Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 1. Juni
EASA-Produkte und verwaiste Flugzeuge
VFR-Tour durch den Osten Frankreichs
Dick Rutan 1938 - 2024
Cessna T303 Crusader
Tankdeckel-Restauration
Beinahe-Kollision trotz Fluginformationsdienst
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

9. April 2024 15:50 Uhr: Von Achim H. an Night Flight Bewertung: +4.00 [4]

Das RP/LBA/Gericht machen alle dasselbe: die gesetzlichen Regelungen lesen und danach handeln. Genau das solltest Du also auch tun.

In Part MED steht nichts davon, dass die Ersatzbrille nicht getönt sein darf. Ist Nachtflug möglich, ergibt es sich aus der Logik, dass die Ersatzbrille nicht getönt sein darf.

Ich persönlich wurde einmal vom RP auf Ersatzbriille kontrolliert und ich hatte nur eine Sonnenbrille dabei. Das wurde ohne Kommentar so akzeptiert.

9. April 2024 17:18 Uhr: Von Name steht im Profil an Achim H.

Kann ich bestätigen. Ging mir mal genau so.

10. April 2024 12:39 Uhr: Von Night Flight an Achim H.

Wir kamen auf diese Frage, weil im Part-Med das Folgende steht:

"If satisfactory visual function is achieved only with the use of correction:
...
(4) a spare set of similarly correcting spectacles should be readily available for immediate
use whilst on duty;..."

Similarly correcting spectacles ist in meinen Augen nicht ganz eindeutig, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich beruflich juristisch arbeite. Diese Art von unbestimmten Rechtsbegriffen bedarf dann häufig irgendwelcher Richtlinien, Schreiben von Bundes-/Landesbehörden oder gerichtlicher Klärung.

Deswegen hatte ich die Frage hier gestellt.

Aber ich bedanke mich schon mal für Eure Antworten, insbesondere die darin geschilderten Erfahrungswerte. Gleichwohl wäre ich daran interessiert, zu wissen, ob es hierzu eine schriftliche Äußerung einer Landesluftfahrtbehörde oder des LBA gibt, auf die ich mich im Falle eines Falles berufen kann.

10. April 2024 13:06 Uhr: Von Tobi K. an Night Flight

Meine juristische Erfahrung damit ist: was nicht klar definiert ist, ist dann Auslegungssache - wenn man nichts auslegen müsste, hätten wir vermtulich deutlich weniger Juristen :-)
Similarly correcting spectacles -> eine Sonnenbrille korigiert ja ähnlich (similar). Ich hatte sowohl bei der PPL-Prüfung (Brillen wurden gecheckt), als auch in der Ausbildung mit unterschiedlichen Fluglehrern nie eine Disukssion darüber, ob eine Sonnenbrille als Ersatz nicht ausreichen könnte.

10. April 2024 13:13 Uhr: Von F. S. an Night Flight

Was genau ist aus Deiner Sicht an "correcting spectacles" nicht eindeutig oder gar unbestimmt?

10. April 2024 14:45 Uhr: Von Chris _____ an Achim H.

"Das RP/LBA/Gericht machen alle dasselbe: die gesetzlichen Regelungen lesen und danach handeln. ... Ist Nachtflug möglich, ergibt es sich aus der Logik, dass die Ersatzbrille nicht getönt sein darf."

Also was jetzt: Gesetze oder Logik?

10. April 2024 14:49 Uhr: Von Night Flight an F. S.

Zur Frage: Was genau ist aus Deiner Sicht an "correcting spectacles" nicht eindeutig oder gar unbestimmt?

Ich bezog mich auf das "Similarly", deswegen hatte ich das auch fett und kursiv markiert.

10. April 2024 15:32 Uhr: Von Christopher Neuhaus an Night Flight Bewertung: +1.00 [1]

Im Fliegerarztlehrgang wurde bei uns genau die gleiche Frage diskutiert; klare Antwort des Referenten (Medical Assessor für das LBA) war, dass eine Sonnenbrille mit Korrekturgläsern NICHT als Ersatzbrille gewertet werden darf.

Die Frage ist ja vielmehr, wo das relevant wird:

- Ramp Check: Wahrscheinlich eine Frage, wie das individuell interpretiert wird, bzw. wie sehr der Prüfende einen ärgern will

- Versicherungsfall: Da wird es wahrscheinlich schon spannender. Und dann geht es an die Auslegung des Gesetztestextes, wie sowas ausgeht ist ja hinlänglich bekannt...

10. April 2024 15:47 Uhr: Von Tobi K. an Christopher Neuhaus

Danke für den Kommentar - jetzt wird es spannend. Gab es dazu eine konkrete Stellungnahme, wieso das LBA das so auslegt und auf welcher Basis?

10. April 2024 15:51 Uhr: Von Christopher Neuhaus an Tobi K. Bewertung: +2.00 [2]

Die Rationale dahinter war, dass jede Sehhilfe - sollte sie zufällig während des Fluges unbrauchbar werden - durch eine äquivalente Sehhilfe ersetzbar sein muss.

Hinter allen Überlegungen des LBA steht, dass die Sicherheit des Fluges nicht durch eine medizinische Einschränkung gefährdet werden darf. Falls also z.B. an einem bedeckten Tag bei heftigen Turbulenzen die Brille kaputt geht, wäre eine korrigierende aber stark getönte Brille unter Umständen kein adäquater Ersatz. Ein anderes Szenario wäre ein Anflug in der Dämmerung, oder z.B. der Nachtflug. Der Eintrag VDL im Medical differenziert ja nicht zwischen Tag/Nacht.

Streng genommen kann sich der Fliegerarzt sogar die Ersatzbrille zeigen lassen: AMC2 MED.B.001: "A spare set of
spectacles, approved by the AeMC, AME or GMP, should be readily available."

10. April 2024 16:25 Uhr: Von Malte Höltken an Christopher Neuhaus

Die Möglichkeiten der Szenarien sind aber genau das, weshalb die EASA typischerweise solche Begriffe undefiniert lässt. Nachtflug in einer Neumondnacht ist halt etwas komplett anderes als spatzieren fliegen bei severe CAVOK über einer Schneelandschaft.

10. April 2024 16:58 Uhr: Von Achim H. an Christopher Neuhaus

Bei extremer Sonnenstrahlung könnte die nicht getönte Ersatzbrille auch ein Risiko gegenüber der kaputtgegangenen Sonnenbrille darstellen...

Wie schön, dass in der Praxis der gesunde Menschenverstand entscheidet.

10. April 2024 22:37 Uhr: Von Christopher Neuhaus an Achim H.

Deswegen wird ja auch der äquivalente Ersatz gefordert, also streng genommen die Ersatz-Sonnenbrille mit Stärke...

Wie viele Brillenträger jetzt mit 4 Brillen fliegen - eine auf der Nase und drei im Flightbag...?! Oder frei nach Goethe: Grau ist alle Theorie...

P.S.: Irgendwie hab ich gerade ein Déjà Vu à la "wie viele iPads und iPhones mit welcher Software mit Cloud-Sync und ersatzakkus mit jeweils passendem Kabel für iPads verschiedener Generationen und iPhones und überhaupt noch Papierkarten mit und ohne Folie und mit und ohne Strich hat wer eigentlich dabei..."


13 Beiträge Seite 1 von 1

 

Home
Impressum
© 2004-2024 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 14.22.03
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang