Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Mai
Fliegen ohne Flugleiter – wir warten auf ...
Eindrücke von der AERO 2024
Notlandung: Diesmal in echt!
Kontamination von Kraftstoffsystemen
Kölner Handling-Agenten scheitern mit Klage
Unfall: Verunglücktes Änderungsmanagement
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

33 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

5. August 2019: Von  an Mich.ael Brün.ing Bewertung: +1.00 [1]

Da bin ich anderer Meinung.

"Meinungen", die die größten Errungenschaften unserer Demokratien relativieren oder in Abrede stellen, sind keine schützenswerten "Meinungen". Den totalitären Überwachungsstaat China, der seine Bürger nicht nur nach Meinunsäußerungen verhaftet sondern auch foltert, mit Deutschland zu vergleichen - das steht dem Foristen Chris XYZ nicht zu.

Ja, das war unfreundlich. Aber es gibt Grenzen der Meinungsfreiheit. Darunter fallen für mich die Brexit-Lügen, die Lügen und die Manipulation durch die AfD und Konsorten - aber auch unsere Freiheit relativierende Aussagen wie die des anonymen Foristen Chris XYZ.

(Anonyme Postings sind nach den Regeln dieses Forums nicht erlaubt).

5. August 2019: Von Wolfgang Lamminger an  Bewertung: +2.00 [2]

nun scheint hinlänglich bewiesen zu sein: es IST das Alexis-von-Croy-Forum.

Offenbar werden ab sofort die Forumsregeln (siehe hier) nicht mehr vom Betreiber, sondern von einem Nutzer aufgestellt.

5. August 2019: Von  an Wolfgang Lamminger

@Wolfgang

Danke für den Link zu den Forumsregeln:

Die Angabe Ihres richtigen und vollständigen Namens ist Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Forum.

und

Beiträge werden durch den angegebenen Klarnamen des Autors unterzeichnet. Ausnahmen sind nach Absprache mit dem Betreiber möglich.

5. August 2019: Von Chris _____ an Wolfgang Lamminger

Alexis, nenne mir bitte EIN Beispiel einer Art von Überwachung, die in China existiert und im "freien" Westen nicht.

Und lass uns bitte bei Überwachung bleiben.

Nach meiner Kenntnis stehen unseren Diensten ALLE Mittel offen. Wenn die NSA JETZT das Mikro in meinem Telefon anschalten möchte und mitschneiden, dann kann sie das - und der BND wird ihr dabei noch helfen - ohne dass ich das auch nur merke.

Wo ist da jetzt der himmelweite Unterschied?

Außer vielleicht, dass du es in China merkst, weil sie es dir aufs Auge drücken. Aber diesen Unterschied habe ich ja oben schon anerkannt.

5. August 2019: Von  an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

@Chris XYZ

Zitat:

Alexis, nenne mir bitte EIN Beispiel einer Art von Überwachung, die in China existiert und im "freien" Westen nicht.

Nein, das werde ich nicht tun - denn ich habe Dir bereits einen Link geschickt, der Dich zu einer guten Zusammenfassung des Themas führt. Für das LESEN kann ich leider nicht sorgen.

Ich empfinde schon Deine Frage als gutes Indiz dafür, dass Du keine Ahnung von dem Thema hast.

Dieses Video möchte ich Euch auch nicht vorenthalten:

https://www.spiegel.de/video/ueberwachung-in-china-gang-analyse-von-watrix-video-99028561.html

5. August 2019: Von Olaf Musch an Chris _____ Bewertung: +4.33 [5]

Alexis, nenne mir bitte EIN Beispiel einer Art von Überwachung, die in China existiert und im "freien" Westen nicht.

Das ist auch aus meiner Sicht eine Verdrehung der Beweispflicht.

Du, Chris, hast schließlich hier (ohne Angaben von Quellen) behauptet, die Überwachung der Bürger in China sei mit derjenigen der Bürger in Deutschland vergleichbar. Alexis hat Dir widersprochen, dir noch einen Link geschickt, und Du verlangst von ihm einen Gegenbeweis? Das erinnert mich an die Vorgehensweise der Flacherdler: "Die erste ist eine Scheibe". "Nö, isse nich". "Dann beweis es mir doch, ach und sowas wie Geometrie glaube ich Dir übrigens nicht".

Aber dennoch mal ein Beispiel: Wenn ich Dir per Bank Geld überweise, dann weiß "der Staat" davon erst mal nichts. Natürlich hat er für den Verdachtsfall (Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, andere Straftaten...) die Möglichkeit, auf Deine oder meine Bank zuzugehen und dort abzufragen, aber er sammelt diese Informationen nicht von sich aus.

Das Gleiche gilt für Telekommunikation: Wann ich wen anrufe, weiß mein Telefonanbieter, aber nicht "der Staat".

Lies Dir mal den Artikel, den Alexis verlinkt hat, durch. Schau Dir von den letzten Leipziger Chaostagen noch mal den Vortrag der jungen Dame an, die über das "Sozialkreditsystem" (bzw. die verschiedenen diskutierten Optionen dazu) in China berichtet hat.

DAS haben wir in Deuschland (und meines Wissens auch in keinem anderen westlichen Land) noch lange nicht.

Olaf

5. August 2019: Von  an Olaf Musch

Danke, Olaf ... und jetzt gehe ich FLIEGEN :-)

5. August 2019: Von Daniel K. an  Bewertung: +2.00 [2]

Erstaunlich welche Umkehrkurven die Themen hier im Forum immer wieder nehmen :-)

5. August 2019: Von Michael Höck an  Bewertung: +1.00 [3]

"Da bin ich anderer Meinung.

"Meinungen", die die größten Errungenschaften unserer Demokratien relativieren oder in Abrede stellen, sind keine schützenswerten "Meinungen". Den totalitären Überwachungsstaat China, der seine Bürger nicht nur nach Meinunsäußerungen verhaftet sondern auch foltert, mit Deutschland zu vergleichen - das steht dem Foristen Chris XYZ nicht zu.

Ja, das war unfreundlich. Aber es gibt Grenzen der Meinungsfreiheit. Darunter fallen für mich die Brexit-Lügen, die Lügen und die Manipulation durch die AfD und Konsorten - aber auch unsere Freiheit relativierende Aussagen wie die des anonymen Foristen Chris XYZ.

(Anonyme Postings sind nach den Regeln dieses Forums nicht erlaubt)."

als Antwort auf:

""Die Überwachung ist im "freien Westen" auch total. Nur wird es hier geschickter versteckt und dem Bürger "verkauft".

Womit ich keineswegs meine, dass ALLES hier wie dort gleich ist.

Aber die Überwachung ist es. Da wollen wir uns doch mal nicht in die Tasche lügen."

Ich glaube Sie, Herr von Croy, brauchen etwas Nachhilfe:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
Halten Sie sich bitte ans GG. Das kann auch vom Ihnen nicht zu viel verlangt sein.
5. August 2019: Von  an Michael Höck

Ja, da warte ich schon lange drauf, dass mir in PuF Nachhilfe in Sachen Grundgesetz gegeben wird :-)

Lügen und falsche Tatsachenbehauptungen sind nicht von der „Meinungsfreiheit“ geschützt. Dazu gibt es viele Urteile der Verfassungsrichter.

Manchmal reicht oberflächliches Wissen einfach nicht.

5. August 2019: Von Chris _____ an Olaf Musch Bewertung: +2.00 [2]

"Verdrehung der Beweispflicht"

Das macht mir wieder Spaß. Ich schreibe hier freiwillig, genau wie ihr es freiwillig lest.

Edward Snowden hat uns die Augen geöffnet für das, was schon lange davor lief und immer noch weiter läuft - eine grenzenlose Totalüberwachung, bis hin zur Verknüpfung von Informationen aus Emails, Telefonaten, Social Media und Bewegungsprofilen. Da weiß ich jetzt wirklich nicht, wie China das noch derart toppen könnte, dass man die beiden Dinge nicht mal mehr VERGLEICHEN dürfte. Im Gegenteil, in meinen Augen ist diese Behauptung wie die von AvC eine vollkommen unzulässige Verharmlosung der Zustände.

Und nochmal: mir ging es oben um die _tatsächliche_ Überwachung, nicht die gefühlte. Dass Alexis damit kein Problem hat und überhaupt ein anderes Verhältnis zur Privatsphäre, hat er hier schon vielfach bewiesen.

Ja, ein soziales Punktesystem haben wir im Gegensatz zu China nicht. Das kommt noch, und es wird hier etwas anders verkauft. Die Anfänge heißen Schufa, ZÜP, die US-No-Fly-List, Uschi wollte als Familienministerin ja mal das Netz zensieren (kommt später auch noch!), und so weiter. Beispiele gäbe es noch mehr. Unsere Politiker nervt der Datenschutz schon seit langem und wünschen sich Gesetzeserleichterungen für das "Öl des 21. Jahrhunderts" (was für ein Quatsch). Aber die Geheimdienste sind da weiter. Die sind nicht vom Gesetz, sondern nur von der Technik begrenzt in ihren Möglichkeiten.

Aber das ist bei uns natürlich immer was GAAANZ anderes, Terrorabwehr um jeden Preis, und es geht ja um die Kinder.

Übrigens darf Herr Snowden bisher nicht zurück in den freien Westen, obwohl er dort vielfach preisgekrönt wurde für seinen Mut und seine fantastische Leistung. Naja, wird Alexis einwenden, er darf zurück - allerdings droht ihm eine massive Strafe, vielleicht sogar die Todesstrafe.

Meinungsfreiheit? Alexis, du bist doch Journalist. Frag doch mal Assange dazu.

Menschenrechte? Mag ja sein, dass der normale Bürger sich hier sicher fühlen kann. Ich glaube, das tut der durchschnittliche Bürger auch anderswo. Wenn man mal in China Taxi gefahren ist: so fahren nur Leute, die vor der Polizei keine Angst haben :-)

Aber die Unterschiede sind leider nicht (mehr) qualitativ, spätestens seit Amerika hat an der Grenze Flüchtlingskinder von Eltern getrennt und dabei nicht mal sauber Buch darüber geführt, so dass sie dieses Unrecht nicht einmal korrigieren könnten, selbst wenn sie wollten. Und seit europäische Länder wie Italien und Spanien die Seenotrettung kriminalisieren, nur weil sie sich über die Verteilung der Lasten innerhalb der EU nicht einigen können.

Wohlgemerkt: Ich habe jetzt hier NICHT geschrieben, dass ich lieber in China leben würde. Würde ich auch nicht. Ich lebe gern in Deutschland und finde vieles hier akzeptabel. Mich nervt nur diese Absolutheit und Überheblichkeit eines Alexis, der meint, nichts wäre mit nichts zu vergleichen, und schon eine fundierte Antwort auf Andersmeinende wäre unter seiner Würde und meint doch ernsthaft in einer Diskussion, sein Gegenüber möge seine (Alexis') Argumente recherchieren.

Nö. Unterschiede gibt es natürlich, aber es ist kein Sakrileg aufzuzeigen, dass es leider auch eine Menge Gemeinsamkeiten gibt.

5. August 2019: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Michael Höck Bewertung: +3.00 [3]

das grundgesetz ist nur papier, auf dem es steht. daran halten werden sich politiker sowieso nicht! allein schon kohls mädchen macht es vor, wie man die ddr-stasi-MfS-IM-vergangenheit hier auslebt.

.

die meinung der bundesbürger interessiert die einen dreck, und wo es geht, werden wenn möglich, zensiert, verschleiert....als antidemokratisch abgestempelt...

eine demokratie darf keine meinung, auch wenn sie noch so extrem ist, bekämpfen - sondern diskutieren! eine demokratie muß mit rechten wie linksrotgrünversifften meinungen klarkommen, sonst wäre es keine demokratie. haben wir auch nicht! nur die mitte zu stärken ist wie schwarz weiß-fernsehen....

.

ich streite mich lieber mit AvC als forumsikone rum und setz ihm ein paar gleichungen vor die tür, daß er schluckt und meine postings zum besseren verständnis speichert, um sie öfters zu lesen! das ist demokratie!

alex....darf ich heut in deiner cirrus mitkommen? das wäre gelebte demokratie....auch wenn man die meinung des ggü nicht akzeptiert, man wertschätzt den menschen, der sie vertritt....

mfg

ingo fuhrmeister

5. August 2019: Von Sven Walter an  Bewertung: +1.00 [1]

Ja, da warte ich schon lange drauf, dass mir in PuF Nachhilfe in Sachen Grundgesetz gegeben wird :-)

Lügen und falsche Tatsachenbehauptungen sind nicht von der „Meinungsfreiheit“ geschützt. Dazu gibt es viele Urteile der Verfassungsrichter.

Manchmal reicht oberflächliches Wissen einfach nicht.

