Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
Leserreise 2022 - Oshkosh AirVenture
Sustainable Aviation e-Fuel-Projekte
Manchmal ignorieren Crews die Notverfahren
Freier Zugang zu AIP-VFR, ICAO-Karte und NfL
IFR-Praxis: Sinkflugplanung
Unfallanalyse: Schlecht gewartet und ├╝berfordert
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Reise | Tipp für Routing Dortmund Inverness  
8. Juli 2016: Von Jens Richter 

Liebe GB-/Schottlandexperten der Fliegergemeinde,

Ich plane Ende Juli einen Flug von Dortmund nach Inverness mit SR22.

Welche Route empfehlt Ihr:

a) VFR bei entsprechendem Wetter

b) IFR

Beides mit einem Zwischenstopp zum Piloten/Passagierdrainen bzw. Tanken und möglichst kurzer Strecke über Wasser, für ein Schlauchboot/Rettungsinsel ist kein Platz.

Ich bin auslandserfahren und funke/requeste gerne.

Vielen Dank im voraus für Eure Tipps.

12. Juli 2016: Von Guido Frey an Jens Richter

Leider habe ich auf der Route keine Erfahrungen. Falls Du jedoch nach IFR-Routen mit möglichst wenig Überwasserstrecke auf irgendeiner Strecke suchst, so kann ich Dir www.autorouter.eu ans Herz legen. Dort gibt es die Möglichkeit, unter advanced parameters "avoid open water" einzugeben und das System errechnet Dir Routen mit möglichst wenig Anteil über Wasser. Wenn Du dann auch noch den Punkt "use standard routes UK" abwählst, sollte durchaus etwas brauchbares rauskommen. Und das gibt es alles, ohne einen Cent bezahlen zu müssen.

12. Juli 2016: Von Dr. Thomas Kretzschmar an Jens Richter

Moin Moin,

ich bin vor 2 Wochen IFR von Paderborn nach Inverness geflogen. Das Routing geht über Amsterdam quer über die Nordsee nach Clacton VOR. Da sind etwa 30 Minuten, wo man nasse Füsse bekommt. Von Clacton gaben die mir ein Direct Inverness mit Radar-Vectoring zum ILS. Dort war Handling vorgeschrieben, da ich aus dem Ausland kam. Sollte über 180 Euronen kosten, ließ sich aber runter handeln. Ich würde IFR bis Cambridge fliegen, und dann ggf. VFR nach Norden und dann immer geradeaus.

12. Juli 2016: Von Markus Doerr an Dr. Thomas Kretzschmar

VFR mit kurzen Wegen über Wasser oder auch IFR in G in UK.

Es kommt darauf an, wie lange und wie hoch du über das Wasser willst.

3 Routen:

  1. die Kürzeste: Calais nach Dover.
  2. die Bequemste: KOK-DVR (oder TANET)
  3. die längere COA-CLN.

Ich bin alle 3 schon geflogen, wobei ich am liebsten KOK-TANET fliege weil es 1. auf dem Weg liegt und 2. man relativ hoch im unkontrollierten Luftraum (bis zu FL 105) fliegen kann.

Es ist auch IFR eine Alternative, wenn man danach unter der London TMA bleiben will. Ansonsten wird einen London Control auch gerne mal ganz nach Osten mit vielen Frequenzwechseln per Vektor führen. Wegen dem Anflugverkehr auf Heathrow.

12. Juli 2016: Von B. Quax F. an Jens Richter

Als Zwischenstopp könnte sich EGMC anbieten, liegt mehr oder weniger auf der Strecke und wenn man vom Kanal kommt kann man Östlich um London IFR wie auch VFR.

a) VFR bei entsprechendem Wetter

Ein "Channel Crossing" VFR in glide Distanz ist praktisch unmöglich.

b) IFR

Ohne Rettungsinsel schwierig, mann kann den FLP über Calais-Dover erzwingen, muß dann aber im Flug aufpassen dass die einem nicht "abkürzen". Auch hier geht es dann großräumig um London.

Dann gibt es mehr als genug Plätze wo man nochmal Pause machen kann.

13. Juli 2016: Von Markus Doerr an B. Quax F.


a) VFR bei entsprechendem Wetter

Ein "Channel Crossing" VFR in glide Distanz ist praktisch unmöglich.

Wie kommst du darauf? Ich weiß ja nicht, wie deine C210 sinkt, aber das ist sehr wohl möglich.

Sagen wir mal wir sind bei KOK auf Level 120. Geht VFR wenn das Wetter passt.

Dann fliegen wir Richtung VABIK intersection. Sagen dem netten Controller schon vor KOK was wir möchten. VABIK auf FL100 und keine koordiantion mit London Control.

Ab VABIK in FL100 sind wir in G. FL100 sollte reichen. Wir nehmen direkt Kurs auf TANET und sinken langsam immer unter dem Class A. Worthing CTA sind wir unter FL65, da sind wir schon fast über Manston.

Wo ist das nicht möglich in Gleitdistanz über den Kanal?

13. Juli 2016: Von B. Quax F. an Markus Doerr

Aus FL65 habe ich 10 NM, VABIK liegt aber weiter draußen! Leider fällt die 210 wie ein Stein :-)

Zwischen Calais und DVR geht es auch nicht auf weil ich unter Airspace A VFR runter sinken muß, da fehlen mir immer 1-2NM bis zum Ufer. Aber die kann man ja locker schwimmen ;-)

Man muß das machen wie die Briten in 2.000FT zu viert ohne Westen, wir sind halt Waschlappen!

13. Juli 2016: Von Markus Doerr an B. Quax F.

2000ft ist aber schon Obergrenze. Die sogenannte Nose Bleed Altitude.

1500ft geht auch, hab ich schon gemacht.

Bei VABIk sind es 15NM zur franz Küste, das sollte aus FL100 auch mit der C210 gehen. Die FL 65 hast du erst später.

13. Juli 2016: Von Malte Höltken an B. Quax F.

Im Kanal wirst ja auch eher überfahren, als daß Du ertrinkst...

13. Juli 2016: Von B. Quax F. an Markus Doerr

Gut aus FL100 schafft sie die Strecke (wenn der Pilot nicht versagt)! Aber da muß man schon genau den Korridor wählen. Können wir uns auf "Überflug in gliede distanz ist möglich, aber nicht überall" einigen ;-)



Attachments: 2

Image
IMG_1434.PNG
Not in slideshow.

Image
IMG_1434.PNG
Not in slideshow.

10 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2022 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.03.04
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang