Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juli
Im Test: Twin Cessna
IFR-Flugvorbereitung mit ForeFlight
Technik: Der Anlasser
Lüneburg stimmt für Flugplatz
A320-Unfall Pakistan
Erste Erfahrungen mit Part-ML
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

Wartung | Fuel Tank Reseal  
21. Februar 2012: Von Walter Braunreuther 

Guten Abend zusammen,

an meiner Mooney beginnen die Tanks zu lecken. Ich habe mir einen Kostenvoranschlag bei einer Werft im Südwesten, die mir empfohlen wurde, machen lassen: "inspect for wing fuel tank leaks and rectify as necessary", ca. 100 Stunden Arbeitszeit.

Wie sind Euere Erfahrungen mit diesem Thema? Was ist mit obiger Formulierung gemeint? Sind 100h Stunden für die Tanksanierung beidseits angemessen?

Vieln Dank im Voraus für alle Infos!

22. Februar 2012: Von Justus SJ an Walter Braunreuther
Guten Abend Herr Braunreuther,

wie ist denn Ihre eMail-Adresse?

Gruß,

JSJ
22. Februar 2012: Von Walter Braunreuther an Justus SJ

Guten Morgen,

meine Email ist wh707(at)bingo-ev.de

Ich hoffe Sie verkaufe sie nicht an die Werbebranche ;-)!

22. Februar 2012: Von Achim H. an Walter Braunreuther
Wieso gleich die Tanks komplett neu versiegeln lassen? Dazu muss man das ganze Zeugs rauskratzen und alles neu einbringen, das ist ein gigantischer Aufwand. Wenn Sie es schaffen, das/die Lecks selbst zu lokalisieren, dann kann man die Arbeit auf die Stelle beschränken. Über Mooney-Benutzergruppen sollte sich herausfinden lassen, an welchen Stellen das Problem überlicherweise auftritt.
22. Februar 2012: Von Walter Braunreuther an Achim H.

Danke für Ihre Antwort!

Und wenn es nicht gelingt alle Lecks zu finden? Wird der Sealer nicht nach und nach auch an anderen Stellen porös? Dann muss man ja wieder zur Werft fliegen, irgendwie heimkommen, ein bis zwei Wochen warten und dann bei der Abholung das Ganze umgekehrt - jeweils ein Urlaubstag.

Wie würden Sie denn den Zeitaufwand einschätzen?

22. Februar 2012: Von Richard Bieber an Walter Braunreuther

Hallo, googeln Sie mal unter: Chemseal. Das Zeug ist klasse.. Ein 2- Komponenten-dicht-klebemittel mit dem man ganze Tanks kleben kann.

23. Februar 2012: Von Lutz D. an Walter Braunreuther
Hallo Herr Braunreuther, 100h sind vollkommen ok, nach allem, was ich von anderen Mooney-Besitzern gehört habe. Dort kam man im Ergebnis so auf 8-10K Euro. Das ist eine sehr aufwändige und komplexe Arbeit, die nur wenig Spaß macht. Lassen Sie sich unbedingt von der Werft Referenzen nennen und sprechen Sie mit einem Halter, der das dort hat machen lassen. Meine Werft in Aachen hat da offenbar relativ viel Erfahrung, falls sie ein Zweitabgebot einholen wollen. Viel Erfolg! LD
23. Februar 2012: Von M. Koepfer an Walter Braunreuther
RTE_EDIT:2012-02-23_08:42:51.GMTHallo,

gehen Sie mal auf www.mooneyspace.com und suchen nach "Tank Reseal", sollte einige Treffer geben.
Die RAS hat früher Willmar Air Service aus USA für den Reseal einfliegen lassen, lt. Erfahrungsbereichten die einzige langfristige Lösung. Die haben über Jahre einen gut funktionierenden Prozess entwickelt.
Ansonsten kann man auch Bladders einbauen, bringen aber etwas mehr Gewicht mit.

23. Februar 2012: Von Achim H. an M. Koepfer
Warum ist das bei einer Mooney solch ein Problem? Ich habe keine Erfahrung mit diesem Hersteller, bei den Cessna wet wings treten Undichtigkeiten vorwiegend an bestimmten Stellen auf und werden lokalisiert und einzeln behoben.
24. Februar 2012: Von MH an Walter Braunreuther
das ist viel zu teuer. Bei Bedarf bitte melden sf260@web.de
28. Februar 2012: Von Urs Wildermuth an Walter Braunreuther
Was für eine Mooney ist das?

In den USA sind auch Umrüstung auf Gummitanks beliebt, vor allem bei den Modellen vor der F. Auf diese Weise kann man nämlich auch in den 52 USG C-D-E Mooneys 64 USG kriegen, also eine glatte Flugstunde mehr.

https://www.onaircraft.com/Products/Mooney-Bladders.aspx

Wäre der B800 kit für die CDE Flieger.


1. März 2012: Von Walter Braunreuther an Urs Wildermuth

Hallo Herr Wildermuth,

vielen Dank für den Hinweis. Ich habe es mir angeschaut. Die Blasen kommen sicher in die engere Wahl!

1. März 2012: Von Gerd Wengler an Achim H.
"Warum ist das bei einer Mooney solch ein Problem? Ich habe keine Erfahrung mit diesem Hersteller, bei den Cessna wet wings treten Undichtigkeiten vorwiegend an bestimmten Stellen auf und werden lokalisiert und einzeln behoben."

Bei Cessnas l
äuft keiner auf den Tanks rum.
Gerd
2. März 2012: Von Urs Wildermuth an Gerd Wengler
Gemäss der Mooney Szene sind die lecken Tanks u.a. auf die relativ steife "Federung" zurückzuführen. Die Mooney hat ja keine eigentlichen Federbeine sondern lediglich "Gummibisquits", die relativ steif sind. Entsprechend ist das Rollen und auch der Betrieb auf unbefestigten Pisten halt rauher auf die Struktur als bei anderen Fliegern.

Lange nicht alle Mooneys haben das Problem aber es passiert von Zeit zu Zeit. Daher aber gibt's auch bekannte und wirksame Methoden um dem Herr zu werden.
6. März 2012: Von Guido Warnecke an Gerd Wengler
Gerd, haben die neuen T182T's noch bladder = Gummitanks oder sind das dichte Metalltanks?
6. März 2012: Von Gerd Wengler an Guido Warnecke

Gummitanks/-bladders gibt’s schon lange nicht mehr. Die „restart“ Cessnas haben alle Metalltanks.

Gerd

8. März 2012: Von M Schnell an Walter Braunreuther

100h sind ne Menge Holz...meines erachtens zu viel..jedoch bitte nicht auf die Idee kommen, das selber zu versuchen und womöglich noch mit "irgendwelchen" Dichtmitteln...reden Sie mal mit Broken Wings (über Google zu finden) die sind rein auf Zellen und Struktur reperaturen spezialiesiert. Wir haben die Jungs auch gerade im Haus und ich muß zugeben, die sind richtig gut....

Mfg Sf23

8. März 2012: Von M. Koepfer an M Schnell
Die Undichtigkeiten treten meist durch zu alten (und damit ausgehärteten) Sealer auf. Wenn man nun die undichten Stellen lokalisiert und erfolgreich abdichtet (was nicht immer so einfach gelingt), kann morgen wieder ein neues Leck an anderer Stelle auftreten. Wilmar macht einen kompletten Reseal, d.h. die entfernen den alten Sealer komplett und dichten neu ab. Die haben den Reseal auch verbessert, das Verfahren wurde dann von Mooney in der Produktion übernommen. Damit hat man wieder einige Jahre Ruhe.
Es soll helfen möglichst nicht auf Gras zu landen und die Tanks immer gut gefüllt zu halten.
26. Juni 2020 21:46 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Walter Braunreuther

Ich hole aus akutem Anlass diesen alten Thread nochmals hoch. Das Problem nimmt bei meiner Mooney langsam überhand, und daher besteht leider bald Handlungsbedarf. Einen kompletten Reseal macht Mastenbroek (https://www.aeroskill.nl/weep-no-more). Aber das ist nicht ganz billig, und zudem geht damit auch eine längere Standzeit einher. Vielleicht in letzter Konsequenz die beste Wahl. Aber einen Versuch ist es wert: Wer kennt jemanden, der Wet-Wing Tanks patchen kann, d.h. "einfach" die undichte Stelle finden, mit sealer überdecken, und fertig? Dass das keine langfristige Lösung ist, ist mir bewusst - aber wenns nochmal 1,2,3 Jahre hält, dann ist ja auch schonmal was gewonnen.

26. Juni 2020 22:28 Uhr: Von Markus S. an Frank BoegneRomeo Bewertung: +1.00 [1]

Macht z.B. Waldemar Eichenlaub in Landshut oder Brocken Wings.

26. Juni 2020 22:52 Uhr: Von Malte Höltken an Markus S. Bewertung: +1.00 [1]

oder Brocken Wings.

Christian sitzt in Wurmannsquick und nicht im Harz; man findet ihn unter Broken Wings. Kann seine Arbeit sehr empfehlen.

26. Juni 2020 23:28 Uhr: Von Jürgen Scheiwe an Frank BoegneRomeo Bewertung: +1.00 [1]

FCM Flugcenter Marl, Herr Dumke

27. Juni 2020 07:56 Uhr: Von Markus S. an Malte Höltken

Ja genau, Christian Thum hab ich gemeint. Broken ohne ck natürlich ;-)

27. Juni 2020 10:46 Uhr: Von Frank BoegneRomeo an Jürgen Scheiwe

Danke für die Antworten. Ich werde berichten.


24 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2020 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.05.09
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang