Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 2. Dezember
Erneute Änderungen beim Teil-FCL
Test: Kollisionsvermeidung von AIR Avionics
Die Sache mit der Mass and Balance
Bedienung des Fuel Computers
Erinnerungen an einen Raumfahrer der ersten Stunde
Funkenflug – Die Motorzündung
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

40 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Avionik | Welches 7 Zoll Tablet für Skydemon?  
10. Juli 2016: Von R. P. 

Hallo Zusammen

Ich verwende bisher das Samsung Galaxy Tab 10.1 (uralt) für Skydemon. Im Flug funkioniert es gut, in der Planung ist es aber etwas gar träge geworden.

Ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz bzw. als Backup.

Von der Grösse her wären mMn 7-8 Zoll ideal.

Ipad solls nicht sein (OS und Hitzeausfälle)

Das Tablet wird eigentlich nur für Skydemon gebraucht und soll in der günstigen Preisregion angesiedelt sein.

Hat jemand Erfahrung mit den folgenden Produkten hinsichtlich:

  • Flüssige Bedienung von SD
  • Lesbarkeit im Sonnenlicht
  • Hitzeausfälle
  • allgemeine Erfahrungen mit dem Tablet und Skydemon

Ich habe folgende Tablets gefunden:

  • Nexus 7 (2013) ist schon etwas älter, aber läuft mit Android 6
  • Huawei Mediatab T1
  • Samsung Galaxy Tab 4
  • Lenovo Tab 2
  • Vorschläge' (Preisrange ca. 100-200€)

Bin froh um Hinweise die zur Ergreifung des passenden Tablets führen!

10. Juli 2016: Von Thomas Magin an R. P.

"Ipad solls nicht sein (... Hitzeausfälle)"

Ich fliege seit 5 Jahren mit iPads. Auch im Hochsommer. Und hatte nie einen Hitzeausfall. Natürlich darf man das iPad nicht auf dem Dashboard für ein paar Stunden liegen lassen. Aber da macht fast jede Consumer-Elektronik schlapp (GPS-Mäuse von GNS interessanterweise nicht). Am Yoke mit einem RAM-Mount verschraubt oder auf dem Kniebrett: ich hatte nie Probleme!

Aus meiner Erfahrung sind iPads in der Bedienugssicherheit, d.h. zuverlässige Reaktion auf Touch-Eingaben, unschlagbar. Und darauf kommt's im Flug an, gerade wenn's wackelt. Ich hatte gerade gestern ein Galaxy in der Hand um der Tante schnell was einzurichten. Und ich hätte das Teil am liebsten im Teich versenkt. Aber das mag eine persönliche Sache sein.

Kurz: ich würde an Deiner Stelle iPads sehr wohl in die Überlegungen mit einbeziehen. Natürlich, sie sind verdammt teuer. Da fehlen auch mir die Worte ;-)

Gruss, Thomas

11. Juli 2016: Von J. D. an R. P.

ich fliege seit 2 Jahren mit einem Nexus 7 (V1) herum, zuletzt seit Anfang Mai in ganz Europa (Korsika, Mallorca, Spanien, Portugal) bei gerne auch mal 35°+ - nicht einen Ausfall gehabt, auch wenn volle Sonneneinstrahlung weil auf dem Panel abgelegt.

Ich verwende es in meiner Beech ohne externes GPS (zur Not ist ein GNS2000 an Bord), was empfangstechnisch kein Problem ist.

Allerdings muss man sagen, dass z.B. das Einblenden der Anflugkarten in z.B. Skydemon nicht ganz so flüssig ist, aber auch nicht wirklich beeinträchtigt.

11. Juli 2016: Von R. P. an Thomas Magin

Danke für den Input, gut zu wissen. Aber ich möchte wirklich kein iPad, soviel steht fest.

Habe mich für Android entschieden. Ich möchte wissen, wie gut SD auch auf günstigeren Geräten läuft.

Gruss

Roland

11. Juli 2016: Von Mark J. an R. P.

ich verwende für SD ein Galaxy Tab S mit 10 Zoll AMOLED-Display. Die AMOLED-Displays sind wirklich klasse auch bei Sonnenlicht. Es gibt auch eine 8 Zoll Variante vom Tab-S (inzwischen S2, SM-T719), das wäre dann etwas handlicher als mein 10 Zoll Modell.

Bei der Stromversorgung wird es etwas knifflig. Die meisten 12V-Adapter liefern nicht genug Strom, bzw. die Spannung bricht zu stark ein, sodass das Tab die maximale Stromaufnahme auf ca. 0,8A reduziert. In diesem Falle wird der Akku langsam entladen, da das display bei voller Helligkeit ordentlich Strom braucht. Ich habe mir daher einen 12V-adapter selber gebastelt, der die Spannung auch bei 2A noch am USB-stecker auf über 5 Volt hält. Damit wird das Tab sogar bei voller Display-Helligkeit noch geladen.

viele Grüße

Mark

11. Juli 2016: Von Thomas Magin an Mark J.

"Die meisten 12V-Adapter liefern nicht genug Strom"

Du musst nur den Richtigen kaufen. Und da ist die Auswahl mittlerweile groß. Hatten wir bereits hier diskutiert:

https://www.pilotundflugzeug.de/forum/2016,03,29,09,0533528/page2

Vom Selbstbasteln kann ich nur abraten. Außer man ist gewiefter Elektroniker und liebt Herausforderungen ;-)

Gruss, Thomas

11. Juli 2016: Von M. M. an Thomas Magin

Ich benutze seit etwas über einem Jahr ein Nexus 7 (2013) mit SD. Bis jetzt kann ich nicht klagen. Hitzetechnisch gab es auch im Hochsommer keine Ausfälle. Allerdings achte ich immer darauf, dass das Gerät nicht unnötig in der Sonne liegt und wenn möglich, im Luftstrom der Lüftung platziert ist.

Von der Spiegelung her habe ich bis jetzt auch keine Probleme gehabt. Die Akkulaufzeit reichte bislang auch für alle meine Flugvorhaben aus (3-4 Stunden).

11. Juli 2016: Von R. P. an Mark J.

ich verwende für SD ein Galaxy Tab S mit 10 Zoll AMOLED-Display. Die AMOLED-Displays sind wirklich klasse auch bei Sonnenlicht. Es gibt auch eine 8 Zoll Variante vom Tab-S (inzwischen S2, SM-T719), das wäre dann etwas handlicher als mein 10 Zoll Modell.

Die Galaxyreihe sind gute Geräte. Ich habe ja immer noch die erste Generation oder so im Einsatz. Sind allerdings auch nicht die günstigsten.

11. Juli 2016: Von R. P. an M. M.

Über das Nexus 7 (2013) liest man viel gutes. Es erstaunt mich, dass ein Produkt aus dem 2013 heute überhaupt noch verkauft wird. Muss offenbar was dran sein.

11. Juli 2016: Von Stefan K. an R. P.

Meine beiden Kinder haben jeweils ein Nexus 7 seit drei Jahren.....und sie leben noch (hat schon was zu bedeuten) ..... neustes Android mit monatlichen Sicherheitsupdates.....

12. Juli 2016: Von Thomas Dietrich an Stefan K. Bewertung: +1.00 [1]

Mittlerweile bin ich beim Huawei Multipad 2. gelandet.

Brilliantes Display, stabiles Metallgehäüse, gut bei Sonneneinstrahlung ablesbar

GPS und GLONASS ist sehr schnell und empfängt auch im Cockpit gut

großer Speicher

in der Realität bis zu 8 h Akkuzeit

Läuft problemlos mit Skydemon

Passt gut aufs kleine Kniebrett und ist somit für Fulgzeuge mit Knüppel kein Hinderniss

Kostet etwas mehr ( 300€) aber you get what you pay for.

Hab die Telefonfunktion noch nicht ausprobiert, benutze es ohne SD Karte

Kann ich nur weiterempfehlen.

16. Juli 2016: Von Michel Wechsler an R. P.

Das Tablet, welches Thomas meint, nutze ich ebenfalls seit drei Monaten. Die genaue Bezeichnung ist Huawei Mediapad X2! Ich habe mich lange mit einem adäquaten Ersatz für mein iPad Mini beschäftigt und in dem Huawei eine nahezu optimale Lösung gefunden. Prozessor, Arbeitsspeicher und Speicher sind sehr leistungsfähig, der Akku hat eine Kapazität von 5000 Milliampere, der GPS-Empfänger arbeitet mit amerikanischen, russischen und chinesischen Satelliten und das hochauflösende 7 Zoll Display ist sehr hell! Im Dauerbetrieb wird das Gerät natürlich auch warm, aber nicht annährend in dem Maße wie mein altes iPad. Ich nutze das Teil auf einem Mini-Kniebrett. Es ist so angebracht, dass zwischen Kniebrett und Tablet noch Luft zirkulieren kann. So lässt sich die Temperatur im Griff halten.

Auf dem Huawei laufen Skydemon, EasyVFR und XCsoar problemlos und zuverlässig! Ich empfehle, das Gerät in Verbindung mit einer optional erhältlichen Antireflektionsfolie zu verwenden!

16. Juli 2016: Von T vS an R. P.

Moin,

Kann das Sony Z3 Tablet Compact empfehlen....ist über Budget aber m.E. jeden Cent wert.

Längliche 8 Zoll {perfekt für mich}, eins der hellsten Displays auf dem Markt, 3GB RAM, Top Perfo,, wasserdicht=unempfindlich, selbst mit Komplettschutzhülle noch sehr flach, Android 6, guter WLAN Empfang, etc.

Ist mir noch nicht überhitzt, wobei ich das Display im Cockpit immer wieder ausmache - kann man mit einem DoubleTap machen und auch wieder wecken.

Sogar ne BaroDose scheint drin zu sein, jedenfalls bekomme ich ne korrekte Baro Höhe angezeigt. MagKompass auch dabei.

Und noch so ein paar coole features wie Active Noise Reduction (mit den Sony In-ear (!) Kopfhörern)- super angenehm, wenn man sich mal fliegen lässt von LH&Co....

Habe seit einem Jahr noch keine Schwäche entdeckt.

SD habe ich allerdings leider nicht drauf, dazu kann also nichts sagen - würde mich aber wundern, wenn's da Probleme gibt...

Viele Grüße Thore

19. Juli 2016: Von R. P. an R. P. Bewertung: +1.33 [2]

Besten Dank für die Antworten.

Ich habe mir in der Zwischenzeit ein Lenovo Tab 2 gekauft. Gibts für ca. 55 EUR. Ich konnte es auf einer Flugtour letztes Wochenende intensiv nutzen. Im Vorfeld habe ich es auf Android 5.0 upgedated. Speicher ist mit 8GB etwas gering, nach update und Installation der Apps habe ich noch ca. 4 GB frei. Reicht allemal, zudem kann man den Speicher mit SD-Karte erweitern.

Mein Erfahrungen:

Sowohl bei der Planung wie auch im Flug läuft Skydemon relativ flüssig. Einzig das Laden der Anflugblätter (Laden zur Ansicht, nicht der Download) braucht etwas Zeit. Funktioniert aber danach gut.

Ich habe es auf dem Yoke hochkant montiert, GPS Empfang war immer da. Sichtbarkeit des Displays war auch bei schönstem Wetter gut.

Fazit: Es ist ein günstiges Tablet, welches gut mit Skydemon zurecht kommt, aber leistungsmässig dann schon an seine Grenzen stösst. Ich wollte ein zweites Tablet, ausdrücklich nur zum Fliegen, und dafür bietet es ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

24. August 2016: Von Chris K. an M. M.

Hallo,

Ich habe mit meinem Nexus 7 eher Probleme was den Empfang betrifft.

Wie sieht es bei Dir aus?

Wo hast Du das Pad montiert?

Gruss

24. August 2016: Von Andreas Trainer an Chris K.

Ich bin zwar nicht direkt gefragt worden, aber dennoch:

  • iPad2
  • Oberschenkel links
  • Gelegentlich verliert der eingebaute GPS-Empfänger den Anschluß an die Satelliten, dann kommt das iPad für wenige Augenblicke oben auf die Instrumentenbrettabdeckung und schon paßt es wieder.
  • Jeppesen Mobile Flite Deck VFR
  • Wichtig: C182 - da geht's gut. In der Dimona hab ich's einmal an einem warmen Sommertag probiert, da stieg's iPad aus ... ist aber statistisch gesehen noch keine ausreichend große Stichprobe, wobei ich mich da nicht einzig und allein auf das iPad verlassen würde ... aber auch bei Verwendung anderer Tablets hätte ich in der Dimona bzw. in jedem Tiefdecker an solchen Tagen erstmal Zweifel.

Eine Diskussion Apfel oder nichtApfel ist genauso müssig wie die Überlegung, welche Art der Fortbewegung in der Luft "besser" oder "schlechter" ist.

24. August 2016: Von J. D. an Chris K.

bei mir liegt das Nexus 7 auf dem Knie - ohne externes GPS, kein Problem. Flugzeug ist ne Blechbüchse (Beech F33A).

24. August 2016: Von Thomas Magin an Andreas Trainer

"Gelegentlich verliert der eingebaute GPS-Empfänger den Anschluß an die Satelliten, dann kommt das iPad für wenige Augenblicke oben auf die Instrumentenbrettabdeckung und schon paßt es wieder."

Und spätestens wenn Du die paar Euro für eine GPS-Maus von GNS oder Garmin ausgibst, ist dieses Problem auch Geschichte. Die Anschaffung fällt im Vergleich zu Tablet und der SW unter "Peanuts". Ist mir ein Rätsel warum soviel Leute daran sparen ...

Gruß, Thomas

24. August 2016: Von Andreas Trainer an Thomas Magin

Dein Einwand ist berechtigt, am Geld oder am Wollen scheitert es nicht.

Ich habe - frag mich nicht welche - externe Lösung verwendet, die war mitnichten besser. Es haben die beiden Geräte nicht immer miteinander harmoniert.

Du kennst mich nicht.

Eine meiner Devisen ist "Keep it simple."

Du weisst nicht, wie unsere Vereinsmaschine ausgerüstet ist und was ich sonst dabei habe ... Ironie an: für alle Fälle Diercke Weltatlas von 1978. Ironie aus.

Ein externes Gerät braucht auch Strom, das ist eine weitere Fehlerquelle bei Batterien und Akkus bzw. Kabelsalat im Cockpit.

Ich bin 1990 oder 1991 schon mit GPS geflogen. Damals war der Empfang in DE stundenweise möglich, es gab Tabellen, wo das nächste Empfangsfenster abzulesen war.

Auf einem Flug von Kassel nach Donaueschingen VFR on top, links die ADIZ, rechts der Frankfurter Luftraum, nach oben die ED-R9 fiel das GPS trotz Empfangsfenster aus. Na und. Aviate, Navigate, Communicate.

Fliegen war leicht, der Flieger war ausgetrimmt, die Atmosphäre ruhig. Der "Tunnel", in dem ich flog, war groß genug.

Navigate war auch leicht, da ein VOR zusätzlich gerastet war.

Communicate war gar nicht notwendig ...

24. August 2016: Von Thomas Magin an Andreas Trainer

"Ein externes Gerät braucht auch Strom, das ist eine weitere Fehlerquelle bei Batterien und Akkus bzw. Kabelsalat im Cockpit."

Die Geräte haben Akkus, die locker 8 bis 10h halten. Die Verbindung erfolgt über Bluetooth. Da hab ich noch nie ein Kabel gebraucht.

Das "Bluetooth-Bonding" war mit ANP i.d.T. hakelig. Da brauchte es manchmal drei Versuche. Aber das macht man ja vor dem Flug. Während des Flugs hatte/habe ich nie Probleme gehabt. Wenn die Verbindung einmal steht (mit ANP oder Skymap), dann war sie bei mir bisher immer stabil. Und auch die GPS-Maus selbst hat auf dem Dashboard bei härtester Sonneneinstrahlung nie schlapp gemacht.

Ein ext. GPS-Modul ist ein zusätzliches Stück Technik, richtig. Es scheint mir aber in der technischen Risikoabschätzung ein deutlicher Gewinn gegenüber den internen GPS-Modulen zu sein. Einfach weil die Antenne günstiger positioniert werden kann.

Grüsse, Thomas

24. August 2016: Von Andreas Trainer an Thomas Magin

Nun, das per Email zu vergleichen ist schwierig. Real life Bedingungen, also im Cockpit wären aussagekräftiger.

Eine GPS-Maus mag schon 8 oder mehr Stunden halten, hat aber keinen Indikator, wie der Akku-Zustand ist ... und fällt dann "ohne Vorwarnung" aus.

Auf Streckenflug (ich war z.B. vom 06.-18. August in England) ist es dann NOCH ein Gerät zum mitnehmen in die Unterkunft ... gewiss kein Show-Stopper, aber zusätzlicher Aufwand.

Bluetooth erhöht darüberhinaus nicht die Akkulaufzeit vom Tablett.

Ich hatte mir viel davon versprochen, mein Headset per Bluetooth mit JeppMobileFliteDeckVFR zu verbinden, um Luftraumwarnungen zu hören. Die Verbindung ist jedoch unzuverlässig und zeitaufwändig - für mich hat's mehr Nachteile als Vorteile.

Piloten sind Individualisten und somit hat jeder, der sich die Mühe macht, seine individuelle Lösung irgendwann gefunden - und bleibt offen für neues, wovon es mittlerweile immer mehr in immer kürzeren Abständen gibt.

Letztlich ist es auch immer eine Frage des Budgets ...

24. August 2016: Von Thomas Magin an Andreas Trainer

"Auf Streckenflug (ich war z.B. vom 06.-18. August in England) ist es dann NOCH ein Gerät zum mitnehmen in die Unterkunft"

Ich war gerade "auf Strecke" quer durch Frankreich. Sogar mit zwei GPS-Mäusen und zwei Tablets. Deswegen ist es doch FlugSPORT ;-) ;-)

Nix für ungut, Du hast ja recht: jedem das seine - Hauptsache sicher!

In diesem Sinne many happy landings.

Thomas

24. August 2016: Von Andreas Trainer an Thomas Magin

Einverstanden: Hauptsache sicher!

26. August 2016: Von Name steht im Profil an Andreas Trainer

iPad Air auf dem linken Schenkel 5-6h Akku

GNS2000 auf der Mittelkonsole (SR22) 8+ xh Akku

Jeppesen FD VFR

Ich hatte noch nie (auch nicht am Mittelmeer im Sommer)

  • einen iPad Fehler wegen Temp
  • Signalverlust des GNS2000

Zumindest für MICH die beste Lösung

Als Backup habe ich schlicht mein altes iPad behalten, welches

immer voll geladen und mit FD VFR auf neuestem Stand in der

Tasche auf seinen Einsatz wartet. Vergeblich, es wartet bis heute.

Gruss

Thomas

26. August 2016: Von Alexis von Croy an Name steht im Profil

Ich besitze sogar ZWEI GNS2000-GPS-Empfänger ... aber ich benutze nur noch einen in meinem US-Car, das kein Navi hat ... im Flugzeug benutze ich das (an 12 V hängende) iPad mini 3 nur noch ohne externes GPS, da das perfekt und ebenso präzise funktioniert. Ausfälle kommen bei mir nie vor - das kann aber am Kunststoff-Rumpf der Cirrus liegen.


40 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2019 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 12.72.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang