noch jemand?

https://www.youtube.com/watch?v=FXBVFNt3FcE

ich glaub - mein social score ist ganz unten....

die solln lieber ihr müsli anpflanzen gehen und hanf drehen....

mfg

ingo fuhrmeister

20. Januar 2020 08:30 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an C. B. Bewertung: +1.00 [1]

Das sind immer sehr schöne Phrasen und wenn man nicht darüber nachdenkt, wirkt es vielleicht auch als Ermutigung.

Meine Überlegung ist:

Umweltfreundlich ist vor allem geringer Energieverbrauch - unabhängig von der Art der Energieerzeugung und -speicherung. Bei jedem Verkehrsträger wird der Energieverbrauch umso günstiger, je mehr Personen man mit einem Flugzeug/Fahrzeug/Schiff transportieren kann. Beim Fluggerät ist der Senkrechtstart energetisch besonders ungünstig, auch im Reiseflug sind Helicopter oder Multicopter deutlich ineffizienter als Tragflächenflugzeuge. Streckenflug mit eVTOLs ist nicht ansatzweise energieeffizient.

Für einen Hub mit Bahnanbindung braucht man auch große Transportkapazitäten, sonst lohnt sich der Aufwand für die Infrastruktur nicht. Damit sind wir wieder bei den schon vorhandenen Großflughäfen und konventionellen Großraum-Flugzeugen. Für den örtlichen Verkehrslandeplatz macht das keinen Sinn und auch für den verschlafenen Regionalflughafen (mir fällt da der "Hub" Kassel ein), ist das Verkehrsaufkommen deutlich unterhalb der kritischen Masse.

Senkrechtstart macht eigentlich nur für kurze Punkt-zu-Punkt-Verbindungen Sinn, wo mindestens an einem der beiden Punkte keine längere Startmöglichkeit vorhanden ist.

20. Januar 2020 08:46 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Mich.ael Brün.ing

und der übergang vom vertikalen zum horizontalen flug birgt auch so manche gefahren...alles noch nicht mal ansatzweise getestet!

20. Januar 2020 08:56 Uhr: Von Reinhard Haselwanter an C. B. Bewertung: +1.00 [1]

4 Sitzplätze, Reisegeschwindigkeiten von über 300 km/h, 1.000 km Reichweite... Welche Energiequelle sollte das wohl effizient schaffen ? Weiteres Stichwort Energiedichte...

Mir fällt da bisher immer noch als Effizienzwunder die Mooney M20E ein, welche das schafft... ist aber schon ein Weilchen her, dass die erfunden wurde... seither... nichts neues... Den Luftwiderstand und Versuche, diesen zu verringern, kennt man spätestens seit Rumplers Tropfenwagen.

Gegen die Physik ist halt kein Kraut gewachsen, und v geht nun mal quadratisch in die Formel ein... alles nur schöne Phrasen.

20. Januar 2020 09:13 Uhr: Von Carsten G. an Reinhard Haselwanter

4 Sitzplätze, Reisegeschwindigkeiten von über 300 km/h, 1.000 km Reichweite... Welche Energiequelle sollte das wohl effizient schaffen ? Weiteres Stichwort Energiedichte...

Damit beschäftigt sich ja derzeit der Aerokurier:

https://www.aerokurier.de/elektroflug/lilium-jet-dossier/

... auch mit relevanten Fragen an die Investoren, siehe Fragen an "Freigeist". Bei aller Technikgläubigkeit, aber bis 2025 einen relevanten Streckenbetrieb anbieten zu können, ist gelinde gesagt - sehr optimistisch.

20. Januar 2020 12:11 Uhr: Von Georg v. Zulu-eZulu-schwit-Zulu an Carsten G. Bewertung: +1.00 [1]

Es ist aber sehr verführerisch, mit seinem kleinen Flugplatz mit den vielen C172ern aus den 60ern sich als Infrastruktur für die Zukunft des Flugtaxis anzubieten.

Nach dem Motto: Soll wirklich der Fehler der vielen Bahnstreckenstillegungen bei den Flugplätzen wiederholt werden? Wir brauchen ja nicht gleich eine ICE-Anbindung, aber FoF und GPS-Approaches könnten uns die nächsten 20 Jahre helfen...

20. Januar 2020 13:16 Uhr: Von Peter Schneider an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

...kraut essen, um Biogas zu erzeugen und die Windräder mit Fahrradpedalen antreiben, wenn kein Wind wehen und die Sonne nicht scheinen mag. DAS wäre Energiewende anstatt ideologische Verirrung!

20. Januar 2020 13:21 Uhr: Von Wolff E. an Peter Schneider

..die Windräder mit Fahrradpedalen antreiben, wenn kein Wind weht...

Ich dachte immer, es wäre anders rum, dass die Windräder machen den Wind. Die drehen sich doch nur, wenn es windig ist.... :-)

20. Januar 2020 15:32 Uhr: Von Ernst-Peter Nawothnig an C. B. Bewertung: +5.00 [5]

Naja .... der Hype um Flugtaxis wird von selbst abebben, wenn Jahr um Jahr ins Land geht ohne dass die Dinger wirtschaftlich werden und die versprochenen Reichweiten bringen. Bis dahin müssen wir damit leben, dass technisch ahnungslose Journalisten von steuergeldsüchtigen Aero-Startups vor Prototypen gestellt werden und um die Wette lobhudeln.

20. Januar 2020 16:27 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Carsten G.

Nein, in Linz wird schon "sehr bald" ein Versuchsbetrieb starten, wenn ich mich an den euphorischen Artikel richtig erinnere, diesen Sommer. :-)

die solln lieber ihr müsli anpflanzen gehen und hanf drehen....

Dafür brauchen die Traktoren und weitere Landmaschinen.... und diese haben groooooße Triebwerke... oder!

20. Januar 2020 18:09 Uhr: Von Peter Schneider an Reinhard Haselwanter

Da sag ich nur:

Cargolifter! Aktie = Flop

Lilium Jet -> nix wie an die Börse...mit Rautenhilfe schaffen wir das...

20. Januar 2020 19:46 Uhr: Von Stefan Jaudas an Carsten G. Bewertung: +1.00 [1]

In einem amerikanischen Magazin war mal ein schöner Artikel drin. Zum Thema, was kostet Schub bzw. Schubdichte. Und das Fazit war, je mehr Schub und je mehr Schubdichte, desto teurer. Und das ist nicht unbedingt linear.

  • Das billigste war glaube ich sowas wie eine Cub mit sowas wie einem 64-PS-Motor.
  • Dann gings weiter mit den üblichen SEPs und MEPS. Was schon teurer.
  • Turboprops. Noch mehr Schub, noch höhere Schubdichte, noch teurer.
  • Dann Jets.
  • Dann kam ein Sprung zu den Hubschraubern - Senkrecht hoch und runter braucht halt besonders viel Schub, und auch eine entsprechende Schubdichte, und auch da geht das Spiel gerade so weiter. Robinsons ... Europter/Bells ... dann kam der Tiltrotor (richtig viel Schubdichte), und Anede stand der Harrier - maximale Schubdichte.
  • Ergo, auch diese ganzen Flugtaxis leiden an der preistreibenden Krankheit des VTOL und der damit verbundenen Anforderungen an Schub und Schubdichte. Und haben dabei nicht mal einen hochkonzentrierten Treibstoff.

A propos, ob so ein Lilium signifikant leiser sein wird wie ein Harrier?

Was wurde eigentlich aus dem Moller Skycar? Ich finde den https://en.wikipedia.org/wiki/Moller_M400_Skycar da immer wieder interessant.

"The parent company, Moller International, has been dormant since 2015"

"After forty years and $100,000,000 in expenditure the Skycar demonstrated tethered hovering capability in 2003 ..."

Aber kürzlich habe ich im Fernsehen auch eine real geplante Version des Gravity Planes (https://www.youtube.com/watch?v=0QZ1KzveIic) gesehen. Die wollen das sogar ganz ohne Motoren machen. Sondern nur: Steigen, Luft reinpumpen (Dichte im Ballon geht hoch), sinkt und gleitet dabei Höhe ab. Im Hangar hats sogar funktioniert. Seeeehhhhhhrrr langsam. Ob das dann schneller wird wie der Wind? Blöd, wenn man bei sowas die Grundlagen der Flugmechanik irgnoriert.

21. Januar 2020 22:42 Uhr: Von Sven Walter an C. B. Bewertung: +1.00 [1]

Mal konstruktiv für uns alle:

Lutz, wie kommen wir an den Entscheidungsträger am effektivsten ran? Mir fallen jetzt zwei Flieger im BT ein, Höferlin & Eberhard Gienger.

An alle: Wenn der Mann die GA-Struktur aufwerten will, können wir ihm nicht dabei helfen, mal die Defizite seit 1935 aufzuzeigen?

- FoF (1935)

- PCL (wann wurde das in den Staaten eingeführt?)

- FAA, Dänemark (online über Nacht) und Frankreich (statt ILS an den VLPs) bzgl. Einrichtung RNAV Approaches vs. der Alptraumerfahrung EDAZ (Fristen, Nabu, Klagen)?

- Mode S & ELT (vormals) verpflichtend statt ADS-B, TIS-B und Wetter im Frequenzspektrum DME?

- Öffnungszeiten Plätze (daytime VFR mit verteuerten Platzrunden zur Mittagszeit, als Vorschlag zur Güte, Enthaftung des Betreibers im LuftVG)

- Kosten Rasenplatten für alle Bahnen aller Grasplätze, um die Provinz zu stärken? Plus Krisenvorsorge, falls diese mal im Notfall gebraucht würden?

- Schließung von Flugplätzen kurz vor der dezentralen Luftverkehrs(r)evolution mit Eviation, Lilium Jet, der Truppe aus Aachen, den Konzernen aus Toulouse und Renton plus Silicon Valley? Die ganzen alten BW- und NVA-Plätze, die wir seit langem verkommen lassen?

(EASA-Themen wie AOC-Aufwand, CPL-Aufwand und IR-Entschlackung kann man ja andeuten, das ist nicht seine Ägide.)

Also, jeder mal einen Besinnungsaufsatz von 15 min unter eigener Schwerpunktsetzung, gerne erwähnen, in welcher Provinz man welche Geschäfte per GA gerne tätigt und wie überreguliert wir sind, ab an den Herren Luft- und Raumfahrtkoordinator.

Wenn die von morgen ohne Kompetenz faseln, sollten wir so zweckoptimistisch sein, für uns was rauszuholen.

21. Januar 2020 22:53 Uhr: Von Sven Walter an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

P.S.: Was die Technik angeht - jeder von uns weiß, dass Tecnams neue MEP, die X-57 der NASA mit DEP und Turbine als Hybrid, potentiell auch die Eviation Alice aus jedem VLP der Provinz bei geringerer Regulierung und den neuen Buchungsmöglichkeiten per Schlaufon unsere verschlafenen Plätze erheblich beleben könnte. Dazu FoF, PCL, RNAV-Approaches und schwuppdiwupps schon profitieren wir im Windschatten von Hype, Hybris und ein paar wenigen Gewinnern.

Seht's realistisch und positiv, und lasst uns für uns was rausholen. Ob die bei der Batteriedichte 3, 7 oder 18 Jahre zu früh kommen, kann uns aus Steuerzahlersicht wumpe sein, wenn wir fliegerisch enorm profitieren. Druckt euch den verlinkten Artikel aus, macht ein Word-Doc auf, schreibt sachlich die Perspektive zusammen auf eine Seite, eigener geschäftlicher Briefkopf drauf, in den Umschlag, "persönlich" drauf schreiben, und ab an den Koordinator.

22. Januar 2020 07:41 Uhr: Von Mich.ael Brün.ing an C. B.

Das hier erscheint mir wesentlich realistischer als Lilium oder andere "Highflyer-Projekte":

https://www.youtube.com/watch?v=GBcLIr-pc4k

Auch wird nicht das Lufttaxi als Anwendung hervorgehoben, sondern der Organtransport. Also eine Nischenanwendung, die aber von den Vorteilen sehr stark profitieren kann, bei eher zweitrangigen Transportkosten.

22. Januar 2020 08:13 Uhr: Von Carsten G. an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +1.00 [1]

Zum Organ-/Blutkonserventransport gibts in anderen Teilen der Welt bereits verfügbare Drohnen-Lösungen:

https://www.youtube.com/watch?v=NBdB3G9Qvqs

(Ruanda - Blutkonserven)

Jeder kann sich überlegen, warum ausgerechnet Ruanda und nicht Deutschland...

Auch in anderen Bereichen lohnt sich der Blick nach Afrika: mobile payment oder money transfer - bereits deutlich etablierter als in unserer "Bankenwelt".

22. Januar 2020 08:28 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Sven Walter

hallo sven...hatten wir nicht mal zu FJS-zeiten einen L+R-koordinator? den ehem. tsv 1860-präsidenten? hat ein bisschen was bewegt, aber als dann das umweltgeheule zunahm...hat auch er den schwanz gegen das grüne gezeter eingezogen, leider ist er schon verstorben. dann hatten wir herrn lammert, meine erinnerung ca 1994 auf der singapur airshow, war ich eingeladen zum aussteller abend der deutschen aussteller. seine ersten worte: ladies and dschentlmähn...wellcome to our exhibitors evening, da wir aber alle aus deutschland sind, kann ich ja wohl in deutsch weiterreden...alle gäste ausm ausland der deutschen aussteller hamm blöd gschaugt...

wenn es einen unverantwortlichen im parlament für luftundraumfahrt gibt, müßte man diesen gewinnen und seinen geist öffnen...dafür halte ich den delta lutz als profi, der mit engelszungen singen würde, weil ein übermaß an menschl. kompetenz in seiner mitte ruht.

in der zwischenzeit ein kommitee hier im puf erschaffen, das mit exact umrissenen aufgabengebiet vorschläge von flugplatzbetreibern, ltbs, piloten und ganz wichtig von deutschen luftfahrtgeräteherstellern vorschläge entgegennimmt und in die politikersprache übersetzt und dies tag täglich serviert. ist zwar langwierig - aber wir könnten das schaffen...

mfg

ingo fuhrmeister

22. Januar 2020 11:22 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister

Im zweiten und dritten Absatz der einzige einigermaßen konstruktive Beitrag von Fuhrmeister, seitdem er seine Aktivität hier im Forum seit einiger Zeit (leider) wieder hochgefahren hat.

22. Januar 2020 11:32 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Wolfgang Lamminger

oooohhh....von einer forumsikone wie dir geadelt zu werden....geht runter wie stiftungsbräu erding hell x 2....feht blos noch der delta lutz...und ich kann einen antrag auf aufnahme in die walhalla stellen....

22. Januar 2020 12:04 Uhr: Von Chris _____ an Sven Walter

Ich finde Svens konstruktiven Ansatz sehr, nunja, konstruktiv. Warum nicht das Lufttaxigerede nutzen, um Werbung für die GA zu machen?

Getreu dem Motto "The situation is shitty, but this is the fertilizer of our future". (Lennart Mori, ehem. Präsident von Estland)

Kann jemand mit Überblick ein Musterschreiben verfassen, das dann jeder nach Belieben leicht angepasst an seinen lokalen Bundestagsabgeordneten oder diesen Koordinator schicken kann?

22. Januar 2020 12:14 Uhr: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

dann würde ich eher vorschlagen, einen konstruktiven side-thread zu eröffnen - mit vorschlägen, was geändert werden soll. erst mal eine stoffsammlung ohne kommentierung und bewertungen.

dann die wichtigsten auswählen, und vorher evtl. noch unternehmen der GA mit einladen hier sich zu äußern. das trifft auf resonanz.

auf der aero dann der easa, lba und sonstigen regierungsvertretern die quintessenz kompriert mit einem empfangsbestätigungsschreiben übergeben und auf stellungnahme dringen mit terminsetzung.

sowas macht nicht nur eindruck...seht wie die bauernverbände oder deutsche umwelthilfe arbeitet....

mfg

ingo fuhrmeister


24 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.02.01
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang