Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. September
Drohnen-Luftraum
Über die Alpen nach Elba
Tecnams Parallel-Hybrid-Übung
Wetter: Spurenanalyse in Satellitenbildern
Eis im Kraftstoff
Unfall: Wo ist der Kraftstoff geblieben?
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Avionik | Airspeed G5 vs. Analog  
2. Juli 2019 10:52 Uhr: Von F. M. 

Hallo zusammen, ich bin seit längerer Zeit stolzer Besitzer eines G5, welches ja an Pitot und Static angeschlossen ist und auch Airspeed anzeigt. Schon zu Beginn ist mir aufgefallen, dass im Reiseflug die Anzeige Zwischen G5 un analog ziemlich genau übereinstimmt, im Start und Landeanflug /langsamen Geschwindigkeiten aber zeigt G5 5-6 mph ( Das ist die Originaleinheit des Fliegers ) weniger an. Der Einbaufehler dürfte ja der selbe sein, da ist dasselbe Static/Pitot System ist, also unterschiedlicher Instrumenten Fehler ? Ich habe es irgendwie nicht weiter beachtet und mich irgendwann ohne darüber nachzudenken mehr auf das G5 konzentriert, was nun anlässlich eines Fluges mit Lehrer zu heftigen Diskussionen führte. Ich wäre schlicht davon ausgegangen, dass die G5fünf genauer ist. Kann jemand erstens dazu etwas sagen ob es genau ist und zweitens Ob nicht trotzdem die Anflug und Steiggeschwindigkeiten eher die IAS des original analogen Instrumentes sind, dass Handbuch wurde ja schließlich mit Analog Instrument geschrieben ? Ist ja nicht unerheblich, tatsächlich komme ich mit der geringeren Speed viel besser beim Landen raus..... Vielen Dank für Input

2. Juli 2019 11:22 Uhr: Von Bernhard Tenzler an F. M.

IAS ist nicht gleich CAS.

Gerade im untersten Bereich kann das erheblich abweichen.

Beispiel Cessna 182RG IAS 40Kn CAS 50KN.

liefert Dein Handbuch dazu Daten?

2. Juli 2019 12:02 Uhr: Von F. M. an Bernhard Tenzler
Beitrag vom Autor gelöscht
2. Juli 2019 12:11 Uhr: Von F. M. an Bernhard Tenzler

Die Tabelle habe ich, super Tip. Im ersten Moment dachte ich dass erklärt es, aber die CAS ist im Langsamflug höher als die IAS, mit Klappen allerdings nur wenig, ohne Klappen 5-7 mph.

Das G5 zeigt aber eine noch niedrigere Geschwindigkeit an, und das ganze auch noch vergleichbar bei Start und Landung d.h. mit und ohne klappen ungefähr gleich.

Aber vermutlich geht es in die richtige Richtung, schließlich hat Das andere Messverfahren sicherlich auch andere Abweichungen IAS/CAS. Und keine Ahnung wonach die Werft ist beim Einbau kalibriert hat, das kann man ja auch noch mal checken.

Kann ich denn grundsätzlich davon ausgehen dass das elektronische Gerät weniger Differenz Zwischen CAS und IAS hat?

2. Juli 2019 13:40 Uhr: Von Karpa Lothar an Bernhard Tenzler

Hmm, sollten nicht bei beiden Geräten IAS angezeigt werden?

2. Juli 2019 14:00 Uhr: Von F. M. an Karpa Lothar

Klar, aber IAS muss ja nicht gleich sein, wenn der Instrumentenfehler ein anderer ist. Die Werft wird es mal messen aber es sei nur Herstellerseitig kalibriert. Es ist ja auch kein Galscockpit und auch nicht als primary zugelassen, ich nehme an ein Retrofit Glascockpit muss schon dieselbe IAS haben.... es bleibt bei „wer viel mißt mißt Mist“. Bin mal gespannt wie es weitergeht und ob es Erfahrung anderer gibt oder schlicht das G5 zwar ne nette Speed Anzeige hat, die aber nicht zu gebrauchen ist....

2. Juli 2019 15:52 Uhr: Von Philipp Tiemann an F. M.

Wenn ich so was lese, frage ich mich immer, warum so was denn zu „heftigen Diskussionen“ führt....? Das kann man doch in aller Ruhe besprechen und erörtern, oder?

Grundsätzlich sollte die Differenz zwischen CAS und IAS bei beiden Geräten in der Tat gleich sein, denn beide hängen ja am selben Pitot-Rohr bzw. am selben Pitot-Static-System*. Also würde ich in der Tat sagen, dass es Unterschiede in den Instrumentenfehlern sind. Ob dieser im analogen oder digitalen Gerät liegt, ist dabei völlig offen. Allgemein würde ich sagen, die Wahrscheinlichkeit, dass dieser im Jahrzehnte alten analogen Instrument liegt, ist deutlich höher. Auf der anderen Seite muss ja beim G5 das analoge Signal in einen digitalen Wert umgewandelt werden, und auch da liegt sicher eine Fehlerquelle. Ob dieser sich aber über das Geschwindigkeitsspektrum hinweg so stark ändern würde?

*Auf der „letzten Meile“ haben beide Geräte natürlich schon unterschiedliche Schläuche. Da könnte meiner Schätzung nach schon auch ein Fehler herrühren.

In jedem Fall bleibt die Airspeed-Anzeige gegenüber dem analogen Instrument stets „secondary“/backup.

2. Juli 2019 15:54 Uhr: Von Alexander Callidus an F. M.

Kann ich denn grundsätzlich davon ausgehen dass das elektronische Gerät weniger Differenz Zwischen CAS und IAS hat?

Nein, sicher nicht

2. Juli 2019 18:39 Uhr: Von Karpa Lothar an Philipp Tiemann

„Auf der „letzten Meile“ haben beide Geräte natürlich schon unterschiedliche Schläuche. Da könnte meiner Schätzung nach schon auch ein Fehler herrühren.“

eigentlich nicht - es strömt ja nichts und nur der Druck in der Säule ändert sich ja. Im schlimmsten Fall wird nur bei sehr schnellen Druck- (dh Geschwindigkeits-) Änderungen ein unterschiedliches Ansprechen erkennbar sein...

aber das wird vermutlich eh da sein wegen unterschiedlicher Umsetzung

2. Juli 2019 19:37 Uhr: Von F. M. an Philipp Tiemann

Heftige Diskussion war vielleicht etwas verkürzt und missverständlich dargestellt, er hat halt permanent an meiner Speed rumgemäkelt und ich dagegengehalten, es hat gedauert bis wir kapiert haben, dass er Analog und ich G5 gucke und es daran liegt.... danach ging’s sachlich weiter, wobei ich eben auch geglaubt habe das neue Gerät müsse schon besser sein und er hat dem Widersprochen. Bis hierhin eine Glaubensfrage. Ich werde es kurzfristig in der Werft prüfen lassen.

Habe aber auch eine PN Von einem anderen Nutzer bekommen, der hat zumindest das Variometer mit Stoppuhr und Höhenmesser als deutlich genauer beim G5 gegen das Analoge getestet. Ferner zeigen seine beiden G5 ziemlich genau das gleiche an. Werde berichten was die Werft gemessen hat. Da es aber nur im langsamen Flug diskrepant ist, glaube ich auch eher an einen systematischen Fehler des analogen Instrumentes, Baujahr ist 1972, keine Ahnung was in dieser Zeit alles mit dem Fahrtmesser passiert ist....

2. Juli 2019 20:13 Uhr: Von Malte Höltken an F. M. Bewertung: +3.00 [3]

Wenn Du wissen möchtest, welche Deiner Geräte nun richtig liegen, kannst Du das Pitotrohr mit einem bekannten Druck beaufschlagen und das System kalibrieren. Über eine Wassersäule lässt sich der tatsächlich beaufschlagte Druck sehr gut berechnen, über Bernoulli dann die zum Druck gehörige Geschwindigkeit. Einer bedient den Messaufbau, einer liest ab und notiert die Werte. Dann bist Du sicher, welcher der beiden korrekt anzeigt.

Wo bist Du stationiert? Ggfs können wir uns beizeiten treffen, wenn Du Hilfe benötigst. Das benötige Equipment habe ich im Büro.

2. Juli 2019 20:18 Uhr: Von F. M. an Malte Höltken

Das ist mal ein nettes Angebot, ich bin in EDLN, allerdings kurzfristig ohnehin zur 50er und die Werft wird es dann prüfen.

gruss Faramarz

3. Juli 2019 09:43 Uhr: Von Christoph E. an F. M.

Könntest Du dann bitte berichten, wie das Ganze ausging und welches Instrument genauer war?

3. Juli 2019 11:55 Uhr: Von F. M. an Christoph E.
Ja, wird gemacht
3. Juli 2019 15:42 Uhr: Von Nicolas Nickisch an Philipp Tiemann

Gibt es irgendwelche Regeln wonch man einfach ein zusätzliches Gerät (egal analog oder digital) in die Pitot oder Static-Leitung hängen kann? Oder muss der Querschnitt an die Leitungslänge angepasst werden?

MIr ist aus eigener Erfahrung bekannt, wie starik sich zum Beispiel der Rohrquerschnitt an eine Küchenabzugshaube auswirken kann wenn die Länge verändert wird. ALlerdings "sträömt" ja da auch einiges durch, während bei Pitot und static eigentlich nur der Druck weitergeleitet wird.

Auf der anderen Seite macht beim VSI die Kapillaröffnung zur Thermoflasche ja gerade den zu messenden Druckunterschied aus.

3. Juli 2019 22:54 Uhr: Von Markus S. an F. M.

Garmin gibt im Vans Forum guten Support. Du kannst ja mal deine Frage hier stellen.

https://www.vansairforce.com/community/showthread.php?t=136282

12. Juli 2019 12:52 Uhr: Von F. M. an Markus S. Bewertung: +1.00 [1]

So liebe Leute, nun habe ich die Antwort von der Werft, die haben es durch gemessen.

Schlicht und ergreifend, dass G5 misst sehr sehr exakt, das Analoge im langsamen Flug nur ein wenig, 2- 4 Meilen zu viel, allerdings wird dieser Abstand, wenn von oben nach unten gemessen wird deutlich größer wegen des Hysterese Fehlers, und genau so ist es auch im Alltag, insbesondere im Anflug hatten wir die Diskrepanz und die Diskussion über die richtige Anfluggeschwindigkeit.....

Hysterese ist nun mal Systembedingt, und ich finde es eher erstaunlich wie gut ein so altes Instrument davon abgesehen noch messen kann. Ich fände es aber auch dramatisch, wenn Garmin, egal zu welchem Preis, ein Instrument verkauft, welches nicht verlässliche Daten liefert, so ist es aber eben auch zum Glück nicht .


17 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.71.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang