Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Dezember
Erneute Änderungen beim Teil-FCL
Test: Kollisionsvermeidung von AIR Avionics
Die Sache mit der Mass and Balance
Bedienung des Fuel Computers
Erinnerungen an einen Raumfahrer der ersten Stunde
Funkenflug – Die Motorzündung
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
2017,05,19,12,5800014
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  106 Beiträge Seite 4 von 5

 1 2 3 4 5 
 

23. Mai 2017: Von Erwin Pitzer an Reinhard Thormeyer

Falscher Flugplan von den Mirages oder von Dir ? :-))

ich hatte, von malle kommend, nur die beiden letzten buchstaben für DEST verwechselt LFCK anstatt LFKC damit lag denen kein fpl für korsika vor.

leider konnten meine anciennes amis mir auch nicht aus der patsche helfen, es musste ein compte rendue geben, ging aber glimflich aus.

23. Mai 2017: Von Achim H. an Erwin Pitzer Bewertung: +3.00 [3]

Die fliegen nicht los weil sie meinen, das Land vor einer Gefahr schützen zu müssen, sondern weil sie endlich einen Grund haben, Steuergeld verfliegen zu dürfen.

Ein Anruf am Startplatz hätte die Sache gelöst aber dann hätten sie ja Mirage putzen statt Mirage fliegen müssen!

23. Mai 2017: Von Erwin Pitzer an Name steht im Profil

....ich gebe brav einen Fpl. auf, wenn ....

5 min sinnlose Lebenszeit. Ähnlich wie Gras rupfen oder Kies gegen die Wand werfen

du widersprichst dich !

23. Mai 2017: Von Chris _____ an Name steht im Profil Bewertung: +1.00 [1]

"5 min sinnlose Lebenszeit. Ähnlich wie Gras rupfen oder Kies gegen die Wand werfen"

Hm. Also ich hab mal gelernt - zugegeben mal wieder in USA - dass ein Flugplan einem das Leben retten kann, nämlich wenn man irgendwo runterkommt, es nicht geschafft hat einen distress call abzusetzen, und man dann wenigstens vermisst und gesucht wird. Ist das hier anders?

Übrigens, wenn ich meinen Flug in SkyDemon plane, kostet es mich wenige Klicks und einen lächerlich geringen Betrag unter 1 EUR, um den zu filen. 5min dauert das nicht. Und natürlich wär's schicker, wenn der FPL dann auch FIS vorliegen würde. Und wenn umgekehrt jede Anmeldung bei FIS automatisch zur Erstellung eines Flugplans führen würde. (so ist es, sorry, in USA mit Flight Following).

Sorry, aber ohne Flugplan UND ohne FIS-Anmeldung Strecken zu fliegen, noch dazu mit Paxen, halte ich für unnötig riskant. Genauso könnte man statt vor jedem Flug eben nur einmal im Monat nach dem Ölstand schauen, um mal einen krassen Vergleich zu bringen... vermeidbares Risiko eben.

23. Mai 2017: Von Pascal H. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Lebensrettung durch FPL...in Deutschland? Weil dann nach XX Stunden der i.d.r eh kaputte SAR Hubschrauber in der Nordsee gucken kommt? Bis dahin ist man längst erfroren, ertrunken oder hat die Trümmer schon geborgen...

23. Mai 2017: Von Christian Schuett an Chris _____ Bewertung: +4.00 [4]

Wenn ich einen kurzen Schlenker ueber z.B. Deutschland fliege, muss ich einen FP aufgeben. Wenn ich 5h in den Alpen rumduese, muss ich keinen aufgeben. Soviel zum Thema: Verpflichtende Flugplanaufgabe und wie sinnvoll das ist...

Ich habe nichts dagegen, freiwillig einen aufzugeben. Ich habe aber etwas gegen komplett sinnfreie, verpflichtende Auflagen. Wir haben so schon viel zu viel an schwachsinnigen Regularien zu ertragen.

Chris

23. Mai 2017: Von Name steht im Profil an Erwin Pitzer
Nö, wo denn?
23. Mai 2017: Von Viktor Molnar an Christian Schuett Bewertung: +1.00 [1]

Aber wir haben doch alle ELTs an Bord. Brauchts dann für dramatische Umstände noch einen Flugplan? Für Beides wird die gleiche Begründung angeführt, was davon sinnvoller ist kann ich schwer einschätzen . . .

Vic

24. Mai 2017: Von Stefan K. an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Da hier ziemlich viel diskutiert wird, worüber man wenig Ahnung hat noch einmal zur Erklärung.....

In Deutschland wird ein FPL verwendet, um nach dem Ablauf von Dep Time plus EET plus 30 min nach ihm zu suchen. Die enthaltenen Daten (Type, Strecke, Farbe des Flugzeugs) helfen dabei. Das in den USA ein FPL erzeugt wird, nur durch das melden bei Radar ist natürlich Blödsinn.

Auch hier wird natürlich, nach Anmeldung auf FIS, bei pötzlichem verschwinden, nach dem Piloten gesucht und das wird Chris wohl meinen. Wir kontaktieren den Zielflugplatz, ob der betreffende Pilot dort gelandet ist, oder entsprechende Plätze die in Frage kommen.

Gruß Stefan

24. Mai 2017: Von Chris _____ an Stefan K.

Ok, dann ist ja alles klar. Im Endeffekt ist es das, was ich meinte: falls man verschwindet, wird gesucht.

In einem dünnbesiedelten Land wie USA oder Kanada, die beide bei weitem nicht 100% Radarabdeckung in den GA-üblichen Flughöhen haben, ist das sicher sehr, sehr sinnvoll. (Nach Steve Fossett haben sie über ein Jahr lang gesucht und dann hat ein Wanderer zufällig das Wrack gefunden - in Kalifornien). Übrigens: ruft man in den USA "Center" zB für Flight Following, dann tippt der Controller irgendwas in seinen Center-Computer ein, und man ist "drin". Einige wesentliche Informationen (Typ, Destination) liegen bei einer Suche dann vor, allerdings nicht alle (zB nicht Farbe oder Zahl der Leute an Bord). Das meinte ich mit Flugplan. Ist aber wohl das falsche Wort.

Ist es in Deutschland sinnvoll, dass nach einem gesucht wird? Ich möchte es jedenfalls. Dafür nehme ich die paar Klicks fürs filen eines FPL in Kauf, und das Schließen nach dem Flug auch.

PS. Was allerdings Quatsch ist: dass nach einem gesucht wird, wenn man einen FPL aufgegeben aber nicht geöffnet hat. Das ist, wie mir gesagt wurde, hierzulande so. In USA sicher nicht....

24. Mai 2017: Von Lutz D. an Chris _____

...und in Deutschland wird das mit dem 'Eintippen' doch genau so gemacht. Was ist genau Dein Punkt?

24. Mai 2017: Von Reinhard Thormeyer an Erwin Pitzer Bewertung: +1.00 [1]

In Le Castellet FP aufgegeben nach Calvi....und ab gings...

Alle 5 Minuten wollte Madame aus Marseille meinen Standort wissen...und das bei bestem Wetter + Transponder auf ALT...:-))

Im Anflug auf Calvi kam dann Sand ins Getriebe...man " suchte " mich, keine Ahnung, warum....

Dann " fand " man mich....jedenfalls schickte man mich um die halbe Insel...wahrscheinlich, um mir die Schönheiten derselben zu zeigen..:-))

Plötzlich " erinnerte " sich Calvi meiner Wenigkeit und fragte, wann ich landen möchte....man hätte jetzt meinen FP gefunden....:-))

Sachen gibts...:-))

24. Mai 2017: Von Chris _____ an Lutz D.

Hab ich doch oben geschrieben: "Sorry, aber ohne Flugplan UND ohne FIS-Anmeldung Strecken zu fliegen, noch dazu mit Paxen, halte ich für unnötig riskant."

24. Mai 2017: Von Achim H. an Chris _____ Bewertung: +2.00 [2]

Was ist, wenn ich mit dem Auto in Brandenburg liegenbleibe?

24. Mai 2017: Von Lutz D. an Achim H.

....wegen Sand im Getriebe? ;-)

24. Mai 2017: Von Hofrat Jürgen Hinrichs an Achim H.

Wagenburg bauen?

24. Mai 2017: Von Alfred Obermaier an Reinhard Thormeyer

Typisch "Fronggreisch" (duck und weg).

24. Mai 2017: Von Markus Doerr an Reinhard Thormeyer

Fp verlegen ist nicht gut. Rocket Route ist da gut drin.

Einmal musste ich von Manston kommend 38 min im Hold über KOK zubringen, weil der FP nicht bei Brussels Radar war

24. Mai 2017: Von Wolff E. an Markus Doerr

@Markus, war das VFR?

24. Mai 2017: Von Name steht im Profil an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

"..............Hab ich doch oben geschrieben: "Sorry, aber ohne Flugplan UND ohne FIS-Anmeldung Strecken zu fliegen, noch dazu mit Paxen, halte ich für unnötig riskant."............"

Hallo Chris,

echte Frage. Sobald es nur ein wenig in andere Länder geht fliegen wir ja sowieso mit FLP auch VFR. Wieviel PICs und/oder Paxe kamem ums Leben, weil sie einen Crash in D oder Ö hatten und WEIL sie ohne FLP unterwegs waren ( = mit FLP wären sie nicht ums Leben gekommen)?

Auch zum Thema FIS Anmeldung oder nicht vs. Risiko: wenn ich so ein extremes Problem habe, dass ich es nicht mal mehr schaffe eine Notlage zu erklären, was hätte es mir gebracht wenn ich vorher bei FIS eingeloggt wäre. Der Flieger geht runter, so oder so.

Ich weiß, meine Nörgelei bezüglich FLP filen mag übertrieben sein, ich habe aber Verständnis Probleme mit dem Satz es sei "unnötig riskant" es nicht zu tun.

VG

Thomas

24. Mai 2017: Von Achim H. an Name steht im Profil Bewertung: +4.00 [4]

Ich hab mein privates AIS, ist H24 und funktioniert über WhatsApp. Nebenbei ist sie noch mit mir verheiratet.

Finde die VFR-Flugplanpflicht auch ziemlichen Quark was das SAR-Argument betrifft. Das war 1948 mal interessant aber als Verpflichtung ist es nur noch ein Anachronismus eines völkerrechtlichen Vertrages.

24. Mai 2017: Von Chris _____ an Achim H.

Ok, bin überzeugt.

Trotzdem nutze ich FIS gerne und viel. Fühle mich einfach besser damit.

24. Mai 2017: Von Stefan K. an Chris _____

FIS hat ja auch nichts mit dem FPL am Hut.... finde Achims Überwachung wesentlich besser.... :-)

24. Mai 2017: Von Chris _____ an Stefan K.

Also fasse ich mal zusammen, was ich aus diesem Thread mitnehme:

Ob SAR funktioniert, ist strittig. Jedenfalls helfen Flugpläne nur wenig bis gar nicht.

Bei FIS anmelden zwecks Traffic Advisories ist, wenn wenig los ist, nicht sinnvoll, und wenn viel los ist, nicht praktikabel. Mit Flugplänen hat FIS nichts zu tun, weder schreibend noch lesend.

Am besten organisiert man sein SAR selbst.

Na toll.

24. Mai 2017: Von Malte Höltken an Chris _____

Ich dachte Du wärst so ein glühender Verfechter der Eigenverantwortung. Bei SAR gilt das nicht?


  106 Beiträge Seite 4 von 5

 1 2 3 4 5 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang