Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Mai
Fliegen ohne Flugleiter – wir warten auf ...
Eindrücke von der AERO 2024
Notlandung: Diesmal in echt!
Kontamination von Kraftstoffsystemen
Kölner Handling-Agenten scheitern mit Klage
Unfall: Verunglücktes Änderungsmanagement
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

26 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Sonstiges | SEP (Sea) - Erfahrungen?  
3. Dezember 2022: Von Christopher Neuhaus 

Liebe Alle,

zur Verwirklichung eines lange gehegten Traums bin ich auf der Suche nach Erfahrungen bzw. guten Adressen für ein SEP(Sea) Classrating. Bin für Eure Tips dankbar!

vg

chn

3. Dezember 2022: Von Theo Voss an Christopher Neuhaus
Aeroclub Como, https://www.tsk.nu/ und Malte Höltken. :-)
4. Dezember 2022: Von Markus Layr an Christopher Neuhaus

Habe auch schon darüber nachgedacht aber leider ist der praktische Nutzen in Österreich ziemlich eingeschränkt, in Deutschland vermutlich auch.

Unabhängig davon, weiß jemand welche Kosten für einen PPL/A Land Inhaber anfallen würden?

4. Dezember 2022: Von Bernhard Jily an Christopher Neuhaus

Wo bist Du denn zu Hause? Italien ist vielleicht weit wenn Du in Norddeutschland wohnst.

4. Dezember 2022: Von Schauss Walter an Markus Layr
Als ich in COMO geflogen bin wahr die Klub mittgliedschaft 450 €.


https://aeroclubcomo.com/en/faq-qualifications/

Sont Biscarosse in Frankreich
4. Dezember 2022: Von Christopher Neuhaus an Bernhard Jily

Bin im Süden (Rhein-Neckar), Como ist für mich gut erreichbar und auch natürlich die Adresse, über die man mit als erstes stolpert...mich interessiert einfach, was die Leute so für konkrete Erfahrungen gemacht haben. Mir gehts da erstmal weniger um eine regelmäßige Nutzung, das ist in der Tat schwierig, aber man erweitert einfach mal wieder seinen Horizont.

4. Dezember 2022: Von Guido Frey an Christopher Neuhaus Bewertung: +1.00 [1]

https://drive-and-fly.de/

Habe mal eine Reportage über die Wasserflugschule Klippel gesehen, war aber nie selbst dort. Deswegen kann ich mit keinerlei Erfahrungen dazu dienen.

4. Dezember 2022: Von Timm H. an Christopher Neuhaus Bewertung: +1.00 [1]

Hi Christopher,

Hier eine Kurzfassung: seit 2009 seaplane rating in Maine bei Twitchells (leider seit 2018 geschlossen).
2019 bei Robert Biernat (airport Biernat) in Posen (PL) EASA seaplane. Details dazu gerne per PM.

Mit Norbert Klippel bin ich auf der Mosel geflogen. Ausbildung geht, aber kein Solo-charter nach der Ausbildung (so wie so gut wie überall).

Zu den beiden im Raum Flensburg - Baltic seaplane (C172) und Nautic wings (LA4-200) hatte ich auch netten Kontakt, aber auch hier kein charter.

Dann gibt es ja noch Flensburg aviators (Husky). Hier keinen persönlichen Kontakt


Zum Aero Club Como hatte ich auch netten Kontakt aber nicht weiter verfolgt aus verschiedenen Gründen.

Biscarosse würde mich interessieren! Habe aber so recht keinen Kontakt bekommen.

Den Club in Schweden habe ich mehrfach angeschrieben, aber leider keine Antwort erhalten. So wie ich das Verstehe gibt es nur die C206 im Club. Und das als Ausbildungsflieger...


Grundsätzlich sind 8h sind Minimum.


Details zum Thema gerne per PM.

4. Dezember 2022: Von Malte Höltken an Christopher Neuhaus Bewertung: +1.00 [1]

Moin,

mit der Nautic Wings bilden wir auf der Lake LA-4-200 aus (https://www.nautic-wings.de/). Vorgesehen sind 8 Stunden Flugunterricht plus eine Prüfung.

In Skandinavien darf man prinzipiell fast überall wassern, aber ich würde da mit locals sprechen und nicht unbedingt empfehlen als frisch gebachener Wasserflieger alleine in die Skandinavische Wildniss zu fliegen.

Der Grund, warum die meisten Firmen / Flugschulen nicht verchartern liegt entweder in deren Flugplatzgenehmigung oder in daran, dass sie nur ein Flugzeug besitzen und dies benötigt wird, um das Geld der Firma zu verdienen - bei einem im Wasserflug doch warscheinlicherem Ausfall in der Vercharterung gegenüber einem vergleichbaren Landflugzueg.

Wer aber Interesse an eigenverantwortlichem Wasserfliegen ab Pattburg/Flensburg hat, kann sich gerne bei mir nochmal melden.

5. Dezember 2022: Von F. S. an Christopher Neuhaus

Wenn es um die Horizonterweiterung und nicht regelmäßige Nutzung geht:

Bei einem Fligerurlaub in Alaska kann man wunderbar bei ein paar hervorragenden Flugschulen Seaplane fliegen lernen und gleichzeitig seine Kenntnisse im Gebirgsflug auffrischen. Je nach Lust auf Bürokratie mit echtem Rating für ne FAA Lizenz oder einfach so - auch dort wird man nach der Ausbildung ohnehin nicht gleich mit einem gecharterten Flieger in die Wildnis starten...

5. Dezember 2022: Von Timm H. an F. S.

Fliegen (mit Lehrer) kann man an vielen Orten.

Macht auf jeden Fall richtig, richtig Spaß!!

5. Dezember 2022: Von Götz K____ an Schauss Walter

Aero Club Como hatte ich im Feb 21 angefragt, aber ich war dann nicht dort.

Avisierte Kosten damals auf Basis C172

Ein Jahres Mitgliedschaft 480 €

8 h mit FI 2.208 €

1h mit CRE 316 €

Summe ~3.000,- €

Am Anfang 2h Briefing, dann pro Tag 2 Flüge, Dauer 5-6 Tage, wetterabhängig.

5. Dezember 2022: Von Gerhard Wolfgang Berger an Götz K____ Bewertung: +1.00 [1]
Hi Seaplanefreaks!
War Mitte der 80-er für 8 Jahre in einer Haltergemeinschaft einer C172 on Floats am Lake Huron. Jährlich zum Indian Summer fliegerischer Hochgenuss pur-in toto ca. 400 h. Danach Typerating auf Amphib Turbine C 206 in Welzow.
Grandiose Erfahrung, aber auch Herausforderung, den Flieger schadlos in d. Luft u. auf dem Wasser zu beherrschen.
Dagegen sind T/O u. LDG auf Altiports / Glacieres on Ski fast ein Kinderspiel.

Hatte mich im Sommer in Como informiert: Der See in engem Alpental dürfte wetter-/windmäßig selbst für Profis nur selten easy zu befliegen sein.

Warum aber Italy? Alex bietet ab EDFZ im Winx Flying Club Seaplane-Feeling u. -Rating auf seiner Lake Buccaneer an.

Egal wo ihr‘s anpackt - das Erlebnis ist einfach unvergesslich.

Gerhard B.
5. Dezember 2022: Von Gunnar Winkler an Christopher Neuhaus Bewertung: +1.00 [1]
Moin zusammen,

wir von „Baltic-Seaplane“ bieten in Flensburg und Umgebung eine fundierte Wasserflugausbildung auf unserer C172 auf amphib. Floats an.

Wie Malte schon geschrieben hat sind dafür 8 Stunden Training plus Checkflug vorgeschrieben.

Unser Vorteil ist, dass wir den einzigen Wasserlandeplatz in Norddeutschland betreiben und die gesamte Schleswig-Holsteinische Ostseeküste befliegen dürfen…

Charter ist nicht nur schwierig wenn man „nur“ ein Flugzeug hat, sondern weil die Versicherungskosten exorbitant steigen!

Detaillierte Informationen auf: www.Baltic-seaplane.de

Greets, Gunnar
6. Dezember 2022: Von Christian Weidner an Christopher Neuhaus
Moin,
in Norwegen bei Scandinavian Seaplanes haben wir neben unserem kommerziellen Wasserflugbetrieb auch eine DTO zum Erwerb der Wasserflugberechtigung.
Wir schulen mit einer Cessna 180 (LN-IKO) und bei Bedarf auch mit einer C206 (LN-HOE).
Wir bieten auch Kurse für Inhaber von SEP (sea) Berechtigungen an, die gerne noch was dazu lernen wollen.
Unsere Lehrer und Prüfer haben alle für Europäische Verhältnisse sehr viel Erfahrung auf Wasserflugzeugen, gesammelt im kommerziellen Taxiflugbetrieb in Südnorwegen. Den einen oder anderen Trick wird man auch als"alter Hase" noch abgreifen können... Die Gegend ist der Hammer, es gibt sehr viel zu sehen, und die Landschaft ist sehr abwechslungsreich.
Das Rating kann z.B. auch im Rahmen einer mehrtägigen Tour machen, z.B. mit Übernachtungen in schönen Hotels mit Anlegestelle, oder an unserer Basis Ulvik am Ende des Hardangerfjordes.
Bilder etc. gibt es unter www.seaplanes.no.
Die beste Zeit ist zwischen Mai und September, die allerbeste im Juli/August.
Wer da Interesse hat, gerne melden bei mir (PM oder email an derchristianweidner☀️googlemail.com oder Daniel Boden:
daniel ät seaplanes.no
Viele Grüße
Christian Weidner
6. Dezember 2022: Von Christopher Neuhaus an Christian Weidner

Liebe Alle,

vielen Dank schonmal für die vielen guten Tips! Ich werde mal schauen welche Destination/Option am besten in den Urlaubsplan der Familie passt. Bericht folgt...

vg

Christopher

21. August 2023 13:52 Uhr: Von Götz K____ an Christopher Neuhaus Bewertung: +18.00 [18]

Ich war im Juni in Como. Sehr professionel und extrem freundlich. Selten so kundenorientierten Umgang in einer Flugschule erlebt. Kann ich uneingeschränkt empfehlen. Schulung Mo-Do, Freitag Reserve, Samstag vormittag Theorie und Prüfungsflug. Festpreis 3.400 € für 7+1 Flugstunden auf 172 mit FI bzw. CRE. Ein Jahr Mitgliedschaft im Aero Club inklusive. Hatte 8 Jahre und ca. 450 h Erfahrung mitgebracht, allerdings ohne Spornraderfahrung. Soll hilfreich sein, ging aber auch ohne. Konnte es in der Mindestzeit realisieren. Alle nötigen Papiere nach Abschluß erhalten, Eintrag Klassenberechtigung in D war unproblematisch.

Der Aero Club liegt nur von einer (öffentlichen) Straße getrennt direkt am See. Die offizielle "Piste" liegt direkt davor, ist mit Bojen markiert, Rwy 01 und 19, 950m lang. Nach dem Anlassen lässt der Helfer los, und das Boot tuckert davon. Relexartig gleich mal die Bremsen getippt ... Macht der Gewohnheit. In der 172 mühen sich 160 PS mit dem Gewicht der Floats, aber auch der DA ab, beim Start brauchts etwas mehr Geduld als gewohnt.

Die verschiedenen An- und Abflüge werden intensiv geschult, beginnend von der Wasserfontaine am Ostufer. Anflug 01 geht tief über die Stadt und den Dom und 19 über drei Kirchtürme als Landmarken.

Die ersten Touchdowns sind gewöhnungsbedürftig, weil der Wasserkontakt im Vergleich zur gewohnten Landlandung als heftig empfunden wird. Hat eher wenig von einem sanften "Touch".

Beim Aero Club wird ganzjährig geflogen. Im Sommer ab Samstagmittag und Sonn/ Feiertags nicht, wegen Zunahme des Boots- und Fährverkehrs. Sind den ganzen See nach Norden und zurück bis Lecco abgeflogen, unterwegs häufige Landungen, nach dem zweiten Tag auch Glassy Water Landetechnik. Außerdem Aus-Flug über Argegno zum (nördlichen= italienischen Teil des) Luganer See, T+Gs und über Porlezza-Menaggio zurück. Einmal zum Lago di Pusiano (liegt auf halber Strecke zwischen Como und Lecco) mit Besprechung der Landemöglichkeit und Einteilung, Überflug und 2x T+G. Ansonsten viel gesehen, Bellagio, Villa del Balbianello (Star Wars Wedding und James Bond in Casino Royale) und auch die "Hütte" vom Caffee-Clooney.

Bin allerdings nur mit den 172er (ohne Fahrwerk) geflogen, Amphib gibts auch, wird aber erst nach Erwerb der ClassRating geschult. Für Angehörige kann man einen Mitflug in der 206 buchen, ist aber sehr gefragt, durch die Lauflage und die ständige Action beim An-/ Ablegen ist das DIE Attraktion für alle Touris.

Fazit. Es war ein absolutes Highlight. Das hier hatte ich mir schon vor Corona überlegt, aber rational wegen zu wenig Nutzungsmöglichkeit in D wieder verworfen. Aber ich komme in ein Alter, wo man nicht weiß, wie lange sich solche Möglichkeiten noch bieten bzw. genutzt werden können. Nachteil ist halt die Hotelsituation, nahezu ausgebucht und hohe Preise, Como ist en vogue.

Erlebniswert 6/6 Punkten, Suchtcharakter ebenfalls 6/6.

22. August 2023 08:30 Uhr: Von Markus Layr an Götz K____

Besten Dank für dein Feedback. Wo hast du denn übernachtet?

22. August 2023 10:10 Uhr: Von Götz K____ an Markus Layr

Du hast PN

17. Februar 2024 09:53 Uhr: Von Markus Layr an Götz K____

Vielen Dank, deine Infos haben mir sehr geholfen.

Ich habe mich nun auch für SEP-SEA im Mai in Como angemeldet.
Aktueller Preis: €3600 inkl. Mitgliedschaft.

18. Februar 2024 20:02 Uhr: Von Thorsten Wolfshohl an Christopher Neuhaus

Es freut lich zu lesen das Como sich gewandelt hat.

Als ich es dort vor jahren versucht habe war es eine Service-Katastrophe.

Anyway, die 172 die sie da betreiben ist der beste Trainer für's Sea rating.

Denn die Kiste ist so untermotorisiert, das es echt passen muss.

Wenn man nicht genau DEN einen Moment trifft den Flieger auf Stufe zu bringen, dann saugt er sich fest und man fängt von vorne an.

Super-Cub und Beaver sind da viel zu einfach für eine ordentliche Schulung.

Klippel kann ich empfehlen.

Macht Spaß als Speed-Boot unter der Brücke durch und danach auf der 'Piste' zu starten.

Apropos Speed-Boot; muss man immer noch den Sportbootführerschein haben um das Rating eingetragen zu bekommen?

Immerhin ist das Flugzeug auf dem Wasser ein Boot.

18. Februar 2024 22:21 Uhr: Von Christoph Winter an Thorsten Wolfshohl

Die Lizenz fürs Motorboot auf Binnengewässern lässt sich auf dem Weg nach Como gleich am Bodensee in einem Wochenende erledigen (Theorie macht man vorher online). Dann macht man sich mit den Lizenzen für Binnengewässer, See und Bodensee auf den Weg nach Süden.

https://www.segelschule-bsm.de/kurse-finden/motorbootausbildung

18. Februar 2024 22:49 Uhr: Von Joachim P. an Christoph Winter

das als Drive-By-Event zu machen erfordert viel Planung und einen Hauch Glück in der Orga.

Boozscheine kannst Du in D auf jedem Tümpel in Ruhe vor Ort machen...

18. Februar 2024 23:48 Uhr: Von Timm H. an Thorsten Wolfshohl

Was für ne 172 hast du denn da geflogen?? Oder wart ihr zu dritt mit volleren Tanks im Sommer mit Null Wind? Dann wirds in der Tat etwas eng...

Hab ca 80h und bestimmt 300Ldgs oder so auf 172N auf straight floats. Zu zweit mit halbem Tank gar kein Problem. Übermotorisiert nicht, aber genau DEN Moment abpassen sicher nicht.

Beaver zur Schulung. Genau.

Wer sagt das mit dem Soprtbootführerschein bzw. wo steht das?

19. Februar 2024 00:39 Uhr: Von Joachim P. an Timm H.

denke das mit dem SBF ist ein deutsches Thema und hängt gem FM-Artikel vom Bundeslad ab: https://www.fliegermagazin.de/wissen/wasserflug-in-deutschland-das-stiefkind-der-fliegerei/


26 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.22.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang