Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 4. August
DFS: Die pure Verschwendung
Leserreise 2019, Teil 2
Oshkosh AirVenture 2019
Die Geschichte der Piper Malibu
Allgemeine Luftfahrt und Klimawandel
Annäherung im Luftraum E
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Ende für Jeppesen MFD
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

  134 Beiträge Seite 3 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

21. Juni 2019 12:30 Uhr: Von Malte Höltken an Karpa Lothar

Korrekt, ich bezog mich auf die Einblendung der referenzierten Karte. Die generische Darstellung ist in EDLW leider fehlerhaft. Die Darstellung des Windsacks wiederum gefällt mir.

21. Juni 2019 12:36 Uhr: Von Joachim P. an Achim H. Bewertung: +2.00 [2]

Das ist interessant. Wo gibts Infos? 9.7 ist noch nicht released, oder?

Mein Garmin Abo läuft bald aus, habe parallel FF um zu testen. Ein paar Flüge mit FF gemacht. Für mich kein Unterschied. Ich plane mit Autorouter, nehm die Route rüber, brauche ne Karte und die Charts. Rest nutze ich nicht. OK, die ADL-Integration ist nett.

Schliesse mich Thomas B. und Co an: Gebt uns die VFR Karten statt anderer Features. Wenn unsere Petition hier für die Übernahme von Jepp-VFR in FF nicht greift und Garmin gleichzeitig nachzieht, bleib ich lieber bei Garmin. Da kann ich dann das (Android) Handy als Backup nehmen.

21. Juni 2019 13:07 Uhr: Von Erik N. an Joachim P. Bewertung: +3.00 [3]

Da schliesse ich mich an. Nicht dauernd endlose neue Features, sondern gut strukturierte, vollständige VFR Vektorkarten mit Zoom bis hinunter zum Airfield und Taxiways. Und wenn Weihnachten wäre: verschiedene Appearances, so wie in Skydemon die Skydemon 1- 3 etc.

21. Juni 2019 13:50 Uhr: Von Bernhard Sünder an Achim H. Bewertung: +2.00 [2]

Da bin ich mal gespannt. Die letzten 3 Aeros immer wieder die Probleme bei GP mit Garmin diskutiert. Bis jetzt hat's noch nicht geholfen. Vielleicht überzeugt ja dann GP mit einer Oberfläche ähnlich wie MFD.

21. Juni 2019 14:13 Uhr: Von Matthias F. an Wolfgang Oestreich Bewertung: +1.00 [1]

„Zu den Segelfluggeländen (die in der Tat im Moment fehlen) habe ich ein Content Pack gebaut, der schönere Workaround ist jedoch die OpenFlightMaps Karte, die man kostenlos bei https://www.openflightmaps.orgherunterladen und in ForeFlight öffnen kann.“

Hallo Wolfgang,

aus meiner Sicht gehört ein Hinweis, dass Segel- und UL Flugplätze fehlen, als Popup beim Start eingeblendet.

Das Thema ist hochgradig sicherheitskritisch!!!

Ich verstehe nicht, dass ihr neue Features implementiert wenn noch nicht mal alle Plätze mit allen relevanten Angaben in Euren Karten zu finden sind.

Apropos: Die VORs sind auch für VFR Flieger relevant.

Ob und wie die Taxiways dargestellt werden ist mir völlig egal. Meine Präferenz wäre so wie bei MFD. Aber sei es drum, dass ist egal. Wichtig ist, dass die Karten vollständig sind!

Ich möchte fliegen und alle Infos im Blick haben und nicht überlegen, ob ich den richtigen Layer ausgewählt und nach dem letzten Update auch OFM importiert habe.

Wenn ihr die Karten von MFD übernehmt, nutze ich gerne FF. Ansonsten, zum aktuellen Zeitpunkt, lieber SkyDemon.

Viele Grüße

Matthias

21. Juni 2019 16:03 Uhr: Von thomas _koch an Erik N. Bewertung: +2.00 [2]

Da schliesse ich mich an. Nicht dauernd endlose neue Features, sondern gut strukturierte, vollständige VFR Vektorkarten mit Zoom bis hinunter zum Airfield und Taxiways. Und wenn Weihnachten wäre: verschiedene Appearances, so wie in Skydemon die Skydemon 1- 3 etc.

Ich fände es auch schön, wenn jemand mal versuchen würde, Skydemon Konkurrenz zu machen. Leider habe ich den Eindruck, dass FF hoffnungslos abgehängt ist.

21. Juni 2019 16:10 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Matthias F. Bewertung: +2.00 [2]

Ob und wie die Taxiways dargestellt werden ist mir völlig egal. Meine Präferenz wäre so wie bei MFD. Aber sei es drum, dass ist egal.

Jedem seine Meinung. Wenn man häufiger auf großen Flugplätzen fliegt, die zwichendurch auch noch - wegen Baustellen - ihre standardmäßig üblichen Rollweg-Wege ändern, und man in 180 cm Augenhöhe über dem Asphalt das erkennen soll, was für Airbus-Cockpits aufgemalt ist, dann ist Jeppesen MFD VFR als reine Taxi-Unterstützung extrem hilfreich.

Zumindest für mich in den letzten 3 -4 Jahren... und ich möchte ungern drauf verzichten (nebst anderen hilfreichen Features, die hier schon hinreichend aufgelistet wurden)

21. Juni 2019 19:31 Uhr: Von Christoph Winter an Thomas W.

Bei Garmin Pilot sind die Open Maps direkt integriert und downloadbar. Aber nur enroute, nicht die Approach charts.

Wenn es hier auch eine automatische Download-Funktion geben würde, wäre das sicherlich ein großer Schrit in die richtige Richtung.

22. Juni 2019 15:52 Uhr: Von Thomas Knapp an Wolfgang Oestreich Bewertung: +5.00 [5]

Ich habe gestern und heute MFD und FF auf einem VFR-Flug nach Frankreich parallel ausprobiert, mit folgendem Ergebnis:

• Pro FF: Darstellung Regenradar in Karte

• Contra FF: Keine Höhenangaben in der normalen Karte. Gerade in Frankreich, wo es viele Sperrgebiete gibt, deren Höhenbegrenzungen in AGL angegeben sind, ein absolutes No-Go. Auch für die Flugplanung inakzeptabel.

• Contra FF: Keine Möglichkeit, Notams zu pinnen. Keine Darstellung von Notams in der Karte (schwarzer Punkt mit grauem Kreis in MFD).

• Contra FF: In EDDS sind die Exits der GA-Aprons nicht angegeben. Diese sind aber zentraler Bestandteil der Rollwege. Mit FF ist man also in EDDS aufgeschmissen.

• Contra FF: Keine Luftraumwarnungen.

• Contra FF: Keine Anzeige von Funkfeuern und IFR-Wegpunkten.

• Contra FF: Anzeige der vertikalen Begrenzung von Lufträumen erst bei starkem Zoomen, und auch dann unklar.

Sorry Wolfgang, ein – aus Sicht des VFR-Piloten – gutes Produkt aufzugeben und durch ein schlechtes zu ersetzen, ist schwer verständlich, wenn nicht sogar ein bisschen unsympathisch. Welchen Grund soll es geben, nach dem Ende von MFD gerade auf FF umzusteigen? Wenn es Kostenüberlegungen waren bzw. sind, die zu der Aufgabeentscheidung von MFD geführt haben: Ich würde für MFD auch mehr bezahlen als bisher. Und wenn tatsächlich FF noch verbessert wird: Warum nicht gleich?

22. Juni 2019 17:11 Uhr: Von Philipp Tiemann an Thomas Knapp Bewertung: +7.00 [7]

Ich denke, diese Gedanken standen bei der Übernahme gar nicht so im Fokus. Der europäische VFR-Markt ist insgesamt sehr klein. In den USA spielt die Musik.

Mit anderen Worten, man wird sich schon bewusst gewesen sein, viele ehemalige MFDVFR-User zu verlieren. SD freut es.

Dafür spart man ein ganzes Entwickungs- und Support-Team ein, bzw. kann dies für ergiebigere Märkte und Kundengruppen einsetzen.

Im Übrigen denke ich schon, dass die MFDVFR-Kartographie irgendwann in FF kommen wird. Aber so was macht man nicht eben in ein paar Wochen. Daher - denke ich - halten sich die Kollegen von FF (jetzt: Jeppesen) auch so stark zurück, wenn es Fragen dazu gibt.

Jeppesen wird aber auch dann trotzdem viele Kunden verlieren, denn die Kartographie ist das eine. Das simple UI von MFDVFR ist das andere. Da wird großen Teilen der MFDVFR-Klientel ganz schön der Kopf schwirren, wenn die sich im Test durch FF kämpfen.

24. Juni 2019 02:53 Uhr: Von Matthias F. an Thomas Knapp

Hallo Zusammen,

ich fliege gerade mit FF durch die USA.

Neben dem fehlen der Luftraumwarnung vermisse ich auch, dass FF die aktuell in dem Segment gültige FIS Frequenz anzeigt. Das war in MFD eine tolle Funktion, die ich jetzt schmerzlich misse.

FF zeigt mir zwar die Frequenzen des Sektors an, diese sind allerdings im Luftraum um L.A. mehr als 25 Frequenzen. Selbst in Nevada ist die Liste so lang, dass diese keinen Mehrwert bietet.

@Wolfgang: Mache ich etwas falsch oder gibt es irgendwo die Anzeige der für die aktuelle Position richtigen Frequenz?

Viele Grüße

Matthias

24. Juni 2019 09:16 Uhr: Von Chris _____ an Matthias F.

Falls es hilft: die Centerfrequenzen sind auf den staatlichen IFR-Karten (die man überall für 5-6 Dollar kriegt) eingezeichnet (in so einem Kästchen mit wellenförmigem Rand). Und die Approachfrequenzen sind rund um Class C und B Flugplätzen auf den VFR-Karten drauf. Da kann man reinrufen und ist idR auch gleich beim richtigen Controller, seltener wird man halt weitergereicht.

Was auch geht: Beim Abflug den Tower fragen, oder eine beliebige IFR-Approachkarte des Abflugplatzes nehmen und dort die letzte Approachfrequenz ablesen, damit anfangen und sich dann Stück für Stück weiterhangeln.

Generell kann man sich in den USA nicht drauf verlassen, dass die kartographierte Zuordnung statisch bleibt und immer stimmt. Die Controller teilen je nach Workload Sektoren auf oder verbinden sie wieder.

Und noch was: FIS gibt es in den USA nicht. Nur Departure, Center und Approach. Zuständig für IFR und VFR, in dieser Reihenfolge.

24. Juni 2019 09:31 Uhr: Von Jürgen Grams an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Letzten Samstag beim Wingly Fly In habe ich mir FF als mögliche Alternative angeschaut. Für mich, als reinen VFR/VMC Flieger fehlen folgende Features:

MSA und Höhenangaben des Geländes und von Objekten. In grösserer Zoomstufe werden Windräder etc. zwar eingeblendet, deren Höhe offenbart sich aber erst nach gezieltem Klick auf das Objekt. Im Cockpit bei Turbulenz kaum zu schaffen, würde ich sagen.

Ja, es lässt sich ein Höhenverlaufsprofil am unteren Displayrand einblenden. Das zeigt naturgemäß nur die Höhen auf der Flugroute voraus. Die Übersicht über das Gelände im Umfeld und die entsprechende Wahl einer anderen Route und Flughöhe ist damit allerdings nicht gegeben.

UL- und Segelflugplätze fehlen. Es würde daran gearbeitet... Wann sie implementiert werden, konnte nicht gesagt werden. Das MFD-Kartenmaterial steht FF doch zur Verfügung. Wie schwierig kann es sein, einen VFR-Layer nach MFD-Vorbild anzubieten? M.E. war die MFD-Ansicht samt (übersichtlichen) Features für die "Kleinfliegerei" nahezu perfekt.

Ein wenig vermisse ich auch die Platzfrequenzen direkt neben/unter der Platzkennung. Auch hier bekommt man zwar mit Klick auf das kleine Flugplatzkreuz alle Platzinfos geliefert. Aber schon gesagt, im teilweise recht bewegten Flug eines kleinen Flugzeugs kann dies manchmal schon zur Herausforderung werden.

Ich muss mich nach Einstellung von MFD nach einer anderen Nav-Software umschauen. Gerne auch FF! Zur Zeit taugt sie aus oben genannten Gründen für die VFR-Fliegerei nur eingeschränkt. Sobald die o.a. Mängel abgestellt sind, werde ich mich mit der Testversion beschäftigen. Geschiet dies nicht sehr bald, werde ich mich als Kunde von Jeppesen/Foreflight verabschieden müssen.

Also, liebes Verkäufer- und Entwicklertesm, gebt Gas und setzt euch bitte für die europäischen VFR-Flieger ein! Und bitte nicht nur workarounds erläutern, sondern VFR-Pilotenwünsche ernst nehmen. So geht Dienstleistung.

Beste Grüsse,

Jürgen

24. Juni 2019 10:24 Uhr: Von Florian S. an Chris _____ Bewertung: +2.00 [2]

die Centerfrequenzen sind auf den staatlichen IFR-Karten

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es der Sinn einer Software für Hunderte von Dollar ist, dann doch wieder mit Papierkarten rumzufliegen. ;-)

24. Juni 2019 10:31 Uhr: Von Chris _____ an Florian S. Bewertung: +1.00 [1]

Sicher nicht, aber Matthias schrieb, dass er genau jetzt dort rumfliegt und eine konkrete fliegerische Frage hat. Da wollte ich konkret helfen.

24. Juni 2019 16:34 Uhr: Von C. B. an Chris _____

Die Frequenzen stehen ja nicht nur auf der Papierkarte sondern werden auch in FF gezeigt. Die Sectionals werden ja 1:1 wiedergegeben. Contact SoCal within 20NM on ....,... Ich schreibe mir bei Flügen in dieser Gegend die relevanten Frequenzen vor dem Flug auf´s Kniebrett. Ansonsten kann man vor dem Abflug auch chon flight following requesten und bekommt dann in der Regel die erste Frequenz schon von Ground oder Tower genannt.

24. Juni 2019 19:21 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an C. B. Bewertung: +4.00 [4]

Wow, da ist ja über das Wochenende wieder einiges zusammengekommen.

Vielleicht nur mal kurz zur Erklärung. Wenn ich hier in diesem Forum sachlich und fachlich zu ForeFlight schreibe, ersetzt dies nicht den normalen Weg an unseren Support. Auch wenn Chris und C.B. hilfreiche Antworten liefern können, ist diese Art von Anfragen bei meinen Kollegen besser aufgehoben. Zum einen warten die geradezu darauf Eure Fragen zu beantworten (am liebsten in Englisch) und können demzufolge schneller antworten als ich, zum anderen werden diese Anfragen bei uns getracked und werden regelmäßig ausgewertet. Heißt wenn jemand die Frequenzen nicht findet kann das am Kunden liegen. Betrifft es eine Vielzahl an Kunden, kann es an der App liegen und kann von uns geändert werden.

Ich beteilige mich hier auch nicht an Spekulationen und Mutmaßungen, warum unternehmerische Entscheidungen getroffen wurden und wann irgendein Feature veröffentlicht wird. Dafür haben wir ein Marketing Team, welches die Botschaften zur rechten Zeit in die Welt bringt.

Zur konkreten Anfrage: Die ARTCC Freuenzen finden sich direkt auf der Aeronautischen Karte (oder den Sectional Charts). Siehe Bild.

In Europa sind die FIS Frequenzen an den Grenzen der Fluginformationsgebiete angezeigt, oder in den Frequenzen eines beliebigen Flugplatzes im entsprechenden Gebiet. Anderes Konzept, funktioniert aber.

@Thomas

- Welche Höhenangaben fehlen Dir? Ich finde diese bei allen Gebieten, die ich mir angesehen habe. Wenn Informationen fehlen, bitt auch hier (am besten mit Screenshot) an team@foreflight.com

- Grafische NOTAMS sind Bestandteil einer künftigen Version, genauso wie akustische oder visualle Luftraumwarnungen. Im Moment kann man hier gut das AutoHighlight Feature nutzen, welches die Lufträume immer dann einblendet, wenn man sie in der geplanten Route, oder im tatsächlichen Flgweg hat.

- EDDS - Ich finde auch in der DFS Rollkarte keine anderen Informationen als in ForeFlight. Was meinst Du?

- Für die Anzeige von Funkfeuern und Wegpunkten einfach die Airways einschalten (Tipp: nach der Planung die Airways wieder ausschalten)

@Philipp: Ich schätze Deine fachlichen Beiträge. Deine Mutmaßungen hier zu diesem Thema kann ich so nicht bestätigen.

@Jürgen: Weniger ist manchmal mehr. Hindernisse und Terrain werden dann eingeblendet, wenn sie für Deinen Flugweg wichtig werden. Nennt ich Hazard Advisor. Die Farbcodierung ist recht einfach: Gelb - weniger als 1.000ft, Rot - weniger als 100 ft entfernt. Macht sich in der Praxis ganz gut.

In der Profilansicht kann man sehr gut die aktuelle Clearance auf der rechten Seite ablesen (bzw. die Entferung und Zeit bis zum Aufschlag)

Die Platzfrequenzen sind durch antippen des Platzes zu sehen, wie Du richtig schreibst. Anderes Bedienkonzepz, aber funktioniert (ich wiederhole mich)

Vor so ziemlich genau einem Jahr ist ForeFlight mit der Europäischen Region verfügbar geworden. Vor ein paar Minuten kam das aktuelle Update in den Appstore.

Was hat sich seit damals getan?

- Beginnend mit einem Land (Deutschland) sind seit heute 27 europäische Länder mit Eurocontrol AIP und Charts verfügbar. (Grönland, Polen, Tschechien, die Slowakei und Ungarn kamen heute dazu)

- Als Addon sind neben DFS, AirMillion und Rogers auch alle entsprechenden nationalen Anbieter verfügbar

- im Juli 2018 kam die Traffic Anzeige in Synthetic Vision hinzu, gefolgt von SV für das iPhone im November

- Einführung von Content Packs im Dezember, um eigene Daten und Karten in ForeFlight nutzen zu können

- Airport-3D und Breadcrumps im Januar

- Ausblenden von Airspaces über einer bestimmten Höhe und die Passenger App im März

- Documents für iPhone und Geo-PDF-Support im April

- Start- / Landeperformanceberechnung, Smart Logbook-Fotos im Mai

- FLARM-Support für das SkyEcho2, Alternate Advisor und Profilansicht für Track-Logs im Juni

Die Aufzählung ist nicht vollzählig, zeigt aber, mit welcher Geschwindigkeit ForeFlight arbeitet. Funktionen wie SETOPS für den komerziellen Einsatz von SET oder auch das 'Hide Airspace AVove' Feature wurden explizit für den europäischen Markt entwickelt. FLARM ist ebenfalls ein hauptächlich europäische Geschichte.

Unbenommen aller noch offenen Punkte ist ForeFlight heute die einzige Navigatiosapp am Markt, die eine inegrierte Flugpanung für IFR und VFR, ADS-B und FLARM Traffic Anzeige, auch in Synthetic Vision sowie Connectivity zur Bord-Avionik von Garmin, Avidyne und Dynon bietet.

Ja, manches sieht anders aus. Einige Informationen sind an anderer Stelle untergebracht als gewohnt. Die Reaktionen auf den Umstieg von MFD VFR auf ForeFlight erinner mich an meinen eigenen Umstieg auf eine G1000 umgerüstete Maschine 2011. Es hat eine ganze Zeit gedauert, bis ich die richtigen Informationen zur richtigen Zeit gefunden habe und interpretieren konnte.

Nochmal meine Bitte: Nehmt euch die Zeit. (Noch ein Tipp aus einer gerade abgeschlossenen Web-Session: Koppelt ForeFlight mit Eurem Flugsimulator und übt zu Hause)

Ein Angebot kann ich hier noch machen: Finden sich genügend Interessenten, kann ich individuelle Web-Sessions (max 10 Teilnehmer) oder auch Workshops vor Ort anbieten (ab 10 Teilnehmern). Einfach PM an mich oder wie stets an team@foreflight.com

Gruß

Wolfgang



1 / 1

ARTCCFrequencies.jpg

24. Juni 2019 21:23 Uhr: Von Thomas W. an Wolfgang Oestreich Bewertung: +2.00 [2]

Hallo Wolfgang,

als MFDVFR-Benutzer kann man mit Rasterkarten-Overlays nichts mehr anfangen. Das ist Steinzeit, egal ob DFS-Karte oder OpenFlightMaps (darauf bezog sich die fehlende Höhenangabe der Plätze).
Mit was ich mich nach etwas Umgewöhnung anfreunden könnte, wäre VFR ausschliesslich mit dem Aeronautischen Layer zu fliegen - wie Du das auch favorisierst.
Damit das unfallfrei geht, müsste aber für D der Aeronautische Layer vollständig sein (Segelfluggelände, UL-Gelände) - aber das hatten wir ja im Thread schon durchgekaut.
Wenn ein vollständiger und qualitativ guter Aeronautical Layer das Ziel ist, ist FF auf einem guten Weg, wenn der Aeronautical Layer aber immer nur ein Add-On zu den Rasterkarten bleiben soll, ist FF keine Option.

Beste Grüße,
Thomas

24. Juni 2019 21:52 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Thomas W. Bewertung: +1.00 [1]

Hallo Thomas,

das sehe ich genauso und ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Alles andere zeigen die nächsten Releases.

Viele Grüße

Wolfgang

25. Juni 2019 03:03 Uhr: Von Matthias F. an Chris _____

Danke!

25. Juni 2019 07:56 Uhr: Von Florian S. an Wolfgang Oestreich Bewertung: +2.00 [2]

ist ForeFlight heute die einzige Navigatiosapp am Markt, die eine inegrierte Flugpanung für IFR und VFR, ADS-B und FLARM Traffic Anzeige, ...

Ich befürchte, für einige der kritischen Stimmen hier ist das eher Teil des Problems, als Teil der Lösung. JeppMFD wird ja nicht vermisst, weil es mehr Features hat(te), sondern ganz im Gegenteil, weil es einfach ist.

In so fern wäre eine Idee, den Apps wie FF oder Garmin Pilot einen (oder mehrere) "Usecase Modes" zu verpassen: Anstatt an 7 verschiedenen Stellen/Menus das auswählen zu müssen, was ich haben will kann ich ganz am Anfang auswählen "Heute fliege ich SEP-VFR". Dann werden mir sowohl in den Karten als auch in den Menus gleich nur die Informationen/Optionen angezeigt, die für diese Nutzung relevant sind...

25. Juni 2019 08:16 Uhr: Von Wolfgang Oestreich an Florian S.

Lassen wir einfach die Entwickler ihre Arbeit machen. Da diese selbst Piloten sind, wird schon was Verünftiges dabei herauskommen.

ch möchte nur zu Bedenken geben, dass trotz toller VFR-Karte, einzigartiger Wetterdarstellung und programmtechnischer Einfachheit das MFD VFR nicht die führende App für VFR Piloten zwischen dem Norkap und Malta geworden ist.

Und was Traffic angeht, FLARM mag seine Mängel haben, Dank Anzeige in ForeFlight und akustischer Warnung konnte ich am vergangenen Wochenende zwei mal Seglern ausweichen. Ein Komfort, auf den ich nicht mehr verzichten möchte.




   Back      Slideshow
      
Forward   
1 / 2

VFRMap1.jpg



Attachments: 2

VFRMap1.jpg


VFRMap2.jpg

25. Juni 2019 09:32 Uhr: Von Jürgen Grams an Wolfgang Oestreich Bewertung: +1.00 [1]

MFD so lange zu supporten, bis FF vollständig VFR-kompatibel fertigentwickelt ist, wäre eine sinnvolle Vorgehensweise gewesen.

Mit einem, aus VFR-Piloten-Sicht, unfertigem Produkt gehen Boeing wohl eher die typischen MFD-Kunden verloren.

Gibt es eigentlich keine Option, MFD weiter laufen zu lassen? Wäre toll.

Gruß,

Jürgen

25. Juni 2019 09:43 Uhr: Von Florian S. an Jürgen Grams Bewertung: +1.00 [1]

MFD so lange zu supporten, bis FF vollständig VFR-kompatibel fertigentwickelt ist, wäre eine sinnvolle Vorgehensweise gewesen.

Keiner von uns weiss, wie viele Abonnenten MFD wirklich hat/hatte. Daher ist schwer zu beurteilen, wie sinnvoll eine Fortführung ist bzw. gewesen wäre. Von den paar Piloten die hier öffentlich "trauern" kann man sicher kein solches Team finanzieren.

Boeing ist vielleicht nicht sonderlich an der Zukunft der kleinen GA interessiert, aber sicher am wirtschaftlichen Erfolg. Daher werden sie es sich schon gut überlegt haben. Ob die Rechnung am Ende aufgeht (auch im Hinblick auf den Verlust von "Doppelabonnenten Garmin/MFD") wird nur Boeing wissen...

25. Juni 2019 10:00 Uhr: Von Lutz D. an Wolfgang Oestreich Bewertung: +4.00 [4]

"Ich möchte nur zu Bedenken geben, dass trotz toller VFR-Karte, einzigartiger Wetterdarstellung und programmtechnischer Einfachheit das MFD VFR nicht die führende App für VFR Piloten zwischen dem Norkap und Malta geworden ist."

Weshalb dieser ganze Thread aus Perspektive eines VFR-Piloten und Skydemon-Nutzers wirklich Unterhaltungscharakter hat. Worueber man sich bei anderen Loesungen so Gedanken machen muss...welche Frequenz und Info wo stehen oder nicht stehen koennte - der groesste Vorteil bei SD ist schlicht das "dont make me think", was in der Bedienung eine Menge Ressourcen des Piloten schont. Was auch ein gravierender Sicherheitsvorteil ist.


  134 Beiträge Seite 3 von 6

 1 2 3 4 5 6 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.50.08
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang