Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 23. Dezember
Das Basic IR kommt im nächsten Jahr
Flugbuchkontrolle: Muss ich mich selber hängen?
IFR Emergency - bereit sein für Notfälle
Takeoff Flaps … set
IFR-Praxis im Fernunterricht
Landeunfall mit dem Airbus
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Flugzeugkauf | Infomaterial zu flugzeugkauf  
4. Juni 2014: Von Markus Lüpertz 
Hallo zusammen,
Ich habe seit letzter Woche meine eu-FCl in der Tasche. Nun reizt mich es schon evtl mal ein eigenes flugzeug sein eigen nennen zu können.
Ich habe schon in verschiedenen Foren gestöbert habe aber das Gefühl, dass mir einfach die grundlegenden Kenntnisse fehlen, um an das Thema richtig ranzugehen.
Gibt es nicht ein Buch oder eine andere Informationsquelle, die,einem die rechtlichen, technischen und ggf sonstige Grundkenntnisse zu diesem Thema näher bringt?
Danke vorab!
Markus
5. Juni 2014: Von Arno Reinhard an Markus Lüpertz
Hallo Markus,

meines Wisens hat Jan Brill in der Vergangeheit solche workshops in seinem Programm gehabt/durchgeführt.
Kontaktier Ihn mal oder @Jan, wenn du mitliest, ist sowas in 2014 geplant?


Gruß Arno
5. Juni 2014: Von Thomas Dietrich an Markus Lüpertz
Markus,

ich halte Diene Anfrage so für zu Pauschal.

Was willst Du mit dem Flieger machen? Klar fliegen.... Aber mehr Details sind hilfreich bei einer Beratung.

Wie viel Kohle kannst Du für den Kauf aufbringen?

Wie viel für den jährlichen Unterhalt.

Diese 3 Faktoren bestimmen maßgeblich was Du für ein Flugzeug kaufen wirst. Es ist unerheblich, dass Du gerade den Schein gemacht hast, Im schlimmsten Fall dauert die Einweisung auf den Typ eben etwas länger.

Aber grundsätzlich gilt der Grundasatz: What makes an airplane fly? .... Money

5. Juni 2014: Von Kurt Wenderoth an Markus Lüpertz

Moin Markus,

die AOPA Germany bietet ein Seminar speziell zum Flugzeugkauf an. Genauere Infos gibt es unter:

https://aopa.de/training-und-sicherheit/seminare/aopa-seminare.html

Ist zwar noch eine lange Zeit bis dahin, aber vielleicht bekommst Du die Seminarunterlagen auch vorab geschickt.

Gruß & happy landings!

Kurt

5. Juni 2014: Von Christian R. an Thomas Dietrich
Gerade der letzte Satz macht so den eklatanten Unterschied zwischen Wunschdenken und Ralität. Träumen darf man ja, ist ja nicht weiter schlimm und motiviert ja auch. Allerdings frage ich mich schon das eine oder andere mal, wie die Eigner an ihre (sündteuren...) Hobel gekommen sind und vor allem: Wie diese finanziert sind! Das ist ja wie bei teuren Fahrzeugen: Kaufen oder Leasing / Finanzierung ist das eine, aber dann steht das gute Stück nur in der Garage. Von Unterhalt ist da noch nicht die Rede...

Ich hatte das "Glück", mich mal mit einigen Herrschaften in EDMA zu unterhalten und auch mit einem der Werftleiter dort. Bei den Zahlen wurde mir schwindlig. Was da an $$$$ draufgeht, verdienen andere in 5 Jahren nicht brutto und damit meine ich keinen Praktikanten...und ich meine noch nicht Jet oder King Air (das ist ja erst recht abartig, wie das die Konten leer frisst...).

Aber träumen davon tu ich schon auch...eine schöne polierte BE-35 oder eine Lancair hätte schon was. Ich wäre aber schon auch glücklich mit einer PA-28/140, alleine das ist ja schon Luxus und würde sich wohl nicht rechnen. Wenn da nicht die Emotionen wären...

5. Juni 2014: Von Roland Schmidt an Markus Lüpertz Bewertung: +1.00 [1]

Falls du das Flugzeug nicht unbedingt nach IFR und nachts fliegen willst/musst, käme vielleicht auch ein Experimental in Betracht. Das ist erheblich günstiger als die zertifizierte Fliegerei ohne nennenswerte Einschränkungen in der Nutzung.

Nur so als Anregung.

5. Juni 2014: Von Marc T. an Markus Lüpertz Bewertung: +1.00 [1]
Hallo Markus, die Erkenntnisse, die du meiner Meinung nach benötigst, das Für und Wider eines Flugzeugkaufes abzuwägen, findest du so wohl in keinem Buch. Natürlich gibt es Bücher dazu, ich habe hier diverse liegen, pdfs und Internetseiten ohne Ende dazu gelesen, aber letztendlich sind persönliche Gespäche mit Haltern wohl am hilfreichsten, plus die wirklich guten Ressourcen hier in diesem Forum. Auch ein Seminar dazu ist hilfreich, z.B. bei PUF (war im März in Egelsbach) oder bei der AOPA. Ein Flugzeugkauf ist viel schwieriger und langwieriger als der Kauf eines Autos und zwar nicht wegen der aufzubringenden Geldsumme (gibt ja auch teure Autos, die könnte man im Vorbeigehen kaufen), sondern weil so viel mehr "Bedingungen" zu beachten sind.
- Welches Flugzeug möchtest du heute fliegen, welches in einem Jahr, welches in 5 Jahren?
- Wieviele Stunden pro Jahr wirst du fliegen wollen?
- Kann man dein Wunschflugzeug alternativ in der Nähe ersatzweise chartern?
- In welchem Land ist das gefundene Wunschflugzeug aktuell zugelassen und in welchem Land soll es zugelassen werden?
- Kommt zum Kaufpreis vllt. noch die VAT (quasi Einfuhrumsatzsteuer) hinzu?
- Gäbe es Mitstreiter, mit denen man eine Haltergemeinschaft aufziehen könnte UND Will MAN DAS AUCH?
- Sprich mit einer Werft, welche Kosten und Besonderheiten bei deinem Wunschflugzeugtyp evtl. zu erwarten sind.
- Scanne die Angebote zu solchen Flugzeugen auf www.planecheck.com / www.aeromarkt.net / www.justplanetrading.com / www.aircraft24.de / www.controller.com / www.barnstormers.com um nur mal die gebäuchlichsten zu nennen. Ich gucke da fast täglich rein, seit über einem Jahr :-)
-Beurteile die eingebaute Avionik, entspricht die heute und in naher Zukunft deinen Bedürfnissen?
- Hole dir persönlichen Rat bei anderen, die den ausgesuchten Flieger gut kennen und die Motor-/Prop-Restlaufzeiten, eingebaute Avionik, Gesamtstunden, Eindruck etc. sowie vor allem die zu erwartenden zukünftigen laufenden Kosten bewerten können. Die laufenden Kosten möglichst realistisch abzuschätzen ist vielleicht die größte Aufgabe bei einem Flugzeugkauf.
Wenn man sich denn auf eine bestimmte Type festgelegt haben sollte, sind evtl. auch die entsprechenden Internetseiten oder -foren zu diesen Typen mitunter sehr hilfreich (z.B. www.cessna.org / www.cardinalflyers.com / www.socata.org oder entsprechendes von Beech/Piper/Mooney/wasauchimmer).
-Eine Inaugenscheinnahme eines heissen Kandidaten würde ich dann nicht alleine machen, sondern vielleicht jmd. von der Werft mitnehmen, sofern möglich. Die Kosten für denjenigen werden sich wahrscheinlich bezahlt machen, weil die ganz anders gucken als wir mit dem "jaaaa, cooles Teil, Haben-Wollen-Blick".
Wenn man dann aber alle Fürs und Widers für sich abgewogen und festgestellt hat, dass einen dieses Projekt NICHT in den finanziellen Ruin treiben kann, dann auf geht's!
Ich habe noch den Halter einer C210 im Kopf, der sich beim PUF Seminar im März zu uns allen umdrehte und ein kurzes Resümee seiner bisherigen (Allein-) Halterschaft zog:
"Los, macht es! Es ist prima! Das Gefühl, die Halle aufzuschließen und sich in seinen eigenen Flieger zu setzen, der da auf niemand anderen wartet, ist einfach geil. Ist war anderes als zum Charterflieger zu kommen, bei dem man nie genau weiß, wer den zuletzt wie hinterlassen hat."
to be continued...

7 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.51.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang