Login: 
Passwort: 
Neuanmeldung 
Passwort vergessen



Das neue Heft erscheint am 23. Dezember
Das Basic IR kommt im nächsten Jahr
Flugbuchkontrolle: Muss ich mich selber hängen?
IFR Emergency - bereit sein für Notfälle
Takeoff Flaps … set
IFR-Praxis im Fernunterricht
Landeunfall mit dem Airbus
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Engagierter Journalismus aus Sicht des eigenen Cockpits
Sortieren nach:  Datum - neue zuerst |  Datum - alte zuerst |  Bewertung

31 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

28. April 2020 16:23 Uhr: Von Alexander Callidus an Michael Söchtig Bewertung: +1.00 [1]

Anlass, das ganze billiger zu machen, ist das aber natürlich nicht.

Wo auf der Welt außer in D-A-CH muß man für die VFR-AIP bezahlen?

28. April 2020 16:52 Uhr: Von Michael Söchtig an Alexander Callidus Bewertung: +3.00 [3]

Es gibt in Deutschland ja leider die Unsitte, dass man für sehr viele steuerfinanzierte Dienstleistungen besonders zahlen muss. Der DWD wurde ja sogar gezwungen, seine Warn-App kostenpflichtig zu machen.

Für eine gedruckte Ausgabe verstehe ich das ja auch noch, allerdings war die bisherige Preisgestaltung m.E. auch sehr grenzwertig.

Aber die Einstellung der gedruckten Variante mit Flugsicherheit zu begründen und dann 130 Euro abzuknöpfen für etwas was in den meisten anderen Ländern kostenlos zur Verfügung steht, ist m.E. zumindest fragwürdig.

28. April 2020 16:55 Uhr: Von Tobias Schnell an Alexander Callidus Bewertung: +4.00 [4]

Ein Großteil der Welt hat keine "AIP VFR". Ich halte es immer noch für einen rechtlich sehr fragwürdigen Zustand, dass notwendige Informationen für die Flugvorbereitung nicht zumindest in "Rohform" frei verfügbar sind.

Gesetze und Verordnungen, an die ich mich zu halten habe, darf ich nicht erst bei einem privaten Anbieter käuflich erwerben müssen. Gilt übrigens auch für NfL's.

P.S.: Österreich ist auch nicht kostenpflichtig.

28. April 2020 19:17 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Tobias Schnell

Wollte ich gerade korrigieren, A ist gratis. https://eaip.austrocontrol.at/

28. April 2020 19:25 Uhr: Von Philipp Tiemann an Flieger Max L.oitfelder

Ja, mit Anflugkarten für ca. eine handvoll unkontrollierter Plätze....

Das habe ich nie ganz verstanden. Für z.B. Niederöblarn, Stockerau, Reutte, etc. gibt hingegen Jeppesen Anflugkarten heraus, und zwar mit recht spezifischen Routen, Anfluginstruktionen, etc. Wo nimmt Jepp die her, wenn es keine "offizielle" Anflugkarte gibt?

28. April 2020 19:30 Uhr: Von Tobias Schnell an Philipp Tiemann

Wo nimmt Jepp die her, wenn es keine "offizielle" Anflugkarte gibt?

Für viele (alle?) VFR-Plätze in Österreich gab es bis vor ein paar Jahren VFR-Karten in der AIP. Ich nehme an, Jepp schreibt die Informationen einfach fort und gleicht sie mit Flugplatz-Webseiten etc. ab.

Österreich ist da nicht konsistent: Für Hohenems LOIH z.B. gab es früher eine VFR-Karte, dann jahrelang nicht mehr, und jetzt seit einigen Monaten wieder doch. Die Verfahren haben sich in all der Zeit nicht geändert...

28. April 2020 19:44 Uhr: Von Philipp Tiemann an Tobias Schnell

Ja, so hatte ich das auch in Erinnerung. Aber mal im Ernst: Jepp kann doch nicht auf Basis von uralten und nicht mehr publizierten Karten und Verfahren ihre eigenen erstellen und als "aktuell" verkaufen...

28. April 2020 20:00 Uhr: Von ch.ess an Philipp Tiemann

SD hat ebenfalls detaillierte Anflugrouten der DACH Flugplätze verfügbar, ohne Aufpreis.

Habe denen am Anfang auch nicht immer vertraut, aber nach Landung am Platz die Daten und Routen stets bestätigen können.

Insofern finde ich die AIP Befragung gg Gebühr in DE als Luxus, den man sich leisten kann, aber nicht muss.


Spassmodus ON: Wie lange würde der ADAC wohl brauchen, eine gebührenpflichtige STVO gratis zu machen...? OFF

28. April 2020 20:06 Uhr: Von Tobias Schnell an ch.ess Bewertung: +1.00 [1]

Insofern finde ich die AIP Befragung gg Gebühr in DE als Luxus, den man sich leisten kann, aber nicht muss

Da muss ich leider widersprechen: Die Daten in der AIP VFR sind essentiell und meiner Erfahrung nach nirgendwo anders vollständig und in verlässlicher Qualität zu finden. Von den Öffnungszeiten über die vielfältigen lokalen Einschränkungen bis hin zu Informationen über Zoll/Einreise etc. Alles Dinge, die einem ziemlichen Ärger bereiten können, wenn man die Sachlage nicht kennt.

28. April 2020 20:24 Uhr: Von ch.ess an Tobias Schnell

Da kannst Du nicht widersprechen "ich finde" ist genau meine bisherige Erfahrung un Einschätzung ;-)

Du darfst es aber gern anders sehen - mir ist jedenfalls bisher noch nichts abgegangen. Kann daran liegen, dass ich für Flüge aus dem NIcht EU oder Nicht-Schengen Ausland feste Einflug-Routinen habe... Oder, dass im o.g. Programm das für mich wichtige doch drin ist...

28. April 2020 20:27 Uhr: Von Achim H. an Tobias Schnell

Tja, nur wurde ein schweizer Pilot verknackt, weil er der AIP vertraut hat und in Würzburg gelandet ist und er von Zoll ausging.

Die VFR AIP benötigt man definitiv nicht wenn man SkyDemon o.ä. besitzt.

28. April 2020 20:31 Uhr: Von Tobias Schnell an Achim H.

Was stand denn zu der fraglichen Zeit bezüglich Zoll in der AIP für Würzburg? Im Moment steht da

"Customs for non-Schengen States PPR 1 workday"

Was tatsächlich Murks ist, denn daraus könnte man schließen, dass Zoll für Schengen-Staaten eben kein PPR braucht. Zoll und Schengen haben ja nun nichts miteinander zu tun. War das das Problem?

Die VFR AIP benötigt man definitiv nicht wenn man SkyDemon o.ä. besitzt

Die Öffnungszeiten meiner Nachbarplätze EDNL und EDTP zum Beispiel stimmen in SD nicht.

28. April 2020 20:43 Uhr: Von Achim H. an Tobias Schnell

Öffnungszeiten holt man sich per Webseite, NOTAM und ggf. Anruf. Die AIP wäre der letzte Ort, an dem ich mir diese Information besorgen würde. Die Qualität der Daten in der AIP ist eine Katastrophe. Und schützen tut es mich auch nicht, wie der Würzburger Fall zeigt.

Kein Land außer Deutschland bringt seinen Flugschülern bei, dass eine so unnütze Dokumentensammlung essentiell sein könnte.

28. April 2020 20:45 Uhr: Von Flieger Max L.oitfelder an Philipp Tiemann

Es ist auch für IFR alles kostenlos abrufbar.

28. April 2020 20:54 Uhr: Von Erik Sünder an Achim H.

Vor meinem ersten Überlandflug mit Lehrer habe ich auch schön vorbildlich die NOTAMs durchgesehen.

Kurz vor der geplanten Landung, Flugleiter war nur sehr sporadisch am Funk, meinte der Flugleiter, wir sollten doch auf die Fallschirmspringer achten, die gerade im freien Fall waren.

Fallschirmsprünge werden da eigentlich per NOTAM angekündigt und ich war mir sehr sicher, dass da nichts stand.

Der Fluglehrer hat dann auch noch mal nachgeschaut und natürlich stand da nichts.

Anruf beim Platz ergab dann die Antwort: Ups, hat wohl jemand vergessen.

Gruß Erik

29. April 2020 12:18 Uhr: Von Olaf Musch an Erik Sünder

Vor meinem ersten Überlandflug mit Lehrer habe ich auch schön vorbildlich die NOTAMs durchgesehen.

Verwechslse nicht die NOTAMs mit den AIP.

NOTAMs sind kostenlos, aktuell und enthalten die aktuellen Dinge, die nicht in der AIP stehen (können/dürfen/müssen), wobei einige DauerNOTAMs inzwischen die Übersichtlichkeit gewaltig einschränken.

Die AIP werden "nur" alle 28 Tage aktualisiert, enthalten aber alle "offiziellen" Infos zu allen Plätzen in ED...

Ich würde z.B. bei einem für mich neuen Platz, den ich anfliegen möchte, zuerst in die AIP schauen, DANN auf NOTAMs, und ggf. noch mal auf Webseiten. Wie die Erfahrung zeigt, kann aber auch an jeder einzelnen Stelle eine Aktualisierung verpennt werden.

Und - wie ebenfalls die (eigene) Erfahrung zeigt, verpennt auch schon mal ein Flugleiter und ist zu den gültigen Öffnungszeiten morgens einfach mal nicht vor Ort.

Shit happens

Olaf

29. April 2020 12:44 Uhr: Von Erik Sünder an Olaf Musch

Ich meine schon die NOTAMs.
Der Fluglehrer hat ja später am Telefon auch "zugegeben", dass das NOTAM bzgl. Fallschirmspringer vergessen wurde.

Gruß Erik

29. April 2020 14:49 Uhr: Von Achim H. an Erik Sünder

Inwiefern ist das mit den Fallschirmspringern ein Problem? Der Flugleiter sagt es doch und meine Entscheidung zum Platz zu fliegen würde nicht davon beeinflusst werden, ob Fallschirmsprung stattfindet. Sprungbetrieb ist direkt über dem Platz und wird immer auf der Platzfrequenz detailliert kommuniziert. Man weiß also mehrere Minuten vor der Landung was Sache ist.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal in die deutsche VFR AIP geschaut habe. Muss vor 10 Jahren gewesen sein. NOTAMs und Webseite vom Platz gehören zum Standardbriefing.

29. April 2020 14:55 Uhr: Von Erik Sünder an Achim H.

Grundsätzlich kein Problem.
Wenn der Flugleiter sich aber erst kurz vorm Eindrehen in den Gegenanflug (zurück-)meldet, ist das schon (für einen Flugschüler) kein angenehmes Gefühl, workload steigt von jetzt auf gleich.
Die Absetzmaschine hatte sich leider such nicht gemeldet.

Sind dann nicht in den Gegenanflug sondern erstmal weg vom Platz und, als alle gelandet sind, rein in die Platzrunde.

Wahrscheinlich sehe ich das in 50 Flugstunden auch entspannter ;-)

Gruß Erik

29. April 2020 15:05 Uhr: Von Sven Walter an Erik Sünder Bewertung: +1.00 [1]

Da ich mal sicher davon ausgehe, dass du dich zeitig gemeldet hast, wundere ich mich eher über den Deppenwerfer als über den Flugleiter. Kann aber auch Ideologie bei mir sein, wenn man für FoF und Eigenverantwortung mit vielen Positionsmeldungen ist ;-).

29. April 2020 15:07 Uhr: Von Erik Sünder an Sven Walter

Davon kannst du ausgehen ;-)

Waren 6 Minuten vor erreichen der Platzrunde. Und dann noch 3-4 mal.
Der Fluglehrer meinte dann, wir fliegen einfach mal zur Platzrunde.

War auf der Frequenz auch kein anderer zu hören.

Ich bin nur froh, dass ich so Erfahrung mit Fluglehrer an meiner Seite sammel und nicht, wenn meine Frau neben mir sitzt. ;-)

Gruß Erik

29. April 2020 15:07 Uhr: Von Achim H. an Erik Sünder Bewertung: +2.00 [2]

Wahrscheinlich sehe ich das in 50 Flugstunden auch entspannter ;-)

Genau, so wird es laufen. PPL ist die Lizenz zum Lernen. Nach Scheinerhalt kann man so ziemlich gar nichts, nur bringt man sich beim weiteren Lernen vermutlich nicht um. Fluglehrer sind auch extrem unterschiedlich, manche haben die Platzrunde noch nie verlassen, andere haben im Eigenbau die Welt umrundet. Gemeinsam haben fast alle, dass sie jeweils ein Spektrum der Fliegerei abdecken und man sich den Rest woanders suchen muss.

29. April 2020 16:18 Uhr: Von Norbert S. an Erik Sünder Bewertung: +2.00 [2]

War denn in der VFR Karte für besagten Platz eine Sprungzone eingetragen? Wenn ich VFR xcountry fliege, ärgert es mich seit Jahren, dass überall Sprungzonen 24/7 veröffentlich sind. Früher gab es ein Notam, wenn gesprungen wurde, heute anscheinend nicht mehr, und man soll wohl im Eiertanz um alle Milchkannen herum fliegen. Beispiele sind Ailertchen und Breitscheid.

29. April 2020 17:59 Uhr: Von Wolfgang Lamminger an Norbert S.

meine PPL-Ausbildung fand an einem kleinen Graplatz statt, der alles geboten hat:

  • Piste kurzem Endanflug und deutlichem Gefälle in Richtung Ost
  • Fallschirmsprungbetrieb
  • Segelflug mit F-Schlepp-Betrieb mit "Seilabwurf" auf der gleichen Piste

da lernte man, im Funk zuzuhören, die Platzrunde entsprechend einzuteilen bzw. zu verlängern oder auch den Anflug abzubrechen bzw. durchzustarten *), besonders wenn die Springer aus drei verschiedenen Höhen abgesetzt wurden oder die Schleppmaschine erst zum Seilabwurf, kurz danach zur Landung kam oder der Kollege Segelflugschüler bei der Landung den Flieger auf der Piste ausrollen ließ, so dass der erst aus der Bahn geschoben werden musste.

(* persönlicher Rekord in der Ausbildung im Alleinflug: drei Anflüge für eine Landung)...

Fallschirmsprungbetrieb: beim aktiven Mithören auf FIS erhält man häufig frühzeitig Hinweise auf den Sprungbetrieb über entsprechenden Flugplätzen. Andererseits sind es (leider) ohnehin nicht mehr viele Plätze, wo PJE betrieben wird.

In unserer Region fallen mir ein: Marl, Soest, Breitscheid, Giesen-Lützelinden, Breitscheid ... da plant man dann einfach "drumrum". Wenn man dort landen will: normalerweise kündigt der Absetzpilot es an, bevor die Springer rausgeschmissen werden, je nach Absetzhöhe ist dann noch das Vollenden der Platzrunde möglich, oder man verzögert entsprechend.

29. April 2020 19:19 Uhr: Von Alexander Patt an Norbert S. Bewertung: +7.00 [7]

"...und man soll wohl im Eiertanz um alle Milchkannen herum fliegen. Beispiele sind Ailertchen und Breitscheid."

Das sollte man in der Tat. Ich halte es, zumindest bei dem in Europa weit verbreiteten Mischbetrieb, für keine akzeptable Idee, (tief) über Flugplätze zu fliegen, mit denen man nicht im direkten Kontakt steht.


31 Beiträge Seite 1 von 2

 1 2 
 

Home
Impressum
© 2004-2021 Airwork Press GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Airwork Press GmbH. Die Nutzung des Pilot und Flugzeug Internet-Forums unterliegt den allgemeinen Nutzungsbedingungen (hier). Es gelten unsere Datenschutzerklärung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier). Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA) Hub Version 13.51.00
Zur mobilen Ansicht wechseln
Seitenanfang