In der Tat. Common Sense wäre ergänzend auch ganz schön. Machst du für uns bitte eine Buchbesprechung?

https://www.amazon.de/Really-Need-Know-Learned-Kindergarten/dp/0586208925/ref=asc_df_0586208925/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=310692850252&hvpos=1o2&hvnetw=g&hvrand=18011182592815715306&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044530&hvtargid=pla-464114016227&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=59921745817&hvpone=&hvptwo=&hvadid=310692850252&hvpos=1o2&hvnetw=g&hvrand=18011182592815715306&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044530&hvtargid=pla-464114016227

5. August 2019: Von  an Sven Walter Bewertung: +1.00 [1]

Sorry, aber bevor ich mich übergeben muss - verlasse ich die Diskussion lieber.

5. August 2019: Von Chris _____ an 

Tschüß. Ein ad-hominem-Akteur weniger.

5. August 2019: Von Chris _____ an Olaf Musch

@Olaf: "Wenn ich Dir per Bank Geld überweise, dann weiß "der Staat" davon erst mal nichts. Natürlich hat er für den Verdachtsfall (Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, andere Straftaten...) die Möglichkeit, auf Deine oder meine Bank zuzugehen und dort abzufragen, aber er sammelt diese Informationen nicht von sich aus."

Nach dem, was wir (seit Snowden) wissen: glaubst du wirklich, was du da schreibst? Meinst du im Ernst, ausgerechnet unsere Geldflüsse wären ausgenommen von einer Überwachung, die sich heutzutage sogar auf Social Media erstreckt?

Ja, es mag sein, dass der einzelne Polizist da nicht sofort zugreifen kann. Aber meinst du wirklich, dass die Daten nicht gesammelt werden? Das halte ich für fernliegend.

5. August 2019: Von Chris _____ an  Bewertung: +1.00 [1]

Bevor Alexis wieder zu löschen beginnt, will ich folgendes Zitat von ihm mal hervorheben:

"Meinungen", die die größten Errungenschaften unserer Demokratien relativieren oder in Abrede stellen, sind keine schützenswerten "Meinungen".

5. August 2019: Von Lutz D. an Chris _____ Bewertung: +6.00 [6]

Vielleicht haeltst Du das deshalb fuer fernliegend, weil Du nicht so genau weisst, wie Finanztransaktionen funktionieren.

Hast Du Belege dafuer, dass sich die Geheimdienste in Deutschland oder die fuer die Ueberwachung finanzieller Transaktionen zustaendige FIU sich strukturell nicht an den gesetzlichen Rahmen haelt?

Weisst Du, wie Finanztransaktionen funktionieren und wie diese zwischen Banken ueberwacht werden und wer dafur zustaendig ist?

Glaubst Du, es gibt neben den dafuer vorgesehenen AML/CFT Units in den Geldhaeusern staatliche deutsche Stellen gibt, die diese Informationen irgendwo abgreifen und auswerten?

ich habe lange genug AML/CFT Systeme aufgebaut und ueberwacht, um Dir sagen zu koennen? Die westlichen Demokratien wissen genau gar nichts und selbst fuer orgqnisierte Geldwaesche oder andere Finanzverbrechen ist das Risiko einer Entdeckung erschreckend gering.

Deine Argumentation ist in vielen Threads aehnlich und entspricht der gaenigen Vorgehensweise von Verschwoerungstheoretikern. Es wird irgendeine abstrakte Macht postuliert, die Dinge kann und tut (Mondlandungen faken zB) und dabei sich so der Ueberwachung entzogen hat, dass Details und Beweise leider verborgen bleiben.

Zu Assange und Snowden - was genau wurde denn da aufgedeckt, das seitens der Urheber gegen fuer sie geltendes Recht verstiess?

Ist aber auch eine andere Diskussion.

5. August 2019: Von ingo.fuhrmeister@freenet.de fuhrmeister an Lutz D. Bewertung: +1.00 [1]

lass doch die verschwörungen...die gehören dazu! auf dem mars gibt es keine und auch keine überwachungssoftware und keine demokratie - wie bei uns - hoffentlich...

5. August 2019: Von Olaf Musch an Chris _____ Bewertung: +1.00 [1]

Aber meinst du wirklich, dass die Daten nicht gesammelt werden? Das halte ich für fernliegend

Nur, weil Du das für möglich hältst, und es technisch sogar durchführbar wäre, heißt das aber immer noch nicht, dass es auch wirklich gemacht wird. Egal, was Du "dem Staat" so zutraust.

Wie gesagt: Es gibt Gesetze, aufgrund derer der Staat einzelne Kontoinhaber und deren Kontobewegungen bei Banken abfragen darf/kann und das auch tut. Dass er aber von allen Banken (in Deutschland haben wir ca. 1.800 davon) alle Daten über alle Kontobewegungen tatsächlich sammelt (oder von "geheimen Stellen" sammeln lässt) wäre damit noch lange nicht "klar" oder "offensichtlich". Welche Quellen hast Du für Deine Vermutung?

...von einer Überwachung, die sich heutzutage sogar auf Social Media erstreckt?

Hältst Du wirklich unsere Geldflüsse für einfacher zu überwachen, als "Social Media" (denn das impliziert dieser Nachsatz - die Hervorhebung ist von mir - aus meiner Sicht)? Ernsthaft? Was traust Du unseren Banken zu? Dass sie das alles so offen zugänglich ins Internet stellen, wie Facebook und Konsorten?
Die "Überwachung" von Social Media Plattformen ist für jeden ziemlich einfach. Ist für einen Polizisten so ähnlich wie "Streife gehen" in der Fußgängerzone. Alles schön offen sichtbar und zugänglich. Und hin und wieder stolpert man über Verdachtsfälle für Straftaten und kann sie verfolgen.
Bei Geldflüssen sieht die Sache ganz(!) anders aus...

Olaf

5. August 2019: Von Chris _____ an Lutz D.

Lutz, nein genau zu Finanztransaktionen weiß ich das nicht. Ich schrieb deshalb auch "fernliegend", nicht "unmöglich".

Eine Gegenfrage aber: bist du der Ansicht - so scheint mir das aus deinem Posting herauszusprechen - dass sich NSA und BND an geltendes Recht halten? Also nicht nur aus ihrer eigenen Sicht - da ist die Antwort natürlich klar - sondern aus DEINER Sicht?

Und falls ja, bist du der Meinung, das kann man auch anders sehen? Oder setzt du - so lese ich das ein wenig aus deinem Posting heraus - eine solche Ansicht (Dienste operieren außerhalb des gesetzlichen Rahmens) auf eine Stufe mit der Verschwörungstheorie der "Mondlandungsverleugnung"?

Mit anderen Worten, der von Snowden & Co aufgedeckte Überwachungsskandal ist für dich keiner? "Nichts zu sehen, weitergehen"?

Ja Ingo, ich glaube da sind wir uns einig - Demokratien sind inhärent instabil. Diktaturen leben länger, aber enden auch früher oder später (blutig).

Wovon wir das noch nicht wissen, sind Demokratiesimulationen.

5. August 2019: Von Chris _____ an Lutz D.

"Es wird irgendeine abstrakte Macht postuliert, die Dinge kann und tut ... und dabei sich so der Ueberwachung entzogen hat..."

Hmmm... so abstrakt finde ich die Nachrichtendienste jetzt nicht...

Und zum Thema "Überwachung entziehen", hast du mal diesen unterhaltsamen "Mitschnitt" aus den NSA-BND-Untersuchungsausschuss gesehen? Oder die berühmte Clapper-Lüge vor dem US-Kongress?

Also ganz frei erfunden ist die Annahme nicht, dass sich da nicht alle Spieler an die Regeln halten...

5. August 2019: Von Chris _____ an Olaf Musch

@Olaf: nein, ich halte das nicht für "einfach". Das muss es auch gar nicht sein bei den Budgets, die da jongliert werden.

Kurzes Googeln brachte das hier. Und nein, ich bin kein Experte. Aber eben auch kein kruder Mondlandungsverleugner.

5. August 2019: Von Lutz D. an Chris _____ Bewertung: +2.00 [2]

Ja, ich bin sehr sicher, dass sich BND und NSA an das für sie geltende nationale Recht halten (und bewusst gegen geltendes Recht von Drittstaaten verstoßen, das ist ja Sinn der Sache). Sicher wird es einzelne Verstöße geben, so wie in jedem Beruf von handelnden Personen gegen geltendes Recht verstoßen wird (bspw. Abfragen bei POLAS zu Helene Fischer).

Dass die NSA strukturell und bewusst gegen amerikanisches oder der BND gegen deutsches Recht verstößt, halte ich für sehr unwahrscheinlich, noch unwahrscheinlicher in den USA als in Deutschland.


33 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.22.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang